PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE3526380A1 27.03.1986
Titel Meerwasser-Entsalzung
Anmelder Lammers, Albert, 7886 Murg, DE
DE-Anmeldedatum 24.07.1985
DE-Aktenzeichen 3526380
Offenlegungstag 27.03.1986
Veröffentlichungstag im Patentblatt 27.03.1986
IPC-Hauptklasse C02F 1/12
IPC-Nebenklasse C02F 1/14   

Beschreibung[de]

Meerwasser - Entsalzung.

Die Erfindung zeigt eine solare Entsalzung von Ivieerwasser.

Meerwasser zu entsalzen erfordert bekanntlich noch immer so teure Anlagen und teure Energie, daß daraus die ufgabe abgeleitet wurde, durch völlige Neukonzeption der Verfahren und Anlagen das rUrinkwasser aus dem f4eer drastisch zu verbilligen.

Die gestellte Aufgabe wird erfindunxsgemäß dadurch gelöst, daß solar-oder anders vorgewärmte Luft in einrollender Bewegung ähnlich wie bei Wirbelstürmen verdichtet wird, im terdichteten Zust and in erneuter einrollender Bewegung, mit Meerwasser verwirbelt wird, danach in einen so großen aum austitt, daß völliger Überdruckabfall erfolgt, wodurch die Luft sich wieder vom Wasser trennt und das in der Heißluft gelöste Wasser mitreißt, dieses Gemisch aus Wasser und Heißluft in erneuter einrollender Bewegung losgelöst vom Salz komprimiert wird, sich danach entspannen darf und sich durch die Entspannung so sehr abkühlen muß, daß das Wasser auskondensiert. Ausgeführt werden soll dies durch ein schnell sich-drehendes-trichterartiges Gewinderohr, welches mit einem die Luft ansaugenden Gewinde ausgestattet durch seine Drehung und seine Drichterform die warmluft ansaugt und einrollend komprimiert, diese durch die Kompressionswärme heißt Luft in ein weiteres trichterartiges Gewinderohr zusammen mit Meerwasser eingeleitet wird und durch die Drehung, die Trichterform und ein@ die Luftbewegung erzwingendes Gewinde innig mit dem meerwasser verwirbelt unter 3eibehaltung oder Zunahme des Luftdruckes, danach sich das Gewinderohr plötzlich so sehr weitet, daß sich völliger Druckabfall einstellt, die schwere Salzlake an die von außen wärmeisolierte Wandung geschleudert wird, der Heißluft-Wasser-Dampf von einem nachfolgend angeachlossenem sich schnell drehenden Drichterrohr angesaugt und komprimiert wird, durch im QuRengewinde dieses trichterartigen Gewinderohres gegenströmig uralauf enden -wihl- Meerwesser-Entsalzung.

mittels gekühlt wird und sich in einem Behälter entspannen darf, die Luft durch ein Iiilter entweichen kann, sämtliche Vorrichtungen in der notwendigen starren Hülle mit drehbarer Lagerung und notwendigem elektrischem Antrieb eingebettet sind.

Zwischen der Erweiterung des sich drehenden Gewinderohres mit niedrigen Gewinde für die Weiterbeförderung der Salzlake soll ein so schmaler Spalt rundum sein, daß die austretence Sllzlake den Spalz verschließt, dadurch der Dampf nicht durch den Spalt gehen kann.

Vorteile: Solarenergie und einfach technik liefert billiges Trinkwasser aus dem Neuer in jeder Menge.


Anspruch[de]

Meerwasser - Entsalzung. Patentansprüche: 1. Meerwasser-Entsalzung dadurch gekennzeichnet, daß WarmluSt in einrollender Bewegung verdichtet wird, im verdichteten Zustand ohne Verlust der Kompressionswärme in wiederum einrollender Weise mit Meerwasser verwirbelt wird, danach in einem Raum bzw. Behälter völliger Druckabfall auf Normal-£iuftdruck bewirkt wird, die hierbei sich vom Wasser trennende Heißluft mit verdampftem Wasser in erneut einrollender Weise ohne die abgesonderte Salziake komprimiert und außen umlaufend gekühlt wird und sich danach entspannen kann ohne Zuwanderung von är me, die Luft durch ein iltes entweichen darf.

2. Meerwasser-Entsalzung nach Anspruch 1 dadurch gekennzeichnet, daß Warmluft in ein schnell-gedrehtes Gewinderohr eingeleitet wird, von diesem angesaugt durch die Drehung, die Pr terform und das die IUFT ansaugende Gewinde des Gewinderohres, einrollend komprimiert wird derartig, daß durch Freisetzu@ng von Kompressionswärme die Temperatur stark ansteigt auf nahe 10000, diese H eißluft in einrollender Weise in eine weiteres trichterartiges Gewinderohr zusammen mit Meerwasser eingeleitet und unter Beibehaltung der Kompression mittels der Trichterform, des die Medien tuft und Wasser verwirbelnden und vermischenden Gewindes innig verwirbelt + vermischt wird, danach sich das Gewinderöhr plötzlich so sehr weitet, daß völliger Abfall des Überdruckes auf Normal-uftdruckerfolgt, dadurch das Salz gezwungen wird, als spezifisch schwere Salzlake sich an die Wandung niederzuschlagen und mittels niedrigen Gewinn weiterzufließen bis zu den schmalen Spaltöfüngen, durch den sie austreten kann, die äußere Wärmeisolierung an diesem Bereich des Gewinderohres zum Entspannen die Zuwanderung von Wärme aus dem Berei ch DER MbBhung oder von außen verhindert der Heißwasserdampf bzw. die mit Wasserdampf gesättigte Heißluft vom nachfolgenden bis auf den schmalen Spalt zum hustrit der Salzlake dicht angeschlossenem trichterartigem Gewinderohr angesaugt und erneut verdichtet wird durch seine Drehung, sein Gewinde und seine Drich-terform, aber durch außen umlaufendes Gewinde ein Kühlmittel gegenströmig zu fließen gezwungen wird zur Abnahme der Komprimationswäre, das Iiuft-Wassergemisch sich Meerwasser-Entsalzung. natentansprüche entspannt in einem Behälter, die Luft durch einen die Kondenstropfen zurückhaltenden Filter entweichen kann, um eventuell als Kühlmittel gegenströmig die Kompressionswär me abzunehmen vom komprimierten LuSt-Wassergemisch, sämtliche Vorrichtungen in der notwendigen starren Hülle mit drehbaren Lagerung und dem (elektrischen) Antrieb eingebettet sind, zum Ableiten der Salzlake die Hülle im Bereich des Spaltes zum austreten der alziake einen Auffangring mit Ableitung in einen Vorratsbehälter bilden, die Hüllen ü.

Oberleitungen mit notwendiger Wärmeisolierung versehen sind.







IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com