PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE3532146A1 27.03.1986
Titel Schulzirkel
Anmelder Queisser, Klaus, 6000 Frankfurt, DE
Erfinder Queisser, Klaus, 6000 Frankfurt, DE
DE-Anmeldedatum 10.09.1985
DE-Aktenzeichen 3532146
Offenlegungstag 27.03.1986
Veröffentlichungstag im Patentblatt 27.03.1986
IPC-Hauptklasse B43L 9/02

Beschreibung[de]

Schulzirkel

Die Erfindung bezieht sich auf einen Schulzirkel;dabei ist ein aus Kunststoff hergestellter Flachzirkel mit einer Radius- bzwO Durchmesserableseskala in 0,5 mm Abständen versehen, Zirkel dienen zur Darstellung von Kreisen.

Es sind Zirkel bekannt die aus zwei geführten Zi.rkelarmen bestehen, 3ei. solchen Zirkeln ist teilweise die Kreisdarstellung i.m Fallnullbereich nicht möglich,ebenso das unmittelbare Ablesen am Zirkel des Eingestellten Durchmessers oder Radius0 Hier will die Erfindung Abhilfe schaffen.Die Erfindung, wie sie i.n den Ansprüchen gekennzeichnet ist,löst die Aufgabe,einen sehr kostengünstigen Zirkel,werkstoffbedingt, zu schaffen,der eine Kreisdarstellung im Fallnull und das direkte Ablesen des eingestellten Durchmessere# oder Radius am Zirkel ermöglicht.

Die durch die Erfindung erzielten Vorteile sind im wesentlichen in der Schaffung ei.nes kostengünstigen Zirkels mit Ableseskala ## insbesondere für den Schul- und Ausbildungsbereich zu sehen0 Tm folgenden wird die Erfindung anhand von lediglich einen Ausführungsweg darstellenden Zeichnung näher erläutert.Es zeigt unmaßstäblich: Figur 1 den Schulzirkel in Seitenansicht Figur 2 den Schulzirkel in Draufsicht In den Figuren ist ein Schulzirkel aus Kunststoff dargestelltm,der in seinem grundsätzlichen Aufbau aus dem Haltearm 1 mit Griff 2,sowie Rastlagerung 3, Grundplatte 4 mit Nadellagerun@ 5, Skalenarmführung 6,Skalenarmarretierhebel 7 mit Drehlagerung 8, sowie Werkzeugaufnahme 9 mit Werkzeugaufnahmearm 10 und Rastlagerung 11 besteht.

Erfindungsgemäß weist der Haltearm 1 Kreuzprofil auf, knickt zum Kopfende hin schräg ab und zeigt einen Absatz auf den der Zylindergriff 2,mit Griffrillen,aufgesetzt ist.Die Rastlagerung 3 am Fußende zeigt den selben Aufbau wie die Rastlagerung 11 des Werkzeugaufnahmearms 10.Auf die Grundplatte 4 aufgesetzt ist ein Vergußzylinderschnittprofil 5,in dem die rechtwinklig gebogene Zirkelnadel 18 mit entsprechendem Vergussitzprofil am Nadelende befestigend gelagert ist.Auf die Grundpl atte aufgesetzt ist das Fußprofil des @ Rastlagers 3, erhebend die ##### Skalenarmführung ### 6 mit @ echtecknutführung,sowie die Skalenarmarretierhebellagerung 8.

Der skalenarmarretierhebel weist eine Exzenternocke auf die sich in der Aussparung 16 in der Grundplatte 4 bewegt und Grundplatte und Skalenarm miteinander verspannt.

Der Skalenarm 20 zeigt korrespondierendes Profil zur Führung 6,und weist auf der Arbeitsseite das aufgesetzte Rastlager 11 auf.Das Skalenarmende wird mittels Zylinder schraube 22 gesichert.Als Lagerachse des Rastlagers 11 dient eine Zylinderschraube 19,die mit Mutter 15,die in entsprechendes Profil eingepaßt ist,das halbkreisförmig die Mutter umgiebt und am Höchstpunkt eine Rastsenkung mit Kugelschnittform,zum Einrasten der Kugel 1@ die mittels Gewindestift 12 mit Zapfenansstz sowie Spiralfeder 13 nachstellbar in das Profil gedrückt wird.Gewindestift 12 ,Feder 13 und Kugel 14 sind in einm an den Werkzeugaufnahmearm 10 angesetzten Zylinder gelagert.Die beiden Arme 1 und 10 sind nach gebrauch des Zirkels aus Platzersparnisgründen, umklappbar.Die Werkzeugaufnahme 9 dient der Aufnahme von Werkzeugen wie Tuschezeichner,Feinminenstift für Zirkel0 - L e e r s e i t e -


Anspruch[de]

Patentansprüche: #.Schulzirkel bestehend aus Kunststoff,der in seinem grundsätzlichen Aufbau einen Halte arm t mit Griff 2 zeigt,sowie Rastlagerung 3,Grundplatte 4 mit Nadellagerung 5,Skalenarm 20 mit Skala 2T.,Skalenarmfuhrung 6, Skalenarmarretierhebel 7 mit Lagerung 8,sowie Werkzeugaufnahme 9 mit Werkzeugaufnahmearm 10 und Rastlagerung 11;dadurch gekennzeichnet,daß der Haltearm 1 Krezprofilx aufweist zum Kopfende hin schräg abknickt uno einen Absatz zeigt,auf den der Zylinde rgr-f 2 mit Griffrillen,aufgesetzt ist.Die Rastlagerung 3 am Fußende zeigt den selben Aufbau wie die Rastlagerung 11 des Werkzeugaufnahmearms 10.Auf die Grundplatte 4 aufgesetzt ist ein Vergußzylinderschnittprofil 5,in dem die rechtwinklig gebogene Zixkelnadel T8 mit entsprechenden Vergußsitzprofil am Nadelende befestigend gelagert ist.Auf die Grundplatte 4 aufgesetzt ist Fußprofil des Rastlagers 3,erhebend die Skalenarmführung 6 mit Rechtecknutführung 17,sowie die Skalenarmarretierhebellagerung 8.Der Skalenarmarretierhebel weist eine Exzenternocke auf die sich in der Aussparung 16 in der Grundplatte 4 bewegt und Grundplatte und Skal enarm miteinander verspannt.Der Sk@lenarm 20 zeigt korrespondierendes Profil zur Führun g 6,und weist auf der Arbeitsseite das aufgesetzte Rastlager 11 auf.Das Skalenarmende wird mittels Zylinderschraube 22 gesichert.Als Lagerachse des Rastlagers 11 dient eine Zylinderschraube 19,die mit Mutter 15,die in entsprechendes Profil eingepaßt ist,das halbkreisförmig die Mutter um@ibt und am Höchstpunkt eine Rastsenkung mit Kugelschnittform,zum Einrasten der Kugel 14 die mittels Gewindestift 12 mit Zapfenansatz sowie Sp@ralfeder 13 nachstellbar in das Profil gedr@ckt wird.Gewindestift 12, Feder 13 und Kugel 14 sind in einem an den Werkzeugaufn@h@@arm 10 an@esetzten Zylinder gel@@ert.







IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com