PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE3535234A1 30.04.1986
Titel Papiermesser zum Einsatz an dafür vorgesehene Werkzeugaufnahmen für Zirkelansätze und Zirkel
Anmelder Queisser, Klaus, 6000 Frankfurt, DE
Erfinder Queisser, Klaus, 6000 Frankfurt, DE
DE-Anmeldedatum 03.10.1985
DE-Aktenzeichen 3535234
Offenlegungstag 30.04.1986
Veröffentlichungstag im Patentblatt 30.04.1986
IPC-Hauptklasse B43L 9/14
IPC-Nebenklasse B26B 3/08   

Beschreibung[de]

Papiermesser zum Einsatz an dafür vorgesehenen Werkzeugaufnahmen für Zirkelansätze und Zirkel Die Erfindung bezieht sich auf ein Papiermesser zum Einsatz an dafür vorgesehenen Werkzeugaufnahmen für Zirkel; dabei ist ein zur Werkzeugaufnahme korrespondierend gestalteter Aufnahmeschaft mit abgesetzt verjüngtem aussermittigen nach unten führendem Ansatz in Bors einer Klingenaufnahme versehen,der entsprechende Klingenarretierungsmittel zeigt0 Es ist@ein Papiermesser für Zirkel bekannt.

Dieses Papiermesser zeigt jedoch Gestaltung für professionellen Dauereinsatz,in dementsprechend ausgelegter Gestaltung,zum direkten Einsatz in den Zirkelschenkel.

Hier will die Erfindung Abhilfe schaffen.Die Erfindung, wie sie in @hren Ansprüchen gekennzeichnet ist,löst die Auigabe der Schaffung eines kostengünstigen Papiermessereinsatzes für dafür vorgesehene Werkzeugaufnahmen tür Zirkelansätze und Zir@el,insbesondere für seltenen Papiermessergebrauche Die durch die Erfindung erzielten Vorteile sind in wesentlochen in der Schaffung eines kostengünstigen Papiermessereinsatzes für dafür vorgesehene Werkzeugaufnahmen an Zirkeln und Zirkelansätzen zu sehen,insbesondere für Anwender mit seltener Nutzung.

Im folgenden wird die Erfindung anhand von lediglich einen Ausführungsweg darstellenden Zeichnung näher erläutert.

Bs zeigt Figur 1 X das Papiermesser in Seitenansicht Figur 2 t das Papiermesser in Prontsicht figur 3 s das Papiermesser im Abbruch in Ansicht von Hinten Figur 4 t das Klingenbefestigungsstück in Rückansicht Figur 5 : das Klingenbefestigungsstück in Draufsicht Schnitt A-3 t einen Schnitt durch die Messeraufnahme In den figuren ist ein Papiermesser zum Einsatz an dafür vorgesehenen Werkzeugaufnahmen £ur Zirkelansätze und Zirkel dargestellt,welches in seinem grundsätzlichen Aufbau aus dem Kunststoffhalteschaft 1,2,3,4,6,der Klinge 7,dem Klingenbefestigungstück 8,sowie der Befe stigungsschraube 5 besteht, Erfindungsgemäß weist der Schaft im oberen befestigenden Teil einen sich naeh oben verjüngenden Sitzkonus I mit tegelverhältnis I:50 im Bereich der Selbstehemmung'sowie daran angesetzten mittig angeordneten,gegenüberliegend angebrachten Sitzpaßerhebungen 18 für drehfreien Sitz,korrespondierend zu entsprechenden Werkzeugaufnahmen auf'der mit kurzem Kegel 2 in Zylinderform 3 übergeht und in Kegel 4 mündet.Das innere des Schaftes ist mit einer zylindrischen Öffnung I3 von 1 bis 3 reichend versehen,die im Fußbereich parallel zur Aussenwandung von 4 verläuft.An das Profil 4 angesetzt ist die Klingenaufnahme 6 in Front sicht rechtwinklig gestaltet,in Vorderansicht einseitig rechtwinklig, 20 anderseitig halbk reisförmig 12 abschließend.Einseitig in das Profilteil 6 Borizontal eingebettet ist die nach unten offene rechteckige Klingenaufnahmenut I4,mit mittig seitlich angesetzter Vertiefung 10 zur Lage fixierung des Klingenbefestigungstückes 8.Das Klingenbefestigungsstück 8 zeigt in Draufsich rechtwinkliges Profil mit rechtwinkligem Ansatz 16,der in Frontsicht das übrige Profil rechtwinklig abgesetzt überragt.In Rückansicht schließt das Klingenbefestigungsstück 8 auf der linken Seite mit Halbkreisform I7 korrespondierend zu 10 ab,worin mittig ein Gwindeloch 15 angebracht ist.Die Befestigungsschraube 5 zeigt Zylinderkopf mit Griffrillen und Kgelansatz,Führungszylinder II und Gewinde I90


Anspruch[de]

Patentanspruch Papiermesser zum Einsatz an dafür vergesehenen Werzeugaufnahmen für Zirkelansätze und Zirkel bestehend aud dem Kunststoffhalteschaft 1,2,3,4,mit Klngenaufnahme 6,der klinge 7,dem Klingenbefestigungstück 8,sowie der Befestigungsschraube 5;dadurch gekennzeichnet,daß der Schaft im oberen befestigenden Teil einen sich nach oben verjüngenden Sitzkonus I mit Kegelverhältnis I:50 im Bereich der Selbstehemmung aufweist,sowie daran angesetzten mittig angeordneten,gegenüberliegend angebrachten Sitzpaßerhebungen I8 für drehfreien Sitz,korrespondlerend zu entsprechenden Werkzeugaufnahmen auf'der mit kurzem Kegel 2 in Zylinderform 3 übergeht und in Kegel 4 mündet.Das innere des Schaftes ist mit einer zylindrischen Offnung T3 von 1 bis 3 reichend sersehen,die in Fußbereich parallel zur Aussenwandun@ von 4 verläuft.An das Profil 4 angesetzt ist die Klingenaufnahme 6 in Front sicht rechtwinklig gestaltet,in Vorderansicht einseitig rechtwinklig,20 anderseitig halbk reisförmig 12 abschließend.Einseitig in das Profilteil 6 horizontal eingebettet ist die nach unten offene rechteckige Klingenaufnahmenut I4,iiit mittig seitlich angesetzter Vertiefung 10 zur Lage fixierung des Klingenbefestigungstückes 8.Das Klingenbefestigungsstüc@ 8 zeigt in Draufsich rechtwinkliges Profil mit rechtwinkligem Ansatz 16,der in Frontsicht das übrige Profil rechtwinklig abgesetzt überragt.In Riickansicht schließt das Klingenbefestigungsstück 8 auf der linken Seite mit Halbkreisform 17 korrespondierend zu 10 ab,worin mittig ein Gwindeloch 15 angebracht ist.Die Befestigungsschraube 5 zeigt Zylinderkopf mit Griffrillen und Kgelansatz,Führungszylinder II und Gewinde 19o







IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com