PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE3523483A1 08.01.1987
Titel Walzenkühl- und/oder Schmiervorrichtung für Kaltbandwalzwerke, insbesondere Feinbandwalzwerke
Anmelder Achenbach Buschhütten GmbH, 5910 Kreuztal, DE
Erfinder Barten, Axel, Dipl.-Ing. (ETH), 5910 Kreuztal, DE
Vertreter Pürckhauer, R., Dipl.-Ing., Pat.-Anw., 5900 Siegen
DE-Anmeldedatum 01.07.1985
DE-Aktenzeichen 3523483
Offenlegungstag 08.01.1987
Veröffentlichungstag im Patentblatt 08.01.1987
IPC-Hauptklasse B21B 27/10

Beschreibung[de]

Die Erfindung betrifft eine Walzenkühl- und/oder Schmiervorrichtung für Kaltbandwalzwerke, insbesondere Feinbandwalzwerke, nach dem Oberbegriff des Patentanspruches 1.

Die Anforderungen an die Maß- und Formgenauigkeit von kaltgewalztem Feinband haben im Laufe der Entwicklung der Walztechnik und der Weiterverarbeitung in beträchtlichem Maße zugenommen. Ein ideales Kaltband soll nicht nur gleiche Dicke über die Länge und Breite haben, es soll auch vollkommen plan liegen. Dabei soll die Planheit auch dann erhalten bleiben, wenn das Band bei der Weiterverarbeitung zerteilt wird.

Für die Planheitsregelung kommen als Stellgrößen nur kurzzeitig veränderbare Einflußgrößen in Frage, die nicht von anderen technologischen Anforderungen bestimmt werden. Damit beschränken sich die verfügbaren Stellgrößen auf Kühlung und Schmierung der Walzen, Walzenrückbiegung und eine Schrägstellung der Walzen lotrecht zur Walzebene.

Der Walzenkühlung und Schmierung kommt im Rahmen einer Regelung von Planheit und Dicke des Bandes eine erhöhte Bedeutung zu. Die bisher eingesetzten Walzenkühl- und Schmiervorrichtungen mit stationär angeordneten Düsenbalken genügen in keiner Weise den hohen Genauigkeitsanforderungen im Rahmen einer Planheits- und einer Dickenregelung für Feinbänder.

Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, eine Walzenkühl- und Schmiervorrichtung für Kaltbandwalzwerke mit einer gegenüber bekannten Einrichtungen dieser Art wesentlich verbesserten Arbeitsweise hinsichtlich einer Kühlung und Schmierung der Walzen über genau begrenzte Walzenballenoberflächenzonen zu entwickeln.

Diese Aufgabe ist erfindungsgemäß durch die Merkmale im Kennzeichen des Patentanspruches gelöst.

Die erfindungsgemäße Walzenkühl- und Schmiervorrichtung zeichnet sich durch den der Aufgabenstellung entnehmbaren Vorteil aus.

Die Erfindung ist nachstehend anhand der Zeichnung der bei einem Quarto-Feinbandwalzwerk eingesetzten Walzenkühl- und Schmiervorrichtung im einzelnen erläutert. Es zeigen in schematischer Darstellung

Fig. 1 die Draufsicht der erfindungsgemäßen, bei einem Quartowalzwerk eingesetzten Kühl- und Schmiervorrichtung und

Fig. 2 eine perspektivische Darstellung des Walzensatzes eines mit der Walzenkühl- und Schmiervorrichtung nach Fig. 1 ausgerüsteten Quartowalzwerkes.

Die Walzenkühl- und Schmiervorrichtung nach den Fig. 1 und 2 für die Arbeitswalzen 1, 2 und Stützwalzen 3, 4 eines Quartowalzwerkes besteht aus je einem Düsenbalken 5 für die Stützwalzen 3, 4 und jeweils drei Düsenbalken 6-8 für die Arbeitswalzen 1, 2. In die Düsenbalken 5-8 sind Sprühdüsen 9 zum Aufbringen von Kühlöl und/oder Emulsionen auf die Walzen 1-4 eingebaut. Die Düsenbalken 5-7 sind stationär, während die Düsenbalken 8 mittels der Antriebe 10 quer zur Bandlaufrichtung a über die Bandbreite verfahrbar sind. Ferner ist der Abstand der Düsenbalken 8 zum Walzensatz 11 verstellbar. Schließlich können auch noch eine gegenseitige kontinuierliche Verstellbarkeit quer zur Bandlaufrichtung a und eine Dreheinstellung der Düse 9 beider Düsenbalken 8 vorgesehen werden.

Die jeweilige Zuführung von Walzöl und/oder Emulsion für den verstellbaren Düsenbalken wird druck- und/oder mengen- und/oder temperaturgeregelt.

Im Bandauslauf hinter dem Walzensatz 11 eines nicht dargestellten Walzgerüstes sind beidseits des Bandlaufes Meßgeräte 12 zum Messen der Lage der Kanten 14, 15 des Feinbandes 13 zur Walzenmitte 16-16 angebracht.

Mit Hilfe der Stellmotoren 17 werden die Meßgeräte 12 auf den genauen Mittenlauf des Bandes 13 mit einer vorgegebenen Sollbreite vorpositioniert. Im Betrieb liefern die Meßgeräte 12, die die Kanten 14, 15 des laufenden Bandes 13 abtasten, kontinuierlich Signale, die sich bei einem außermittigen Lauf des Bandes 13 proportional zur Lageänderung der Bandkanten 14, 15 mit Bezug auf die Walzenmitte 16-16 ändern.

Bei einem außermittigen Lauf des Bandes 13 werden die verschiebbaren Düsenbalken 8, die auf einen mittigen Bandlauf eingestellt sind, entsprechend der durch die Meßgeräte 12 ermittelten Position der Bandkanten 14,15 im Bandauslauf quer zur Bandlaufrichtung a nachgestellt.

Durch die Nachführung der quer zur Bandlaufrichtung a verschiebbaren Düsenbalken 8 bei außermittigem Bandlauf und eine gegenseitige Verstellbarkeit sowie eine Dreheinstellung der Sprühdüse 9 in den Düsenbalken 8 können die Lage der Sprühzonen auf den Walzen, die Sprühzonenbreite und das Sprühbild der Düsen genau eingestellt werden. Die Regelung von Druck, Temperatur und Menge des den Düsenbalken 8 zugeführten Walzöls bzw. der zugeführten Emulsion beeinflußt die Kühlung der Arbeitswalzen 1, 2 und damit die Größe und Schnelligkeit der Änderung des wirksamen Walzenballendurchmessers bzw. der Schmierung der Arbeitswalzen 1, 2.


Anspruch[de]
  1. Walzenkühl- und/oder Schmiervorrichtung für Kaltbandwalzwerke, insbesondere Feinbandwalzwerke, mit über die Bandbreite angeordneten Sprühdüsen, insbesondere zur Regelung der Bandzugspannung über die Bandbreite durch eine zonenweise Änderung des wirksamen Walzenballendurchmessers und/oder Beeinflussung der Walzenschmierung im Rahmen einer Planheitsregelung, gekennzeichnet durch eine Steuerung der Quereinstellung der quer zur Bandlaufrichtung (a) unabhängig voneinander verschiebbaren Düsenbalken (8) nach der durch Meßgeräte (12) ermittelten Position der Bandkanten (14, 15) im Bandauslauf eines Walzgerüstes.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com