PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE3602794A1 06.08.1987
Titel Radierer mit elastomerem thermoplastischem Bindemittel
Anmelder J. S. Staedtler GmbH & Co, 8500 Nürnberg, DE
Erfinder Handl, Werner, 8503 Altdorf, DE;
Lehrer, Christa, 8430 Neumarkt, DE
DE-Anmeldedatum 30.01.1986
DE-Aktenzeichen 3602794
Offenlegungstag 06.08.1987
Veröffentlichungstag im Patentblatt 06.08.1987
IPC-Hauptklasse B43L 19/00
IPC-Nebenklasse C08L 67/02   
IPC additional class // C09D 9/00  

Beschreibung[de]

Die Erfindung betrifft einen Radierer, der mindestens ein elastomeres thermoplastisches Bindemittel, Füllstoffe sowie ggf. Weichmacher und/oder weitere Zusätze enthält.

Ein derartiger Radierer ist u. a. aus der DE-PS 30 43 941 bekannt, wobei als elastomeres thermoplastisches Bindemittel ein Polyolefinelastomer, das ein wenig kristallisierbares Pfropfcopolymerisat ist, als Zusatz zu weißem Faktis, vorgeschlagen wird. Außerdem können Füllstoffe und ein weiteres thermoplastisches Kunstharz oder normaler Kunstkautschuk enthalten sein. Das hier vorgeschlagene Pfropfcopolymerisat weist zwar eine harte kristalline Phase und eine weiche amorphe Phase auf, es dient aber nur zur Modifizierung der Faktis- Komponente, die den Hauptbestandteil der Mischung bildet. Durch den hohen Faktis-Anteil altern diese Radierer relativ schnell.

Die weiterhin für Radierer bekannten Materialien, wie beispielsweise Polychloropren, chlorsulfoniertes Polyäthylen, Polybutadien, Polyacrylnitril oder Polyisobutylen, wie in der BE-PS 6 73 229 beschrieben, erfordern eine Vulkanisation oder peroxidische Vernetzung, wodurch die Herstellung kompliziert und aufwendig wird.

Auch die allgemein bekannten Radierer aus Naturkautschuk erfordern eine Vulkanisation und beinhalten somit den gleichen aufwendigen Herstellungsprozeß. Auch müssen die bei Naturprodukten üblichen Schwankungen in Kauf genommen werden.

In der US-PS 37 38 951 wird vorgeschlagen, neben Faktis, einem Weichmacher und ggf. Füllstoffen als Bindemittel ein Butadien-Styrol-Blockpolymer zu verwenden. Ferner wird als Weichmacher ein naphthenisches Öl vorgeschlagen. Bei diesem Bindemittelsystem ist zwar weder eine Vulkanisation, noch eine peroxidische Vernetzung erforderlich, doch ist hierbei der entscheidende Nachteil das empfindliche System zwischen Elastomernetzwerk und Polystyroldomänen, wodurch die Mischung vor allem bei Zusätzen üblicher Weichmacher sehr störanfällig wird. Zudem wird ebenfalls Faktis und zur Regulierung der Härte zwingend der Zusatz eines Weichmachers benötigt, wobei außerdem naphthenische Weichmacher in ihrer physiologischen Unbedenklichkeit umstritten sind. Alle bisher bekannten Radierer sind nur bedingt licht- und oxidationsbeständig, d. h., Radierer, die längere Zeit Licht, insbesondere Sonnenlicht ausgesetzt sind, weisen dann eine nur noch mangelhafte Radierleistung auf. Dieses Problem konnte bisher nur unzureichend mit teuren und physiologisch kritischen Lichtschutzmitteln und Antioxidantien gelöst werden. Zudem erforderten die bekannten Radierer meist ein Vulkanisationsprodukt, wie z. B. Faktis, oder einen zusätzlichen Vulkanisations- oder Vernetzungsprozeß sowie zur Einstellung der Härte zusätzliche Weichmacher.

Ausgabe der Erfindung ist es demgegenüber, einen Radierer zu schaffen, der ohne Vulkanisation oder Vernetzung bzw. ohne vulkanisierte oder vernetzte Komponenten, insbesondere im Spritzgieß- oder im Extrusionsverfahren, herstellbar, besonders alterungsbeständig sowie physiologisch unbedenklich ist und der in der Härte in weiten Grenzen, ggf. auch ohne Weichmacher, variiert werden kann.

Diese Aufgabe wird mit den beanspruchten Merkmalen des Anspruchs 1 gelöst.

Der erfindungsgemäß zu verwendende elastomere thermoplastische Polyester ist ein Blockpolymer mit einer weichen amorphen Phase und einer harten kristallinen Phase, das beispielsweise durch Umesterung von Dimethyl-Terephthalt mit 1,4-Butandiol und Polytetramethylätherglycol entsteht und sich aus Phasen nach der Formel

zusammensetzt, wobei der erste Klammerwert die weiche und der zweite die harte Phase des Polyesters darstellt.

Die weiche amorphe Phase soll hierbei vorzugsweise ein zwischen 600 und 3000 liegendes Molekulargewicht aufweisen, um auch dadurch die Härte des fertigen Produktes beeinflussen zu können.

Außerdem sind, je nach gewähltem Verhältnis der beiden Phasen, d. h., je nach Mengenanteil der harten kristallinen Phasen zu der weichen amorphen Phase, einfach und genau abstimmbare unterschiedliche Härtegrade des fertigen Radierers erreichbar. Bei einem Anteil von 30 bis 60 Gew.-% harter kristalliner Phase ergeben sich besonders geeignete und in ausreichendem Maß härtemäßig variierbare Radierermischungen. Zusätze von Weichmachern erübrigen sich daher i. d. R., können aber nach Wunsch jederzeit erfolgen. Als solche eignen sich die in den Ansprüchen und den Beispielen umfaßten Substanzen im Rahmen der Erfindung besonders gut.

Die Verarbeitung des thermoplastischen Bindemittels mit Füllstoffen und ggf. zusätzlichen Weichmachern und/oder sonstigen Zusätzen zu einer Radierergrundmasse geschieht z. B. durch Mischen in einem Fluidmischer zu rieselfähigem Granulat, das dann auf einer Extrudiermaschine zu einem Radierstrang gepreßt oder anderweitig zu Radierern geformt werden kann.

Anhand einiger Mischungsbeispiele wird die Erfindung nachfolgend noch näher dargestellt.

Beispiel 1

300,0 Gew.-Teile Co-Polyester mit 30% kristalliner Phase

700,0 Gew.-Teile CaCO3≤ωτ20 µ

Beispiel 2

130,0 Gew.-Teile Co-Polyester mit 43% kristalliner Phase

180,0 Gew.-Teile Epoxyweichmacher = epoxidiertes Triglycerinstearat

690,0 Gew.-Teile Calciumcarbonat≤ωτ20 µ

Beispiel 3

130,0 Gew.-Teile Co-Polyester mit 45% kristalliner Phase

250,0 Gew.-Teile Chlorparaffin mit 60% Cl-gehalt

620,0 Gew.-Teile Calciumcarbonat≤ωτ20 µ

Beispiel 4

150,0 Gew.-Teile Co-Polyester mit 35% kristalliner Phase

250,0 Gew.-Teile Dibutylphthalat

400,0 Gew.-Teile Bimsmehl 50-200 µ

200,0 Gew.-Teile Calciumcarbonat 50-150 µ

Beispiel 5

150,0 Gew.-Teile Co-Polyester mit 55% kristalliner Phase

100,0 Gew.-Teile Dibutylphthalat = DBP

100,0 Gew.-Teile Faktis

650,0 Gew.-Teile CaCO3≤ωτ20 µ

Beispiel 6

150,0 Gew.-Teile Co-Polyester mit 50% kristalliner Phase

200,0 Gew.-Teile Diisobutylphathalat

100,0 Gew.-Teile Äthylen-Vinylacetat

550,0 Gew.-Teile CaCO3≤ωτ20 µ

Beispiel 7

200,0 Gew.-Teile Co-Polyester mit 40% kristalliner Phase

100,0 Gew.-Teile DBP

700,0 Gew.-Teile CaCO3≤ωτ20 µ

Anmerkung:

Die nicht spezifizierten Prozentangaben bei den Komponenten der Mischungen stellen Gew.-%, bezogen auf das Gesamt-Molgewicht der jeweiligen Komponente dar.


Anspruch[de]
  1. 1. Radierer, bestehend aus mindestens einem elastomeren, thermoplastischen Bindemittel, das ein Copolymerisat mit einer weichen amorphen und einer harten kristallinen Phase ist, aus Füllstoffen sowie ggf. aus Weichmacher und/oder weiteren Zusätzen, dadurch gekennzeichnet, daß das Bindemittel ein Block-Copolymer eines elastomeren thermoplastischen Polyesters mit einer weichen amorphen und einer harten kristallinen Phase ist.
  2. 2. Radierer nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß das Block-Copolymer eine Umesterung von Dimethyl- Terephthalat mit 1,4-Butandiol und Polytetramethylätherglykol ist und sich aus Phasen nach der Formel
    zusammensetzt, wobei
    die weiche amorphe Phase und
    die harte kristalline Phase darstellt.
  3. 3. Radierer nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, daß das Block-Copolymer 30-60 Gew.-% Bestandteile der harten kristallinen Phase enthält.
  4. 4. Radierer nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die weiche amorphe Phase ein Molekulargewicht (MG) von 600 bis 3000 aufweist.
  5. 5. Radierer nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß er Dibutylphthalat und/oder Diisobutylphthalat als Weichmacher enthält.
  6. 6. Radierer nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß er Chlorparaffin mit 30 bis 65% Chlorgehalt als Weichmacher enthält.
  7. 7. Radierer nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß er Epoxyweichmacher, insbesondere epoxidierte Alkylester natürlicher Fettsäuren, epoxidierte vegetabile Öle und/oder epoxidierte Triglyceride natürlicher Fettsäuren enthält.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com