PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE3719972A1 21.01.1988
Titel Vorrichtung zum Erkennen von Mehrfachbogen und zur Schichtdickenüberwachung
Anmelder VEB Kombinat Polygraph "Werner Lamberz" Leipzig, DDR 7050 Leipzig, DD
Erfinder Pistorius, Dieter, DDR 7022 Leipzig, DD;
Schultz, Armin, DDR 7050 Leipzig, DD
DE-Anmeldedatum 15.06.1987
DE-Aktenzeichen 3719972
Offenlegungstag 21.01.1988
Veröffentlichungstag im Patentblatt 21.01.1988
IPC-Hauptklasse B65H 7/12
IPC additional class // B65H 7/18,5/24,B41F 33/06  

Beschreibung[de]

Die Erfindung betrifft eine Vorrichtung zum Erkennen von Mehrfachbogen und zur Schichtdickenüberwachung in Be- und Verarbeitungsmaschinen, insbesondere zur Mehrfachbogenkontrolle an Bogenrotationsdruckmaschinen, nach dem kapazitiven Meßprinzip.

Mit der DE-PS 12 38 492 ist eine Vorrichtung zum Abstellen einer bogenverarbeitenden Maschine beim Auftreten von Doppelbogen oder Fehlstellen im Strom überschuppt zugeführter Bogen bekanntgeworden, bei der die entsprechenden Meßwerte mit Hilfe von zwei im Schuppenabstand angeordneten, den Bogenstrom taktmäßig abtastenden Meßstellen, die als zu beiden Seiten der Bogenbahn angeordnete Kondensatorplattenpaare ausgebildet sind, gewonnen werden. Die unteren Platten der beiden Kondensatoren sind im Fördertisch eingelassen bzw. bilden Bestandteile des Fördertisches und sind zwar gleichmäßig den Erschütterungen der jeweiligen Maschine ausgesetzt, so daß auch das Brückengleichgewicht nicht gestört sein soll, jedoch sind extrem kleine Toleranzbereiche, die besonders zum Erkennen von Doppelbogen bei Papier mit geringem Flächengewicht erforderlich sind, nicht einhaltbar.

Außerdem weist die bekanntgewordene Ausführung der zugrundegelegten Vorrichtung ein ungünstiges Temperaturverhalten auf, da die Leiterplatte unmittelbar an der Sensorplatte befestigt ist, also die Umgebungstemperatur direkt auf die Leiterplatte übertragen wird und die Funktion der elektronischen Bauteile beeinträchtigt. Hinzu kommt noch, daß die Sensorplatte mit mindestens vier Schrauben in direkter Verbindung auf dem Grundkörper der Vorrichtung befestigt, die Befestigung also überbestimmt ist. Dadurch entstehen schon bei der Montage Verwölbungen der Sensorplatte und zwangsläufig auch der Leiterplatte, deren Größenordnung über den angestrebten Toleranzbereich hinausgeht, so daß die Erfassung eines Doppelbogens bei Papier geringem Flächengewichts sehr unsicher ist. So darf beispielsweise bei einer Papierstärke von 0,03 mm der Toleranzbereich nicht größer als 0,05 mm sein. Wird dieser infolge solcher Verwölbungen überschritten, erfolgt auch bei Einzelbogen eine Doppelbogenanzeige, was wiederum bedeutet, daß die Druckmaschine infolge des entstehenden Signales unbeabsichtigt abgeschaltet, also der für Qualitätsdruck vorteilhafte Produktionsfluß unterbrochen wird.

Die Erfindung hat das Ziel, eine Vorrichtung zum Erkennen von Mehrfachbogen sowie zur Schichtdickenüberwachung für Be- und Verarbeitungsmaschinen zu entwickeln, die in ihrem konstruktiven Aufbau derart beschaffen ist, daß das beabsichtigte Signal zum Abschalten der Bogendruckmaschine nur bei tatsächlich vorhandenem Doppel- bzw. Mehrfachbogen unabhängig vom Flächengewicht der Druckbogen, also auch bei sehr dünnem Papier, entsteht.

Der Erfindung liegt darum die Aufgabe zugrunde, den konstruktiven Aufbau der erfindungsgemäßen Überwachungsvorrichtung derart zu gestalten, daß zum Zwecke des Erhöhens der Meßempfindlichkeit die Ursachen der Auswertungsfehler, wie z. B. Wärmeeinfluß auf die Vorrichtung, die durch die Leiterplatte bzw. die elektronischen Bauelemente der Auswertungsschaltung auftretenden parasitären Kapazitäten, Relaisfunktionsstörungen der Druckmaschine und dergleichen im entsprechenden Maß reduziert werden.

Erfindungsgemäß wird die Aufgabe dadurch gelöst, daß zwischen die Leiterplatte und die Sensorplatte der Vorrichtung ein Abschirmblech geschaltet ist, wobei der Abstand zur Sensorplatte mindestens das Fünffache des Abstandes zur Leiterplatte entspricht und daß sowohl die Sensorplatte, als auch die Leiterplatte und das Abschirmblech voneinander unabhängig und auf unterschiedliche Art lösbar befestigt sind. Zweckmäßig ist es, die Sensorplatte am Gehäuserand lösbar und in ihrer Auflage korrigierbar sowie die Leiterplatte und das Abschirmblech voneinander unabhängig am Gehäuseboden lösbar zu befestigen. Mit der erfindungsgemäßen Vorrichtung, einem sogenannten kapazitiven Abtastkopf, ist auf Grund der beanspruchten Anordnung und Art der Befestigung der Funktionsgruppen und -elemente gesichert, daß beispielsweise bei der Sensorplatte keinerlei montagebedingte Verwölbungen mehr auftreten, so daß der Toleranzbereich nunmehr wesentlich kleiner gewählt werden kann als bei Vorrichtungen des Standes der Technik. Erhöht wird die Meßempfindlichkeit auch dadurch, daß durch die Trennung von Sensor- und Leiterplatte sowie durch die Abschirmung der Leiterplatte, parasitäre Kapazitäten der Leiterplatte und der elektronischen Bauelemente keinerlei Einfluß mehr auf die Meßergebnisse haben, sie also nicht mehr verfälschen. Desweiteren hat darum selbst ein relativ großes Temperaturgefälle der Außentemperatur nur noch einen vernachlässigbar kleinen Einfluß auf die Meßwerte. Infolge des im Verhältnis zum Abstand des Abschirmbleches zur Leiterplatte großen Zwischenraumes dieses Bleches zur Sensorplatte entsteht eine konstante Kapazität, die folglich in den Meßergebnissen berücksichtigt werden kann.

Mit dem erfindungsgemäßen kapazitiven Meßkopf ist es mithin möglich, daß auch bei der Verarbeitung von Druckbogen sehr kleinen Flächengewichts, also auch bei einer Dicke von 0,03 mm, exakt Doppel- oder Mehrfachbogen bzw. geringe Schichtdickenabweichungen in dieser Größenordnung erkannt werden können, ohne daß Fehlsignale entstehen und an die Druckmaschine weitergeleitet werden. Die Messung erfolgt digital und ist bis mindestens 1,5 mm Materialdicke möglich.

Die Erfindung soll nachstehend an einem Ausführungsbeispiel näher erläutert werden. In der zugehörigen Zeichnung zeigt

Fig. 1 die Seitenansicht der Vorrichtung,

Fig. 2 die Ansicht in Richtung Z,

Fig. 3 den Schnitt A-A nach Fig. 1.

Auf dem Gehäuseboden 1 der Vorrichtung sind für die Leiterplatte 2 und das Abschirmblech 3 jeweils vier Stehbolzen 4 angeordnet, auf denen diese Teile lösbar befestigt sind. Die über dem Abschirmblech 3 befindliche Sensorplatte 5 dagegen ist auf dem Gehäuserand 6 in der Weise lösbar und verzugsfrei befestigt, indem mindestens sechs Senkschrauben 7 in sowohl die Sensorplatte 5, als auch den Gehäuserand 6 und den Gehäuseboden 1 durchragenden Bohrungen 8 angeordnet und von seiten des Gehäusebodens 1 mittels Schlitzmuttern 9 verschraubt sind.

Die Messung erfolgt nach dem kapazitiven Meßprinzip während des Maschinenlaufes, wobei die Sensorplatte 5 die eine Kondensatorplatte und der Maschinentisch bzw. eine im Maschinentisch eingelegte Metallplatte die andere Kondensatorplatte des Meßkopfes ist. Bei Abweichung vom eingestellten Sollwert der Materialdicke wird ein Signal zur Maschinensteuerung gegeben, also bei auftretendem Doppel- oder Mehrfachbogen im Bogenauflauf 10 automatisch die Maschine abgestellt.

  • Bezugszeichen

    1 Gehäuseboden

    2 Leiterplatte

    3 Abschirmblech

    4 Stehbolzen

    5 Sensorplatte

    6 Gehäuserand

    7 Senkschrauben

    8 Bohrungen

    9 Schlitzmuttern

    10 Bogenlauf


Anspruch[de]
  1. 1. Vorrichtung zum Erkennen von Mehrfachbogen und zur Schichtdickenüberwachung in Be- und Verarbeitungsmaschinen, insbesondere an Bogendruckmaschinen, nach dem kapazitiven Meßprinzip, dadurch gekennzeichnet, daß zwischen die Leiterplatte (2) und die Sensorplatte (5) ein Abschirmblech (3) geschaltet ist, wobei dessen Abstand zur Sensorplatte (5) mindestens das Fünffache des Abstandes zur Leiterplatte (2) entspricht und daß das Abschirmblech (3) voneinander unabhängig und auf unterschiedliche Art am Vorrichtungsgehäuse lösbar befestigt sind.
  2. 2. Vorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Sensorplatte (5) am Gehäuserand (6) lösbar und in ihrer Auflage korrigierbar befestigt ist.
  3. 3. Vorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Leiterplatte (2) und das Abschirmblech (3) voneinander unabhängig am Gehäuseboden (1) befestigt sind.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com