PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE3634968A1 21.04.1988
Titel Kombi-Radierapparat
Anmelder Steffel, Hans;
Busch, Johnny, 8494 Waldmünchen, DE
Erfinder Steffel, Hans;
Busch, Johnny, 8494 Waldmünchen, DE
DE-Anmeldedatum 14.10.1986
DE-Aktenzeichen 3634968
Offenlegungstag 21.04.1988
Veröffentlichungstag im Patentblatt 21.04.1988
IPC-Hauptklasse B43L 19/00

Beschreibung[de]

Die Erfindung betrifft im wesentlichen einen Kombi-Radierapparat, im wesentlichen bestehend aus einem herkömmlichen Motor, welcher verschiedene, verschieden einstellbare Funktionen ausführen kann, einem Gehäuse aus Kunststoff oder Metall, Einsatzhaltern aus Kunststoff oder Metall, herkömmlichen Radiereinsätzen und Einsätzen aus Zellulose, Kunststoff, Stoff oder Papier, die mit verschiedenen, den verschiedenen Ansprüchen genügenden Lösungen getränkt sind, nach Verwendung wegzuwerfen sind und in Frischhaltepackungen erhältlich sind. Bekannt sind Kombi-Radierapparate dieser Art nicht.

Der Kombi-Radierapparat besteht (Fig. I und Fig. II) aus:

  • (1) Gehäuse mit Griffmulde aus einem festen Material (Metall, Kunststoff)

    () herkömmlicher Motor, welcher verschiedene, verschiedenen Ansprüchen genügende Funktionen (verschieden einstellbar) ausführen kann

    (3) Behälter mit auswechselbarem Filter

    (4) Röhre, durch welche die abradierten Reste des Radiereinsatzes in den Aufnahmebehälter mit auswechselbarem Filter (s. Pkt. 3) gelangen können

    (5) auswechselbarer Radiereinsatz

    (6) Scheide, in die der Radiereinsatz eingeführt wird

    (7) Stempel mit Halterung

    (8) Exzenterscheibe, welche zur Aufnahme eines Wischeinsatzes dient

    (9) auswechselbarer Wischeinsatz, der mit jeweils verschiedenen, den verschiedenen Ansprüchen genügenden Lösungsmitteln getränkt ist, nach Gebrauch weggeworfen werden kann und in einer Frischhaltepackung erhältlich ist


Der Kombi-Radierapparat bringt eine wesentliche Erleichterung bei allen Radiervorgängen. Er ist einfach zu handhaben und verhindert, daß beim Abradieren des einen, auf dem Untergrund befindlichen Materials das andere, auf dem gleichen Untergrund befindliche Material beeinträchtigt wird. Das soeben vom Untergrund entfernte (mittels des Kombi-Radierapparates) kann an der gleichen Stelle in der gleichen Weise (ohne Qualitätsunterschied) wieder aufgetragen und auch wieder entfernt werden. Abradierte Radierreste werden mittels Saugfunktion sofort nach deren Anfall vom Untergrund entfernt.

Durch die vor- und nachstehend beschriebenen Anwendungsmöglichkeiten und die verschiedenen Einsätze bietet der Kombi- Radierapparat eine optimale Art des Radierens.


Anspruch[de]
  1. 1. Kombi-Radierapparat, dadurch gekennzeichnet, daß er einen herkömmlichen Motor hat, der eine in mehreren Stufen einstellbare Drehbewegung und eine ebenso in mehreren Stufen einstellbare Vorschubbewegung (beide Bewegungen der Verschleißgeschwindigkeit des Radiereinsatzes angepaßt), eine in mehreren Stufen einstellbare Drehbewegung ohne Vorschubbewegung (dem Anspruch des Wischeinsatzes genügend) und mit der Drehbewegung mit Vorschubbewegung eine Saugfunktion ausführen kann.
  2. 2. Kombi-Radierapparat, lt. Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß er einen für die verschiedenen Ansprüche geeigneten Radiereinsatz (herkömmliches Material) hat.
  3. 3. Kombi-Radierapparat, lt. Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, daß er eine Scheide hat, durch die der Radiereinsatz in den Apparat eingeführt wird.
  4. 4. Kombi-Radierapparat, lt. Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, daß er am Ende der Scheide einen Stempel mit Halterung hat, der die Drehbewegung des Motors auf den Radiereinsatz übersetzt und dem Radiereinsatz als Halt dient (Vorschub!).
  5. 5. Kombi-Radiereinsatz, lt. Anspruch 1 und 4, dadurch gekennzeichnet, daß er eine Röhre hat, durch welche die beim Radiervorgang abradierten Reste des Radiereinsatzes (durch die Saugfunktion vom Untergrund entfernt) befördert werden.
  6. 6. Kombi-Radierapparat, lt. Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, daß er einen Aufnahmebehälter hat.
  7. 7. Kombi-Radierapparat, lt. Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, daß er einen auswechselbaren Filter für den Behälter hat, der die beim Radiervorgang abradierten Reste des Radiereinsatzes aufnimmt.
  8. 8. Kombi-Radierapparat, lt. Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß er eine bei Bedarf aufsetzbare Exzenterscheibe hat, welche der Ausführung einer Wischbewegung und der Aufnahme eines Wischeinsatzes dient.
  9. 9. Kombi-Radierapparat, lt. Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, daß er mittels der Exzenterscheibe Wischeinsätze aus Zellulose, Kunststoff, Stoff oder Papier aufnehmen kann, welche den verschiedenen Ansprüchen genügen (auswechselbar).
  10. 10. Kombi-Radierapparat, lt. Anspruch 9, dadurch gekennzeichnet, daß der jeweils verwendete Wischeinsatz mit einer dem jeweils gewählten Anspruch genügenden Lösung getränkt ist.
  11. 11. Kombi-Radierapparat, lt. Anspruch 10, dadurch gekennzeichnet, daß die verschiedenen Wischeinsätze in Frischhaltepackungen erhältlich sind und nach Gebrauch weggeworfen werden können, also umweltfreundlich sind.
  12. 12. Kombi-Radierapparat, lt. Anspruch 1-11, dadurch gekennzeichnet, daß er ein Gehäuse hat, das aus einem festen Material hergestellt und mit Griffmulden versehen ist.
  13. 13. Kombi-Radierapparat, lt. wenigstens einem der vorangegangenen Ansprüche 1-12, dadurch gekennzeichnet, daß er einen herkömmlichen Motor hat, der eine in mehreren Stufen einstellbare Drehbewegung und eine ebenso in mehreren Stufen einstellbare Vorschubbewegung (beide Bewegungen der Verschleißgeschwindigkeit des Radiereinsatzes angepaßt), eine in mehreren Stufen einstellbare Drehbewegung ohne Vorschubbewegung (dem Anspruch des Wischeinsatzes genügend) und mit der Drehbewegung mit Vorschubbewegung eine Saugfunktion ausführen kann, daß er einen für die verschiedenen Ansprüche geeigneten Radiereinsaqtz (herkömmliches Material) hat, daß er eine Scheide hat, durch die der Radiereinsatz in den Apparat eingeführt wird, daß er am Ende der Scheide einen Stempel mit Halterung hat, der die Drehbewegung des Motors auf den Radiereinsatz übersetzt und dem Radiereinsatz als Halt dient (Vorschub!), daß er eine Röhre hat, durch welche die beim Radiervorgang abradierten Reste des Radiereinsatzes (durch die Saugfunktion vom Untergrund entfernt) befördert werden, daß er einen Aufnahmebehälter hat, daß er einen auswechselbaren Filter für den Behälter hat, der die beim Radiervorgang abradierten Reste des Radiereinsatzes aufnimmt, daß er eine bei Bedarf aufsetzbare Exzenterscheibe hat, welche der Ausführung einer Wischbewegung und der Aufnahme eines Wischeinsatzes dient, daß er mittels der Exzenterscheibe Wischeinsätze aus Zellulose, Kunststoff, Stoff oder Papier aufnehmen kann, welche den verschiedenen Ansprüchen genügen (auswechselbar), daß der jeweils verwendete Wischeinsatz mit einer dem jeweils gewählten Anspruch genügenden Lösung getränkt ist, daß die verschiedenen Wischeinsätze in Frischhaltepackungen erhältlich sind und nach Gebrauch weggeworfen werden können, also umweltfreundlich sind, daß er ein Gehäuse hat, das aus einem festen Material hergestellt und mit Griffmulden versehen ist.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com