PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE3833842C1 31.08.1989
Titel Schreitausbaugestell
Anmelder Bochumer Eisenhütte Heintzmann GmbH & Co KG, 4630 Bochum, DE
Erfinder Nerlich, Ernst-Günter, Ing.(grad.), 4300 Essen, DE;
Kröninger, Peter, Ing.(grad.), 4650 Gelsenkirchen, DE
Vertreter Andrejewski, W., Dipl.-Phys. Dr.rer.nat.; Honke, M., Dipl.-Ing. Dr.-Ing.; Masch, K., Dipl.-Phys. Dr.rer.nat., Pat.-Anwälte, 4300 Essen
DE-Anmeldedatum 05.10.1988
DE-Aktenzeichen 3833842
Veröffentlichungstag der Patenterteilung 31.08.1989
Veröffentlichungstag im Patentblatt 31.08.1989
IPC-Hauptklasse E21D 23/06
Zusammenfassung Schreitausbaugestell mit Liegendschwelle, Schild, Haupt-Hangendkappe und Anstell-Hangendkappe, wobei die Haupt-Hangendkappe Führungseinrichtungen für Spaltdichtungselemente aufweist und wobei die Anstell-Hangendkappe an der Haupt-Hangendkappe mit Hilfe einer Bolzengelenkanordnung anstellbar gelagert sowie mit Hilfe von zumindest einer Anstell-Zylinderkolbenanordnung anstellbar ist, deren Kolbenstange gelenkig an die Anstell-Hangendkappe angeschlossen ist. Die Anstell-Zylinderkolbenanordnung ist in der schildseitigen Hälfte der Haupt-Hangendkappe, die Führungseinrichtungen der Spaltdichtungselemente sind in der anstellkappenseitigen Hälfte der Haupt-Hangendkappe angeordnet. Die Anstell-Zylinderkolbenanordnung weist eine verlängerte Kolbenstange auf. Diese ist an den Führungseinrichtungen vorgeführt.

Beschreibung[de]

Die Erfindung betrifft ein Schreitausbaugestell mit Liegendschwelle, Schild, Haupt-Hangendkappe und Anstell-Hangendkappe, wobei die Haupt-Hangendkappe Führungseinrichtungen für Spaltdichtungselemente aufweist und wobei die Anstell-Hangendkappe an der Haupt-Hangendkappe mit Hilfe einer Bolzengelenkanordnung anstellbar gelagert sowie mit Hilfe von zumindest einer Anstell-Zylinderkolbenanordnung anstellbar ist, deren Kolbenstange gelenkig an die Anstell-Hangendkappe angeschlossen ist.

Bei den aus der Praxis bekannten Schreitausbaugestellen, von denen die Erfindung ausgeht, ist die Anstell-Zylinderkolbenanordnung in der anstellkappenseitigen Hälfte der Haupt- Hangendkappe angeordnet. Die Führungseinrichtungen für die Spaltdichtungselemente befinden sich oberhalb der Anstell- Zylinderkolbenanordnung oder dahinter. Das ist raumaufwendig und verlangt insbesondere eine große Bauhöhe der Haupt-Hangendkappe, zumal der Raum im Bereich unter der anstellkappenseitigen Hälfte der Haupt-Hangendkappe als Fahrt freibleiben muß.

Die Erfindung hat sich die Aufgabe gestellt, ein Schreitausbaugestell des eingangs beschriebenen Aufbaus so weiterauszubilden, daß die Bauhöhe der Haupt-Hangendkappe reduziert werden kann.

Zur Lösung dieser Aufgabe lehrt die Erfindung, daß die Anstell-Zylinderkolbenanordnung in der schildseitigen Hälfte der Haupt-Hangendkappe, die Führungseinrichtungen der Spaltdichtungselemente in der anstellkappenseitigen Hälfte der Haupt-Hangendkappe angeordnet sind, und daß die Anstell-Zylinderkolbenanordnung eine verlängerte Kolbenstange aufweist, die an den Führungseinrichtungen vorbeigeführt ist. Die verlängerte Kolbenstange ist ein einheitliches Bauteil oder eine Kolbenstange mit eingebautem Verlängerungsstück. Man erreicht auf diese Weise eine Reduzierung der Bauhöhe der Haupt-Hangendkappe, weil zumindest in der anstellkappenseitigen Hälfte nur noch auf den Durchmesser der Kolbenstange und der Führungseinrichtungen für die Spaltdichtungselemente Rücksicht genommen werden muß. Eine bevorzugte Ausführungsform der Erfindung, die eine sehr weitgehende Reduzierung der Bauhöhe der Hangendkappe ermöglicht, ist dadurch gekennzeichnet, daß die Haupt-Hangendkappe eine Bauhöhe aufweist, die von den Führungseinrichtungen der Spaltdichtungselemente und der Kolbenstange bestimmt ist, und daß die Anstell-Zylinderkolbenstange im Stempelbereich des Schreitausbaugestells aus der Höhe der Haupt-Hangendkappe heraustritt.

Die Anordnung des Anstellzylinders in der schildseitigen Hälfte der Haupt-Hangendkappe ist zwar bei verschwenkbaren Schiebekappen an sich bekannt (DE-OS 37 34 642). Dort liegen aber andere Verhältnisse vor.

Im folgenden wird die Erfindung anhand einer lediglich ein Ausführungsbeispiel darstellenden Zeichnung ausführlicher erläutert, es zeigt

Fig. 1 eine Seitenansicht eines erfindungsgemäßen Schreitausbaugestells,

Fig. 2 in gegenüber der Fig. 1 vergrößertem Maßstabe einen Schnitt in Richtung A-A durch den Gegenstand nach Fig. 1,

Fig. 3 eine andere Ausführungsform des Gegenstandes der Fig. 1,

Fig. 4 einen Ausschnitt aus dem Gegenstand nach Fig. 3 bei B.

Das in den Figuren dargestellte Schreitausbaugestell 1 ist mit Liegendschwellen 2, einem Schild 3, zumindest einer Haupt- Hangendkappe 4 und zumindest einer Anstell-Hangendkappe 5 ausgerüstet. Die Anordnung ist so getroffen, daß die Haupt- Hangendkappe 4 Führungseinrichtungen 6 für Spaltdichtungselemente aufweist. Die Anstell-Hangendkappe 5 ist an der Haupt-Hangendkappe 4 mit Hilfe ener Bolzengelenkanordnung 7 anstellbar gelagert. Die Anordnung ist fernerhin so getroffen, daß mit Hilfe von zumindest einer Anstell-Zylinderkolbenanordnung 8 die Anstell-Hangendkappe 5 anstellbar ist. Die Kolbenstange 9 der Anstell-Zylinderkolbenanordnung 8 ist dazu gelenkig an die Anstell-Hangendkappe 5 angeschlossen und andererseits gelenkig in der Haupt-Hangendkappe 4 gelagert.

Die Anstell-Zylinderkolbenanordnung 8 befindet sich bei der erfindungsgemäßen Ausführungsform in der schildseitigen Hälfte der Haupt-Hangendkappe 4. Die Führungseinrichtungen 6 für die Spaltdichtungselemente sind in der anstellkappenseitigen Hälfte der Haupt-Hangendkappe 4 angeordnet. Die Anstell- Zylinderkolbenanordnung 8 besitzt eine verlängerte Kolbenstange 9. Diese ist, wie in der Figur erkennbar, an den Führungseinrichtungen 6 vorbeigeführt. Im Ausführungsbeispiel und nach bevorzugter Ausführungsform der Erfindung ist die Anordnung im übrigen so getroffen, daß die Haupt-Hangendkappe 4 eine Bauhöhe aufweist, die von den Führungseinrichtungen 6 für die Spaltdichtungselemente und der Kolbenstange 9 bestimmt ist, während die Anstell-Zylinderkolbenanordnung 8 im Stempelbereich des Schreitausbaugestells 1 angeordnet ist und aus der Bauhöhe der Haupt-Hangendkappe 4 heraustritt. In diesem Bereich stört das Austreten der Anstell-Zylinderkolbenanordnung 8 aus der Bauhöhe der Hangendkappe 4 nicht.

In die Fig. 2 bis 4 wurden die obenbehandelten Bezugszeichen eingetragen. Diese Figuren sind damit ohne weiteres verständlich.


Anspruch[de]
  1. 1. Schreitausbaugestell mit Liegendschwelle, Schild, Haupt- Hangendkappe und Anstell-Hangendkappe, wobei die Haupt-Hangendkappe Führungseinrichtungen für Spaltdichtungselemente aufweist und wobei die Anstell-Hangendkappe an der Haupt- Hangendkappe mit Hilfe einer Bolzengelenkanordnung anstellbar gelagert sowie mit Hilfe von zumindest einer Anstell- Zylinderkolbenanordnung anstellbar ist, deren Kolbenstange gelenkig an die Anstell-Hangendkappe angeschlossen ist, dadurch gekennzeichnet, daß die Anstell-Zylinderkolbenanordnung (8) in der schildseitigen Hälfte der Haupt-Hangendkappe (4), die Führungseinrichtungen (6) der Spaltdichtungselemente in der anstellkappenseitigen Hälfte der Haupt-Hangendkappe (4) angeordnet sind und daß die Anstell-Zylinderkolbenanordnung (8) eine verlängerte Kolbenstange (9) aufweist, die an den Führungseinrichtungen (6) vorbeigeführt ist.
  2. 2. Schreitausbaugestell nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Haupt-Hangendkappe (4) eine Bauhöhe aufweist, die von den Führungseinrichtungen (6) der Spaltdichtungselemente und der Kolbenstange (5) bestimmt ist, und daß die Anstell-Zylinderkolbenanordnung (8) im Stempelbereich des Schreitausbaugestells (1) aus der Höhe der Haupt-Hangendkappe (4) heraustritt.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com