PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE4012465A1 16.01.1992
Titel Stricknadeln
Anmelder Neul, Jürgen, 7900 Ulm, DE
Erfinder Neul, Jürgen, 7900 Ulm, DE
DE-Anmeldedatum 19.04.1990
DE-Aktenzeichen 4012465
Offenlegungstag 16.01.1992
Veröffentlichungstag im Patentblatt 16.01.1992
IPC-Hauptklasse D04B 3/02
Zusammenfassung Um Stricknadelspitzen mit einem Schlüssel vergrößern zu können, ist an der Gewindestange ein Schlitz oder ähnliches angebracht, in dem zugleich die elektrischen Teile für das Maschenzählen untergebracht sein können, wobei in diese Vertiefung der Schlüssel eingesetzt wird und durch Drehungen von diesen der Durchmesser verkleinert oder vergrößert wird.

Beschreibung[de]

Stricknadeln zum Stricken von Wolle und dergleichen, wobei man die Technik auch für andere Gegenstände verwenden kann, wobei sich die Spitzen vergrößern lassen.

Die Stricknadeln sollen einerseits ein Vergrößern der Nadeln erlauben andererseits soll man diese an einen Maschenzähler anschließen können.

Wobei ich leider nicht weiß, ob es solche in dieser Ausführung bereits gibt.

Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde Strickspitzen mittels einem Gegenstand so wie etwa einem Schlüssel vergrößern zu können und die Nadeln an einen Maschenzähler anschließen zu können.

Wobei die Erfindung dadurch gelöst wird, daß man in die Spitze (1) einen Schlüssel (2) einführt mit dem man das Gewinde (3) nach oben oder unten drehen kann, um den Durchmesser der Nadelspitze zu verändern.

Eine Erweiterung wäre das, wenn man eine solche Stricknadel, um eine gleichmäßige Vergrößerung im Durchmesser zu erzielen, von innen her nach außen mittels Streben verbindet, wobei die Streben Federn sein können, wobei man diese wiederum dann von der Seite her mittels einem Schlüssel vergrößern könnte.

Die mit der Erfindung erzielten Vorteile bestehen darin, daß man diese Nadeln von oben und von der Seite her vergrößern kann, wobei für diese Ausführung ein Schlüssel vonnöten ist, und man diese an einen Maschenzähler anschließen kann.

Legende

1 Spitze

2 Schlüssel

3 Gewinde

4 Haltestange

5 Wollstop

6 Verdünnte Verbindungspunkte

7 Bezug

8 Gewinde in der Haltestange

Anspruch[de]
  1. 1. Stricknadeln zum Stricken von Wolle und dergleichen, wobei man die Vorrichtung auch für andere Gegenstände verwenden kann, dadurch gekennzeichnet, daß die Nadeln von oben und unten her mittels einem Gegenstand vergrößerbar sind und an einen Maschenzähler anschließbar ist, wobei diese in der Höhe (Länge) und Breite vergrößerbar sind.
  2. 2. Stricknadeln nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Nadeln aus Kunststoff oder anderem Material in Vollmaterial und Korbaufbauweise und Schlauchweise aufbaubar ist.
  3. 3. Stricknadeln nach den Ansprüchen 1 bis 2, dadurch gekennzeichnet, daß die Nadeln einen Bezug aufweisen können, der diese ganz oder teilweise bedeckt.
  4. 4. Stricknadeln nach den Ansprüchen 2 bis 3, dadurch gekennzeichnet, daß die Spitze schraubenförmig aufgebaut sein kann oder diese sich durch eine schraubenförmige Drehung verkleinern und vergrößern läßt.
  5. 5. Stricknadeln nach den Ansprüchen 3 bis 4, dadurch gekennzeichnet, daß die Hüllwände innen oder außen angebrachte Scharniere oder ähnliches sowie Verjüngungen aufweisen kann.
  6. 6. Stricknadeln nach den Ansprüchen 4 bis 5, dadurch gekennzeichnet, daß die Schraubenvergrößerung auch mittels zwei Gewinden, die auch verschieden sein können, ausgeführt werden kann.
  7. 7. Stricknadeln nach den Ansprüchen 5 bis 6, dadurch gekennzeichnet, daß sich die Nadeln an einen Maschenzähler anschließen lassen.
  8. 8. Stricknadeln nach den Ansprüchen 6 bis 7, dadurch gekennzeichnet, daß die Gewindestange oder ein Teil der Mechanik zur Vergrößerung mit der Außenhaut verbunden sein kann.
  9. 9. Stricknadeln nach den Ansprüchen 7 bis 8, dadurch gekennzeichnet, daß die Hüllwände auch mit anderen Mitteln gelenkig zusammengehalten werden können.
  10. 10. Stricknadeln nach den Ansprüchen 8 bis 9, dadurch gekennzeichnet, daß eine Stromverbindung zum Maschenzähler durch die Verstellschraube und Haltestange zustandekommen kann, die eine extra Verbindung ebenfalls zum Zähler erforderlich macht.
  11. 11. Stricknadeln nach den Ansprüchen 10 bis 11, dadurch gekennzeichnet, daß die Nadelspitze aus mehreren kreisrunden oder andersförmigen zum Teil verstrebten Ringen aufgebaut sein kann.
  12. 12. Stricknadeln nach den Ansprüchen 11 bis 12, dadurch gekennzeichnet, daß an dem Aufbau einer kreisrunden Nadel auch alle Ringe verstrebt sein können.
  13. 13. Stricknadeln nach den Ansprüchen 12 bis 13, dadurch gekennzeichnet, daß die Nadeln oder und Nadelspitzen auch schalenförmig aufgebaut sein können.
  14. 14. Stricknadeln nach den Ansprüchen 13 bis 14, dadurch gekennzeichnet, daß eine spiralförmige Ausführung auch von unten verstellt werden kann (schraubenförmig).
  15. 15. Stricknadeln nach den Ansprüchen 14 bis 15, dadurch gekennzeichnet, daß man die Nadeln auch mit dem Mund aufblasen kann.
  16. 16. Stricknadeln nach den Ansprüchen 15 bis 16, dadurch gekennzeichnet, daß die Nadeln auch aus einem achterförmigen Gestell gebogen sein kann, man aber auch andere Formen dazu verwenden kann.
  17. 17. Stricknadeln nach den Ansprüchen 16 bis 17, dadurch gekennzeichnet, daß das Gestell mittels Gelenken verbunden sein kann.
  18. 18. Stricknadeln nach den Ansprüchen 17 bis 18, dadurch gekennzeichnet, daß die Nadel auch aus mehreren achterförmigen gestellten oder ähnlichen geformt sein kann.
  19. 19. Stricknadeln nach den Ansprüchen 18 bis 19, dadurch gekennzeichnet, daß der Durchmesser der Nadeln, Spitzen oder Haltestangen sowie der Maschenstopper unterschiedlich sein kann bzw. die Form auch unterschiedlich sein kann.
  20. 20. Stricknadeln nach den Ansprüchen 19 bis 10, dadurch gekennzeichnet, daß die Gelenke auch aus Kunststoff oder ähnlichen bestehen können.
  21. 21. Stricknadeln nach den Ansprüchen 10 bis 11, dadurch gekennzeichnet, daß eine Ausführung mit zwei Gewinden an jedem Gewinde Federn angebracht haben kann.
  22. 22. Stricknadeln nach den Ansprüchen 11 bis 12, dadurch gekennzeichnet, daß die Spitzen aufpumpbar sind und diese mit einer stabilen äußeren Schicht versehen sind, und in der Spitze ein kleiner aufblasbarer Beutel versehen ist.
  23. 23. Stricknadeln nach den Ansprüchen 12 bis 13, dadurch gekennzeichnet, daß die Haltestange und Nadelspitze mit Gegenständen gefüllt sein kann.
  24. 24. Stricknadeln nach den Ansprüchen 13 bis 14, dadurch gekennzeichnet, daß eine schlauchförmige Ausführung zur Verstärkung der Schlauch mit Partikel verstärkt sein kann.
  25. 25. Stricknadeln nach den Ansprüchen 14 bis 15, dadurch gekennzeichnet, daß an der Vergrößerungsstange bzw. Haltestange auch mehrere Federn angeordnet sein können.
  26. 26. Stricknadeln nach den Ansprüchen 15 bis 16, dadurch gekennzeichnet, daß sich die Nadelspitze durch ein Einsetzen eines Ringes der offen oder geschlossen ist, sich vergrößern oder verkleinern läßt.
  27. 27. Stricknadeln nach den Ansprüchen 16 bis 17, dadurch gekennzeichnet, daß sich die Nadelspitze durch ein nach oben schieben eines Gegenstandes im inneren der Nadelspitze an der Wand sich diese vergrößern läßt.
  28. 28. Stricknadeln nach den Ansprüchen 17 bis 18, dadurch gekennzeichnet, daß sich die Nadelspitze durch eine eingebrachte Stange die stark oval ist, aber auch andersförmig sein kann, vergrößert werden kann, wobei der Innenraum ebenfalls oval ist.
  29. 29. Stricknadeln nach den Ansprüchen 18 bis 19, dadurch gekennzeichnet, daß die ovale Vergrößerungsausführung auch eckig sein kann (mäanderförmig) aber auch andere Formen annehmen kann.
  30. 30. Stricknadeln nach den Ansprüchen 19 bis 20, dadurch gekennzeichnet, daß die Nadelspitze innen aus einem Kunststoff sein kann und mittels einer Vorrichtung vergrößert werden kann.
  31. 31. Stricknadeln nach den Ansprüchen 20 bis 21, dadurch gekennzeichnet, daß man die Nadeln der Haupt- und Nebenanmeldungen sowie Strickmaschine untereinander austauschen kann, und die steckbaren Spitzen zum vergrößern und verkleinern verwenden kann in dem man diesen eine Mechanik zugibt, des weiteren kann man auch schon bekannte Steckmittel auf diese Weise zum vergrößern einer Nadelspitze verwenden.
  32. 32. Stricknadeln nach den Ansprüchen 21 bis 22, dadurch gekennzeichnet, daß man auch solche Verbindungen zur Streckung der Nadelspitze verwenden kann, die bei der Nadelherstellung noch nicht ins Gewicht gefallen sind.
  33. 33. Stricknadeln nach den Ansprüchen 22 bis 23, dadurch gekennzeichnet, daß eine aufklappbare Version der Nadeln auch an anderen Stellen aufklappbar und verschließbar sein können.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com