PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE4041280A1 25.06.1992
Titel Vorrichtung zur drahtlosen Fernbedienung für Anbaugeräte an landwirtschafltichen Zugmaschinen
Anmelder EIS Industrial Specialties Großhandelsgesellschaft mbH, 4236 Hamminkeln, DE
DE-Anmeldedatum 21.12.1990
DE-Aktenzeichen 4041280
Offenlegungstag 25.06.1992
Veröffentlichungstag im Patentblatt 25.06.1992
IPC-Hauptklasse A01B 59/00
IPC-Nebenklasse A01B 63/00   H04Q 9/00   G05D 1/00   B60D 1/26   
Zusammenfassung Vorrichtung zur drahtlosen Fernbedienung für Anbaugeräte an landwirtschaftlichen Zugmaschinen, indem unter Anwendung eines telemetrischen Signalübertragungssystems von einem auf der Zugmaschine installierten Fernbedienungssender 1 Steuersignale zu Empfängern 2 gesendet werden, die sich auf angekoppelten Anbaugeräten befinden, um entsprechende Funktionen auszuführen.

Beschreibung[de]

Die Erfindung betrifft eine Vorrichtung zur drahtlosen Fernbedienung für diverse Anbaugeräte, die an landwirtschaftlichen Zugmaschinen bei Bedarf angekoppelt werden. Die Bedienung derartiger Anbaugeräte erfolgt derzeit entweder an den jeweiligen Anbaugeräten direkt oder von der Zugmaschine aus, was mechanische, pneumatische oder hydraulische Steuerleitungen und die jeweils zugehörige Infrastruktur voraussetzt. Das Herstellen der jeweiligen Steuerleitung ist aufwendig wegen der geforderten Flexibilität, die nur innerhalb bestimmter Grenzen zwischen Zugmaschine und Anbaugerät ermöglicht ist. Insbesondere hydraulische Hochdruckleitungen mit ihren Verbindungsstellen stellen als Steuerleitungen ein Gefahrenpotential dar. Die derzeit üblichen Steuerleitungen bedingen außerdem, daß entweder in der Fahrerkabine der Zugmaschine ein Durchbruch für diese Leitungen vorhanden sein muß oder daß zum Bedienen extern an geordneter Steuerelemente Fenster oder Türen geöffnet werden müssen. Die an der Zugmaschine extern angeordneten Bedienungselemente werden außerdem häufig beschädigt oder bei unvermeidlichen Kollisionen mit Fremdkörpern ungewollt betätigt, wodurch ein weiteres Gefahrenpotential gegeben ist. Bedienungselemente und Steuerleitungen unterliegen äußeren Beanspruchungen und korrodieren wegen vielfältiger Umwelteinflüsse, was der ständigen Wartung und Kontrolle bedarf und nur eine unzureichende Lebensdauer dieser Komponenten erwarten läßt.

Häufig gibt es Anbaugeräte mit unterschiedlichen Steuersystemen, so daß eine Ankoppelung nur an solchen Zugmaschinen möglich ist, die entsprechend ausgerüstet sind. Insgesamt sind die gegenwärtig üblichen Lösungen zur Steuerung von landwirtschaftlichen Anbaugeräten sehr unzweckmäßig und unkomfortabel.

Zur Beseitigung dieser Mängel wird erfindungsgemäß eine Vorrichtung zur drahtlosen Fernbedienung für Anbaugeräte an landwirtschaftlichen Zugmaschinen vorgeschlagen, die auf bekannten telemetrischen Verfahren, wie z. B. dem Infrarot-, Ultraschall- oder Funkprinzip beruht.

Durch die Installation eines Fernbedienungssenders 1 auf der Zugmaschine können drahtlos Steuerbefehle auf den Empfänger 2 eines landwirtschaftlichen Anbaugerätes übertragen werden. Auf diese Weise wird eine stoffliche Steuerleitung entbehrlich, wo durch die beschriebenen Nachteile nicht mehr auftreten. Grundsätzlich können auch mehrere Empfänger 2 mit oder ohne Mehrfachfunktion von dem Fernbedienungssender 1 angesteuert werden, wenn dieser z. B. für verschiedene Frequenzen ausgerüstet ist. Die ordnungsgemäße Übertragung eines Steuerbefehls vom Fernbedienungssender 1 auf einen Empfänger 2 kann durch die Wirkung von Indikatoren z. B. optisch angezeigt werden.

Die nachfolgende Abbildung zeigt das Prinzip der Erfindung. Der Fernbedienungssender 1, der auf einer nicht dargestellten Zugmaschine installiert ist, wirkt je nach Art des telemetrischen Übertragungssystems drahtlos auf Empfänger 2, die auf den landwirtschaftlichen Anbaugeräten installiert sind. Über Indikatoren 3 kann die ordnungsgemäße Übertragung des Steuerbefehls z. B. optisch angezeigt werden.


Anspruch[de]
  1. 1. Vorrichtung zur drahtlosen Fernbedienung für Anbaugeräte an landwirtschaftlichen Zugmaschinen nach einem telemetrischen Signalübertragungsverfahren, dadurch gekennzeichnet, daß ein Fernbedienungssender (1) für ein Steuersignal auf einer landwirtschaftlichen Zugmaschine installiert ist und das Steuersignal drahtlos auf einen Empfänger (2) übertragen wird, der auf einem angekoppelten Anbaugerät installiert ist.
  2. 2. Vorrichtung gemäß Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß der Fernbedienungssender (1) für mehrere Steuerfunktionen ausgerüstet ist, so daß auch mehrere unterschiedliche Empfänger (2) auf verschiedenen Anbaugeräten angesteuert werden können.
  3. 3. Vorrichtung gemäß der Ansprüche 1 und 2, dadurch gekennzeichnet, daß der Empfänger (2) mit einem Indikator (3) ausgerüstet ist, so daß ein bestimmter Steuerbefehl optisch angezeigt werden kann.
  4. 4. Vorrichtung gemäß der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, daß der Fernbedienungssender (1) nicht ausschließlich als stationäre Installation in der Zugmaschine vorgesehen ist, sondern über eine Steckverbindung (4) und ein Kabel (5) transportabel ausgeführt ist, um so dem Bedienungspersonal eine begrenzte Mobilität zu ermöglichen.
  5. 5. Vorrichtung gemäß der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, daß der Fernbedienungssender (1) und der oder die Empfänger (2) Indikatoren (3) aufweisen, die andere als optische Anzeigen ermöglichen.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

  Patente PDF

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com