PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE4230468A1 22.04.1993
Titel Förderer
Anmelder Tsubakimoto Chain Co., Osaka, JP
Erfinder Ueda, Satoshi, Itami, Hyogo, JP;
Fukuyama, Kiyoshi, Moriyama, Shiga, JP
Vertreter Naumann, U., Dipl.-Wirtsch.-Ing. Dr.-Ing., Pat.-Anw., 6900 Heidelberg
DE-Anmeldedatum 11.09.1992
DE-Aktenzeichen 4230468
Offenlegungstag 22.04.1993
Veröffentlichungstag im Patentblatt 22.04.1993
IPC-Hauptklasse B65G 17/48
IPC-Nebenklasse B65G 21/22   
Zusammenfassung Ein Förderer ist zum Fördern von Gegenständen, die sich auf einer Transportunterlage (4) befinden, derart ausgebildet, daß die Transportunterlage (4) in einer horizontalen Position gehalten wird und mittels einer kontinuierlichen Kette (1) in einer vertikalen Ebene umläuft.

Beschreibung[de]

Die Erfindung betrifft einen Förderer bzw. eine Vorrichtung zum Fördern von Gegenständen, welche sich auf Transportunterlagen befinden. Diese Transportunterlagen werden in einer horizontaler Stellung gehalten und befinden sich dabei in einer vertikalen Ebene im Umlauf. Die erfindungsgemäße Vorrichtung kann in einem Verteilerzentrum, z. B. in einem Warenlager oder dergleichen, Anwendung finden.

Aus dem Stand der Technik ist eine Vorrichtung bekannt, mit der Gegenstände im Umlauf befördert werden, wobei diese Gegenstände auf dem Hin- und Rückweg in einer horizontalen Stellung gehalten werden. Eine solche Vorrichtung ist zum Beispiel in der Beschreibung und Fig. 2 der Japanischen Offenlegungsschrift Nr. 32 415/1992 offenbart. Diese Literaturstelle beschreibt zwei kontinuierliche Ketten, die nebeneinander vorgesehen sind und in einer vertikalen Ebene umlaufen, in Längsrichtung aber gegeneinander versetzt sind. Die Transportunterlagen sind an den Enden von Halterungen befestigt, die wiederum drehbar und ebenso versetzt an den kontinuierlichen Ketten angebracht sind.

Nach dem oben beschriebenen Stand der Technik ist es schwierig, den Bewegungsablauf der beiden kontinuierlichen Ketten bei gleichbleibender Geschwindigkeit zu synchronisieren, da sich beide Ketten unterschiedlich weit erstrecken. Da sich die Ketten außerdem lockern können, kann es auch zu einem Durchrutschen kommen. Ein Umlaufen der Transportunterlagen in horizontaler Stellung ist demnach problematisch.

Der vorliegenden Erfindung liegt daher die Aufgabe zugrunde, einen Förderer bzw. eine Fördervorrichtung der eingangs genannten Art so auszugestalten und weiterzubilden, daß deren Funktionsweise durch einfache konstruktive Mittel verbessert ist.

Die erfindungsgemäße Vorrichtung löst die voranstehende Aufgabe durch die Merkmale des einzigen Patentanspruches. Danach kommt eine einzige Kette mit daran befestigten Transportunterlagen zum Einsatz. Jede Transportunterlage ist dabei über ein Lager drehbar, um so ein horizontales Umlaufen der Transportunterlagen zu ermöglichen. Die einzelnen Transportunterlagen sind jeweils an dem einen Ende einer Führungsstange vorgesehen, die über ein Lager drehbar an der einzigen Kette angebracht ist, während am gegenüberliegenden Ende dieser Führungsstange eine Führungsplatte mit ihrer Innenseite befestigt ist. Die erfindungsgemäße Vorrichtung sieht eine äußere Haltestange vor, die von diesem Ende der Führungsstange an der Außenseite der Führungsplatte in einer senkrecht darunter gelegenen Position herausragt. Eine innere Haltestange, die etwas kürzer ist als die äußere Haltestange, ragt ebenfalls von diesem Ende hervor. Beide Haltestangen verlaufen parallel zur Führungsstange. Die äußeren bzw. inneren Rollen sind an dem jeweils vorderen Ende der äußeren bzw. inneren Haltestange befestigt. Die äußere und die innere Führungsschiene zum Führen der äußeren bzw. inneren Rollen sind in einer vertikalen, zur kontinuierlichen bzw. endlosen Kette parallelen Ebene nebeneinander vorgesehen. Dabei bleiben die Führungsschienen aufgrund der zwischen den äußeren und inneren Haltestangen vorgegebenen Abstände versetzt zueinander. Damit die äußere Haltestange die innere Führungsschiene durchqueren kann, ist an beiden Enden in den bogenförmigen Abschnitten jeweils ein Durchgang ausgebildet.

Beim Betrieb der erfindungsgemäßen Vorrichtung werden die mit der Führungsplatte verbunden äußeren und inneren Rollen in der äußeren bzw. inneren Führungsschiene geführt. Diese Führungsschienen sind nebeneinander und in einer vertikalen Ebene parallel zur kontinuierlichen Kette angeordnet. Aufgrund der horizontalen und vertikalen Abstände an den äußeren und inneren Rollen bleiben die Führungsschienen versetzt zueinander, so daß die äußeren und inneren Rollen eine Drehung der Führungsplatte um die Achse der Führungsstange verhindern. Die Führungsplatte bewegt sich parallel zu den Führungsschienen, während ihre horizontale Stellung auf dem Hin- wie auch Rückweg unverändert bleibt. Die fest mit der Führungsplatte verbundene Transportunterlage führt so einen Umlauf durch, ohne dabei ihre horizontale Stellung zu verändern.

Es gibt nun verschiedene Möglichkeiten, die Lehre der vorliegenden Erfindung in vorteilhafter Weise auszugestalten und weiterzubilden. Dazu ist einerseits auf den einzigen Patentanspruch, andererseits auf die nachfolgende Erläuterung der Erfindung anhand der Zeichnung zu verweisen. In Verbindung der Erläuterung des bevorzugten Ausführungsbeispiels der Erfindung anhand der Zeichnung wird auch eine im allgemeinen bevorzugte Ausgestaltung und Weiterbildung der Lehre erläutert. In der Zeichnung zeigt

Fig. 1 in einer perspektivischen Darstellung den bogenförmigen Abschnitt eines Ausführungsbeispiels einer erfindungsgemäßen Vorrichtung,

Fig. 2 in einer vergrößerten Darstellung einen Ausschnitt einer Führungsstange,

Fig. 3 in einer vergrößerten Darstellung einen Ausschnitt einer Führungsschiene gemäß der Darstellung in Fig. 1,

Fig. 4 in einer Schnittdarstellung das Zusammenwirken der Führungsschienen,

Fig. 5 in einer perspektivischen Darstellung einen aus dem Stand der Technik bekannten Förderer und

Fig. 6 in einer Vorderansicht den Förderer auf Fig. 5.

Aus den Fig. 1 und 2 ist ersichtlich, daß eine einzige kontinuierliche Kette 1 von einem Paar vertikal gelagerter Zahnräder angetrieben wird. Über ein Lager 3 sind mehrere Führungsstangen 2 drehbar mit der Kette 1 verbunden. An dem einem Ende einer Führungsstange 2 ist über eine Halteplatte 5 eine Transportunterlage 4 befestigt, während eine Führungsplatte 6 mit ihrer Innenseite am anderen Ende einer solchen Führungsstange 2 befestigt ist.

In der Vorrichtung ist eine äußere Haltestange 7 vorgesehen, die von der Außenseite der am Ende 2&min; der Führungsstange 2 angebrachten Führungsplatte 6 an einer senkrecht weiter unten gelegenen Stelle 7&min; herausragt. Eine innere Haltestange 8, die kürzer ist als die äußere Haltestange 7, befindet sich an einer vom Ende 2&min; horizontal entfernten Stelle 8&min;, wo sie von der Außenseite der Führungsplatte 6 herausragt. Beide Haltestangen 7, 8 verlaufen parallel zur Führungsstange 2. Äußere Rollen 9 und innere Rollen 10 sind an den jeweils vorderen Enden der äußeren bzw. inneren Haltestangen 7 bzw. 8 beweglich angebracht.

Wie aus den Fig. 1, 3 und 4 ersichtlich, werden die äußeren und inneren Rollen geführt, wobei ihr senkrechter Bewegungsfreiraum durch die äußere bzw. innere Führungsschiene 11 bzw. 12 begrenzt wird. Diese Führungsschienen 11, 12 sind nebeneinander angeordnet und verlaufen in einer vertikalen Ebene parallel zur kontinuierlichen bzw. endlosen Kette 1.

Der Winkel, welcher von den Linien 7&min;-2&min; und 2&min;-8&min; gebildet wird, beträgt 90°. Die äußere und die innere Führungsschiene 11, 12 verlaufen in einer vertikalen, zur Kette 1 parallelen Ebene, wobei ein Richtungswechsel dem horizontalen Abstand L zwischen der Führungsstange 2 und der inneren Führungsstange 8 in Längsrichtung der Kette 1 und ein anderer Richtungswechsel dem vertikalen Abstand H der äußeren Haltestange 7 von der Führungsstange 2 entspricht.

An jedem der beiden Enden ist in den bogenförmigen Abschnitten der inneren Führungsschiene 12 ein Durchgang 13 vorgesehen, so daß die äußere Haltestange 7 diese innere Führungsschiene 12 passieren kann.

Fig. 2 zeigt einen gerade verlaufenden Abschnitt der kontinuierlichen Kette 1, die durch die Kettenführungsplatte 14 und die Führungsrollen 15 getragen wird. Diese Führungsrollen 15 sind beweglich an der Führungsstange 2 angebracht und werden während ihrer Rollbewegung auf der Führungsplatte 16 geführt, so daß sich die Kette weder dehnen noch verdrehen kann, wenn die Transportunterlage 4 beladen wird.

In der vorliegenden Erfindung sind die Führungsstangen 2, an denen an einem ihrer Enden jeweils eine Transportunterlage 4 angebracht ist, an einer einzigen kontinuierlichen Kette 1 drehbar befestigt. Die Transportunterlagen 4 werden so mittels der einzigen kontinuierlichen Kette 1 in eine Umlaufbewegung gebracht. Die äußere Haltestange 7 und die innere Haltestange 8 ragen aus der Führungsplatte 6, an deren anderer Seite auch die Führungsstange 2 befestigt ist, hervor und sind so gelagert, daß sie in den jeweiligen Führungsschienen frei laufen können. Selbst wenn sich die kontinuierliche Kette 1 dehnen sollte, kann die horizontale Umlaufbewegung der Transportunterlagen 4 problemlos aufrechterhalten werden. Darüber hinaus kann eine durch einen sich auf einer Transportunterlage 4 befindlichen Gegenstand an dem einen Ende der Führungsstange 2 hervorgerufene einseitige Belastung am anderen Ende der Führungsstange 2eine Gegenkraft bewirken, da jegliche Hin- und Herbewegung der äußeren und inneren Haltestange 7 bzw. 8 aufgrund der jeweiligen Führungsschienen unterbunden werden. Die Führungsstange 2 wird daher in ihrer horizontalen Stellung gehalten. Da überdies die äußere Führungsschiene 11 und die innere Führungsschiene 12 durch die horizontalen und vertikalen Abstände zwischen der äußeren Haltestange 7 und der inneren Haltestange 8 in horizontaler bzw. vertikaler Richtung der Kette 1 gegeneinander versetzt sind, kann jede Transportunterlage 4 die Umlaufbewegung in vertikaler Ebene ausführen, ohne daß ihre horizontale Stellung verändert wird.

Die herkömmliche, aus der weiter oben zitierten japanische Offenlegungsschrift bekannte Vorrichtung ist im wesentlichen in den Fig. 5 und 6 dargestellt. Wie aus diesen Fig. 5 und 6 ersichtlich ist, befinden sich zwei kontinuierliche Ketten C1 und C2 in einer vertikalen Ebene in einem Umlauf. Diese beiden Ketten verlaufen nebeneinander, wobei sich in Längsrichtung der Kette eine Versetzung L ergibt. An den vorderen Enden der Kette C1 und C2 sind Führungsstangen A vorgesehen und Transportunterlagen T sind an den kontinuierlichen Ketten C1 und C2 angebracht, wobei die Versetzung L über die Lager an den Tragepunkten S1 und S2 übertragen wird. Die kontinuierlichen Ketten C1 und C2 bewegen sich synchron mit gleicher Geschwindigkeit, wobei die Transportunterlagen vorwärts bewegt werden, während ihre horizontale Stellung auf dem Hin- wie auch auf dem Rückweg unverändert bleibt.


Anspruch[de]
  1. Förderer mit Transportunterlagen, auf denen Gegenstände in einer vertikalen Ebene in Umlauf bringbar sind, wobei die Gegenstände in einer horizontaler Position gehalten sind, gekennzeichnet durch

    eine einzige kontinuierliche Kette (1), die derart ausgelegt ist, daß sie in einer vertikalen Ebene umläuft,

    eine Vielzahl von Lagern (3), die an der Kette (1) befestigt sind,

    eine Vielzahl von Führungsstangen (2), die an der Kette (1) befestigt sind, wobei jede Führungsstange (2) mittels eines Lagers um eine horizontale, zur Kette (1) rechtwinklig verlaufende Achse drehbar gelagert ist,

    Transportunterlagen (4), die an den einen Enden der Führungsstangen (2) befestigt sind, und Führungsplatten (6), die mit ihren Innenseiten an den gegenüberliegenden Enden der Führungsstangen (2) befestigt sind,

    eine äußere Haltestange (7) und eine kürzer als die äußere Haltestange (7) ausgebildete innere Haltestange (8), wobei die Haltestangen (7), (8) von der Außenseite der Führungsplatte (6) her an einer senkrecht darunter bzw. horizontal daneben gelegenen, zum Befestigungspunkt der Führungsstange (2) an der Führungsplatte (6) relativen Position parallel zur Führungsstange (2) herausragen,

    eine kreisringförmige äußere Führungsschiene (11), in der sich eine äußere Rolle (9) drehbewegt und eine kreisringförmige innere Führungsschiene (12), in der sich eine innere Rolle (10) drehbewegt, und die beide nebeneinander und parallel zur Kette (1) in einer vertikalen Ebene angeordnet sind, wobei das eine Ende (2&min;) der Führungsstange (2) horizontal von der inneren Haltestange (8) beabstandet ist und sich so in Längsrichtung ein Phasenunterschied bzw. Versatz ergibt, und wobei das eine Ende (2&min;) der Führungsstange (2) vertikal von der äußeren Haltestange (7) beabstandet ist und sich so in vertikaler Richtung ein Phasenunterschied bzw. Versatz ergibt,

    wobei in der kreisringförmigen inneren Führungsschiene (12) in deren bogenförmigen Abschnitten ein Durchgang zum Passieren der äußeren Haltestange (7) vorgesehen ist, so daß jede Transportunterlage (4) in vertikaler Ebene umlaufen kann, während sie ihre horizontale Stellung beibehält.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com