PatentDe  


Dokumentenidentifikation EP0339238 19.05.1993
EP-Veröffentlichungsnummer 0339238
Titel Abdichtungssystem an einer Türöffnung von Kraftfahrzeugen.
Anmelder MAN Nutzfahrzeuge AG, 8000 München, DE
Erfinder Schmidt, Werner, W-8000 München 50, DE;
Watzek, Gerhard, W-8000 München 45, DE
DE-Aktenzeichen 58904037
Vertragsstaaten DE, FR, IT, NL, SE
Sprache des Dokument De
EP-Anmeldetag 16.03.1989
EP-Aktenzeichen 891046575
EP-Offenlegungsdatum 02.11.1989
EP date of grant 14.04.1993
Veröffentlichungstag im Patentblatt 19.05.1993
IPC-Hauptklasse B60R 13/06

Beschreibung[de]

Die Erfindung betrifft ein Abdichtsystem an einer Türöffnung von Kraftfahrzeugen, insbesondere Nutzfahrzeugen, mit einer Einstieg-Schutzschiene und einer Türdichtung.

Praxiserfahrungen haben gezeigt, daß im Bereich der Einstieg-Schutzleiste vorzeitiger Verschleiß bzw. Beschädigung der Türdichtung auftritt. Ursache ist die mangelnde Abrieb- und Weiterreißfestigkeit des erwünscht weichen Schlauchmaterials der Dichtung.

Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, den Verschleiß der Türdichtung bei gleichzeitigem Erhalt ihrer Dichtfunktion zu reduzieren.

Dies wird erfindungsgemäß dadurch erreicht, daß die Türdichtung im Fußbereich, zumindest bereichsweise, von einer abriebfesten, gleichzeitig aber auch dauerelastischen Schutzleiste eng zur Außenkontur übergriffen ist, wobei die Schutzleiste mit der Einstieg-Schutzschiene oder dem Türdichtungs-Klemmprofil einstückig verbunden oder an diese (s) befestigbar ist. Solcherart wird der Mangel beseitigt, ohne die Funktion der Türdichtung negativ zu beeinflussen. Der Werkstoff der Schutzleiste muß abriebfest, gleichzeitig aber auch dauerelastisch sein und darf bei Kälte nicht verspröden. Deshalb ist vorzugsweise ein Thermoplast oder Gummi als Werkstoff zu wählen.

Einstieg-Schutzschiene und Schutzleiste können, z.B. im Koextrusionsverfahren, einstückig mit verschiedenen Werkstoffen gefertigt werden. Dies ist allerdings sehr aufwendig und teuer. Nach einer anderen Variante der Erfindung werden Einstieg-Schutzschiene und Schutzleiste als Einzelteile gefertigt und im nachhinein miteinander verbunden, z.B. durch Einklemmen. Das hat den Vorteil, daß für die Einstieg-Schutzschiene ein härterer und für die Schutzleiste ein weicherer Werkstoff gewählt werden kann. Ist keine Einstieg-Schutzschiene vorhanden, so kann die Schutzleiste auch an oder unter dem Türdichtungs-Klemmprofil angebracht werden. Die Schutzleiste muß nicht zwangsläufig auf der ganzen Breite des Einstiegs vorhanden sein. Funktionell reicht es, wenn sie nur im exponierten Fußbereich, also dort, wo der Schuh beim Ein- bzw. Aussteigen die Türdichtung streift bzw. berühren kann, vorhanden ist.

Weitere Vorteile und Merkmale der Erfindung sind den Ansprüchen, der Figurenbeschreibung und den Zeichnungen zu entnehmen.

Die Erfindung ist in zwei Ausführungsbeispielen dargestellt und beschrieben. Es zeigen:

  • Fig. 1 ein Abdichtungssystem mit einstückiger Einstiegs-Schutzschiene und Schutzleiste,
  • Fig. 2 ein Abdichtungssystem mit Einstiegs-Schutzschiene und Schutzleiste in Klemmverbindung.

In Fig. 1 ist ein Ausschnitt des Türrahmens 1 gezeigt, an dessen zusammengelappten Enden ein Türdichtungs-Klemmprofil (2) überstülpt ist. Daran ist die Türdichtung 4, als Schlauchdichtung ausgelegt, fest angebracht. Über dem Türdichtungs-Klemmprofil (2) ist die Einstiegs-Schutzschiene 3 angeordnet. Einstückig mit dieser verbunden ist die Schutzleiste 5, die den äußeren Schlauchteil der Türdichtung 4 kontureneng umgreift. Solcherart wird erreicht, daß die weiche und empfindliche Türdichtung 4 geschützt wird, indem die Schutzleiste 5 den Trittansatz der einsteigenden Personen aufnimmt. Andererseits aber, obwohl abriebfest ausgelegt, ist die Schutzschiene 5 doch wiederum so elastisch, daß sie dem Druck der verschließenden Tür ohne weiteres folgen kann.

Fig. 2 zeigt grundsätzlich dieselben Elemente, mit dem Unterschied, daß Einstiegs-Schutzschiene 3 und Schutzleiste 5 nicht einstückig ausgebildet sind, vielmehr weist die Schutzleiste 5 ein verdicktes Ende auf, das in einem Hohlraum der Einstiegs-Schutzschiene 3 ist.

Bezugszeichenliste

  • 1 Türrahmen
  • 2 Türdichtungs-Klemmprofil
  • 3 Einstieg-Schutzschiene
  • 4 Türdichtung
  • 5 Schutzleiste


Anspruch[de]
  • 1. Abdichtungssystem an einer Türöffnung von Kraftfahrzeugen, insbesondere Nutzfahrzeugen, mit einer Einstieg-Schutzschiene und einer Türdichtung, dadurch gekennzeichnet, daß die Türdichtung (4) im Fußbereich, zumindest bereichsweise, von einer abriebfesten, gleichzeitig aber auch dauerelastischen Schutzleiste (5) eng zur Außenkontur übergriffen ist, wobei die Schutzleisten (5) mit der Einstieg-Schutzschiene (3) oder mit dem Türdichtungs-Klemmprofil (2) einstückig verbunden oder an diese (s) befestigbar sind.
  • 2. Abdichtungssystem nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Schutzleiste (5) aus einem Thermoplast oder aus Gummi gefertigt ist.
  • 3. Abdichtungssystem nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, daß die Schutzleiste (5) an der Einstieg-Schutzschiene (3) angespritzt ist.
  • 4. Dichtungssystem bei einem oder mehreren der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, daß die Schutzleiste (5) an der Einstieg-Schutzschiene (3) angeklemmt ist.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com