PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE4126384A1 03.06.1993
Titel Pumpe ohne sich bewegende Teile
Anmelder Bojan, Vasile-Adrian, 7850 Lörrach, DE
Erfinder Bojan, Vasile-Adrian, 7850 Lörrach, DE
Vertreter Allgeier, K., 7888 Rheinfelden; Vetter, E., Dipl.-Ing. (FH), Pat.-Anwälte, 8900 Augsburg
DE-Anmeldedatum 28.11.1991
DE-Aktenzeichen 4126384
Offenlegungstag 03.06.1993
Veröffentlichungstag im Patentblatt 03.06.1993
IPC-Hauptklasse F04F 5/00

Beschreibung[de]

Es ist eine neue Art von Hydropumpen und sie hat keine Teile in Bewegung (Klappen, Pistons,Blätter, Rotors, Zahnräder, etc.).

Die Pumpe P.O.S.B. oder P.S.D. ist eine Pumpenart, die in zwei Phasen "Zulassung" und "Evakuierung" funktioniert und sie hat keine bewegende Teile. Sie kann die Flüssigkeit bis zu einer bestimmten Höhe in offenen Reservoirs oder in Reservoirs ohne inneren Druck (Pression) wie eine Zentrifugalpumpe, machen.

Um die Flüssigkeiten an eine bestimmte Höhe, werden in der aktuellen Zeit Zentrifugalpumpen, Pumpen mit Blätter, Pumpen mit Pistons oder verschiedene Pumpen, die der Art von der Flüssigkeit oder der Pression entsprechend sind, verwendet.

Alle diesen Pumpenarten haben Teile in Bewegung, die die Reinheit der Flüssigkeit vermindern können, oder die keine lange mechanische Ausdauer, wegen Schwierigen Beschaffenheiten: höhe Korrosion, höhe Temperaturen oder unreine Flüssigkeiten, haben. Bis jetzt gibt&min;es keine Pumpen ohne Teile in Bewegung.

Diese Erfindung versucht das Problem der Erhöhung bei normalen oder höheren Temperaturen der ätzenden oder unreinen Flüssigkeiten.

Die durch diese Erfindung Lösung dieses Problem ist die Sache, daß diese Pumpe keine Teile in Bewegung hat, daß sie einfache Fabrikation hat, daß sie nicht nur aus einem bestimmten Stoff hergestellt werden kann. Diese Pumpe braucht keine metallische oder nicht-metallische Abdichtungselemente, keine Feder, keine Klappen Charakteristisch für diese Erfindung ist folgendes:

  • - die Klappe funktioniert nur durch die Wechselwirkung von der zwei Flüssigkeitsstrahlen (Bild 3);
  • - die Klappe ist ein Bestandteil, der die Form eines Konusstammes, in dem die zwei Flüssigkeitsstrahlen in Interaktion sind, hat (Bild 1 und Bild 3);
  • - das Piston wird durch ein träges oder andere Sorten von Gas ersetzt.


Diese Erfindung hat folgende Vorteile:

  • - die Pumpe hat keine Teile in Bewegung
  • - die Pumpe wird aus verschiedenen Stoffen hergestellt
  • - die Pumpe beeinträchtigt nicht die Reinheit der Flüssigkeit
  • - die Pumpe kann korrosive und auch bei hohen Temperaturen Flüssigkeiten pumpen
  • - die Pumpe kann auch schmelzbare Metalle pumpen.


Die Pumpe ohne Teile in Bewegung (P.O.S.B.) oder die Pumpe mit dynamischer Klappe (P.S.D.) hat folgende Bestandteile (Bild 1 und Bild 2):

R1 - der sekundär Behälter,

R2 - der Hauptbehälter,

C1 - die Gaszufuhrröhre in R1,

C2 - die Gaszufuhrröhre in R2,

AE1 - die Röhre, die die Flüssigkeit in R2 zuläßt und leert,

S.D. - die dynamische Klappe,

A2 - die Röhre, die die Flüssigkeit in den Hauptbehälter (R2) zuläßt,

E - die Leerungsröhre

Funktionieren

Für die Möglichkeit aus dem Bild 1: die Pumpe muß in die Flüssigkeit, die gepumpt werden soll, getaucht werden. Für die Möglichkeit aus dem Bild 2: die Klappe muß in die Flüssigkeit, die gepumpt werden soll, getaucht werden. In diesem Fall muß ein Niveauunterschied zwischen dem Pumpeniveau und dem Flüssigkeitsniveau existieren.

Funktionieren

Die Pumpe funktioniert in zwei Phasen:

  • - Zulassung
  • - Leerung


Zulassung (Admission)

Siehe Bild 1 und Bild 3.

Die Röhren C1 und C2 für Gasadmission in R1 entsprechen in R2 zuständig, sind offen, das heißt, sie sind in Korrelation mit der Atmosphäre.

Nach dem Prinzip der verbundenen Gefäße, läuft die Flüssigkeit in die Behälter, durch die Röhre AE1, und durch die Klappe S.D. in R1 und durch die Röhre A2 in R2 in die Richtungen d1 und d2 bis sie gleich hoch ist (Bild 3).

Leerung (Evakuierung)

Durch die Gaszulassungsröhren C1 und C2 wird in die Behälter R1 entsprechend R2 ein Gas eingeführt. Als Bedingung muß der Druck in Behälter R1 höher als der Druck p2 in Behälter R2 sein. Dann die Flüssigkeit, die sich in R1 und R2 befindet kommt raus in der folgenden Art und Weise: aus R1 durch die Röhre AE1 und aus R2 durch die Röhren A2 und E.

Die Flüssigkeitsstrahlen, die sich in die Röhren AE1 und A2 befinden und in die Richtung ≙1, entsprechend ≙2 führen, haben in dem Konusstammformigen Bestandteil, zudem auch die dynamische Klappe gehört, eine Interaktion.

Dies führt zur einer Reduzierung der Abflußmenge bis zu Null, oder bis zur einer Abflußmenge im Sinne - ≙2( ≙1) wenn p1 > p2. In diesem Fall ist die Klappe S.D. geschlossen und die Flüssigkeit wird aus dem Behälter R2 ausgeschieden nur durch die Röhre E.

Die dynamische Klappe S.D. hat in der Phase "geschlossen" zwei Funktionsmöglichkeiten:

  • - ein Übergangsverfahren von kurzer Dauer
  • - ein konstantes für die ganze Junktionzeit Verfahren.


Es gibt auch den Fall, wo p1 » p2 und das ausgeschieden Flüssigkeits-Volumen größer als der Rauminhalt des Behälter R2 ist.

Der Zyklus wiederholt sich.

Resumat

Die Pumpe ohne Teile in Bewegung (P.O.S.B.) oder die Pumpe mit dynamischer Klappe (P.S.D.)

Es ist einer neuer Typ von Pumpen, der in zwei Phasen funktioniert:

  • - Admission (Zulassung) und
  • - Evakuierung (Leerung).


Sie kann korrosive oder unreine Flüssigkeiten, und auch bei hohen Temperaturen pumpen.

Sie besteht aus zwei Behälter R1 und R2 Röhren, AE1, A2, E, C1, C2 und die dynamische Klappe.

Das Piston wird durch ein preßbares Gas ersetzt (Bild 1). Admission (Zulassung): die Flüssigkeit läuft durch die AE1 in den Behälter R1 und durch S.D. (dynamische Klappe) und A2 in R2.

Der Druck p1 = p2 = 0.

Evakuierung (Leerung): das pressbare Gas wird durch die Röhren C1 und C2 in R1 und R2 eingeführt, unter der Bedingung p1 > p2. In diesem Fall hat die Flüssigkeit, die sich in R1 und entsprechen in R2 befinden, die Tendenz raus aus R1 durch AE1 und aus R2 durch A2 und E (Bild 1).

Unter der dynamischen Klappe S.D. sind zwei Flüssigkeitsstrahlen in Wechselwirkung (Bild 3).

Diese Interaktion verursacht in der Röhre A2 die Erhöhung des hydraulischen Widerstandes zur einem Hochpunkt. Die Flüssigkeit wird aus dem Behälter R2 durch die Röhre E ausgeschieden.

Der Zyklus wiederholt sich.


Anspruch[de]
  1. 1. Alle Arten von Hydropumpen, die bis jetzt schon bekannt sind, haben Teile, die sich bewegen (Klappen,-Pistons, Blätter, Rotors, Zahnräder, etc.).

    La Pumpe ohne bewegende Teile (P.O.S.B.) oder die Pumpe mit dynamischer Klappe (P.S.D.) ist charakteristisch dadurch, daß sie eine neue Art von Hydropumpen ist, die keine bewegende Teile hat.
  2. 2. Die Pumpe P.O.S.B. oder P.S.D. nach der ersten Verbesserung ist charakteristisch dadurch, daß sie keine Evakuierungs- (Zurückdrängung)klappe hat.
  3. 3. Die Pumpe P.O.S.B. oder P.S.D. nach der ersten Verbesserung ist charakteristisch dadurch, daß sie einfache Teile hat, die keine Nachregulierung oder komplizierte Herstellung brauchen.
  4. 4. Die Pumpe P.O.S.B. oder P.S.D. nach der ersten Verbesserung ist charakteristisch dadurch, daß sie nicht unbedingt aus einem bestimmten Stoff hergestellt werden kann, sondern auch aus unkonventionellen Stoffen (Glas, Graphit, schwerverschmelzende Stoffe, feuerfeste Stoffe).
  5. 5. Die Pumpe P.O.S.B. oder P.S.O. nach der zweiten Verbesserung ist charakteristisch dadurch, daß die Klappe nur dynamisch funktioniert, das heißt, sie funktioniert durch die Wechselwirkung von zwei Flüssigkeitsstrahlen und deswegen wird sie dynamische Klappe genannt (S.D.).
  6. 6. Die dynamische Klappe S.D. nach der fünften Verbesserung ist charakteristisch dadurch, daß sie die Form des Konusstammes hat, der an seinen beiden Basis offen ist und durch die zwei Öffnungen haben die zwei Flüssigkeitsstrahlen eine Wechselwirkung.
  7. 7. Die dynamische Klappe S.D. nach der sechsten Verbesserung ist charakteristisch dadurch, daß sie nur eingetaucht funktioniert (Bild 1 und Bild 2).
  8. 8. Die dynamische Klappe S.D. nach der fünften Verbesserung ist charakteristisch dadurch, daß sie zwei Phasen hat, "offen" für d1 und d2 der Flüssigkeitsstrahlen, und "geschlossen" für die Richtungen i1 und i2 der Flüssigkeitsstrahlen und dies ist ohne mechanische Bestandteile einer Öffnung wie: Kügelchen, Klappenventil, Feder, möglich (Bild 3).






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com