PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE3844777C2 15.07.1993
Titel Einwickelvorrichtung zur Herstellung von Münzenrollen
Anmelder F. Zimmermann & Co, 1000 Berlin, DE
Erfinder Schmechel, Werner, 1000 Berlin, DE
Vertreter Lüke, D., Dipl.-Ing., Pat.-Anw., 1000 Berlin
DE-Anmeldedatum 15.03.1988
DE-Aktenzeichen 3844777
File number of basic patent 38445190
Offenlegungstag 28.09.1989
Veröffentlichungstag der Patenterteilung 15.07.1993
Veröffentlichungstag im Patentblatt 15.07.1993
IPC-Hauptklasse G07D 9/06

Beschreibung[de]

Die Erfindung bezieht sich auf eine Einwickelvorrichtung zur Herstellung von Münzenrollen gemäß dem Oberbegriff des Anspruches 1.

Eine Vorrichtung dieser Art ist aus der DE 12 91 153 bereits vorbekannt. Bei dieser werden die Münzenstapel in eine mit Einrollwalzen versehene Einrollvorrichtung überführt, in der die Münzenstapel mit Papier umwickelt und an den Enden zugebördelt werden. Die Papierrolle ist dabei mit einem feststehenden Dorn und einem beweglichen Flansch zur Papiereinstellung sowie mit verschiedenen Einstellscheiben und Einstellwellen zur Regulierung des Papiervorschubs, der Papiermesserstellung und der Bördelung verbunden. Die Verwendung von Kurvenscheiben, Winkelhebeln, Zahnrädern sowie die gewählte Anordnung der Papierrolle außerhalb der Einrollvorrichtung bedingen neben der großen Bauhöhe einen schwerfälligen Einwickelvorgang der Münzenstapel zu Münzenrollen.

Der Erfindung liegt von daher die Aufgabe zugrunde, eine Vorrichtung der gattungsgemäßen Art dahingehend zu verbessern, daß unter weitgehender Integration des Einwickelvorganges in die vorhergehenden Stufen der Münzenrollenherstellung und unter weitgehender Vermeidung von schwerfälligen mechanischen Konstruktionselementen ein geringeres Bauvolumen erreicht wird und daß eine hohe Stückzahl von Münzenstapeln zu Münzenrollen pro Zeiteinheit hergestellt werden kann.

Die Lösung dieser Aufgabe ergibt sich aus den kennzeichnenden Merkmalen des Anspruches 1. Erfindungsgemäß entsteht durch die Anordnung eines Folienspenders mit einer Aufnahmeeinrichtung für eine Folienrolle, einem Meß- und Zuführtisch und einer Andrückwalze an einer Längsseite der Wickelstation sowie durch die Anordnung einer Andrückeinrichtung für die Folie mit zwei im Abstand voneinander, um Achsen schwenkbare Bügel mit daran befestigten Federstahlbändern an der anderen Längsseite der Wickelstation eine kompakte Einwickelvorrichtung zur Herstellung von Münzenrollen, bei der die Einwickelvorrichtung in einem konstruktiven und funktionellen Zusammenhang mit den vorhergehenden Stufen der Münzzähl- und Münzsortiervorrichtung steht. Die Integration der Einwickelvorrichtung in die Gesamtkonstruktion einer Münzzähl- und Münzsortiervorrichtung erlaubt die Herstellung von kompakten Tischgeräten und einen wesentlich erhöhten Münzendurchlauf bei der Herstellung von Münzenrollen gegenüber bekannten Vorrichtungen.

Weitere vorteilhafte Ausgestaltungen der Erfindung ergeben sich aus den Unteransprüchen.

Die Erfindung ist nachfolgend anhand eines in den Zeichnungen dargestellten Ausführungsbeispieles der Einwickelvorrichtung von Münzenrollen näher erläutert. Es zeigen:

Fig. 1 eine Draufsicht auf eine Vorrichtung zur Herstellung von Münzenrollen mit einer Einwickelvorrichtung mit einer Wickelstation,

Fig. 2 eine Draufsicht auf die Wickelstation,

Fig. 3 einen Schnitt gemäß der Linie II-II in Fig. 2 durch den Meß- und Zuführtisch der Wickelstation,

Fig. 4 einen vereinfachten Querschnitt durch die Wickelstation bei eingelegter Folie,

Fig. 5 den vereinfachten Querschnitt gemäß Fig. 4 nach dem Einbringen eines Münzenstapels,

Fig. 6 den vereinfachten Querschnitt nach Fertigstellung der Münzenrolle und

Fig. 7 einen vergrößert dargestellten Querschnitt durch den Folienspender.

Die Einwickelvorrichtung zur Herstellung von Münzenrollen 13 aus den zu einem Münzenstapel 14 zusammengefaßten Münzen 7 ist Bestandteil der Vorrichtung 1 zur Herstellung von Münzenrollen 13 in einer Münzzähl- und Münzsortiervorrichtung 2, die auch eine Kippstation 15 zur Überführung der auf der Zuführungsbahn 9 flach liegend zugeführten Münzen 7 in eine Hochkantlage sowie eine Wickelstation 16 umfaßt.

Die Wickelstation 16 umfaßt zwei im Abstand voneinander befindliche Gummiwalzen 52, die zur Aufnahme des Münzenstapels 14 und zur Bildung der Münzenrolle 13 dienen, sowie auf einer Längsseite einen Folienspender 80 zur Zufuhr einer Einwickelfolie 81 ( Fig. 4) und auf der anderen Längsseite eine Andrückeinrichtung 82 (Fig. 4) für die Folie 81.

Der Folienspender 80 umfaßt eine Aufnahme 83 für eine Folienrolle 84 und ferner einen Meß- und Zuführtisch 85 zur Zufuhr der Folie 81. Die Aufnahme 83 für die Folienrolle 84 besteht aus zwei aus dem Gehäuse 3 der Münzzähl- und Münzsortiervorrichtung 2 herausragenden Aufnahmearmen 86, zwischen denen die Folienrolle 84 eingespannt ist und von denen der in Fig. 1 links dargestellte Aufnahmearm 86 zur Anpassung an unterschiedliche Folienbreiten einstellbar im Gehäuse 3 gelagert ist. Unterhalb des Meß- und Zuführtisches 85 für die Folie 81 ist ein Antriebsmotor 87 an einem gehäusefesten Träger 88 angeflanscht und mit einer fliegenden Rolle 89 versehen, die durch eine Öffnung 90 auf einer Seite des Meß- und Zuführtisches 85 hindurchreicht, um die flach über den Meß- und Zuführtisch 85 gezogene Folie 81 zu transportieren. Zur Bewirkung einer Transportfunktion ist der Rolle 89 oberhalb des Meß- und Zuführtisches 85 eine Andrückwalze 91 zugeordnet (Fig. 3 bis 6). In Förderrichtung der Folie 81 erstreckt sich der über den Meß- und Zuführtisch 85 ein Trennschlitz 92, dem ein Trennmesser 93 gegenübersteht, das in der Fig. 7 im Detail näher dargestellt ist. Durch die Öffnung 90 in dem Meß- und Zuführtisch 85 greift eine weitere Rolle 94, die mit konzentrischer Achse zur Achse der Rolle 89 zum Antrieb der Folie 81 auf der Achse 95 eines Gebers 96 fliegend gelagert ist, der wiederum mittels eines gehäusefesten Trägers 97 festgelegt ist. Der Geber 96 dient zur Abmessung und Kontrolle der Länge eines zum Einwickeln eines Münzenstapels 14 benötigten Folienstückes (Fig. 3).

Zur Überleitung der Folie 81 vom Meß- und Zuführtisch 85 auf die Gummiwalzen 52 ist ein um eine vertikale Achse 98 schwenkbares Segmentstück 99 vorgesehen, das aus der in Fig. 2 gezeigten Lage unterhalb des Meß- und Zuführtisches 85 für die Folie 81 über die beiden Gummiwalzen 52 geschwenkt wird, wie es in Fig. 4 dargestellt ist, um so die Folie 81 über die beiden Gummiwalzen 52 bis auf die auf der dem Folienspender 80 gegenüberliegenden Seite der Gummiwalzen 52 angeordnete Andrückeinrichtung 82 zu bringen.

Die Andrückeinrichtung 82 für die Folie 81 umfaßt zwei im Abstand voneinander befindliche, um eine Achse 100 schwenkbare starre Bügel 101, an denen etwa in der Mitte ein kürzeres Federstahlband 102 und am Ende ein längeres Federstahlband 103 befestigt sind. Das kürzere Federstahlband 102 ist am Ende mit einer mit einem Freilauf versehenen Andrückrolle 104 versehen. Das längere Federstahlband 103 ist am Ende mit einem elastischen Band 105 verbunden, das neben der nächstliegenden Gummiwalze 52 an der Umlenkstelle 106 nach unten umgelenkt und am Ende mit einem Zuggewicht 107 versehen ist.

Die beschriebene Wickelstation 16 arbeitet wie folgt:

Von der in den Aufnahmearmen 86 befindlichen Folienrolle 84 wird die Folie 81 abgezogen und über den mit schräger Oberfläche angeordneten Meß- und Zuführtisch 85 bis in den Spalt zwischen der Transportrolle 89 und der Andrückrolle 91 geführt. Der Geber 96 wird auf Null eingestellt. Nunmehr wird unter Wirkung der Transportrolle 89 und unter Gegendruck durch die Andrückrolle 91 die gewünschte Folienlänge gefördert und bei ausgeschwenktem Segmentstück 99 über die beiden parallelen Gummiwalzen 52 hinweg bis in den Bereich der Andrückeinrichtung 82 geführt, wie es in Fig. 4 dargestellt ist. Sobald die Meßrolle 94 des Gebers 96 die gewünschte Länge ermittelt hat, wird die Transportrolle 89 stillgesetzt. Anschließend erfolgt ein Trennschnitt mittels des Trennmessers 93. Nunmehr kann der in der Kippstation 15 gebildete Münzenstapel 14 in die Wickelstation 16 eingebracht werden. Während des Einbringvorganges zieht ein nicht dargestellter Stössel des nicht dargestellten hinteren Münzenrollen-Gegenhalters die Folie 81 nach unten, so daß der Münzenstapel 14 auf die Gummiwalzen 52 der Wickelstation 16 geschoben werden kann, ohne daß die Folie 81 mitgeschoben wird. Nach dem Einbringen des Münzenstapels 14 schwenken die beiden Bügel 101 der Andrückeinrichtung 82 gegen die nunmehr auf den Gummiwalzen 52 befindlichen Münzenstapel 14, wobei das elastische Band 105 und die Andrückrollen 104 zur Anlage am Münzenstapel 14 kommen.

Durch den Drehantrieb einer der beiden Gummiwalzen 52 wird der Münzenstapel 14 nunmehr in Richtung des Pfeiles 108 (Fig. 5) gedreht, wobei gleichzeitig die Bügel 101 und damit die elastischen Bänder 105 und die Andrückrollen 104 weitergeschwenkt werden, wie es in Fig. 6 dargestellt ist. Das elastische Band 105 steht dabei ständig unter Wirkung des Zuggewichtes 107. Sobald der Münzenstapel 14 voll in das abgemessene Stück der Folie 81 eingewickelt ist, kommen Heißluftdüsen 109 (Fig. 1,2) zur Wirkung, welche die an den beiden Stirnseiten des Münzenstapels 14 überstehenden Ränder der Folie 81 unter Wärmeeinfluß nach innen auf die Stirnseiten des Münzenstapels 14 umbördeln. Die Münzenrolle 13 ist somit fertiggestellt und kann nach dem Auseinanderschwenken der beiden Gummiwalzen 52 nach unten ausfallen. Hierzu sind die Gummiwalzen 52 mittels gesonderter, in den Figuren nicht dargestellter Schwenklager an den Schienenträgern 18 gelagert (Fig. 2).

Zur Einstellung auf die gewünschte Länge einer Münzenrolle 13 sind der in den Fig. 1 und 2 jeweils links dargestellte Aufnahmearm 86 für die Folienrolle 84, der links dargestellte Bügel 101 und die links dargestellte Heißluftdüse 109 jeweils verstellbar am Gehäuse 3 der Münzzähl- und Münzsortiervorrichtung 2 gelagert.

Die Fig. 7 zeigt die spezielle Ausbildung des Meß- und Zuführtisches 85 im Bereich des in den Trennschlitz 92 eingreifenden Trennmessers 93, das mit einer sägezahnartigen Schneide versehen ist. Auf beiden Seiten des Trennmessers 93 sind Klemmbacken 110 angeordnet, die vor einem Trennschnitt mechanisch niedergedrückt und gegen die Oberfläche des Meß- und Zuführtisches 85 gedrückt werden. Dabei wird die Folie 81 zwischen den Klemmbacken 110 eingespannt, so daß das Trennmesser 93 mit seiner sägezahnartigen Schneide die gespannte Folie 81 durchtrennen kann. Die Durchtrennung erfolgt in einem kombinierten Perforations- und Trennschnitt. Durch die Perforation der Folie 81 mittels der sägezahnartigen Schneide des Trennmessers 93 erhalten die Kanten der abgeschnittenen Längen der Folie 81 eine sägezahnartige Ausbildung, die dem leichten Einreißen der die Münzenrolle 13 umfassenden Folie 81 dient.


Anspruch[de]
  1. 1. Einwickelvorrichtung zur Herstellung von Münzenrollen mit Einrichtungen zur Zuführung des Einwickelmaterials, mit Transport- und Meßrollen sowie mit einem Trennmesser zum Abtrennen der benötigten Länge des Einwickelmaterials, gekennzeichnet durch einen Folienspender (80) mit einer Aufnahmeeinrichtung (83) für eine Folienrolle (84), einen Zuführtisch (85) zum Zuführen von Folie zu zwei nebeneinanderliegenden Gummiwalzen (52), denen ein Münzstapel (13, 14) zugeführt wird, eine der Transport- und der Meßrolle (89, 94) zugeordnete leerlaufende Andrückwalze (91) und das dem Zuführtisch (85) gegenüber angeordnete Trennmesser (93) zum Abtrennen der benötigten Länge der Folie (81) an einer Längsseite der Wickelstation eine Andrückeinrichtung (82) für die Folie (81) mit zwei im Abstand voneinander befindlichen, um Achsen (100) schwenkbaren starren Bügeln (101) an der anderen Längsseite der Wickelstation (16), wobei etwa in der Mitte der Bügel (101) ein kürzeres Federstahlband (102) und am Ende ein längeres Federstahlband (103) befestigt sind und das kürzere Federstahlband (102) am Ende eine mit einem Freilauf versehene Andrückrolle (104) und das längere Federstahlband (103) am Ende ein elastisches Band (105) aufweisen, das neben der nächstliegenden Gummiwalze (52) umgelenkt und am Ende mit einem Zuggewicht (107) versehen ist.
  2. 2. Einwickelvorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß der Abstand der starren Bügel (101) der Andrückeinrichtung (82) voneinander in Abhängigkeit von der Länge der zu bildenden Münzenrolle (13) einstellbar ist.
  3. 3. Einwickelvorrichtung nach einem der Ansprüche 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, daß der Wickelstation (16) zwei Heißluftdüsen (109) zum Schrumpfen der Kanten der Folie (81) um die Ränder der vorderen und hinteren Münze (7) eines Münzenstapels (14) zugeordnet und in Abhängigkeit von der Länge des Münzenstapels (14) im Abstand zueinander einstellbar sind.
  4. 4. Einwickelvorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß dem Trennmesser (93) innerhalb des Zuführtisches (85) ein Trennschlitz (92) sowie beidseits desselben je eine Klemmbacke (110) zugeordnet sind, mit welchen die Folie (81) am Zuführtisch (85) im Bereich des Trennmessers (93) zum Trennschnitt eingespannt ist.
  5. 5. Einwickelvorrichtung nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, daß das Trennmesser (93) eine sägezahnartige Schneide aufweist.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com