PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE4203844A1 12.08.1993
Titel Automat zur Abgabe von Waschmitteln
Anmelder Paulzen & Partner GmbH, 5300 Bonn, DE
Erfinder Paulzen, Ute E., 5205 Sankt Augustin, DE
Vertreter Cohausz, W., Dipl.-Ing.; Knauf, R., Dipl.-Ing.; Cohausz, H., Dipl.-Ing.; Werner, D., Dipl.-Ing. Dr.-Ing.; Redies, B., Dipl.-Chem. Dr.rer.nat.; Schippan, R., Dipl.-Ing. Dr.-Ing., Pat.-Anwälte, 4000 Düsseldorf
DE-Anmeldedatum 10.02.1992
DE-Aktenzeichen 4203844
Offenlegungstag 12.08.1993
Veröffentlichungstag im Patentblatt 12.08.1993
IPC-Hauptklasse G07F 13/02
Zusammenfassung Die Erfindung betrifft einen Warenautomat zur Abgabe von Waschmittel und Putzmitteln in flüssiger oder Pulverform, insbesondere nach Eingabe von Geld in Münzen und/oder Scheinen, wobei der Automat das Wasch- oder Putzmittel in unverpackter Form oder in einer Großpackung enthält und in bestimmten Mengen abgibt, die vom Benutzer des Automaten wählbar sind, wobei unterhalb der Abgabeöffnung ein freier Raum besteht, in den ein vom Benutzer mitgebrachter Behälter bringbar ist.

Beschreibung[de]

Die Erfindung betrifft einen Warenautomaten zur Abgabe von Waschmittel und/oder Putzmittel in flüssiger oder Pulverform, insbesondere nach Eingabe von Geld in Münzen und/oder Scheinen.

Waschmittel und Putzmittel in flüssiger oder Pulverform können vom Verbraucher in Verpackungen der unterschiedlichsten Art und Größe erworben werden. Nach dem Verbrauch des jeweiligen Mittels fällt die leere Verpackung an, die entsorgt werden muß.

Ferner ist es bekannt, bei Selbstbedienungswaschsalons kleine verpackte Portionen von Waschmitteln aus Verkaufsautomaten zu erhalten, in die Münzen eingeworfen werden. Die Portionen sind so klein gewählt, daß eine Portion in der Regel nur für einen Waschdurchgang ausreicht.

Aufgabe der Erfindung ist es, beim Verkauf von Waschmitteln oder Putzmitteln Verpackungen einzusparen und damit die Umwelt geringer zu belasten.

Diese Aufgabe wird erfindungsgemäß dadurch gelöst, daß der Automat das Wasch- und/oder Putzmittel in unverpackter Form oder in einer Großpackung enthält und in bestimmten Mengen abgibt, die vom Benutzer des Automaten wählbar sind, wobei unterhalb der Abgabeöffnung ein freier Raum besteht, in den ein vom Benutzer mitgebrachter Behälter bringbar ist.

Durch einen solchen Automaten kann Waschmittel oder Putzmittel lose abgegeben werden, so daß Verpackung nicht anfällt. Hierdurch kann auch der Preis der angebotenen Mittel reduziert werden. Ferner wird hierdurch dem Verbraucher freigestellt, nur soviel Wasch- oder Putzmittel zu kaufen, wie er glaubt, in der nächsten Zeit zu benötigen.

Besonders vorteilhaft ist es, wenn der Automat unterschiedliche Waschmittel- und/oder Putzmittelarten bevorratet, die vom Benutzer wählbar sind.

Besonders vorteilhaft ist es dabei auch, wenn er zusätzlich oder statt fertiger Wasch- oder Putzmittel unterschiedliche Grundsubstanzen und/oder Gemische von Grundsubstanzen in getrennten Behältern bevorratet, die in unterschiedlicher Anzahl und Mischungsverhältnissen von dem Benutzer wählbar sind. Dies führt dazu, daß der Verbraucher ein Wasch- oder Putzmittel individuell entsprechend seiner Bedürfnisse zusammenstellen kann. So kann er z. B. bei seiner Wahl darauf achten, daß das Waschmittel weniger Bleichmittel enthält und mehr natürliche Waschsubstanzen. Alternativ oder zusätzlich kann aber auch durch eine solche individuelle Wahl der einzelnen Grundsubstanzen oder Substanzgemischen zu dem endgültigen Mittel erreicht werden, daß in dem Automaten nur bestimmte Vorprodukte enthalten sind und erst durch die Anwahl des jeweils gewünschten Waschmittels z. B. für Weißwäsche, Buntwäsche, Feinwäsche als auch für Wolle das jeweilige Waschmittel erst durch ein Mischen erfolgt, das der Automat bestimmt.

Ausführungsbeispiele der Erfindung werden im folgenden näher beschrieben.

Ein Verkaufsautomat mit Geldeinwurf besitzt in der ersten Ausführungsform mehrere Vorratsbehälter, in dem jeweils unterschiedliche fertige Wasch- und/oder Putzmittel in flüssiger oder pulvriger Form für die verschiedenen Wäschearten und Putzerfordernisse enthalten sind. So ist z. B. ein Waschmittel für Weißwäsche, Buntwäsche, Feinwäsche, Wolle und möglicherweise noch ein Mehrbereichswaschmittel enthalten. Der Automat enthält eine oder mehrere Ausgabeöffnungen unter die dann der Käufer (Verbraucher, Benutzer) einen von ihm mitgebrachten Behälter stellen kann.

Nachdem der Käufer seinen Behälter unter die Ausgabeöffnung gestellt hat, wählt er über einen bestimmten Knopf die Art des Wasch- oder Putzmittels und über einen zweiten Knopf oder eine Stellvorrichtung die Menge. Danach zeigt ihm der Automat auf einem Anzeigefeld den Preis und der Käufer gibt die bestimmte Geldmenge durch Münzen und/oder einen Schein ein. Darauf wird der Behälter mit dem von ihm gewünschten Mittel gefüllt.

Die zweite Ausführungsform des Automaten unterscheidet sich von der ersten nur dadurch, daß die Vorratsbehälter nicht fertige Wasch- oder Putzmittel, sondern Grundsubstanzen oder Gemische von Grundsubstanzen enthalten, die in dieser Zusammensetzung in der Regel noch kein fertiges Waschmittel oder Putzmittel ergeben, sondern erst noch gemischt werden müssen. Wählt der Käufer durch Knopfdruck eine bestimmte Waschmittel- oder Putzmittelart, so wird aufgrund der Programmierung des Automaten eine bestimmte Menge von Grundsubstanzen abgegeben, wenn nötig innerhalb des Automaten gemischt und dann zur Ausgabe geführt. Hierdurch kann in bestimmten Grenzen der Käufer sein Wasch- oder Putz mittel individuell zusammenstellen, so daß seinen Bedürfnissen optimal Rechnung getragen werden kann. So kann z. B. ein Käufer mit einem hohen Umweltbewußtsein nur natürliche Waschsubstanzen wählen und auf Bleichmittel ganz verzichten. Auch führt ein solcher Automat dazu, daß die Anzahl der Vorratsbehälter gering bleiben kann.

Eine dritte Ausführungsform des Automaten macht von den Merkmalen der ersten und zweiten Ausführungsform Gebrauch. Es sind in den Vorratsbehältern sowohl fertige Mittel als auch Grundsubstanzen, bzw. unfertige Gemische von Wasch- oder Putzmittelgrundsubstanzen enthalten, so daß der Verbraucher nicht nur fertige Waschmittel, bzw. Putzmittel, sondern auch bestimmte individuelle Gemische wählen kann. Auch hier ist die Wahl individueller Gemische, wie beim zweiten Ausführungsbeispiel begrenzt, damit der Verbraucher nicht Gemische zusammenstellt, die entweder zu ungünstigen Wasch- oder Putzergebnissen oder zu einer Umweltschädlichkeit führen.

Ferner können die oben beschriebenen Automaten an einer Kasse und/oder an eine Registrierung angeschlossen sein, an der bzw. über die der zu zahlende Betrag beglichen und/ oder registriert wird. Von Vorteil ist auch, wenn er nach Wahl des Waschmittels einen Coupon und/oder eine Quittung ausgibt.


Anspruch[de]
  1. 1. Warenautomat zur Abgabe von Waschmittel und Putzmitteln in flüssiger oder Pulverform, insbesondere nach Eingabe von Geld in Münzen und/oder Scheinen, dadurch gekennzeichnet, daß der Automat das Wasch- oder Putzmittel in unverpackter Form oder in einer Großpackung enthält und in bestimmten Mengen abgibt, die vom Benutzer des Automaten wählbar sind, wobei unterhalb der Abgabeöffnung ein freier Raum besteht, in den ein vom Benutzer mitgebrachter Behälter bringbar ist.
  2. 2. Warenautomat nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß er unterschiedliche Waschmittelarten und/oder Putzmittelarten bevorratet, die vom Benutzer wählbar sind.
  3. 3. Warenautomat nach Anspruch 1 und 2, dadurch gekennzeichnet, daß er zusätzlich oder statt fertiger Waschmittel oder Putzmittel unterschiedliche Grundsubstanzen und/oder Gemische von Grundsubstanzen in getrennten Behältern bevorratet, die in unterschiedlicher Anzahl und Mischungsverhältnissen von dem Benutzer wählbar sind.
  4. 4. Warenautomat nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß er an eine Kasse und/oder eine Registrierung angeschlossen ist, an der bzw. über die der zu zahlende Betrag beglichen und/oder registriert wird.
  5. 5. Warenautomat nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß er nach der Wahl des Waschmittels einen Coupon und/oder eine Quittung ausgibt.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com