PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE4211432A1 07.10.1993
Titel Anklemmen von Farbstiften aller Art und Farben mittels am Schenkel eines Zirkels angebrachter Nippel
Anmelder Mielsch, Walter, 02906 Sproitz, DE;
Hubatsch, Bernd, 02906 Niesky, DE
Erfinder Mielsch, Walter, 02906 Sproitz, DE;
Hubatsch, Bernd, 02906 Niesky, DE
DE-Anmeldedatum 02.04.1992
DE-Aktenzeichen 4211432
Offenlegungstag 07.10.1993
Veröffentlichungstag im Patentblatt 07.10.1993
IPC-Hauptklasse B43L 9/24
Zusammenfassung Durch die Erfindung soll die problemlose und schnelle Befestigung von Stiften oder Kugelschreiberminen an Zirkeln, insbesondere Schülerzirkeln, ermöglicht werden.
Der erfindungsgemäße Befestigungsnippel 2 umschließt u-förmig den Zirkelschenkel 4 und die am Zirkel 1 zu befestigende Mine 3 oder den Stift 3. Eine Nippelöffnung 5 am Befestigungsnippel ermöglicht das Anklemmen am Zirkelschenkel 4 und einer Mine 3.

Beschreibung[de]

Die Erfindung betrifft Befestigungsnippel für Stifte oder Minen an einem Zirkel insbesondere für Schülerzirkel.

Stand der Technik

Es sind die verschiedensten Befestigungselemente insbesondere für Tuschezeichenstifte an Zirkel bekannt. Hierbei wird die Befestigungsmöglichkeit an der am Zirkel vorhandenen Minenhalterung benutzt. Die Befestigungselemente sind der Größe des Tuschezeichenstiftes angepaßt. Eine Befestigungsmöglichkeit von z. B. Faserstiften oder Kugelschreiberminen ist nicht möglich.

Darstellung der Erfindung

Der Erfindung liegt die technische Aufgabe zugrunde, eine Halterungsmöglichkeit für Stifte im allgemeinen oder Kugelschreiberminen für Zirkel zu schaffen. Erfindungsgemäß wird die Aufgabe dadurch gelöst, daß an einem Schenkel eines Zirkels mindestens zwei Befestigungsnippel aus einem elastischen Plastwerkstoff angeklemmt werden. Die Befestigungsnippel besitzen in Schnittdarstellung die Form eines u-förmigen Körpers. Die beiden Schenkel dieses Befestigungsnippels sind als Anpreßflächen ausgebildet und so lang, daß sie die Schenkel des Zirkels und den Stift oder die Mine beidseitig umfassen. Zur Nippelöffnung laufen die beiden Anpreßflächen aufeinander zu und lassen nur noch einen Schlitz frei. Die Anpreßflächen des Befestigungsnippels besitzen an ihrer Innenseite besondere Druckpunkte, z. B. in Form von Noppen. Die Länge der Anpreßflächen und der Abstand voneinander richtet sich nach der Größe und Form des Zirkelschenkels und der zu befestigenden Stifte oder Minen.

Mit den erfindungsgemäßen Befestigungsnippeln lassen sich aufgrund der Eigenspannung und der Geschmeidigkeit des Befestigungsnippels schnell die verschiedensten Stifte oder Kugelschreiberminen auswechseln.

Beschreibung eines Ausführungsbeispieles

Die Erfindung soll nachstehend an einem Ausführungsbeispiel näher erläutert werden. Die zugehörigen Zeichnungen zeigt

Fig. 1 die Seitenansicht eines Zirkels mit Befestigungsnippeln und Kugelschreibermine,

Fig. 2 die Seitenansicht eines Zirkels mit Befestigungsnippeln und Kugelschreibermine um 90° gedreht und

Fig. 3 je eine Schnittdarstellung durch die Zirkelschenkel und Kugelschreibermine im Bereich eines Befestigungsnippels und im Bereich ohne Befestigungsnippel.

Die erfindungsgemäßen Befestigungsnippel 2 bestehen vorzugsweise aus einem elastischen Plastwerkstoff. Das Befestigungsnippel 2 besitzt in Schnittdarstellung die Form eines u-förmigen Körpers. Die beiden Schenkel des Befestigungsnippels 2 sind als Anpreßflächen 2a ausgebildet und so lang, daß sie den Schenkel 4 des Zirkels 1 und den Stift 3 oder die Mine 3 beidseitig umfassen. Zur Nippelöffnung 5 laufen die beiden Anpreßflächen 2a aufeinander zu und lassen nur noch einen Schlitz offen. Die Anpreßflächen 2a des Befestigungsnippels 2 besitzen vorzugsweise an ihrer Innenseite besondere Druckpunkte 6, z. B. in Form von Noppen. Die Länge der Anpreßflächen 2a und der Abstand voneinander richtet sich nach der Größe und Form des Zirkelschenkels 4 und der Mine 3.


Anspruch[de]
  1. 1. Befestigungsnippel für Stifte oder Minen an einem Zirkel, dadurch gekennzeichnet, daß der Befestigungsnippel (2) vorzugsweise aus einem elastischen Plastwerkstoff besteht und in der Schnittdarstellung einen u-förmigen Körper darstellt, wobei die Schenkel des Befestigungsnippels (2) als Anpreßflächen (2a) so lang sind, daß sie den Schenkel (4) des Zirkels (1) und die Mine (3) beidseitig umfassen und zur Nippelöffnung (5) aufeinander zu laufen und nur noch einen Schlitz offen lassen.
  2. 2. Befestigungsnippel nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Anpreßflächen (2a) an ihrer Innenseite besondere Druckpunkte (6) in Form von Noppen besitzen.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com