PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE68906350T2 04.11.1993
EP-Veröffentlichungsnummer 0366921
Titel Vorrichtung zum Wechseln der Ausrüstung einer integrierten Mehrzahl von Walzgerüsten mit fliegend gelagerten, alternierende Achsen aufweisenden Walzenpaaren.
Anmelder Danieli & C. Officine Meccaniche S.p.A., Buttrio, Udine, IT
Erfinder Poloni, Alfredo, I-34070 Fogliano Di Redipuglia (GO), IT
Vertreter Abitz, W., Dipl.-Ing.Dr.-Ing.; Morf, D., Dr.; Gritschneder, M., Dipl.-Phys.; Frhr. von Wittgenstein, A., Dipl.-Chem. Dr.phil.nat., Pat.-Anwälte, 81679 München
DE-Aktenzeichen 68906350
Vertragsstaaten AT, BE, CH, DE, ES, FR, GB, GR, LI, LU, NL, SE
Sprache des Dokument En
EP-Anmeldetag 21.09.1989
EP-Aktenzeichen 891174849
EP-Offenlegungsdatum 09.05.1990
EP date of grant 05.05.1993
Veröffentlichungstag im Patentblatt 04.11.1993
IPC-Hauptklasse B21B 31/08

Beschreibung[de]

Diese Erfindung bezieht sich auf eine Einrichtung zum gleichzeitigen Auswechseln der Ausrüstung an einer Mehrzahl integrierter Walzgeruste mit Paaren von Walzen, die als Ausleger an horizontalen und vertikalen Achsen abwechselnd freitragend gehalten sind.

Genauer gesagt betrifft die Erfindung eine Einrichtung zum gleichzeitigen Auswechseln der Ausrustung an einer gesamten koordinierten Mehrzahl integrierter Gerüste, deren Walzen freitragend, paarweise als Ausleger mit Achsen unter unterschiedlichen Winkelstellungen, wie beispielsweise jene der EP-A 118 939 gehalten werden.

Mit dem Wort "Ausrüstung" sind Walzen, die Führungen für das Walzgut, die Walzengehäuse und alles weitere gemeint, mit denen die bloße Maschine versehen wird, um eine komplette Anlage zu erhalten, die zum korrekten Walzen von Profilen oder anderem erforderlichen Walzgut geeignet ist.

Die EP-A 142 879 offenbart eine Einrichtung zum Auswechseln der Walzen und/oder Ausrüstung an Walzgerusten, mit freitragend gelagerten Walzen, wobei die Anlage folgendes aufweist: Rahmenmittel mit Aufhehmermitteln, Klauenmittel mit Verriegelungsmitteln und Betätigungsmittel. Die wechselseitige Anordnung der Teile ist, wenn sie mit der Einrichtung in Eingriff stehen, im wesentlichen dieselbe, wie die wechselseitige Anordnung derselben Teile, wenn die Walzeinheit damit versehen ist.

Die US-PS 3 425 256 offenbart eine Anlage zum Auswechseln der Walzen einer Ausrichtemaschine, die mehrere Walzen mit horizontalen oder vertikalen Achsen aufweist. Diese wechselt jeweils ein Walzenpaar aus und dient dazu, nur die Walzen auszuwechseln.

Die FR-PS 1 545 751 offenbart eine Einrichtung, die an einer Mehrzahl von Walzgerüsten nur die Walzen und jeweils nur eine auswechselt, wobei die Walzen der Walzgerüste abwechselnd in eine oder in die andere Richtung geneigt sind.

Diese Lehre nach dem Stand der Technik enthält das Auswechseln von einer oder zwei Walzen oder auch zweier Walzen mit der gesamten Ausrüstung.

Eine Lehre, welche die Möglichkeit zum Auswechseln der gesamten Ausrüstung eines Walzgerüstes bietet, dessen Walzen freitragend gehalten werden, ist außer als grundsätzliche Thematik nicht auf eine koordinierte Mehrzahl von kompakten Gerüsten anwendbar, deren Walzen freitragend Art gehalten werden, und die von jener Art sind, die beispielsweise in der EP-A 118 939 bezüglich des oben genannten Anwendungsfeldes angeführt wird.

Im Fall kompakter Walzblöcke, die aus einer koordinierten Mehrzahi von Gerüsten mit freitragend gehaltenen Walzen bestehen, wobei die Walzenware abwechselnd so positioniert werden, daß ihre Walzachsen zueinander einen Winkel aufweisen, entstehen eine Mehrzahl von Problemen.

Einige dieser Probleme werden im folgenden angeführt: korrekte gleichzeitige Ausrichtung, abwechselnde Anordnung der Walzachsen, beispielsweise vertikal, horizontal, usw., graduelle Unterschiedlichkeit der Ausrüstung bei der Zufuhr des Produktes angesichts des unterschiedlichen Effektes, der während der Verarbeitung von der Ausrüstung auf das Produkt übertragen wird, perfekte, koordinierte Ausrichtung und Positionierung der Ausrüstungsgegenstande zueinander in der erforderlichen Betriebssequenz.

Die Erfindung wird in den beiliegenden Ansprüchen beschrieben.

Erfindungsgemäß wird eine bewegliche Vorrichtung, die dazu geeignet ist, die erforderliche Positionierung im Zusammenwirken mit dem kompakten Walzblock auszuführen, vor diesem Block angeordnet und trägt ein bewegliches Ausrüstungshalterungsmittel, welches die wechselseitige Positionierung der Ausrüstung ausführt und dazu geeignet ist, sich um die eigene Achse zu drehen.

In direktem Zusammenhang mit den abwechselnden Achsen der Rollenpaare sind abwechselnde bewegliche Ausrüstungshalterungsmittel zum Ausführen der wechselseitigen Positionierung vorgesehen, sodaß zwei Anordnungen gebildet werden, deren Komponenten voneinander räumlich getrennt sind.

Jede Anordnung besitzt ihre eigene gemeinsame Rotationswelle für das einzelne bewegliche Ausrüstungshalterungsmittel, welches die wechselseitige Positionierung ausfiihrt.

Jedes bewegliche Ausrüstungshalterungsmittel zum Ausführen der wechselseitigen Positionierung kann entweder unabhängig oder im Zusammenwirken mit den anderen beweglichen Ausrüstungshaltenungsmitteln derselben Anordnung oder mit allen anderen beweglichen Ausrüstungshalterungsmitteln betätigt werden.

Jedes einzelne bewegliche Ausrüstungshalterungsmittel enthält zumindest zwei Arbeitsseiten, die unterschiedlichen Aufgaben dienen, auch wenn diese Aufgaben möglicherweise auf die eine oder die andere Arbeitsseite verteilt werden können. Diese Aufgaben sind das Aufhehmen der alten Ausrüstung zusammen mit dem gebrauchten Walzenpaar und das Zuführen der neuen Ausrüstung mit dem in Betrieb zu nehmenden Walzenpaar.

Dies ermöglicht das Anordnen der neuen Ausrüstung komplett mit allen Details und Bauteilen an einer Seite, wobei die andere Seite zum Entfernen der in Betrieb befindlichen Ausrüstung in einem Arbeitsgang vorgesehen ist.

Ebenso wird es möglich, alles zur Ausrüstung Nötige, einschließlich der Klauen der Greifehaken und die nötigen Einstellungen zuvor in der Werkstätte oder an der Vorbereitungsstelle anzuordnen, sodaß an der Betriebsstäfte nur der mechanische Arbeitsgang zum Abnehmen der alten Ausrüstung und zum Versehen mit der neuen Ausrüstung erforderlich wird.

Die beigefügten Figuren, die als nicht einschränkende Beispiele angegeben sind, zeigen das folgende:

Figur 1 die Erfindung von oben, wie sie an einem Walzblock mit sechs Walzenpaaren angewendet wird,

Figur 2 die Erfindung von oben, wie sie an einem Walzblock mit vier Walzenpaaren angewendet wird,

Figur 3 eine Seitenansicht einer Ausführungsform geinäß der Erfindung:

Gemäß der Figuren kann ein kompakter Walzblock 11, der aus einer Mehrzahl von Gerüsten mit Paaren von Walzen 29 besteht, die freitragend mit abwechselnden Walzachsen in der Art gemaß der EP-A 118 939, vier (Figur 2), sechs (Figur 1) oder mehrere Paare von Walzen 29 besitzen, die fieitragend mit Walzachsen 17 gehalten werden.

Diese freitragend gehaltenen Walzenpaare 29 sind im kompakten Walzblock 11 in abwechselnden Positionen enthalten, sodaß einem Walzenpaar, das beispielsweise eine vertikale Achse 16 besitzt, ein Walzenpaar mit einer horizontalen Achse 15 folgt und umgekehrt.

Während des Betriebes werden die Walzenpaare 29 durch eine geeignete Schutzabdeckung 14abgeschirmt.

Bei dem gezeigten Beispiel sind vor dem kompakten Walzblock 11 Rollenbahnen 13 vorgesehen, die mit dem Boden 12 zusammenwirken. Bei einer Variante können andere Führungsmittel, wie ein magnetischer Führungsdraht oder ein anderes Mittel vorgesehen sein..

In diesem Fall ist zumindest in dem letzten Verfahrensschritt eine Positioniervorrichtung 10 mit den Rollenbahnen 13 zusammen, wobei diese vor dem kompakten Walzblock 11 bewegt werden kann und zwischen der Vorderseite der beweglichen Vorrichtung 10 an der Vorderseite des kompakten Walzblocks 11 eine im wesentlichen wechselseitig parallele Position einnimmt.

In diesem Fall ist die bewegliche Vorrichtung 10 unabhängig und weist zumindest eine in Betrieb befindliche Energieversorgungseinrichtung, beispielsweise unter Druck stehendes Öl auf.

Mittel, die zum Halten, Positionieren und zur Führung von Ausrüstungshalterungen 18 vorgesehen sind, sind vor der beweglichen Vorrichtung 10 und in Richtung des kompakten Walzblocks 11 angeordnet.

Die Ausrüstungshalterungen 18 sind in Gruppen angeordnet, und zwar in einer horizontalen Gruppe 20 und einer vertikalen Geuppe 19, wobei die Ausrüstungshalterungen 18 einer Gruppe von jenen der anderen Gruppe getrennt sind.

Die individuellen Ausrüstungshalterungen 18 werden von einem Paar beweglicher Halterungen je Ausrüstungshalterung 18 gehalten und positioniert, und zwar von beweglichen horizontalen Halterungen 24 für die Ausrüstungshalterungen 18 der horizontalen Gruppe 20 bzw. von beweglichen vertikalen Halterungen 25 für die Ausrüstungshalterungen 18 der vertikalen Gruppe 19.

Die beweglichen Halterungen 24-25 können sich in eine horizontale Richtung (horizontale beweglichen Halterungen 24) und in eine vertikale Richtung (vertikale bewegliche Halterungen 25) bewegen.

Die Verschiebung der beweglichen Halterungen 24-25 kann mittels Kolben 26 oder anderer geeigneter Mittel erhalten und kontrolliert werden.

Die beweglichen Halterungen 24-25 sind den Ausrüstungshalterungen 18 befestigt, die mittels Antrieben 27 um eine Welle 21 gedreht werden können.

Die Drehung der Ausrüstungshalterungen 18 und die Steuerung ihrer Winkelposition kann mittels einer Zahnstange und eines Ritzels erreicht werden, wobei das Ritzel koaxial zu der Drehwelle 21 liegt und mit dieser einstückig ist, wogegen die Zahnstange beispielsweise mittels einer Kolben-Zylindereinheit in Längsrichtung bewegt werden kann.

Die Arbeitsstellungen der einzelnen Ausrüstungshalterungen 18 werden in einer vertikalen Achse (vertikale Gruppe 19) bzw. einer horizontalen Achse (horizontale Gruppe 20) angeordnet, wobei die Ausrüstungshalterungen 18 bei dem gezeigten Beispiel um 180º gedreht werden können, sodaß sie zuerst eine erste Arbeitsseite 22 und danach eine zweite Arbeitsseite 23 bereitstellen.

Die Ausrüsrungshalterungen 18 können jedoch um jeden gewünschten Winkel, sogar um 360º oder mehr gedreht werden.

Einer der ersten 22 und zweiten 23 Arbeitsseiten dient dazu, die gesamte, neue, vorangeordnete und organisierte Ausrüstung vorzubereiten, während die andere Seite dazu dient, die bereits in Betrieb befindliche Ausrüstung abzunehmen.

Auf diese Weise kann sich die bewegliche Vorrichtung 10 an den kompakten Walzblock 11 annähern und sich bezüglich diesem selbst ausrichten, die zweite Arbeitsseite 23 an der existierenden Ausrüstung positionieren, die existierende Ausrüstung aufhehnien, die Ausrüstungshalterungen 18 von dem kompakten Walzblock 11 entfernen und sie in diesem Fall um 180º drehen, die erste Arbeitsseite 22, an welcher die gesamte neue Ausrüstung angeordnet ist, positionieren und die gesamte, bereits angeordnete, positionierte und voreingestellte Ausrüstung dem kompakten Walzblock 11 zuführen.

Vor dem kompakten Walzblock 11 sind in vorteilhafter Weise Ausrichtungs- und Führungsmittel vorgesehen, welche mit entsprechenden Mitteln zusammenwirken, die an der beweglichen Vorrichtung 10 vorgesehen sind, um eine korrekte Ausrichtung sicherzustellen.

Zwischen dem kompakten Walzblock 11 und der beweglichen Vorrichtung 10 können auch wechselseitige Koppelmittel vorgesehen sein, um während des Betriebes der Ausrüstungshalterungen 18 eine wechselseitige Verankerung bereitzustellen.


Anspruch[de]

1. Kombination eines kompakten Walzblocks (11), die aus einer integrierten Mehrzhl von Walzgerüsten mit Paaren von freitragend gelagerten Walzenpaaren (29) besteht, wobei die Achsen der Walzenpaare (29) abwechselnd um 90º versetzt sind, und mit einer beweglichen Vorrichtung (10) zum vollstandigen Wechseln des kompakten Walzblocks, dadurch gekennzeichnet, daß die bewegliche Vorrichtung (10) horizontale (20) und vertikale (19) Anordnungen mit Ausrüstungshalterungen (18) enthält, wobei sich die Ausrüstungshalterungen (18) einer Anordnung (19 - 20) mit jener (18) einer anderen Anordnung (19 - 20) abwechseln und jede Ausrüstungshalterung (18) zumindest eine erste Arbeitsseite (22) und eine zweite Arbeitsseite (23) aufweist und um eine Drehachse (21), die im wesentlichen parallel zur Vorderseite des kompakten Walzblocks (11) verläuft, zumindest um 180º gedreht werden kann, wobei jede Ausrüstungshalterung (18) von horizontalen (24) bzw. vertikalen (25) beweglichen Halterungen getragen wird und die horizontalen (24) und vertikalen (25) beweglichen Halterungen paarweise angeordnet, voneinander räumlich getrennt und fest mit jeder Ausrüstungshalterung (18) verbunden sind, wobei jedes Halterungspaar (24 - 25) axial zur Achse der freitragend gelagerten Walzen (29), für die es vorgesehen ist, bewegt werden kann und die bewegliche Vorrichtung (10) Ausrichtungs- und Führungsmittel aufweist, die mit entsprechenden, in dem kompakten Walzblock enthaltenen Mitteln zusammenwirken.

2. Verfahren zum Auswechseln der gesamten Ausrüstung eines kompakten Walzblocks (11) einer Kombination nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die bewegliche Wechselvorrichtung (10) frontal zu dem kompakten Walzblock (11) bewegt wird und die Ausrüstung aller Walzgerüste zur selben Zeit wechselt, wobei die Ausrüstung zuvor an der beweglichen Wechselvorrichtung (10) angeordnet wird, bereits systematisch positioniert, ausgerichtet und mit Walzen, Walzengehäusen, Halterungen Verteilern, Nachwalzen und allen anderen Ausrüstungsgegenständen vervollständigt ist.







IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com