PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE4327192A1 16.02.1995
Titel Kalender
Anmelder Kallhardt, Jochen, 28870 Ottersberg, DE
Erfinder Kallhardt, Jochen, 28870 Ottersberg, DE
DE-Anmeldedatum 13.08.1993
DE-Aktenzeichen 4327192
Offenlegungstag 16.02.1995
Veröffentlichungstag im Patentblatt 16.02.1995
IPC-Hauptklasse G09D 3/04
Zusammenfassung Die Erfindung betrifft einen Kalender mit mindestens einem Kalenderblatt, auf dem die Zahlen der Tage mindestens eines Monats und die Namen der Wochentage aufgebracht sind und bei welchem zur besonderen Markierung ein Schieber auf einer das Kalenderblatt überspannenden Führung verschiebbar angeordnet ist. Zwecks einer flexiblen Zuordnung von Wochentagen und Monatstagzahlen, die einen vom Kalenderjahr unabhängigen Gebrauch des Kalenders gestattet, sind die Namen der Wochentage oder geeignete Abkürzungen oder Symbole dafür folgerichtig und im gleichen Abstand wie die Aufreihung der Monatstagzahlen zu einem Block zusammengefaßt und so auf dem Schieber längs dessen in Schieberichtung weisender Längsachse angeordnet, daß sie in Zuordnung zu jeweils sieben der Monatstagzahlen erscheinen.

Beschreibung[de]

Die Erfindung betrifft einen Kalender gemäß dem Oberbegriff des Anspruchs 1.

Bei einem bekannten Kalender dieser Art sind die Monatstage (1-31 bzw. 1-30 bzw. 1-28) in Gruppen zu je sieben Zahlen zusammengefaßt und die Gruppen auf dem Kalenderblatt in aufsteigender Reihenfolge untereinander so angeordnet, daß die jeweils dem gleichen Wochentag zugehörigen Monatstagzahlen in der gleichen Spalte plaziert sind. Über jeder Spalte der insgesamt sieben Spalten ist der Name des jeweiligen Wochentages, also Montag, Dienstag, Mittwoch usw., auf dem Kalenderblatt eingetragen.

Ein solcher Kalender hat den Vorteil, daß man sich mit einem schnellen Blick eine Wochenübersicht verschaffen und zu bestimmten Daten schnell die zugeordneten Wochentage auffinden kann. Mittels des täglich einzustellenden Schiebers kann dann die Monatstagzahl des aktuellen Datums so herausgehoben werden, daß es augenfällig auf dem Kalenderblatt hervortritt. Zu der so markierten Monatszahl, kann der zugehörige Wochentag am oberen Ende der gleichen Spalte abgelesen werden.

Da die Zuordnung von Monatstagzahlen und Wochentagen sich in jedem Jahr ändert, kann der bekannte Kalender nur für das ausgewiesene Kalenderjahr genutzt werden und ist bereits im Folgejahr unbrauchbar.

Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, einen Kalender der eingangs genannten Art so zu gestalten, daß eine flexible Zuordnung von Wochentag und Monatstagzahl möglich ist und somit der Kalender über mehrere Jahre hinweg aktuelle Gültigkeit behält und langjährig genutzt werden kann.

Die Aufgabe ist bei einem Kalender der im Oberbegriff des Anspruchs 1 definierten Gattung erfindungsgemäß durch die Merkmale im Kennzeichenteil des Anspruchs 1 gelöst.

Der erfindungsgemäße Kalender mit den im Kennzeichenteil des Anspruchs 1 angegebenen Merkmalen hat den Vorteil, daß mittels des Schiebers die aktuelle Woche im Monat markiert und dabei gleichzeitig die für das jeweilige Jahr gültige Zuordnung von Wochentagen und Monatstagzahlen innerhalb der markierten Woche eingestellt werden kann. Dies setzt zwar die Kenntnis einer gültigen Kombination von Wochentag und Monatstagzahl am Anfang des Jahres oder in jedem Monat voraus. An Ende jeder Woche braucht jedoch der Schieber nur noch um eine Gruppe von sieben Monatstagzahlen verschoben zu werden, wobei die richtige Zuordnung von Monatstagzahlen und Wochentagen automatisch sichergestellt ist.

Vorteilhafte Ausführungsformen des erfindungsgemäßen Kalenders mit zweckmäßigen Weiterbildungen und Ausgestaltungen der Erfindung sind in den weiteren Ansprüchen angegebenen.

In einer bevorzugten Ausführungsform der Erfindung sind die Monatstagzahlen für einen kompletten Monat in aufsteigender Reihenfolge und im konstanten Abstand voneinander in einer einzigen horizontalen oder vertikalen Reihe angeordnet. Bei dieser Anordnung muß die Führung mit Schieber nur monatsweise verschoben werden und Schieberstellungen, in denen wegen monatsübergreifender Wochen nur einige Wochentage im Wochentagblock Monatstagszahlen zugeordnet sind, treten gelegentlich nur am Monatsanfang und/oder -ende auf.

Gemäß einer bevorzugten Ausführungsform der Erfindung ist der Schieber aus Klarsichtmaterial hergestellt und der Wochentagblock nahe einer Längsseite des Schiebers auf dessen Oberfläche aufgedruckt, aufgemalt, aufgeklebt oder sonstwie aufgebracht. Damit kann der Schieber unmittelbar über die Monatszahlen hinweggeschoben werden, so daß die Wochentage unmittelbar neben den Monatstagzahlen zu liegen kommen. In Verbindung mit einer als Klarsichtfolie ausgebildeten Führung, die das Kalenderblatt auf dessen Vorderseite überspannt und deren Enden auf der Kalender- oder Kalenderblattrückseite durch ein elastisches Band miteinander verbunden sind, läßt sich eine technisch einfache und optisch ansprechende Lösung für die Anbringung von Führung und Schieber realisieren. Die Klarsichtfolie wird dann direkt über die Monatstagzahlen gespannt und gibt damit augenfällig den jeweils aktuellen Monat in seiner Gesamtheit an.

In einer bevorzugten Ausführungsform der Erfindung trägt der Schieber zusätzlich eine Markierung, die am Schieber über die gesamte Länge des dort aufgebrachten Wochentagblocks verschiebbar geführt ist. Durch diese einstellbare Markierung, die in einer bevorzugten Ausführungsform der Erfindung als ein jeweils eine Zahl der Monatstage umschließender Rahmen ausgebildet ist, kann innerhalb der durch den Schieber festgelegten Woche auch noch das aktuelle Datum, also die jeweils aktuelle Monatstagzahl, auffällig hervorgehoben werden.

Die Erfindung ist anhand von in der Zeichnung dargestellten Ausführungsbeispielen im folgenden näher beschrieben. Es zeigen:

Fig. 1 bis 3 jeweils ausschnittweise eine Draufsicht auf einen Kalender gemäß dreier Ausführungsbeispiele.

Der in Fig. 1 ausschnittweise dargestellte Kalender weist insgesamt zwölf Kalenderblätter 10 auf, wobei jeweils ein Kalenderblatt einem Monat zugeordnet ist. Die zwölf Kalenderblätter 10 sind am hier nicht zu sehenden oberen Rand, z. B. durch eine Drahtspirale, so zusammengehalten, daß die einzelnen Kalenderblätter 10 umgeschlagen werden können, so daß das Kalenderblatt 10 für den jeweils aktuellen Monat auf der Vorderseite des Kalenders erscheint und die übrigen Kalenderblätter 10 in der richtigen Reihenfolge hinter diesem vordersten Kalenderblatt 10 liegen und von diesem vollständig abgedeckt sind. Auf jedem Kalenderblatt 10 sind die Zahlen der Tage des jeweiligen Monats, in Fig. 1 die Zahlen 1-28 für den Monat Februar, aufgebracht, wobei die Monatstagzahlen für den kompletten Monat in aufsteigender Reihenfolge und im konstanten Abstand voneinander in einer einzigen horizontalen Reihe 15 angeordnet sind. Auf der Vorderseite des Kalenderblatts 10 ist ein Schieber 11 längs einer das Kalenderblatt 10 überspannenden Führung 12 verschiebbar angeordnet. Die Führung 12 wird von einer Folie 13 gebildet, die das Kalenderblatt 10 auf dessen Vorderseite überspannt und deren Enden auf der Kalenderrückseite (oder auch auf der Kalenderblattrückseite) durch ein elastisches Band miteinander verbunden sind. Längs dieser Folie 13 kann der Schieber 11 von der linken Kalenderblattseite zur rechten und umgekehrt verschoben werden.

Auf dem Schieber 11 sind die Namen der Wochentage, also Montag, Dienstag usw., hier aus Platzgründen geeignete Abkürzungen oder Symbole dafür, folgerichtig und im gleichen Abstand wie die Monatstagzahlen in einem Block 14 zusammengefaßt so längs der in Schieberichtung weisender Längsachse des Schiebers 11 angeordnet, daß sie in Zuordnung zu jeweils sieben der Monatstagzahlen erscheinen. Der Wochentagblock 14 ist dabei auf den Schieber 11 aufgedruckt, aufgemalt, aufgeklebt oder sonstwie aufgebracht.

Zum Gebrauch des Kalenders wird in dem aktuellen Monat, in Fig. 1 z. B. der Monat Februar, die die Führung 12 für den Schieber 11 bildende Folie 13 so über das vorderste Kalenderblatt 10 gespannt, daß die Folie 13 im Parallelabstand zu der horizontalen Reihe 15 der Monatstagzahlen verläuft. Wird nun der Schieber 11 längs der Folie 13 verschoben, so erscheint der Wochentagblock 14 unmittelbar oberhalb (auf Wunsch auch unterhalb) der Monatstagzahlen und markiert eine Gruppe von sieben Monatstagzahlen, die jeweils einer Woche des Monats zugehören. Ist beispielsweise der 7. Februar 1994 ein Montag, so ist im Monat Februar des Jahres 1994 der Schieber 11 so einzustellen, daß das Symbol oder die Abkürzung für den Wochentag "Montag" der Monatstagzahl "7" zugeordnet ist. Damit markiert der Schieber 11 automatisch die Monatstagzahlen "7" bis "13" dieser Woche und ordnet den einzelnen Zahlen den jeweils richtigen Wochentag zu. Am Montag, den 14. Februar 1994, wäre dann der Schieber 11 um seine komplette Länge zu verschieben, so daß das Symbol oder die Abkürzung für den Wochentag "Montag" im Wochentagblock 14 nunmehr auf der Monatstagzahl "14" steht.

Bei dem in Fig. 2 ebenfalls ausschnittweise dargestellten Kalender ist lediglich die Führung 12 mit Schieber 11&min; modifiziert. Auch hier wird die Führung 12 wiederum von einer Folie gebildet, die hier aber als Klarsichtfolie 13&min; ausgebildet ist. Sie wird in gleicher Weise wie die Folie 13 in Fig. 1 endseitig durch ein elastisches Band zusammengehalten, das sich auf der Rückseite des Kalenders befindet. Der auf der Klarsichtfolie 13&min; verschiebbare Schieber 11&min; ist aus Klarsichtmaterial hergestellt, wobei der Wochentagblock 14 nahe einer Längsseite des Schiebers 11&min; auf dessen Oberfläche aufgedruckt, aufgemalt, aufgeklebt oder sonstwie aufgebracht ist.

Zum Gebrauch des Kalenders wird die Klarsichtfolie 13&min; auf dem Kalenderblatt 10 so eingestellt, daß sie die Reihe 15 der Monatstagzahlen überdeckt, die nunmehr durch die Klarsichtfolie 13&min; und den Klarsichtschieber 11&min; hindurch sichtbar bleibt. Wird nunmehr der Schieber 11&min; auf der Klarsichtfolie 13&min; richtig eingestellt, so erscheinen die Wochentagabkürzungen im Wochentagblock 14 in richtiger Zuordnung zu den sieben einer Woche des Monats zugehörigen Monatstagzahlen.

Der in Fig. 3 ausschnittweise dargestellte Kalender weist nur ein Kalenderblatt 10&min;, auf welchem insgesamt zwölf Spalten 16 von Monatstagzahlen angeordnet sind. In jeder Spalte 16 sind die Monatstagzahlen für einen Monat in aufsteigender Reihenfolge und im konstanten Abstand untereinander angeordnet. Jeder Spalte 16 ist ein Monatsname, also Januar, Februar, März usw., zugeordnet. Auf der Vorderseite des Kalenderblatts 10&min; ist wiederum der Schieber 11&min;&min; auf einer Führung 12 verschiebbar angeordnet und kann von dem oberen Rand des Kalenderblatts 10 bis zum unteren Rand des Kalenderblatts 10 und umgekehrt verschoben werden. Die Führung 12 wird wieder von einer Klarsichtfolie 13&min; gebildet, die die Vorderseite des Kalenderblattes 10&min; von dessen Oberkante bis hin zu dessen Unterkante überspannt und in gleicher Weise wie die Klarsichtfolie in Fig. 2 an ihren Enden durch ein elastisches Band auf der Rückseite des Kalenders zusammengehalten ist. Der Schieber 11&min;&min; trägt wiederum den Wochentagblock 14&min;, wobei die Abkürzungen für die Wochentage untereinander, und zwar wiederum im gleichen Abstand wie die Monatstagzahlen, angeordnet sind, so daß sie beim Verschieben des Schiebers 11&min;&min; auf der Klarsichtfolie 13&min; unmittelbar neben den Monatstagzahlen liegen. Längs des Wochentagsblocks 14&min; erstreckt sich im Schieber ein Klarsichtfenster 17, in dem eine zusätzliche Markierung in Form eines die Größe einer Monatstagzahl umfassenden Rahmens 18 am Schieber 11&min;&min; längsverschiebbar geführt ist.

Zum Gebrauch des Kalenders ist die Klarsichtfolie 11&min; so auf dem Kalenderblatt 10&min; anzuordnen, daß sie im jeweils aktuellen Monat die Monatstagzahlen überdeckt. Der Schieber 11&min;&min; wird zu Beginn des Monats so eingestellt, daß Datum und Wochentag übereinstimmen, und zu Beginn einer jeden weiteren Woche um eine Schieberlänge auf der Klarsichtfolie 13&min; verschoben. Bei der in Fig. 3 dargestellten Einstellung des Schiebers 11&min;&min; ist, beispielsweise die Woche von Montag, 14. Februar bis Sonntag, 20. Februar 1994, markiert. In der aktuellen Woche kann nunmehr mit Hilfe des Rahmens 18 das aktuelle Datum des jeweiligen Tages zusätzlich hervorgehoben werden. In Fig. 3 ist hierzu der Rahmen 18 auf die Zahl 16 eingestellt, so daß nunmehr an dem aktuellen Tag das aktuelle Datum, in Fig. 3 Mittwoch, 16. Februar, abgelesen werden kann.


Anspruch[de]
  1. 1. Kalender mit mindestens einem Kalenderblatt, auf dem die Zahlen mindestens der einen Monat umfassenden Tage (Monatstage) in äquidistanter Anordnung aufgebracht sind, mit Angabe der Wochentage und mit einem über das Kalenderblatt hinweg manuell verschiebbaren, auf einer das Kalenderblatt überspannenden Führung sitzenden Schieber, dadurch gekennzeichnet, daß die Namen der Wochentage oder geeignete Abkürzungen oder Symbole dafür folgerichtig und in dem gleichen Abstand wie die Monatstagzahlen zu einem Block (14) zusammengefaßt so auf dem Schieber (11; 11&min;; 11&min;&min;) längs dessen in Schieberichtung weisender Längsachse angeordnet sind, daß sie in Zuordnung zu jeweils sieben der Monatstagzahlen erscheinen.
  2. 2. Kalender nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß alle Monatstagzahlen eines Monats in aufsteigender Reihenfolge und im konstanten Abstand in einer einzigen horizontalen oder vertikalen Reihe (15, 16) angeordnet sind.
  3. 3. Kalender nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, daß der Schieber (11&min;) aus Klarsichtmaterial hergestellt ist und der Wochentagblock (14) nahe einer Längsseite des Schiebers (11&min;) auf dessen Oberfläche aufgedruckt, aufgemalt, aufgeklebt oder sonstwie aufgebracht ist.
  4. 4. Kalender nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, daß der Schieber (11&min;&min;) ein Fenster (17) aufweist, das sich über die in Schieberichtung des Schiebers (11&min;) gesehene gesamte Länge des Wochentagblocks (14) erstreckt.
  5. 5. Kalender nach einem der Ansprüche 1-4, dadurch gekennzeichnet, daß die Führung (12) von einer das Kalenderblatt (10; 10&min;) auf dessen Vorderseite überspannenden, vorzugsweise transparenten Folie (13; 13&min;) gebildet ist, deren Enden auf der Kalender- oder Kalenderblattrückseite durch ein elastisches Band miteinander verbunden sind.
  6. 6. Kalender nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, daß die Folie (13; 13&min;) sich unmittelbar über die Reihen (15) oder Spalten (16) der Monatstagzahlen erstreckt oder im Parallelabstand dazu verläuft.
  7. 7. Kalender nach einem der Ansprüche 1-6, dadurch gekennzeichnet, daß der Schieber (11&min;&min;) zusätzlich eine Markierung (18) aufweist, die am Schieber (11&min;&min;) über die gesamte Länge des Wochentagblocks (14&min;) verschieblich geführt ist.
  8. 8. Kalender nach Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet, daß die Markierung als ein eine Zahl der Monatstage umschließender Rahmen (18) ausgebildet ist, der vorzugsweise an gegenüberliegenden Seiten am Schieber (11&min;&min;) längsverschieblich geführt ist.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com