PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE4343182C1 02.03.1995
Titel Kugler
Anmelder Böhm, Hans Udo, 95445 Bayreuth, DE
Erfinder Böhm, Hans Udo, 95445 Bayreuth, DE
DE-Anmeldedatum 17.12.1993
DE-Aktenzeichen 4343182
Veröffentlichungstag der Patenterteilung 02.03.1995
Veröffentlichungstag im Patentblatt 02.03.1995
IPC-Hauptklasse B60F 3/00
IPC-Nebenklasse B63B 35/73   A63B 19/02   
Zusammenfassung Wie allgemein bekannt werden zu Land, zu Wasser und zu verschiedenen Jahreszeiten unterschiedliche Sport- und Freizeitgeräte benutzt.
Der Kugler soll sich einem möglichst großen Bereich von Verwendungen anpassen.
Durch seine kugelrunde Form wird eine rollende (kugelnde) oder rutschende Bewegung gewährleistet. Durch an den Verschlußkanten angebrachte Dichtungen wird die Benutzung zu Wasser gewährleistet. Luftlöcher garantieren die Luftzufuhr. Der feststehende Sitz mit Sicherheitsgurten und Kopfstütze und das aus stoß- und bruchfestem Material (Plexiglas) bestehende Gehäuse gewährleisten die nötige Sicherheit des Insassen.
Die abmontierbaren Teile (Einstiegsluken) können einzeln als Rutschscheiben bei Schnee oder auch zu Wasser eingesetzt werden.
Aufgrund dieser Eigenschaften eignet sich der Kugler für Sport und Freizeit bei jedem Wetter zu jeder Jahreszeit, zu Land und zu Wasser.

Beschreibung[de]

Wie allgemein bekannt, werden zu Land, zu Wasser und zu verschiedenen Jahreszeiten unterschiedliche Sport- und Freizeitgeräte benutzt.

Der Kugler ist ein Gerät für Sport und Freizeit das sich zu Land, zu Wasser und zu jeder Jahreszeit benutzen läßt.

Aus der US-PS 3 334 915 ist bereits ein Kugler bekannt, dessen Gehäuse als Käfig aus einzelnen Reifen ausgebildet ist. Dieser Kugler ist allerdings weder zum Einsatz auf dem Wasser geeignet, noch sind seine Teile für andere Anwendungsmöglichkeiten zu gebrauchen.

Aus der US-PS 3 252 711 ist ein weiterer Kugler bekannt, der in seinen Anwendungsmöglichkeiten aber ebenso beschränkt ist.

Der im Patentanspruch 1 angegebenen Erfindung liegt das Problem zugrunde die vielfachen Anwendungsmöglichkeiten zu gewährleisten.

Dieses Problem wird durch die im Patentanspruch 1 aufgeführten Merkmale gelöst.

Die mit der Erfindung erzielten Vorteile bestehen insbesondere darin, daß statt unterschiedlicher Geräte ein einziges Gerät benutzt wird.

Das Gerät läßt sich durch wenige Handgriffe umfunktionieren. Vorteilhafte Ausgestaltungen der Erfindung sind in den Unteransprüchen 2 bis 14 angegeben.

Ein Ausführungsbeispiel der Erfindung ist in den Zeichnungen dargestellt und wird im folgenden beschrieben.

Es zeigen:

Fig. 1 Kugler, geschlossen, seitlich.

Fig. 2 Kugler, geöffnet, seitlich.

Fig. 3 Kugler, Frontalansicht.

Fig. 4 bis 11 weitere Einzelheiten des Kuglers.

Fig. 1 zeigt das Gerät aus seitlicher Sicht, gedacht für eine Person, bestehend aus einem kugelförmigen Gehäuse wobei die Wände mindestens 15-20 mm dick sind.

Auf dem Sockel 2 ist der eigentliche Sitz 3 mit Kopfstütze 4 angebracht.

Die Sicherheitsgurte 5 müssen benutzt werden.

Die Fußstütze 12 und die Schlaufen 14 ermöglichen einen festen Halt der Füße.

Die Haltegriffe 7 ermöglichen gute Festhaltemöglichkeiten der Hände.

Die Luftzufuhr wird durch Luftlöcher 8 im oberen Bereich des Gehäuses gewährleistet.

Die Dichtungen 15 die an den Verschlußkanten des Gehäuses rundum angebracht sind, machen das Gehäuse wasserdicht.

Die Kupplung 11 ist drehbar und fürs Schleppen gedacht, bei Benutzung zu Wasser oder auf Schnee.

Der Verschluß 10 ist von innen wie von außen bedienbar.

Der Stoßdämpfer 9 hält die beiden Hälften 1 unter Spannung, so daß im Bereich des Verschlusses 10 und der Abschließkanten kein Spielraum entstehen kann.

Der Stoßdämpfer 9 ist abmontierbar.

Die diagonal angebrachten Lager 13 und die in diese Lager passenden Stifte (Bolzen) ermöglichen unter Zuhilfenahme eines Seils das Abschleppen des Gerätes mit Muskelkraft.

Einbuchtungen an der Außenwand ermöglichen auch das Tragen des Gerätes.

Ein Scharnier 6 ermöglicht die Öffnung und Schließung des Gehäuses.

Durch Entfernen des Bolzens (Scharnier) und des Stoßdämpfers 9 erreicht man, daß man zwei Teile hat, die unabhängig voneinander benutzt werden können (z. B. bei Schnee).

Der Kugler ist ein Gerät das sich auf verschiedene Arten verwenden läßt.

Der Kugler kann zu Land, zu Wasser und bei Schnee benutzt werden.

Dadurch, daß man angeschnallt ist und das Gehäuse aus stoß- und bruchfestem Material (Plexiglas) besteht, lassen sich Risiken vermeiden.

Der Kugler ist nicht direkt lenkbar und auch nicht direkt abbremsbar.

Im Gelände rollt (kugelt) das Gerät mit Insassen und kann auch mit Muskelkraft wieder in Startposition befördert werden. Dadurch, daß die Teile des Gehäuses mit Dichtungen 15 versehen sind, läßt sich der Kugler auch zu Wasser einsetzen, die Luftkammern 20 erhöhen die Sicherheit des Kuglers zu Wasser.

Die Luftlöcher, die der Belüftung dienen, können Ventile beinhalten, die die Luftzufuhr zwar zulassen, aber Wasser am Eindringen hindern.

Dadurch, daß man die Einstiege 19 des Gehäuses abmontieren kann, können sie auch im Winter als Rutschscheiben verwendet werden.

Alle Teile (Vorrichtungen) die von außen bedienbar sind, müssen im Gehäuse versenkt oder versenkbar sein.


Anspruch[de]
  1. 1. Kugler für Sport und Freizeit, dadurch gekennzeichnet, daß der Kugler mindestens aus zwei Teilen besteht und der untere Teil mindestens einen feststehenden Sitz und luftdichte Hohlräume aufweist und wobei die einzelnen Teile abmontierbar und jeder Teil für sich benutzbar ist.
  2. 2. Kugler nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß zwei Sitze vorgesehen sind.
  3. 3. Kugler nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß ein Doppelsitz vorgesehen ist.
  4. 4. Kugler nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß 4 oder mehr Sitze vorgesehen sind.
  5. 5. Kugler nach einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die Sitze Kopfstützen und Sicherheitsgurte aufweisen.
  6. 6. Kugler nach einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß im Bereich der Sitze Fußstützen mit Schlaufen und Haltegriffe angeordnet sind.
  7. 7. Kugler nach einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß mindestens ein Teil aus einem transparenten Material besteht.
  8. 8. Kugler nach einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß das Gehäuse außen mit einer Schicht aus durchsichtigem Gummi bekleidet ist.
  9. 9. Kugler nach einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß der obere Teil Luftlöcher aufweist.
  10. 10. Kugler nach Anspruch 9, dadurch gekennzeichnet, daß die Luftlöcher Ventile beinhalten, die die Luftzufuhr zwar zulassen aber das Wasser am Eindringen hindern.
  11. 11. Kugler nach einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß zwischen den Teilen wasserdichte Dichtungen angeordnet sind.
  12. 12. Kugler nach einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die Teile mit Verschlüssen versehen sind, die von innen und außen bedienbar sind.
  13. 13. Kugler nach einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß zwischen den Teilen ein Stoßdämpfer angeordnet ist.
  14. 14. Kugler nach einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß eine drehbare Kupplung zum Abschleppen vorgesehen ist.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com