PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE3709107C2 07.09.1995
Titel Anordnung zum Steuern einer Sterndreieckschützkombination
Anmelder Siemens AG, 1000 Berlin und 8000 München, DE
Erfinder Bärnklau, Karl-Hans, Dipl.-Ing. (FH), 8480 Weiden, DE
DE-Anmeldedatum 20.03.1987
DE-Aktenzeichen 3709107
Offenlegungstag 29.09.1988
Veröffentlichungstag der Patenterteilung 07.09.1995
Veröffentlichungstag im Patentblatt 07.09.1995
IPC-Hauptklasse H02P 1/32

Beschreibung[de]

Die Erfindung bezieht sich auf eine Anordnung zum Steuern einer Sterndreieckschützkombination mit einem Netzschütz, einem Dreieck- und einem Sternschütz sowie einem Steuerzeitrelais, wobei Netz- und Dreieckschütz gemeinsam an der Netzspannung liegen und bei der die Steuerspule des Netzschützes über einen Selbsthaltekontakt und einen parallel liegenden Schließer des Sternschützes an Steuerspannung liegt und die Steuerspulen des Stern- und Dreieckschützes über gegenseitige Verriegelungskontakte und Zeitkontakte des Steuerzeitrelais gleichfalls an der Steuerspannung liegen.

Bei bekannten Sterndreieckschützkombinationen (Siemens-Liste NS2, 1986, Seite 4/70) kann es unter ungünstigen Umständen dazu kommen, daß die Magnetsysteme der wechselstrombetätigten Schütze u. U. bereits bei Unterbrechungszeiten der Steuerspannung von > 3ms öffnen. Das Dreieckschütz kann hier nach dem Wiederkehren der Spannung über den noch geschlossenen Schließer des Steuerzeitrelais erneut einschalten, während das Netzschütz ausgeschaltet bleibt. Bei diesem Schaltzustand liegt somit die Motorwicklung über das Dreieckschütz einseitig an Spannung, wobei der Motor nicht anläuft.

Der vorliegenden Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, die bekannte Schaltungsanordnung der obengenannten Art in der oben geschilderten Weise noch weiter zu verbessern. Dies wird auf einfache Weise dadurch erreicht, daß dem Zeitkontakt des Steuerzeitrelais für das Dreieckschütz die Parallelschaltung vom Selbsthaltekontakt des Netzschützes und ein Schließer des Sternschützes vorgeschaltet sind. Hierfür ist es vorteilhaft, wenn der Eingang dieses Zeitkontaktes als separate Klemme ausgeführt wird.

Anhand der Zeichnung wird ein Ausführungsbeispiel gemäß der Erfindung beschrieben.

An den Steuernetzklemmen 1 und 2 sind über eine Sicherung 3 und einen Schutzschalter 4 sowie einen Steuerschalter 5 die Schützspulen 6, 7 und 8 sowie die Erregerwicklung 9 eines Steuerzeitrelais an Spannung legbar. Die Schützspule 6 ist die Spule des Sternschützes. Sie liegt über einen Öffnerkonkontakt des Dreieckschützes mit der Schützspule 7 in Reihe mit einem zeitverzögerten Kontakt 11 des Steuerzeitrelais am Schalter 5. Am gleichen Punkt liegen die einen Enden des Selbsthaltekontaktes 12 der Schützspule 8 des Netzschützes, sowie ein Schließerkontakt 13 des Sternschützes mit der Schützspule 6. Die anderen Enden der parallel liegenden Kontakte 12 und 13 liegen über einen weiteren zeitverzögerten Kontakt 14 des Steuerzeitrelais, der die Einschaltung des Dreieckschützes bewirkt, über den Öffnerkontakt 15 des Sternschützes mit der Schützspule 6 an der Schützspule 7. Die anderen Enden der Schützspulen sowie der Erregerwicklung des Steuerzeitrelais liegen an der Netzzuleitung 2.

Beim Einschalten des Steuerschalters 5 wird zunächst die Erregerwicklung 9 des Steuerzeitrelais an Spannung gelegt. Der Kontakt 11 kann praktisch ohne Zeitverzögerung die Schützspule 6 an Spannung legen und damit das Sternschütz einschalten. Das Netzschütz wird über die Erregerspule 8 und den Schließerkontakt 13 an Spannung gelegt, so daß der Motor im Sternbetrieb anlaufen kann. Nach Ablauf einer gewissen Zeit öffnet der Kontakt 11 und der zeitverzögerte Kontakt 14 schließt nach einer definierten Umschaltpause, d. h. die Schützspule 7 wird an Spannung gelegt, wodurch das Dreieckschütz eingeschaltet wird. Durch den Kontakt 10 wird das Sternschütz vorher ausgeschaltet. Selbst wenn bei Spannungsausfall der zeitverzögerte Kontakt 14 über längere Zeit geschlossen sein sollte, wird die Selbsthaltung über den Selbsthaltekontakt 12 aufgehoben und der Schließerkontakt 13 kann nicht wieder einschalten, da die Schützspule 6 nicht an Spannung gelegt werden kann. Es ist daher notwendig, den Steuerschalter 5 zu öffnen, um das Steuerzeitrelais und die Schütze in ihre Ausgangslage zurückzubringen.


Anspruch[de]
  1. 1. Anordnung zum Steuern einer Sterndreieckschützkombination mit einem Netzschütz, einem Dreieck- und einem Sternschütz sowie einem Steuerzeitrelais, wobei Netz- und Dreieckschütz gemeinsam an der Netzspannung liegen und bei der die Steuerspule des Netzschützes über einen Selbsthaltekontakt und einen parallel liegenden Schließer des Sternschützes an Steuerspannung liegt und die Steuerspulen des Stern- und Dreieckschützes über gegenseitige Verriegelungskontakte und Zeitkontakte des Steuerzeitrelais gleichfalls an der Steuerspannung liegen, dadurch gekennzeichnet, daß dem Zeitkontakt (14) des Steuerzeitrelais (9) für das Dreieckschütz (7) die Parallelschaltung vom Selbsthaltekontakt (12) des Netzschützes (8) und ein Schließer (13) des Sternschützes (6) vorgeschaltet sind.
  2. 2. Anordnung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Steuerspulen (6, 7, 8) sämtlicher Schütze und des Steuerzeitrelais (9) direkt über einen Steuerschalter (5) an Steuerspannung (1, 2) liegen.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com