Warning: fopen(111data/log202002220642.log): failed to open stream: No space left on device in /home/pde321/public_html/header.php on line 107

Warning: flock() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /home/pde321/public_html/header.php on line 108

Warning: fclose() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /home/pde321/public_html/header.php on line 113
Schraubdeckel für Gefäß, der zusammen mit dem Gefäß als Keimgerät Verwendung findet - Dokument DE4418013A1
 
PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE4418013A1 30.11.1995
Titel Schraubdeckel für Gefäß, der zusammen mit dem Gefäß als Keimgerät Verwendung findet
Anmelder Eschenfelder, Frank, Dipl.-Ing, 76846 Hauenstein, DE
Erfinder Eschenfelder, Frank, Dipl.-Ing, 76846 Hauenstein, DE
DE-Anmeldedatum 24.05.1994
DE-Aktenzeichen 4418013
Offenlegungstag 30.11.1995
Veröffentlichungstag im Patentblatt 30.11.1995
IPC-Hauptklasse B65D 85/50
IPC-Nebenklasse A01C 1/02   B65D 41/04   

Beschreibung[de]

Schraubdeckel für Gefäß, der zusammen mit dem Gefäß als Keimgerät Verwendung findet.

Bekannt sind Keimgeräte, die aus einem Einmachglas mit Schraubring und eingelegtem Sieb bestehen. Dieses grundsätzlich hervorragend funktionierende System weist folgende Nachteile auf.

  • - Die Verwendung von Aluminium beim Schraubring.
  • - Der aufwendige Versand der sperrigen und schweren Glasgefäße.
  • - Ein einzelnes Sieb geht leichter verloren.


Bei dem hier vorgestellten System ist das Sieb in den Schraubdeckel eingearbeitet. Hierbei steht der Begriff Sieb auch für eine auf andere Art und Weise perforierte Fläche mit der Funktion, daß Wasser schnell durchfließen kann, aber kleine zurückgehalten werden.

Das ganze System könnte aus Kunststoff, Edelstahl oder einer Mischung aus beiden Materialien bestehen.

Der Schraubdeckel ist an im Lebensmittelhandel übliche Verpackungsgläser angepaßt. Derartige Gläser können nun, statt zum Altglas zu wandern, zusammen mit den hier vorgestellten Schraubdeckeln als preiswerte Keimgeräte Verwendung finden.

Die oben genannten Nachteile sind "behoben".

Die Darstellung der Erfindung

Fig. 1 zeigt den komplett aus Metall gefertigten Schraubdeckel in Seitenansicht und Draufsicht. Das Sieb (2) ist in den Schraubdeckel (1) eingepreßt. Fig. 3 zeigt eine Gesamtansicht des Schraubdeckels mit Glas.

In Fig. 2 wird in Draufsicht, Seitenansicht und Ausschnitt ein Kunststoffschraubring (4) dargestellt in den das Sieb (2) mit Fassung (3) eingeclipst werden kann.

Ohne weitere Darstellung sei hier noch erwähnt, daß der Deckel samt Sieb komplett aus Kunststoff gefertigt werden kann und auch daß das vorgefertigte Sieb in den Schraubdeckel eingespritzt werden kann.


Anspruch[de]
  1. 1. Schraubdeckel für Gefäß, der zusammen mit dem Gefäß als Keimgerät Verwendung findet, dadurch gekennzeichnet, daß der Deckel aus einem Sieb oder vergleichbar perforiertem Material besteht und daß das Sieb mit dem Deckel fest verbunden ist.
  2. 2. Schraubdeckel nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß dieser passend zu Standard- Verpackungsgläsern ausgebildet ist.
  3. 3. Schraubdeckel nach Ansprüchen 1 und 2, dadurch gekennzeichnet, daß das festsitzende Sieb in den Deckel ein und ausgedrückt (geclipst) werden kann.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com