PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE4318901C2 28.03.1996
Titel Einstellbare schwungphasen-gesteuerte Oberschenkelprothese
Anmelder Kabushiki Kaisha Kobe Seiko Sho (Kobe Steel, Ltd.), Kobe, JP;
Hyogo Prefectual Social Welfare Corp., Kobe, Hyogo, JP
Erfinder Sawamura, Seishi, Kobe, Hyogo, JP;
Nakajima, Sakuya, Nishinomiya, Hyogo, JP;
Amemori, Kunio, Kobe, Hyogo, JP;
Oku, Hidehisa, Akashi, Hyogo, JP;
Nakagawa, Akio, Itami, Hyogo, JP;
Kitayama, Ichiro, Kobe, Hyogo, JP;
Yuki, Mikio, Akashi, Hyogo, JP;
Horiguchi, Shiro, Takasago, Hyogo, JP;
Araki, Yoshihisa, Takasago, Hyogo, JP;
Yuki, Shigeru, Takasago, Hyogo, JP;
Hamada, Toshihiro, Kobe, Hyogo, JP
Vertreter Tiedtke, Bühling, Kinne & Partner, 80336 München
DE-Anmeldedatum 07.06.1993
DE-Aktenzeichen 4318901
Offenlegungstag 27.01.1994
Veröffentlichungstag der Patenterteilung 28.03.1996
Veröffentlichungstag im Patentblatt 28.03.1996
IPC-Hauptklasse A61F 2/62
IPC-Nebenklasse A61F 2/70   H04B 1/00   

Beschreibung[de]

Die vorliegende Erfindung bezieht sich auf eine einstellbare schwungphasen- gesteuerte Oberschenkel-Prothese mit einem Strukturkörper mit einem Oberschenkelrahmen und einem schwenkbar mit dem Oberschenkelrahmen verbundenen Beinrahmen; einer Zylindereinheit zum Verbinden des Oberschenkelrahmens und des Beinrahmens; und einem Betätigungselement zum Einstellen des Öffnens des Ventils der Zylindereinheit zum Regulieren der Gleitgeschwindigkeit eines Kolbens der Zylindereinheit mittels Einstellen des Widerstands gegen den Fluß einer Flüssigkeit durch das Ventil, so daß der Beinrahmen richtig relativ zum Oberschenkelrahmen gemäß einer festgelegten Betriebsgeschwindigkeit schwingt.

Es wurden verschiedene Oberschenkel-Prothesen vorgeschlagen, die derart entworfen waren, daß die Träger der Oberschenkel- Prothesen nur schwer mittels der Oberschenkel-Prothesen identifiziert werden können und die Träger der Oberschenkel- Prothesen keiner physischen und psychischen Belastung ausgesetzt werden.

Eine Oberschenkel-Prothese, offenbart in der Japanischen Patentschrift (Kokoku) Nr. 52-47638, umfaßt einen Oberschenkelrahmen, einen schwenkbar mit dem Oberschenkelrahmen verbundenen Beinrahmen zum Drehen relativ zum Oberschenkelrahmen, einen Luftzylinder mit einem die Luft darin abdichtenden Zylinder, einem in den Zylinder eingepaßten Kolben und einem Ventil, der den Oberschenkelrahmen und den Beinrahmen verbindet. Das Öffnen des Ventils des Zylinders ist richtig eingestellt, um die Gleitgeschwindigkeit des Kolbens mittels Wechseln des Widerstands gegen den Luftfluß durch das Ventil zu steuern, so daß der Beinrahmen in der Lage ist relativ zum Oberschenkelrahmen gemäß einer vorbestimmten Gehgeschwindigkeit zu schwingen.

Mit dieser zuvor vorgeschlagenen Oberschenkel-Prothese muß jedoch der Widerstand gegen den Luftfluß durch das Ventil auf einen bestimmten Wert eingestellt werden und der Träger ist nur in der Lage, mit einer Gehgeschwindigkeit entsprechend dem bestimmten Wert zu gehen, was für den Träger recht unbequem ist.

Kürzlich wurden schwungphasen-gesteuerte Oberschenkel- Prothese vorgeschlagen, beispielsweise in den Japanischen Offenlegungsschriften (Kokai) Nr. 1-244746, 1-244747 und 1-244748, die den U.S. Patenten Nr. 5 062 856, 5 133 773 und 5 133 774, den Britischen Patenten Nr. 2 216 426 und 2 252 503 und der Deutschen Patentanmeldung DE 39 09 672 A1 entsprechen. Diese früher vorgeschlagenen schwungphasen-gesteuerten Oberschenkel- Prothesen können gemäß der Absicht des Trägers automatisch eine Gehgeschwindigkeit unter einer Vielzahl von für den Träger festgelegten Gehgeschwindigkeiten auszuwählen. Daten werden während des Gehtrainings des Trägers, der die früher vorgeschlagene schwungphasen-gesteuerte Oberschenkel-Prothese trägt, eingestellt. Ein Geschwindigkeits-Einstell-Schalter wird auf eine Niedrig-Geschwindigkeits-Position gesetzt und das Öffnen des Ventils des Zylinders wird mit einer Einstellschraube, die von einem Schrittmotor betrieben wird, eingestellt, um das Öffnen des Ventils für langsame Gehgeschwindigkeit einzustellen. Während der Träger mit der eingestellten Gehgeschwindigkeit geht, werden die Schwungphasen und Standphasen mittels einer Gewichtfühleinrichtung erfaßt. Wenn die Oberschenkel-Prothese auf dem Boden steht, d. h., während die Oberschenkel-Prothese in der Stand-Phase ist, mißt die Gewichtfühleinrichtung das Gewicht des Trägers. Die Dauer des Betriebs der Gewichtsfühleinrichtung in der Stand-Phase wird durch die Anzahl der Schritte geteilt, um eine durchschnittliche Stand- Phasen-Dauer zu erhalten. Die durchschnittliche Stand-Phasen- Dauer und das dazugehörige Öffnen des Ventils werden als Daten für eine Niedrig-Geschwindigkeits-Gehbetriebsart gespeichert. Ähnliche Daten-Einstell-Prozeduren werden für eine Mittel-Geschwindigkeits-Gehbetriebsart und eine Hoch-Geschwindigkeits- Gehbetriebsart durchgeführt.

Nachdem die durchschnittliche Stand-Phasen-Dauer und das Öffnen des Ventils für jede Gehbetriebsart gespeichert wurden, beginnt der Träger mit einer optimalen Gehgeschwindigkeit zu gehen. Während der Träger geht, wird die Stand-Phasen-Dauer auf der Grundlage der Zeit ermittelt, in der die Gewichtsfühleinrichtung in Betrieb ist. Die Stand-Phasen-Dauer und die zuvor gespeicherte durchschnittliche Stand-Phasen-Dauer werden unter Verwendung eines vorherbestimmten Ausdrucks verglichen. Dann wird ein Öffnen des Ventils unter dem zuvor gespeicherten Öffnen des Ventils auf der Grundlage des Vergleichsergebnisses ausgewählt, um dem Träger zu ermöglichen, mit einer Gehgeschwindigkeit entsprechend dem ausgewählten Öffnen des Ventils zu gehen.

Zudem besitzt eine in der Praxis verwendete Oberschenkel- Prothese im allgemeinen eine weiche Bedeckung, die das Bein imitiert. Da die Einstellschraube und der Geschwindigkeits-Einstell- Schalter der vorstehenden bekannten Oberschenkel-Prothese auf dem Strukturkörper montiert sind, können die Einstellschraube und der Geschwindigkeits-Einstell-Schalter nicht zur Einstellung und Dateneinstellung bedient werden, wenn der Strukturkörper mit der weichen Bedeckung bedeckt ist. Da die Schwung-Bewegung des Beinrahmens dem Widerstand der weichen Bedeckung unterworfen ist, sind die beim Probegehen mit der weichen Bedeckung auf dem Strukturkörper erhaltenen Daten und die beim Probegehen unter Entfernung der weichen Bedeckung erhaltenen Daten notwendigerweise verschieden voneinander.

Demzufolge ist es Aufgabe der vorliegenden Erfindung, eine einstellbare schwungphasen-gesteuerte Oberschenkel-Prothese der eingangs genannten Art derart weiterzubilden, daß Gehbewegungen repräsentierende Daten von außen eingestellt werden können, ohne eine weiche Bedeckung vom Strukturkörper der Prothese zu entfernen.

Erfindungsgemäß wird diese Aufgabe gelöst durch eine Fernsteuervorrichtung mit zumindest einer Dateneingabevorrichtung zum Eingeben von das Öffnen des Ventils betreffenden Daten und einer Signalübertragungsvorrichtung zum Übertragen von die Daten repräsentierenden Signalen; eine innerhalb des Strukturkörpers angeordnete Signalempfangsvorrichtung zum Empfangen der durch die Signalübertragungsvorrichtung der Fernsteuervorrichtung übertragenen Signale; und eine innerhalb des Strukturkörpers angeordnete Beinsteuervorrichtung zum Steuern des Betätigungselements gemäß Daten, die durch die durch die Signalempfangsvorrichtung empfangenen Signale repräsentiert werden.

Auf diese Weise können mit der erfindungsgemäßen einstellbaren schwungphasen-gesteuerten Oberschenkel-Prothese leicht Daten eingestellt werden, indem zumindest die Daten betreffend das Öffnen des Ventils durch die externe Fernsteuervorrichtung gesendet werden, auch wenn der Strukturkörper mit einer weichen Bedeckung ist. Demgemäß kann die einstellbare schwungphasen-gesteuerte Oberschenkel-Prothese für den praktischen Betrieb gesteuert werden, während ihr Strukturkörper mit der weichen Bedeckung bedeckt ist.

In den Unteransprüchen sind vorteilhafte Ausgestaltungen der Erfindung gekennzeichnet.

Die Erfindung wird nachstehend anhand eines Ausführungsbeispiels unter Bezugnahme auf die Zeichnung näher erläutert.

Es zeigt

Fig. 1 ein unterstützendes Blockdiagramm zur Erklärung des Aufbaus einer erfindungsgemäßen einstellbaren schwungphasen- gesteuerten Oberschenkel-Prothese,

Fig. 2 eine schematische Seitenansicht der erfindungsgemäßen einstellbaren schwungphasen-gesteuerten Oberschenkel- Prothese gemäß einem bevorzugten Ausführungsbeispiel, und

Fig. 3 ein Blockdiagramm eines wesentlichen Teils der erfindungsgemäßen einstellbaren schwungphasen- gesteuerten Oberschenkel-Prothese aus Fig. 2.

Eine einstellbare schwungphasen-gesteuerte Oberschenkel-Prothese, die im folgenden einfach als "Oberschenkel- Prothese" bezeichnet wird, die die vorliegende in den Fig. 1 bis 3 gezeigte Erfindung verkörpert, besitzt einen Strukturkörper 1, der im mechanischen Aufbau im wesentlichen gleich dem der herkömmlichen Oberschenkel-Prothese ist, außer daß die Oberschenkel-Prothese zusätzlich eine Fernsteuervorrichtung 2 mit einer Dateneingabevorrichtung 7 zum Eingeben von das Öffnen eines Ventils einer Zylindereinheit, d. h. eines Luftzylinders 3 und eine Gehgeschwindigkeit bestimmenden Daten und einer Signalübertragungsvorrichtung, d. h. einem Übertrager 4 zum Übertragen von die mittels der Dateneingabevorrichtung 7 eingegebenen Daten repräsentierenden Signalen, eine innerhalb eines Beinrahmens 13 angeordnete Signalempfangsvorrichtung, d. h. einen Empfänger 5 zum Empfangen der die Daten repräsentierenden mittels des Übertragers 4 übertragenen Signale, und eine innerhalb des unteren Beinrahmens 13 angeordnete Beinsteuervorrichtung 6 zum Steuern des Luftzylinders 3 gemäß der vom Empfänger 5 empfangenen Daten.

Die Fernsteuervorrichtung 2 besitzt eine Datensteuereinheit 8 mit einer mit der Dateneingabevorrichtung 7 verbundenen Eingangsseite zum Einstellen einer Grenzgeschwindigkeit und Daten festlegenden Bedingungen zum Einstellen des Luftzylinders 3 für unterschiedliche Geschwindigkeitsniveaus und einer über einen Übertragungsverstärker 9 mit dem Übertrager 4 verbundenen Ausgangsseite.

Der Übertrager 4 umfaßt einen Infrarotübertrager und einen Funkübertrager (nicht gezeigt). Der Empfänger 5 umfaßt einen Infrarotempfänger 10 und einen Funkempfänger 11. Die mittels des Infrarotübertragers und des Funkübertragers übertragenen Signale werden mittels des Infrarotempfängers 10 bzw. des Funkempfängers 11 empfangen.

Infrarotschaltungen, die Infrarotsignale verarbeiten, sind immer im EIN-Zustand, Funkschaltungen, die Funksignale verarbeiten, werden über durch die Beinsteuervorrichtung 6 erzeugte Steuersignale ein- und ausgeschaltet. Eine Spannungsversorgung für die Funkschaltungen wird über Steuersignale von der Beinsteuervorrichtung 6 ein- und ausgeschaltet. Wenn ein Infrarot-Daten- Einstellvorgangs-Startsignal, das den Start eines Vorgangs zum Einstellen von die Gehbewegungen betreffenden Daten anzeigt, mittels des Infrarotübertragers der Fernsteuervorrichtung 2 an den Infrarotempfänger 10 übertragen wird, dann schaltet die Beinsteuervorrichtung 6 die Funkschaltungen inklusive des Funkempfängers 11 ein, um einen Empfang von durch den Funkübertrager übertragenen Funksignalen mittels des Funkempfängers 11 vorzubereiten. Nachdem alle benötigten Daten eingestellt wurden, sendet der Infrarotübertrager ein Einstell-Beendungssignal an den Infrarotempfänger 10. Dann schaltet die Beinsteuervorrichtung 6 die Funkschaltungen aus. Ein Funk-Daten-Einstell- Beendungssignal kann anstelle des Infrarot-Daten-Einstell- Beendungssignals verwendet werden.

Der Strukturkörper 1 der Oberschenkel-Prothese besitzt einen mittels eines Kniegelenks 14 mit dem Beinrahmen 13 schwenkbar verbundenen Oberschenkelrahmen 12. Der Luftzylinder 3 besitzt einen Zylinderkörper zum Luft darin abdichten, ist innerhalb des Beinrahmens 13 angeordnet ist und besitzt ein schwenkbar mit dem Beinrahmen 13 verbundenes unteres Ende, einen gleitend in den Zylinderkörper eingepaßten mit einem Ventil versehenen Kolben und eine Kolbenstange 3a, deren eines Ende am Kolben befestigt und deren anderes Ende schwenkbar mit dem Oberschenkelrahmen 12 verbunden ist. Ein Betätigungselement, d. h. ein Schrittmotor 15, der am oberen Ende der Kolbenstange 3a vorgesehen ist, stellt das Öffnen des Ventils gemäß einem durch die Beinsteuervorrichtung 6 erzeugten Ventileinstellsignal ein.

Der Widerstand gegen den Luftfluß durch das Ventil ist richtig eingestellt über eine richtige Einstellung des Öffnens des Ventils mittels des Schrittmotors 15, um die Gleitgeschwindigkeit des Kolbens derart zu steuern, daß der Beinrahmen 13 richtig relativ zum Oberschenkelrahmen 12 gemäß einer festgelegten Gehgeschwindigkeit schwingt. Zuvor werden das Öffnen des Ventils betreffende Daten in einem Speicher 16 gespeichert.

Der Strukturkörper 1 der Oberschenkel-Prothese ist mit einer weichen Bedeckung 17 bedeckt. Die Dicke des Knieteils der dem Kniegelenk 14 entsprechenden weichen Bedeckung 17 ist relativ zu den anderen Teilen verringert, um die ruhige Schwingbewegung des Beinrahmens 13 relativ zum Oberschenkelrahmen 12 sicherzustellen. Der Infrarotempfänger 10 ist an einer dem Knieteil der weichen Bedeckung 17 entsprechenden Position angeordnet, um dem Infrarotempfänger 10 zu ermöglichen, schwache Infrarotsignale zu empfangen, was den Leistungsverbrauch verringert. Funksignale von einer vergleichsweise hohen Stärke werden verwendet, um einen zuverlässigen Daten-Einstell-Vorgang zu ermöglichen, auch wenn der Funkübertrager fern vom Funkempfänger 10 ist.

Da die Funkschaltungen, die die Funksignale empfangen, nur während des Daten-Einstell-Vorgangs eingeschaltet werden, wird, während die Oberschenkel-Prothese für das Gehen verwendet wird, keine Leistung verschwenderisch verbraucht.

Da die Beinsteuervorrichtung 6, der Infrarotempfänger 10 und der Funkempfänger 11 innerhalb des Beinrahmens 13 angeordnet sind und die Verdrahtung zur Verbindung dieser Komponenten innerhalb des Beinrahmens 13 angeordnet ist, wird die Verdrahtung niemals durch die normalen Gehbewegungen des Strukturkörpers 1 der Oberschenkel-Prothese getrennt.

Die Daten betreffend Gehbewegungen können leicht durch einen externen Daten-Einstell-Vorgang ohne Entfernen der weichen Bedeckung 17 eingestellt werden. Demgemäß können zur Steuerung der aktuellen Gehbewegungen des Strukturkörpers 1 der mit der weichen Bedeckung 17 bedeckten Oberschenkel- Prothese geeignete Daten eingestellt werden.

Wenn die Daten für die Steuerung der Gehbewegungen des Strukturkörpers 1 der Oberschenkel-Prothese eingestellt werden, können festgelegte Werte der Daten, einer zu einer Zeit, übertragen und empfangen werden. Jedoch, wenn die alle festgelegten Werte der Daten repräsentierenden Signale in einer Stapelverarbeitungs-Betriebsart übertragen werden, müssen nur einen Datenstart-Code und einen Datenend-Code repräsentierende Signale übertragen werden, wodurch der benötigte Leistungsverbrauch für den Daten- Einstell-Vorgang verringert wird. Wenn der Daten-Einstell- Vorgang in der letztgenannten Datenübertragungs- Betriebsart durchgeführt wird, ist die Fernsteuervorrichtung 2 mit einem Datenübertragungs-Startschalter versehen und der Datenübertragungs-Startschalter wird geschlossen, um den Daten-Einstell-Vorgang der Fernsteuervorrichtung 2 zu ermöglichen. Diese Datenübertragungs-Betriebsart ermöglicht die Übertragung der Daten nach der Bestätigung aller festgelegten Werte und verringert die Frequenz der Datenübertragung, was den Leistungsverbrauch weiter vermindert. Der Funkübertrager und der Funkempfänger 11 der Oberschenkel- Prothese können weggelassen werden und alle Daten können über den Infrarotübertrager übertragen und mittels des Infrarotempfängers 10 für den Daten-Einstellvorgang empfangen werden, oder der Infrarotübertrager und der Infrarotempfänger 10 können weggelassen werden und alle Steuersignale, zusätzlich zu den Daten können über den Funkübertrager übertragen und mittels des Funkempfängers 11 für den Steuervorgang empfangen werden.

Weiterhin kann jeder, der Strukturkörper 1 und die Fernsteuervorrichtung 2 der Oberschenkel-Prothese gemäß der vorliegenden Erfindung, einen Übertrager und einen Empfänger enthalten. Damit kann der Gehzustand des Trägers der Oberschenkel-Prothese mittels Aussenden von Signalen, die die Bewegungen des Strukturkörpers 1 repräsentieren, über den Übertrager des Strukturkörpers 1 und Empfangen der Signale mittels des Empfängers der Fernsteuervorrichtung 2 während des aktuellen Gehens ermittelt werden, was die optimale Einstellung der Bewegungen der Oberschenkel-Prothese für den Träger mittels der objektiven Beobachtung der Bewegungen des Strukturkörpers 1 ermöglicht.


Anspruch[de]
  1. 1. Einstellbare schwungphasen-gesteuerte Oberschenkel-Prothese mit:

    einem Strukturkörper (1) mit einem Oberschenkelrahmen (12) und einem schwenkbar mit dem Oberschenkelrahmen (12) verbundenen Beinrahmen (13);

    einer Zylindereinheit (3) zum Verbinden des Oberschenkelrahmens (12) und des Beinrahmens (13); und

    einem Betätigungselement (15) zum Einstellen des Öffnens des Ventils der Zylindereinheit (3) zum Regulieren der Gleitgeschwindigkeit eines Kolbens der Zylindereinheit mittels Einstellen des Widerstands gegen den Fluß einer Flüssigkeit durch das Ventil, so daß der Beinrahmen (13) richtig relativ zum Oberschenkelrahmen (12) gemäß einer festgelegten Betriebsgeschwindigkeit schwingt;

    gekennzeichnet durch

    eine Fernsteuervorrichtung (2) mit zumindest einer Dateneingabevorichtung (7) zum Eingeben von das Öffnen des Ventils betreffenden Daten und einer Signalübertragungsvorrichtung (4) zum Übertragen von die Daten repräsentierenden Signalen;

    eine innerhalb des Strukturkörpers (1) angeordnete Signalempfangsvorrichtung (5; 10, 11) zum Empfangen der durch die Signalübertragungsvorrichtung (4) der Fernsteuervorrichtung (2) übertragenen Signale; und

    eine innerhalb des Strukturkörpers (1) angeordnete Beinsteuervorrichtung (6) zum Steuern des Betätigungselements (15) gemäß Daten, die durch die durch die Signalempfangsvorrichtung (5; 10, 11) empfangenen Signale repräsentiert werden.
  2. 2. Einstellbare schwungphasen-gesteuerte Oberschenkel-Prothese nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Signalübertragungsvorrichtung (4) und die Signalempfangsvorrichtung (5; 10, 11) Infrarotsignale verwenden und die Signalempfangsvorrichtung (5; 10, 11) nahe der Verbindung des Oberschenkelrahmens (12) und des Beinrahmens (13) angeordnet ist.
  3. 3. Einstellbare schwungphasen-gesteuerte Oberschenkel-Prothese nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Signalübertragungsvorrichtung (4) einen Infrarotübertrager und einen Funkübertrager umfaßt, die Signalempfangsvorrichtung (5; 10, 11) einen Infrarotempfänger (10) und einen Funkempfänger (11) umfaßt, der Funkempfänger (11) durch die Infrarotsignale ein- und ausgeschaltet wird und die Signalübertragungsvorrichtung (4) die Daten repräsentierenden Funksignale überträgt und die Signalempfangsvorrichtung (5; 10, 11) die Funksignale empfängt.
  4. 4. Einstellbare schwungphasen-gesteuerte Oberschenkel-Prothese nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß Funksignale, die die Daten repräsentieren, von der Signalübertragungsvorrichtung (4) übertragen werden und die Funksignale mittels der Signalempfangsvorrichtung (5; 11) empfangen werden.
  5. 5. Einstellbare schwungphasen-gesteuerte Oberschenkel-Prothese nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Daten repräsentierende Infrarotsignale durch die Signalübertragungsvorrichtung (4) übertragen werden und die Infrarotsignale mittels der Signalempfangsvorrichtung (5; 10) empfangen werden.
  6. 6. Einstellbare schwungphasen-gesteuerte Oberschenkel-Prothese nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, daß der Strukturkörper (1) mit einer weichen Bedeckung (17) bedeckt ist, wobei die Dicke eines Teils der weichen Bedeckung (17), der der Verbindung zwischen dem Oberschenkelrahmen (12) und dem Beinrahmen (13) entspricht, relativ zur Dicke anderer Teile der weichen Bedeckung (17) verringert ist, und die Signalempfangsvorrichtung (5; 10) an einer Position nahe der Verbindung angeordnet ist.
  7. 7. Einstellbare schwungphasen-gesteuerte Oberschenkel-Prothese nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Signalübertragungsvorrichtung (4) die Signale überträgt, die alle durch die Dateneingabevorrichtung (7) in einer Stapelverarbeitungs-Betriebsart eingegebenen Daten repräsentieren.
  8. 8. Einstellbare schwungphasen-gesteuerte Oberschenkel-Prothese nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Signalempfangsvorrichtung (5; 10, 11) und die Beinsteuervorrichtung (6) im Beinrahmen (13) angeordnet sind.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com