PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE4440317A1 15.05.1996
Titel Reizstrom-Massagegerät mit integrierter Elektronik und Batterie mit auswechselbaren Reizstrommassage-Adaptern in Form einer Haarbürste
Anmelder Leurer, Erwin, 97727 Fuchsstadt, DE
Erfinder Leurer, Erwin, 97727 Fuchsstadt, DE
DE-Anmeldedatum 11.11.1994
DE-Aktenzeichen 4440317
Offenlegungstag 15.05.1996
Veröffentlichungstag im Patentblatt 15.05.1996
IPC-Hauptklasse A61N 1/26
IPC-Nebenklasse A61H 7/00   A61H 39/00   
Zusammenfassung Haarbürste zur Durchblutungsförderung der Kopfhaut und Reduzierung von Haarausfall.
Mit der neuartigen elektronischen Bürste wird ein neuer Weg beschritten, Haarausfall zu stoppen und die Haarwurzeln zum verstärkten Haarwuchs anzuregen.
Die integrierte Elektronik (2) erzeugt sinusförmige Spannungsimpulse im Kilo-Hertz-Bereich, die über einen Potentiometer (3) in ihrer Spannungshöhe und somit Stromstärke individuell eingestellt werden können. Der Stromkreis wird geschlossen über die Metallborsten (20), Kopfhaut und Berührungsfläche (19) am Bürstengriff.
Die Leuchtdiode (4) zeigt den Betrieb des Gerätes an. Der Ladezustand der 9 V Blockbatterie wird von der LCD-Bandanzeige (21) angezeigt.
Durch das regelmäßige Kämmen mit der Bürste und dem Stromfluß über die Kopfhaut werden die Haarwurzeln mechanisch und elektronisch zur besseren Durchblutung angeregt.
Durch die bessere Durchblutung und spezielle Reizströme wird Haarausfall reduziert und Haarwachstum angeregt.
Über einen Wahlschalter (5) in Verbindung mit austauschbaren Massageadaptern (14-17) lassen sich individuelle Behandlungen durchführen.

Beschreibung[de]

Stand der Technik ist eine Anmeldung als Gebrauchsmusterschutz vom 21. 10. 1993 Rollennummer G 93 16084.4/Hauptklasse A 64 B 15/00 von meiner Person als Erfinder und Anmelder.

In meiner neuen Anmeldung schütze ich Merkmale oder Ausführungen die eine wesentlich bessere Bedienungsfreundlichkeit und Variationsvielfalt in Bezug auf die Anwendung durch austauschbare Adapter ermöglicht:

  • a. Mit der neuen Anmeldung wird eine Benutzung für Rechts- und Linkshänder ermöglicht.
  • b. Das Massagegerät oder Bürste kann von verschiedenen Personen benutzt werden durch Austausch der Adapter über Schnappverschluß oder Einschubmechanismus, so daß jede Person ihr eigenes Behandlungskissen (Metallborstenkissen) z. B. für die Haare besitzt.
  • c. Eine Behandlung anderer Körperteile durch Anbuchsen eines elektronischen Kunststoffbandes oder Gummi ermöglicht.
  • d. Durch aufstecken eines Adapters mit einer 1-Punkt- oder 2-Punkt-Berührung wird die Möglichkeit einer Akupunktur mit Reizstrom gegeben.
  • e. Durch die integrierte Ladeelektronik und Benutzung einer aufladbaren Batterie ist ein umweltfreundlicher Betrieb gewährleistet.
  • f. Eine Anzeige über LCD-Display ermöglicht eine Kontrolle des Batterieladezustandes.
  • g. Durch das Konstanthalten einer vorgewählten Reizstromstärke über Potentiometer durch die Elektronik ist eine subjektiv angenehmere Behandlung möglich.
  • h. Die Vielseitigkeit in der Anwendung wird durch einen Schiebeschalter zur Einstellung oder Wahl bestimmter Reizstrommuster erhöht in Verbindung auswechselbarer Behandlungsadapter.
  • i. Die Möglichkeit die Bürste zusammenzuklappen erhöht die Kompaktheit und die Mobilität.


Bezugszeichenliste

1 Massagegerät o. Bürste

2 Integrierte Elektronik

3 Potentiometer (Intensitätseinstellung)

4 LED Betriebsanzeige

5 Wahl- o. Schiebeschalter

6 Buchse

7 -

8 Solarfläche

9 Integrierte Batterie

10 Ohrclip

11 Band flexibel el. leitend

12 Netzteil (Laden u. Betrieb)

13-18 Massageadapter elektrisch leitend

19 Berührungs-Sensor

20 Metallborsten

21 LCD Batterieanzeige

22 Ladebuchse

23 Steckverbindung o. Schnappbefestigung mit elektrischer Kontaktierung


Anspruch[de]
  1. 1. Reizstrom-Massagegerät (1) mit integrierter Elektronik (2) und Batterie (9) mit auswechselbaren Reizstrommassage-Adaptern (13-18) in Form einer Handbürste.
  2. 2. Reizstrom-Massagegerät nach Schutzanspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß am Gehäuse (1) Sensoren (19) integriert sind, die ein Berühren mit der Hand registrieren und die Elektronik (2) für die Behandlung beim Berühren einschaltet.
  3. 3. Reizstrom-Massagegerät (1) nach Schutzanspruch, dadurch gekennzeichnet, daß die Sensoren (19) am Gehäuse (1) als Gegenpol für den über den Metallborsten (20) fließenden Reizstrom dienen.
  4. 4. Reizstrom-Massagegerät (1) nach Schutzanspruch, dadurch gekennzeichnet, daß am Gehäuse (1) eine Buchse (22) zum direkten Aufladen der integrierten Batterie (9) angebracht ist.
  5. 5. Reizstrom-Massagegerät nach Schutzanspruch, dadurch gekennzeichnet, daß über eine Steckvorrichtung (6) am Gehäuse (1) eine Behandlung von einer anderen Person ermöglicht wird, wobei an dieser Buchse (6) ein Kabel mit einem Clip (10) für das Ohr oder ein elektrisch leitendes Band (11) aus Kunststoff für andere Körperteile angeschlossen werden kann und eine Verbindung zur Elektronik (2) herstellt.
  6. 6. Reizstrom-Massagegerät nach Schutzanspruch, dadurch gekennzeichnet, daß eine Intensitätseinstellung über ein Potentiometer (3) am Gehäuse (1) durch die Elektronik (2) konstant gehalten wird, d. h. daß die Elektronik (2) die Stromstärke abhängig vom Hauptwiderstand konstant hält.
  7. 7. Reizstrom-Massagegerät nach Schutzanspruch, dadurch gekennzeichnet, daß der auswechselbare Adapter (13-18) zur Behandlung z. B. der Kopfhaut mit genoppten Metallborsten (20) besteht und diese unverlierbar in einem elektrisch leitenden Kunststoff (13) eingebettet sind.
  8. 8. Reizstrom-Massagegerät nach Schutzanspruch, dadurch gekennzeichnet, daß am Bürstengehäuse eine Steckverbindung (23) oder Schnappbefestigung zum Auswechseln oder Benutzen von verschiedenen Adaptern (13-18) ermöglicht, für die Benutzung der Bürste (1) von mehreren Personen in der Familie, wo z. B. jede Person ihren eigenen Metallbürstenadapter besitzt.
  9. 9. Reizstrom-Massagegerät nach Schutzanspruch, dadurch gekennzeichnet, daß im Massagegerät die Batterie (9) integriert ist.
  10. 10. Reizstrom-Massagegerät nach Schutzanspruch, dadurch gekennzeichnet, daß am Gehäuse (1) über einen Schiebeschalter (5) verschiedene Reizströme einstellbar sind.
  11. 11. Reizstrom-Massagegerät (1) nach Schutzanspruch, dadurch gekennzeichnet, daß an der Bürste o. Massagegerät (1) eine Anzeige (21) des Ladezustandes der aufladbaren Batterie (9) über LCD-Anzeige (21) erfolgt.
  12. 12. Reizstrom-Massagegerät nach Schutzanspruch, dadurch gekennzeichnet, daß in der Elektronik (2) eine Batterieladeschaltung integriert ist und über eine Ladebuchse (6) ein Aufladen über ein seperates Netzteil (12) ermöglicht.
  13. 13. Reizstrom-Massagegerät nach Schutzanspruch, dadurch gekennzeichnet, daß in der Gehäuseoberseite (1) eine Solarfläche (8) integriert oder eingebaut ist, die die integrierte aufladbare Batterie (9) durch Lichteinfall über Ladeelektronik (2) aufläd.
  14. 14. Reizstrom-Massagegerät nach Schutzanspruch, dadurch gekennzeichnet, daß das Massagegerät (1) aus zwei über Gelenk (24) verbundene Teile besteht, die es ermöglichen die Bürste zusammenzuklappen.
  15. 15. Reizstrom-Massagegerät nach Schutzanspruch, dadurch gekennzeichnet, daß die Elektronik (2) einen Reizstrom erzeugt, der im Kilohertzbereich schwankend und in der Spannungshöhe variiert in einer Zeiteinheit kleiner 0,5 Sekunden ausgeführt ist.
  16. 16. Reizstrom-Massagegerät nach Schutzanspruch, dadurch gekennzeichnet, daß die auswechselbaren Bürsten- oder Behandlungskissen (13-18) mit verschiedenen Metallnoppen oder Kunststoffnoppen, die elektr. mit der Elektronik (2) verbunden sind, ausgeführt sind für verschiedene Behandlungsmethoden.
  17. 17. Reizstrom-Massagegerät nach Schutzanspruch, dadurch gekennzeichnet, daß der Handgriff ergonomisch für Rechts- und Linkshänder geformt ist.
  18. 18. Reizstrom-Massagegerät nach Schutzanspruch, dadurch gekennzeichnet, daß der Reizstrom über die auswechselbaren Adapter (13-18) der Kopfhaut und der Hand am Bürstenstiel zurück zur Elektronik (2) oder über Buchse (6), sprich Ohrclip oder leitendem Kunststoffband (11), fließt.
  19. 19. Reizstrom-Massagegerät nach Schutzanspruch, dadurch gekennzeichnet, daß am Gehäuse eine Anschlußmöglichkeit besteht für ein Aufstecken eines Adapters oder Gerätes für eine 2-Punkt-Behandlung (Elektroakupunktur).
  20. 20. Reizstrom-Massagegerät nach Schutzanspruch, dadurch gekennzeichnet, daß über eine blinkende Leuchtdiode (4) der Betriebszustand "EIN" angezeigt wird.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com