PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE69120086T2 28.11.1996
EP-Veröffentlichungsnummer 0548230
Titel FLASCHENKASTEN AUS KUNSTSTOFF
Anmelder Perstorp AB, Perstorp, SE
Erfinder HARTWALL, Peter, S-284 00 Perstorp, SE
Vertreter Hoffmann, Eitle & Partner Patent- und Rechtsanwälte, 81925 München
DE-Aktenzeichen 69120086
Vertragsstaaten AT, BE, CH, DE, DK, ES, FR, GB, GR, IT, LI, LU, NL, SE
Sprache des Dokument En
EP-Anmeldetag 16.09.1991
EP-Aktenzeichen 919169979
WO-Anmeldetag 16.09.1991
PCT-Aktenzeichen SE9100615
WO-Veröffentlichungsnummer 9205075
WO-Veröffentlichungsdatum 02.04.1992
EP-Offenlegungsdatum 30.06.1993
EP date of grant 05.06.1996
Veröffentlichungstag im Patentblatt 28.11.1996
IPC-Hauptklasse B65D 1/24

Beschreibung[de]

Die vorliegende Erfindung betrifft eine Kunststoff- Getränkekiste (crate) für Flaschen oder ähnliches gemäß dem Oberbegriff von Anspruch 1.

Kunststoff-Getränkekisten mit großen Öffnungen in den Seiten werden seit langer Zeit hergestellt, siehe beispielsweise US-A-4 884 712. Bei solch einer Formgebung ist jedoch oft eine Schwierigkeit mit den Seiten der Getränkekiste. Somit sind sie nicht stabil genug. Daher ist es üblich, solche Getränkekisten mit horizontalen Querträgern oder einigen vertikalen Trägern über die Öffnungen zu bilden.

Dieser Aufbau besitzt jedoch den Nachteil, daß Flaschen nicht durch die Öffnungen der Seiten herausgenommen werden können.

Gemäß der vorliegenden Erfindung wurden die obigen Nachteile vermieden und eine stabile Kunststoff-Getränkekiste für Flaschen oder ähnliches ist durch eine Getränkekiste vorgesehen umfassend die Merkmale von Anspruch 1. Als eine Folge dieses erfinderischen Aufbaus, ist die Getränkekiste mit großen Öffnungen in allen Seiten versehen, durch die Flaschen herausgenommen werden können, weil die Öffnungen keine horizontalen Querträger haben. Die Getränkekiste besitzt ebenfalls eine durchbrochene Bodenfläche, einen oberen horizontalen Rand und einen unteren horizontalen Rand, wobei die zwei Ränder durch vertikale Säulen in den Ecken der Getränkekiste verbunden sind.

Die Getränkekiste in mit einem vertikalen Träger entlang jeder der zwei entgegengesetzten Seiten verstärkt, wobei die Träger die oberen und unteren Ränder verbinden, wobei die Träger in der Mitte von zwei entgegengesetzten Seiten angeordnet sind. Die Träger sind nach innen gerichtet und innerhalb der vertikalen Ebene der jeweiligen Seite der Getränkekiste gelegen. Der obere und der untere Rand sind mit gekrümmten Ausnehmungen entsprechend der Form und der Größe der Flaschen gebildet. Die Bodenfläche ist mit nach oben gerichteten Erhebungen (towers) gebildet, die zusammen mit den gekrümmten Ausnehmungen in der unteren Begrenzung die Bodenfläche in eine gewünschte Anzahl von Unterteilungen unterteilen, eine für jede Flasche. Die Flaschen können durch Öffnungen der Seiten entnommen werden.

Die Bodenfläche umfaßt geeigneterweise kreisförmige Teile verschiedener Größen, die durch speichenartige Teile verbunden sind, die eine Auflage für eine Flasche in jeder Unterteilung darstellen. Vorzugsweise sind die die verschiedenen Bodenteile in jeder Unterteilung ebenfalls miteinander durch speichenartige Teile verbunden. Selbstverständlich wird die gesamte Bodenfläche einstückig mit dem Rest der Getränkekiste hergestellt.

Allgemein ist die Getränkekiste aus Polypropylen, Polyethylen oder schlagfestem Polystyrol hergestellt. Polyethylen wird jedoch gewöhnlich aufgrund seiner guten Schlagfestigkeit in kalter Umgebung bevorzugt.

Die Erfindung wird weiter in Verbindung mit den beigefügten Fig. 1 und 2 erläutert, die in perspektivischer Ansicht eine Ausführungsform einer Kunststoff-Getränkekiste 1 gemäß der Erfindung von zwei unterschiedlichen Richtungen zeigt.

Die Kunststoff-Getränkekiste 1 ist mit großen Öffnungen 2 in allen Seiten versehen. Die Getränkekiste 1 besitzt eine durchbrochene (open-work) Bodenfläche 7, einen oberen horizontalen Rand 5 und einen unteren horizontalen Rand 6. Die zwei Ränder 5 und 6 sind durch dünne vertikale Säulen 3 in den Ecken der Getränkekiste verbunden. Die Getränkekiste ist mit einem nach innen gerichteten vertikalen Träger 4 entlang jeder von zwei entgegengesetzten Seiten verstärkt. Diese Träger 4 verbinden jeweils den oberen und den unteren Rand 5 und 6. Die Träger 4 werden dann in der Mitte zweier entgegengesetzter Seiten und innerhalb der vertikalen Ebene dieser Seiten angebracht und besitzen einen nach außen gerichteten konkaven horizontalen Querschnitt. Der obere und der untere Rand 5 und 6 werden jeweils mit gekrümmten Ausnehmungen 8 entsprechend der Form und der Größe der Flaschen gebildet. Die Bodenfläche ist mit nach oben gerichteten Erhebungen 9 gebildet, die zusammen mit den gekrümmten Ausnehmungen 8 in dem unteren Rand 6 die Bodenfläche in eine gewünschte Anzahl von Kammern unterteilen, eine für jede Flasche. Die Bodenfläche 7 umfaßt geeigneterweise kreisförmige Teile 10 verschiedener Größen, die durch speichenartige Teile 11 verbunden sind. Diese Teile 10 stellen eine Auflage für eine Flasche in jeder Kammer dar. Die verschiedenen Bodenteile 10 in jeder Kammer sind auch miteinander durch speichenartige Teile 11 verbunden. Das Behältnis ist ebenfalls mit Griffen 12 in der Verbindung zwischen dem vertikalen Träger 4 und dem oberen horizontalen Rand 5 und dem unteren horizontalen Rand 6 jeweils versehen. Flaschen können durch Öffnungen 2 entnommen werden.


Anspruch[de]

1. Kunststoff-Getränkekiste (1) für Flaschen oder ähnliches umfassend

- Öffnungen (2) in allen Seiten, die keine horizontale Querträger in der aufrechten Position der Getränkekiste gesehen besitzen,

- eine durchbrochene Bodenfläche (7),

- einen oberen horizontalen Rand (5) und

- einen unteren horizontalen Rand (6), worin

- die zwei Ränder (5, 6) durch vertikale Säulen (3) in den Ecken der Getränkekiste verbunden sind, und durch einen vertikalen Verstärkungsträger (4) der in der Mitte jeder der zwei entgegengesetzten Seiten der Getränkekiste vorgesehen ist, und

- der obere Rand (5) und der untere Rand (6) sind mit gekrümmten Ausnehmungen (8) entsprechend der Form und der Größe der Flaschen versehen, dadurch gekennzeichnet, daß

- die Verstärkungsträger (4) innerhalb der vertikalen Ebene der jeweiligen Seiten der Getränkekiste gelegen sind und einen nach außen gerichteten, konkaven horizontalen Querschnitt besitzen, und

- die Bodenfläche (7) mit nach oben gerichteten Erhebungen (9) versehen ist, die zusammen mit den gekrümmten Ausnehmungen (8) in dem unteren Rand (6) die Bodenfläche (7) in eine erwünschte Anzahl von Flaschenkammern unterteilen.

2. Getränkekiste (1) gemäß Anspruch 1, worin die Bodenfläche (7) kreisförmige Teile (10) verschiedener Größen umfaßt, die durch speichenartige Teile (11) verbunden sind, wobei die Teile eine Auflage für eine Flasche in jeder Kammer darstellen.







IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com