PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE19633302C1 05.06.1997
Titel Tragbare Schreibeinrichtung
Anmelder Barsch, Georg, 33719 Bielefeld, DE
Vertreter Frohoff, D., Dipl.-Ing., Pat.-Anw., 33607 Bielefeld
DE-Anmeldedatum 19.08.1996
DE-Aktenzeichen 19633302
Veröffentlichungstag der Patenterteilung 05.06.1997
Veröffentlichungstag im Patentblatt 05.06.1997
IPC-Hauptklasse B43L 3/00
Zusammenfassung Die erfinderische Schreibunterlage kann am Körper eines Benutzers so befestigt werden, daß sie im Gegensatz zu bekannten Schreibunterlagen die Bewegungsfreiheit des Benutzers bei Nichtgebrauch nicht einschränkt. Dies wird dadurch erreicht, daß die Schreibunterlage über einen Träger (2) seitlich im Bereich der Hüfte einer Person mittels eines Gürtels (1) befestigbar ist und der Träger (2) als zum Körper offenes Profil ausgebildet ist, das eine Aufnahme für den Gürtel (1) aufweist und an dem eine Führungsstange (7) mit einem darauf in einer Führung (15) verschieblich und verdrehbar geführten Schreibunterlage (3) angeordnet ist, die in mindestens zwei Positionen, einer Ruhestellung und einer Gebrauchsstellung, arretierbar ist.

Beschreibung[de]

Die Erfindung betrifft eine tragbare Schreibeinrichtung gemäß dem Oberbegriff des Hauptanspruches.

Es ist eine Vorrichtung zur Abstützung einer Schreibunterlage am Körper eines Benutzers bekannt (DE 34 35 164 A1), bei der ein Träger einer Schreibunterlage in Bauchhöhe mittig vor der Brust einer Person mittels eines Gürtels zu befestigen ist.

Nachteilig an diesem bekannten Stand der Technik ist, daß sich die Schreibunterlage in einer Ruheposition in einer vor der Brust des Benutzers angelehnten Stellung befindet, in der sie äußerst hinderlich ist. Wenn sich der Benutzer nach vorne bückt, fällt die Schreibunterlage sofort in eine abgeklappte Gebrauchsstellung, in der sie den Benutzer dann ebenfalls behindert.

Aufgabe der Erfindung ist es deshalb; eine Schreibunterlage zur Befestigung am Körper eines Benutzers zu schaffen, die bei Bedarf in einer bequemen Gebrauchsstellung und bei Nichtgebrauch in einer die Bewegungsfreiheit nicht beschränkenden Ruheposition gehalten werden kann.

Die Lösung dieser Aufgabe ergibt sich in Verbindung mit den Oberbegriffsmerkmalen aus dem kennzeichnenden Teil des Hauptanspruches. Vorteilhaft ist bei dieser Lösung insbesondere, daß die Schreibunterlage seitlich an oder auf der Hüfte eines Benutzers zu befestigen ist, so daß dessen Bewegungfreiheit nach vorne voll und ganz erhalten bleibt. Der Träger besteht aus einem zum Körper offenen konkaven Profil, welches mit seinen vertikal nach unten verlaufenden Randbereichen über vertikale Berührungslinien am Körper des Benutzers an liegt. An dem Träger ist die eigentliche Schreibunterlage über eine Führungsstange so angeordnet, daß die Arbeitsfläche der Schreibunterlage in einer seitlichen Ruheposition etwa vertikal nach unten ausgerichtet ist und sich nah am Körper und zwischen diesem und einem nach unten gestreckten Arm befindet. In einer Gebrauchsstellung läßt sich die Schreibunterlage dagegen in eine optimale und ergonomische Stellung etwa parallel zum Unterarm eines Benutzers bringen.

Die Vorteile der am Körper zu tragenden Schreibunterlage kommen in den verschiedensten Bereichen zur Geltung. In dieser Funktion findet das System Anwendung in Supermärkten, Lagern, Kaufhäusern, bei betrieblichen Aufzeichnungen wie z. B. Zeitaufnahmen, in Krankenhäusern und bei Aufzeichnungen im Freien, wie z. B. auf Baustellen, Montage, bei der Vermessung, bei Umfragen etc. Besonders bei Inventurzählungen erlangt neben der freihändig zur Verfügung stehenden Arbeitsplattform die Tatsache Bedeutung, daß die Funktion auch bei einer hockenden oder sitzenden Stellung eines Benutzers in keinster Weise beeinträchtigt wird.

Weitere vorteilhafte Ausführungsformen der Erfindung ergeben sich aus und in Kombination mit den nachfolgenden Unteransprüchen.

Bei einer besonders bevorzugten Ausführungsform der Erfindung ist die Führungsstange gelenkig am Träger gelagert, so daß sie aus einer etwa vertikal nach unten gerichteten Ruhestellung in eine schräg nach oben ausgerichtete Position schwenkbar ist. Durch miteinander korrespondierende Rastmittel am Träger und an mit der Führungsstange verbundenen Bauteilen läßt sie sich auf einfache und stabile Art und Weise in beliebiger Winkellage arretieren. Auch in der Ruheposition ist diese Ausführungsform mechanisch arretierbar, wo hingegen bei der einfachen Ausführungsform mit fester Führungsstange die Arretierung durch die Montage an den Träger gewährleistet wird.

Der Träger ist bevorzugterweise als U-förmiges Profil ausgebildet, welches an den Enden seiner freien Schenkel mit weichem Polstermaterial ummantelt ist, um das Tragen der Schreibunterlage so angenehm wie möglich zu gestalten. Weiterhin ist von Vorteil, daß die Ausnehmungen für den Gürtel in einer weiter außen gelegenen Ebene angeordnet sind als die am Körper anliegenden ummantelten Schenkel des U-Profils, um in der Gebrauchsstellung ein seitliches Kippen und ein Kippen nach vorne wirkungsvoll verhindern zu können.

Auf der Unterseite der Schreibunterlage können vorteilhafterweise zwei spiegelsymmetrisch angeordnete Führungen für die Führungsstange angeordnet sein, damit die gesamte Vorrichtung nach einem einfach vorzunehmenden Umbau der Schreibunterlage wahlweise von Rechtshändern oder Linkshändern benutzt werden kann.

Die Schreibunterlage kann weiterhin vorteilhaft als Plattform für Datenerfassungsgeräte wie Tastaturen oder elektronischen Tabletts dienen oder auch für Ablesevorrichtungen z. B. in Form von Rollenkassetten, die insbesondere von Referenten vor großen Auditorien als Vortragsunterstützung eingesetzt werden.

Nachfolgend wird ein Ausführungsbeispiel der Erfindung anhand von Zeichnungen näher beschrieben. Es zeigen:

Fig. 1 eine Ansicht der Schreibunterlage von oben,

Fig. 2 eine Teilansicht des Trägers mit Führungsstange von vorne,

Fig. 3 eine Ansicht des Trägers nach Fig. 2 in Seitenansicht,

Fig. 4 eine Ansicht der Schreibunterlage von unten,

Fig. 5 eine Darstellung der Führung in Vorderansicht und

Fig. 6 eine Führung nach Fig. 5 in Seitenansicht.

Die dargestellte tragbare Schreibunterlage besteht im wesentlichen aus einem mit einem Gürtel 1 an einer Person zu befestigenden Träger 2 und einer daran an einer Führungsstange 7 beweglich befestigten Schreibunterlage 3.

Der Träger 2 ist U-profilförmig ausgeführt und besitzt im Bereich der Enden seiner freien Schenkel 5 eine Polsterung aus weichem Material 4, das als Körperauflage dient. Weiter innen ist in den freien Schenkeln 5 jeweils eine Ausnehmung 6 zur Durchführung des Gürtels 1 angeordnet. An dem die beiden freien Schenkel 5 verbindenden Mittelschenkel ist die Führungsstange 7 sich nach vorne und oben erstreckend in einem festen Winkel α befestigt. Im Bereich ihres vorderen Endes ist ein Rastnocken 8 vorgesehen, der mit einer Raste in der unter der Schreibunterlage 3 angeordneten Führung 15 zusammenwirkt.

In der Ruhelage befindet sich die Schreibunterlage 3 in einer vertikal nach unten geklappten Stellung etwa parallel zum Mittelschenkel des Trägers 2 (vgl. Fig. 1). Um in die Funktionsstellung der Schreibunterlage 3&min; zu gelangen, wird die über die Führung 15 verschieblich und verdrehbar auf der Führungsstange 7 gehaltene Schreibunterlage 3 entlang der Führungsstange 7 vorne bewegt und in einer vorderen Position nach innen gedreht, wobei die Rastnocke 8 in die Raste 12 des Winkels 11&min; der Führung 15 eingreift. Durch leichtes Zurückziehen der Schreibunterlage 3&min; wird die Rastnocke 8 bis in eine Endlage der Raste 12 bewegt und die Schreibunterlage 3&min; dadurch gegen ein Verdrehen verriegelt. Ein Anschlag 10 auf der Unterseite der Schreibunterlage 3&min; oder ein Anschlag 9 am Ende der Führungsstange 7 sichert die Schreibunterlage 3 in der Ruheposition gegen ein Abrutschen von der Führungsstange 7.

Bei einer nicht dargestellten Ausführungsform kann die Führungsstange 7 auch gelenkig arretierbar am Träger 2 gelagert sein, so daß der Winkel α jeden beliebigen Wert gegen die Waagerechte einnehmen kann. Die sichere Arretierbarkeit der Führungsstange in einer Benutzungsposition kann dabei durch eine reib- oder formschlüssige Verbindung gewährleistet werden, insbesondere über eine Kerbverzahnung zwischen dem Mittelschenkel des Trägers 2 und Führungsstange 7.

Auf der Führungsstange 7 ist die Schreibunterlage 3 über eine darunter angeordnete Führung 15 der Länge nach verschieblich und um die Führungsstange 7 verdrehbar gelagert. Die Führung 15 ist in einem Winkel β zum Rand der Schreibunterlage 3 angebracht und besteht aus zwei unter der Schreibunterlage 3 befestigten, sich gegenüberliegenden Winkeln 11, 11&min;, von denen ein Winkel 11&min; eine Raste 12 zur Aufnahme der Rastnocke 8 der Führungsstange 7 aufweist. Bei einer weiteren aber zeichnerisch nicht dargestellten Version ist spiegelsymmetrisch am anderen Ende der Schreibunterlage 3 eine zweite Führung angebracht, so daß die Schreibunterlage 3 umgesteckt und die gesamte Vorrichtung für Links- und für Rechtshänder benutzbar ist.

Die beiden sich gegenüberliegenden Winkel 11, 11&min; der Führung 15 sind in einem solchen Abstand von einander angeordnet, daß ein Spalt 16 zwischen ihnen erzeugt wird, der mindestens die Breite des Durchmessers des Nockens 8 aufweist. Auf diese Weise kann die Schreibunterlage 3 ohne Einsatz von Werkzeugen einfach nach vorne aus der Führung herausgezogen und bei Bedarf von einer rechtshändigen Version in eine linkshändige Version umgesteckt werden.


Anspruch[de]
  1. 1. Schreibeinrichtung zur Befestigung am Körper eines Benutzers mit einem durch einen Gürtel befestigbaren Träger und einen beweglich daran befestigten Schreibunterlage, dadurch gekennzeichnet, daß sie seitlich im Bereich der Hüfte einer Person befestigbar ist und der Träger (2) als zum Körper offenes Profil ausgebildet ist, das eine Aufnahme (6) für den Gürtel (1) aufweist und daß an dem Träger (2) eine Führungsstange (7) mit der darauf in einer Führung (15) verschieblich und verdrehbar geführten Schreibunterlagen (3) angeordnet ist, die in mindestens zwei Positionen, einer Ruhestellung und einer Gebrauchsstellung, arretierbar ist.
  2. 2. Schreibeinrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß das Profil des Trägers (2) U-förmig und die Enden der freien Schenkel (5) als Körperauflager ausgebildet sind und daß diese Enden mit weichem Material (4) ummantelt sind.
  3. 3. Schreibeinrichtung nach einem oder beiden der vorgenannten Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die Aufnahme für den Gürtel (1) als Ausnehmungen (6) ausgebildet ist, die in den Schenkeln (5) des Trägers (2) im Verhältnis zu den Körperauflagerungen nach außen versetzt angeordnet sind.
  4. 4. Schreibeinrichtung nach einem oder mehreren der vorgenannten Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die Führung (15) mit einer Raste versehen ist und die Führungsstange (7) an ihrem vorderen Ende mit einem Rastnocken und daß die Schreibunterlage (3) aus einer seitlich der Person angeklappten Ruhestand entlang der Führungsstange (7) nach vorne ausziehbar und in eine Gebrauchsstellung umklappbar ist und daß in dieser Gebrauchsstellung der Rastnocken (8) in der Raste entriegelbar einrastet.
  5. 5. Schreibeinrichtung nach einem oder mehreren der vorgenannten Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die Führungsstange (7) am Träger (2) gelenkig gelagert und die Führungsstange (7) nach unten und nach vorne verschwenkbar ist und daß Führungsstange (7) und Träger (2) miteinander korrespondierende Rastmittel und eine Klemmvorrichtung aufweisen, mit der eine Winkellage der Führungsstange (7) formschlüssig arretierbar ist.
  6. 6. Schreibeinrichtung nach einem oder mehreren der vorgenannten Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die Führung (15) unter einem Winkel β im Randbereich unter der Schreibunterlage angeordnet ist und das spiegelsymmetrisch eine weitere Führung (15) im gegenüberliegenden Randbereich angeordnet ist und daß die Schreibunterlage für Rechts- und für Linkshänder einstellbar ist.
  7. 7. Schreibeinrichtung nach einem oder mehreren der vorgenannten Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß auf der Schreibunterlage Datenerfassungsgeräte, Eingabegeräte oder Ablesevorrichtungen angeordnet sind.
  8. 8. Schreibeinrichtung nach einem oder mehreren der vorgenannten Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die Führung (15) aus zwei sich beabstandet, einen Spalt (16) bildenden gegenüberliegenden, die Führungsstange (7) teilweise umgreifenden Winkeln (11, 11&min;) besteht, und das der Spalt (16) mindestens so breit ist, wie der Rastnocken (8) dick.
  9. 9. Schreibeinrichtung nach einem oder mehreren der vorgenannten Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die Schreibunterlage (3) in der Gebrauchsstellung in eine dem Benutzer zugeneigte Lage einstellbar ist.
  10. 10. Schreibeinrichtung nach einem oder mehreren der vorgenannten Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die Schreibunterlage (3) in der Gebrauchsstellung in eine zur Blickrichtung des Benutzers geschwenkte Lage einstellbar ist.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com