PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE68927017T2 12.06.1997
EP-Veröffentlichungsnummer 0333272
Titel Gegenstromfilterelement
Anmelder Amafilter B.V., Alkmaar, NL
Erfinder Plaisier, Leendert, Alkmaar, NL
Vertreter Koepsell, H., Dipl.-Ing., Pat.-Anw., 51427 Bergisch Gladbach
DE-Aktenzeichen 68927017
Vertragsstaaten AT, BE, CH, DE, ES, FR, GB, GR, IT, LI, LU, NL, SE
Sprache des Dokument En
EP-Anmeldetag 13.03.1989
EP-Aktenzeichen 892006164
EP-Offenlegungsdatum 20.09.1989
EP date of grant 28.08.1996
Veröffentlichungstag im Patentblatt 12.06.1997
IPC-Hauptklasse B01D 29/11
IPC-Nebenklasse B01D 29/13   B01D 29/27   B01D 29/50   

Beschreibung[de]

Die Erfindung betrifft ein Gegenstromfilterelement, bei dem das Filterelement in einem Filtergefäß stehend oder von einer Filterplatte oder einem Verteiler hängend anbringbar ist und durch einen Stützkörper mit einem Futrierteil und einem sich davon erstreckenden Verbindungsteil gebildet ist, durch welches das Filtrat abgeleitet werden kann, wobei über diesem Stützkörper ein Filtermittel angeordnet ist.

Die Erfindung betrifft in besonderer Weise ein Gegenstromfilterelement, in welchem das Verhältnis zwischen Filterfläche pro Längenmeter des Filterelements und dem Querschnitt der Filtratableitung zwischen 285 und 680 und die Filterfläche zwischen 0,07 m² und 0,46 m² betragen.

Ein solches Gegenstromfilterelement ist in Form einer Filterkerze bekannt.

Diese Filterkerze hat eine zylindrische Form, die den Nachteil hat, daß der sogenannte Kerzenfilter, in welchem mehrere Filterkerzen im Filtergefäß angeordnet sind, ein kleines Verhältnis zwischen der kompletten Filterfläche der Gesamtheit der Kerzen und dem Volumen des Filtergefässes hat.

Es wird auch Bezug genommen auf GB-A-21595, die Kerzenfilter mit ellipsen- oder rhombenförmigem Querschnitt offenbart. Das Filterelement gemäß der Erfindung ist in Anspruch 1 beschrieben.

Bei der Ellipsen- oder Rhombenform des Gegenstromfilterelementes kann, verglichen mit der zylindrischen Form der Filterkerze, eine wesentlich größere Filterfläche pro Volumeneinheit des Filtergefässes erreicht werden.

Demnach kann bei Verwendung der Gegenstromfilterelementes gemäß der Erfindung im Vergleich zur Filterkerze 57% mehr Filterfläche pro Volumeneinheit des Filtergefässes erreicht werden.

Abgesehen davon, daß der freie Raum zwischen den Elementen der gleiche bleibt, kann durch Gebrauch des Gegenstromfilterelementes gemäß der Erfindung der Filterkuchenraum sich im Vergleich zur Filterkerze vergrößern.

Gemäß einem weiteren Merkmal des Filterelementes nach der Erfindung beträgt das größte Verhältnis der Dicke zur Breite im horizontalen Querschnitt des Filterteiles zwischen 10 und 25%, vorzugsweise 17%.

In einer Ausführungsform des Filterelementes gemäß der Erfindung hat das Filtermittel die Form eines Filterbeutels aus Filtertuch oder Filtergewebe aus Metall oder Kunststoff oder aus gesinterten Metallfasern oder Filtermembranmaterial.

Vorzugsweise ist dieses Fltermittel verformbar, so daß ein trockener Austrag des Filterkurchens möglich ist.

Entsprechend dem erfindungsgemäßen Filterelement sind der Außenumfang des Filterteils und der des Verbindungsteils des Stützkörpers im wesentlichhen einander gleich derart, daß ein passend auf dem Filterteil angebrachter Filterbeutel und an der unteren Seite geradllinig verschlossen und in zusammengefaltetem Zustand rechteckig ist, an seinem offenen Ende ohne Falten aufzuweisen an dem runderen Verbindungsteil durch eine Klemmvorrichtung, wie z. B. ein Klemmband, befestigt sein kann, wodurch das Filtermittel gleichmäßig unterhalb der Klemmvorrichtung beaufschlagt ist.

Das Filterelement gemäß der Erfindung kann in an sich bekannter Weise als ein Stützkörper mit Stützgewebe ausgebildet sein, wobei über dem Stützgewebe das wirksame Filtermittel angebracht ist.

Der Stützkörper kann so aus unterschiedlichen Materialarten, nämlich Kunststoffmaterial oder Metall, und auf unterschiedliche Weisen, nämlich durch Gießen oder Formen, hergestellt sein.

In einer Ausführungsform des erfindungsgemäßen Filterelementes sind das Verbindungsteil und das Filterteil des Stützkörpers aus Metallblech hergestellt, wobei dieses Metallblech am Filterteil mit Perforationen und einer Abdeckung aus Stützgewebe für den Auslauf des Filtrats bis in den Stützkörper hinein versehen ist.

In einer Ausführungsform des erfindungsgemäßen Filterelementes ist ein Steigrohr für den Filtratauslauf innerhalb des Stützkörpers installiert, welches innerhalb des Filterteils des Stützkörpers abgeflacht sein kann.

Die Erfindung wird im folgenden unter Bezugnahme auf die Zeichnung eines Ausführungsbeispiels erläutert.

Fig. 1 zeigt die Seitenansicht eines Filterselementes gemäß der Erfindung.

Fig. 2 zeigt zum Teil eine Draufsicht, zum Teil einen Querschnitt des Filterelementes gemäß Fig. 1.

Fig. 3 zeigt eine perspektivische Ansicht einer Ausführungsform des erfindungsgemßen Filterelements in teilweise offenem Zustand.

Fig. 4 zeigt eine Filterkerzen-Anordnung so wie sie in einem Filtergefäß ausgeführt sein kann.

Fig. 5 zeigt eine Filterelementen-Anordnung gemäß der Erfindung in einem Filtergefäß.

Wie die Fig. 1 und 2 zeigen, hat das Filterteil 1 des Elementes einen im wesentlichen rhombenförmigen Querschnitt, in welchem das abgeflachte Filtratauslaufrohr 2 angeordnet ist.

Die flache Rhombenform erstreckt sich nach oben zu einer runderen Umfangsform derart, daß ein Filterbeutel 3, welcher auf der Rhombenform des Elementes angebracht ist, auf die rundere Umkreisform paßt und durch ein Klemmband 4 daran dicht angebracht werden kann.

In der Mitte des oberseitigen Verschlusses erstreckt sich das Steigrohr 2 für den Filtratauslauf.

Wie Fig. 3 zeigt, wird das Filterelement durch einen Stützkörper mit einem Filterteil 5 aus Stahlblech mit Perforationen 7 gebildet, auf dem ein Stützgewebe 8 und darüber das beutelförmige Filterelement 3 angebracht sind.

Die gegenüberliegenden Endabschnitte des Filterteils 5, dessen Querschnitt die Form einer flachen Ellipse hat, sind gegeneinandergebogen und durch Punktschweißung miteinander verbunden.

Das Verbindungsteil 6 erstreckt sich von dem Filterteil 5 sich allmählich zu einer runderen Form erweiternd, an dem der Filterbeutel 3, der an seiner unteren Seite linear verschlossen, durch ein Klemmband 4 befestigt ist.

Innerhalb des Stützkörpers ist wieder ein Steigrohr 4 für den Filtratauslauf angebracht.

Unter Bezug auf Fig. 3 und 4 kann der folgende Vergleich des cricketschlägerförmigen Elementes angestellt werden, d. h., zwischen Filterelement gemäß der Erfindung und der Filterkerze.

a) Filterkerze:

0 = 51 mm (2")

1 = 1524 mm (60")

Stichmaß = 91 mm Dreieck

Filterfläche pro Kerze - 0,244 m²

Flächenquerschnitt pro Kerze - 2043 mm²

Flächenquerschnittsraum pro Kerze - 7172 mm²

Flächenquerschnittsfreiraum pro Kerze - 5129 mm²

b) Cricket-Element:

Querschnitt = 110 x 18,5 mm

1 = 1524 mm

Stichmaß = 115 x 57.5 mm

Filterfläche pro Element - 0,354 mm² (plus 45%)

Flächenquerschnitt pro Element - 1452 mm²

Flächenquerschnittsraum pro Element - 6613 mm² (- 8%)

Flächenquerschnittsfreiraum pro Element - 5161 mm²

Ergebnis:

1. 57% mehr Filterfläche / Volumeneinheit des Filtergehäuses.

2. Freiraum um die Elemente ist der gleiche geblieben.

3. Filterkuchenraum ist 44 mm anstelle von 40 mm.


Anspruch[de]

1. Gegenstromfilterelement, welches in einem Filtergefäß stehend oder von einer Filterplatte oder einem Verteiler hängend anbringbar ist und von einem Stützkörper mit einem Filtrierteil und einem sich davon erstreckenden Verbindüngsteil gebildet ist, durch welchen das Filtrat abgeleitet werden kann, wobei über diesem Stützkörper ein Filtermittel angeordnet ist, wodurch der Querschnitt des Filtierteils die Form einer flachen Ellipse oder eines Rhombus' aufweist, dadurch gekennzeichnet, daß das Verbindungsteil sich von dem Filtrierteil allmählich verbreiternd bis zu einer runderen Form erstreckt, während der äußere Umfang des Filtrierteils und der des Verbindungsteils des Stützkörpers im wesentlichen einander gleich sind.

2. Gegenstromfilterelement nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß in dem Querschnitt des Filtrierteiles das größte Verhältnis der Dicken zur Breite zwischen 10 und 25% liegt, inbesondere 17% beträgt.

3. Gegenstromfilterelement nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, daß das Filtermittel die Form eines Filterbeutels aus Filtertuch, Filtergewebe aus Metall oder Kunststoff, aus gesinterten Metallfasern oder Filtermembranmaterial hat.

4. Filterelement nch Anspruch 1, 2 oder 3, dadurch gekennzeichnet, daß das Verbindungsteil aus Metallblech besteht.

5. Filterelement nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß das Filtrierteil des Stützkörpers aus perforierten Metallblech mit darüberliegendem Gebewebe für den Ablauf des Filtrats innerhalb des Stützkörpers besteht.

6. Gegenstromfilterelement nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die gegenüberliegenden Endbereiche des Metallblechs des Filterierteils gegeneinander gebogen und miteinander verbunden sind.

7. Gegenstromfilteranlage nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß innerhalb des Stützkörpers ein Steigrohr für den Filtratablauf angebracht ist.

8. Gegenstromfilterelement nach Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet, daß innerhalb des Filtrierteils das Steigrohr abgeflacht ist.







IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com