PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE69127295T2 11.12.1997
EP-Veröffentlichungsnummer 0596877
Titel HUNDEKNOCHEN MIT MODIFIZIERBARER STRUKTUR
Anmelder Axelrod, Herbert R., Deal, N.J., US
Erfinder Axelrod, Herbert R., Deal, N.J., US
Vertreter H. Weickmann und Kollegen, 81679 München
DE-Aktenzeichen 69127295
Vertragsstaaten DE, ES, FR, GB
Sprache des Dokument En
EP-Anmeldetag 07.05.1991
EP-Aktenzeichen 919105338
WO-Anmeldetag 07.05.1991
PCT-Aktenzeichen US9103166
WO-Veröffentlichungsnummer 9116825
WO-Veröffentlichungsdatum 14.11.1991
EP-Offenlegungsdatum 18.05.1994
EP date of grant 13.08.1997
Veröffentlichungstag im Patentblatt 11.12.1997
IPC-Hauptklasse A23L 1/05

Beschreibung[de]
Hintergrund der Erfindung Feld der Erfindung

Die vorliegende Erfindung betrifft einen verpackten Hundekaugegenstand und ein Verfahren zur Herstellung eines Hundekaugegenstands mit ausgewählter Härte zur Verabreichung an einen Hund.

Kurze Beschreibung des Standes der Technik

Die meisten Hunde kauen gerne auf Dingen, obwohl die Vorlieben bezüglich der Härte der bevorzugten Stoffe unterschiedlich sind. Einige Hunde kauen gerne auf sehr harten Materialien, wie etwa Rinderknochen, Holz, Nylon oder Polyurethan, andere bevorzugen weichere Kaugegenstände, wie etwa Rohhaut, während wieder andere gefriergetrocknete Happen bevorzugen. Einige Hunde können aufgrund ihres Alters nicht in der Lage sein, auf sehr harten Gegenständen zu kauen. Junge Hunde haben ungenügend entwickelte Zähne, während alte Hunde entzündete Gaumen haben können oder einige ihrer Zähne verloren haben können.

Viele unverdauliche Dinge werden Hunden als Kaugegenstand gegeben, und obwohl die Hunde es genießen können, darauf herumzukauen können, werden die Dinge oft im Ganzen oder als Teil heruntergeschluckt. Einmal heruntergeschluckt können diese Gegenstände oder Teile davon eine ungünstige Auswirkung auf die Verdauung der Hunde haben und sie können in dem Verdauungstrakt der Hunde mit lebensbedrohenden Folgen eingeschlossen werden.

In einem Versuch bestimmte eßbare Kaugegenstände für Hunde ansprechender zu machen, wird eine große Vielzahl von Zusatzmitteln in Produkte eingearbeitet, die, abgesehen von einem geringen Nährwert, keine speziellen gesunden Zusatzstoffe zu einer Hundeernährung umfassen. Oft wird der Geschmack des Kaugegenstands verbessert, um den speziellen Kaugegenstand ansprechender für Hunde zu machen, die andernfalls nicht von seiner Härte oder Struktur angezogen werden.

Die frühere Technik ist voll von sowohl eßbaren als auch nicht eßbaren Kaugegenstandformulierungen, die eine große Vielzahl von Zusatzmitteln einarbeiten, um ein Produkt ansprechender für bestimmte Hunde zu machen. Die frühere Technik versäumt jedoch einen Hundekaugegenstand bereitzustellen, der ganz verdaulich, nährstoffreich ist und eine Struktur oder Härte hat, die individuell anpaßbar ist, um einer großen Vielzahl von Vorlieben oder Bedürfnissen von Hunden zu genügen.

Zum Beispiel beschreibt US-A-4,419,372 ein kaubares, verdauliches Hochproteinprodukt für Hundehaustiere, das körperliche Eigenschaften und ein Aussehen ähnlich einer Rohhaut hat. Die Härte des Produkts wird während des Herstellungsprozesses festgelegt, welcher keinen Ausdehnschritt beinhaltet. Dagegen beschreibt US-A-4,163,804 die Herstellung einer ausdehnbaren thermoplastischen Zusammensetzung, die von Tierteilen abgeleitet ist, obwohl wiederum am Ende des Herstellungsprozesses die Härte der Zusammensetzung vollständig festgelegt ist. Ähnlich beschreibt US-A-3,978,236 die Herstellung eines ausgedehnten, strukturierten proteinreichen Futtermittels, welches beinhaltet wasserbefeuchtetes proteinreiches Material mit Druck und Hitze zu behandeln, die ausreichen, um zu bewirken, daß sich das Gemisch in eine heiße, feuchte, plastische, extrudierbare, durchsichtige bis glasige Masse umwandelt. Die Masse wird durch eine Ziehdüse unter nicht ausdehnenden Bedingungen extrudiert, um später in einem gesonderten und bestimmten Schritt ausgedehnt zu werden. Wiederrum wurde jedoch die Härte des erhaltenen Produkts am Ende des Herstellungsprozesses vollständig festgelegt.

Zusammenfassung der Erfindung

Gemäß einem ersten Aspekt der vorliegenden Erfindung wird ein verpackter Hundekaugegenstand mit modifizierbarer Härte, umfassend ein homogenes Gemisch von 60 bis 95 % Casein und 5 bis 40 % Gelatine bereitgestellt, wobei der Hundekaugegenstand für eine nachfolgende Behandlung mit Mikrowellenstrahlung angepaßt ist, um zu bewirken, daß sich der Kaugegenstand ausdehnt und in seiner Härte abnimmt, indem er zusätzlich einen Gesamtfeuchtigkeitsgehalt von 10 bis 30 % hat und in einer feuchtigkeitsundurchlässigen Verpackung verpackt ist.

Solche Ausführungsformen der Erfindung stellen einen Kaugegenstand bereit, der vollständig verdaulich, hoch nahrhaft, frei von gesundheitsschädlichen Zusätzen und von einer modifizierbaren Struktur oder Härte ist, leicht und schnell durch den Besitzer angepaßt werden kann, um dem Bedürfnis oder der Vorliebe seines speziellen Hundes zu genügen. Der Kaugegenstand wird angesetzt aus vollständig eiweißartigen Bestandteilen, geformt in ausgewählte Formen, wobei die feuchtigkeitsundurchlässige Verpackung dabei hilft, einen ausgewählten Feuchtigkeitsgehalt während der Lagerung und Handhabung beizubehalten. Nach Entnehmen aus der Verpackung kann der Kaugegenstand dazu gebracht werden, auf ein Vierfaches seines ursprünglichen Volumens anzuwachsen, gegebenenfalls dadurch, daß man ihn mit Mikrowellenstrahung behandelt. Mit dieser Vorgehensweise kann die Struktur oder Härte des Kaugegenstands angepaßt werden, irgendwo von seiner ursprünglichen hohen Dichte, extrem harter Erscheinungsform bis zu einer geringen Dichte, ausgedehnt, einer leicht kaubaren Erscheinungsform, abhängig von dem Ausmaß von Mikrowellenbehandlung. Der Kaugegenstand kann dadurch schnell und leicht an die Strukturvorliebe einer breiten Vielzahl von Hunden angepaßt werden, von einem starken, großen, gesunden Hund bis zu einem kleinen, jungen Hund mit kleinen Zähnen oder einem älteren Hund mit zerfallenen Backenzähnen.

Gemäß einem zweiten Aspekt der vorliegenden Erfindung wird ein Verfahren zur Herstellung eines Hundekaugegenstands mit ausgewählter Härte zur Verabreichung an einen Hund bereitgestellt, umfassend die Schritte: Mischen einer Zusammensetzung von 60 bis 95 % Casein und 5 bis 40 % Gelatine, Einstellen des Feuchtigkeitsgehalts dieser gemischten Zusammensetzung auf gesamt 10 bis 30 %, Formen der eingestellten Zusammensetzung in eine ausgewählte Form, Lagern des geformten Hundekaugegenstands in einer feuchtigkeitsundurchlässigen Verpackung, um einen ausgewählten Feuchtigkeitsgehalt beizubehalten, Entnehmen des Hundekaugegenstands aus der feuchtigkeitsundurchlässigen Verpackung und Behandeln des Hundekaugegenstands mit einer Mikrowellenstrahlung, bis er die gewählte Härte erreicht.

In einer Ausführungsform kann Hochproteinmehl ersetzt werden durch einen Anteil des Caseins, zusätzlich kann ein sehr kleiner Anteil von Geschmacks- und Farbstoffen zugegeben werden, um Geschmack und Erscheinen zu verbessern. Das erhaltene Gemisch kann im Folgenden entweder durch Hitze geschmolzen werden, oder in Wasser aufgelöst werden, bevor es in ausgewählte Formen geformt wird. Die Temperaturen, Feuchtigkeitshöhe und Handhabung während des Mischens und Formens und dem folgenden Einpackverfahrensschritt sind präzise kontrolliert, um sicherzustellen, daß das erhaltene Produkt einen Feuchtigkeitsgehalt von zwischen 10 % und 30 % hat, und vorzugsweise mindestens 15 %. Der erhaltene Kaugegenstand ist extrem hart, während eine Behandlung für 10 bis 20 Sekunden in einem Standardhaushaltswaren-Mikrowellenofen zu einem weichen, leicht zu kauenden Produkt für den Hund führt.

Andere Eigenschaften und Vorteile der vorliegenden Erfindung werden aus der folgenden detaillierten Beschreibung zusammen mit den angefügten Zeichnungen, welche beispielhaft die Prinzipien der Erfindung veranschaulichen, deutlich.

Kurze Beschreibung der Zeichnungen

Fig. 1 beschreibt eine bevorzugte Ausführungsform der Erfindung in seiner nicht ausgedehnten Erscheinungsform;

Fig. 2 beschreibt die bevorzugte Ausführungsform der Erfindung in seiner teilweise ausgedehnten Erscheinungsform; und

Fig. 3 beschreibt die bevorzugte Ausführungsform der Erfindung in seiner vollständig ausgedehnten Erscheinungsform.

Detaillierte Beschreibung der bevorzugten Ausführungsform

Die Ausführungsformen der vorliegenden Erfindung stellen einen hochnahrhaften, vollständig verdaulichen Kaugegenstand zur Verfügung. Der Hundebesitzer kann die Struktur oder Härte des Kaugegenstands schnell und leicht verändern, damit sie für seinen speziellen Hund paßt, indem der Kaugegenstand einfach für eine kurze Zeitdauer mit Mikrowellenstrahlung behandelt wird.

Die Bestandteile, die ursprünglich zusammengefügt wurden, um den Kaugegenstand der vorliegenden Erfindung zu formen, beinhalten von 60 bis 95 % Casein und 5 % bis 40 % Gelatine. Casein, welches ein aus Milch gewonnenes Protein ist, ist sehr nahrhaft und wird von Hunden leicht verdaut. Der Gelatinegehalt beeinflußt die Härte des Produkts, je höher der Gehalt ist, umso weicher ist das Produkt. Ein 95 % Casein zu 5 % Gelatine- Verhältnis führt zu einem sehr harten Hundekaugegenstand. Zusätzlich kann ein Hochproteinmehl, das aus Tieren stammt, welches durch Hunde leicht verdaubar ist, als ein Füllstoff zu der Casein/Gelatine-Zusammensetzung zugefügt werden. Anlockende Stoffe, wie etwa Rinder- oder Schinkengeschmack, sowie Farbstoffe, können in sehr geringen Mengen zugegeben werden, um die Anziehungskraft des Produktes sowohl für den Hund als auch für den Käufer zu erhöhen.

Um zu bewirken, daß die oben beschriebenen Bestandteile innig miteinander zusammengefügt sind, wird das Gemisch entweder auf die Schmelztemperaturen der Bestandteile erwärmt oder alternativ in Wasser aufgelöst. Die Einstellung des Feuchtigkeitsgehalts des Gemisches wird entweder durch Erwärmen erreicht, um überschüssige Feuchtigkeit zu entfernen oder durch Dampfinjektion, um die Feuchtigkeit auf einen Punkt zu erhöhen, bei dem das Material entweder extrudiert wird oder vorzugsweise in ausgewählte Formen geformt wird. Eine Standardinjektionsformgebungsmaschine ist das bevorzugte Verfahren, um die Kaugegenstände der vorliegenden Erfindung herzustellen. Eine Knochenform für den Kaugegenstand, wie in Fig.1 dargestellt, ist bevorzugt, so daß die Öffentlichkeit die beabsichtigte Verwendung des Produktes leichter erkennt.

Sofort nach dem Formungsprozeß wird das Produkt in feuchtigkeitsundurchlässige Verpackung verpackt, um den Feuchtigkeitsgehalt des Kaugegenstands bei zwischen 10 % und 30 % zu erhalten und vorzugsweise ungefähr 15 %. Ein höherer oder niedrigerer Feuchtigkeitsgehalt beeinflußt die Lagerbeständigkeit des Produktes. Zu viel Feuchtigkeit bewirkt, daß sich der Kaugegenstand ohne den Zusatz von Stabilisatoren abbaut. Weniger als 10 % Feuchtigkeitsgehalt macht das Produkt hygroskopisch.

Nach Entfernen aus der Verpackung kann die Person, die den Hund füttert, die Struktur oder Härte des Kaugegenstands dadurch verändern, daß sie ihn mit Mikrowellenstrahlung behandeln. Die Ausdehnung der Feuchtigkeit innerhalb des Kaugegenstands bewirkt, daß sich der Kaugegenstand ausdehnt.

Behandeln des Kaugegenstands mit einer Mikrowellenstrahlung macht das Erwärmen von Bereichen tief innerhalb des Kaugegenstands möglich und gleichzeitig erwärmt sich das Äußere und dehnt sich aus. Fig. 1 veranschaulicht den Kaugegenstand 10 vor Erwärmen, wobei er in dieser Erscheinungsform eine im wesentlichen glatte äußere Oberfläche 12 hat und eine extrem harte Struktur, die von einigen Hunden bevorzugt wird. Eine kurze Behandlung mit Mikrowellenstrahlung setzt den Ausdehungsprozeß in Gang. Fig. 2 veranschaulicht den Kaugegenstand 10 in einer teilweise ausgedehnten Erscheinungsform, deutlich gemacht durch eine teilweise blasenförmige Oberfläche 14. In dieser Erscheinungsform hat der Kaugegenstand 10 eine mittlere Härte, die von einigen Hunden bevorzugt wird. Fig. 3 veranschaulicht den Kaugegenstand 10 in vollständig ausgedehnter Erscheinungsform, wie sie erhalten werden kann durch Behandeln für 10 bis 20 Sekunden in einem Standardhaushaltswaren-Mikrowellenofen. Der gesamte Kaugegenstand 10 hat eine blasenförmige Oberfläche 14 und ist von den meisten Hunden leicht kaubar. Der Kaugegenstand in dieser Erscheinungsform ist ideal für kleine Hunde mit kleinen Zähnen oder alte Hunde, welche an Zahnfleischentzündung leiden, oder die die Zähne verloren haben können. Ausreichende Behandlung mit Mikrowellenstrahlung wird dazu führen, daß der Kaugegenstand sich auf ein Zwei- bis Vierfaches seines ursprünglichen Volumens ausdehnt, mit einer vergleichbaren Verminderung seiner Härte.

Beispiel 1

Labcasein, 43,13 kg (95 Pfund) und Gelatine, 2,27 kg (5 Pfund), beide Bestandteile überprüft auf 30 Siebweite (mesh) und eßbare Qualität, werden in einem Injektionsformungsmaschinentrichtermischer gemischt. Eine Einfüllschraube befördert das gemischte Material zu einer Injektionsformungsmaschine. Die durch die mechanische Wirkung auf das Material einwirkenden Drucke erhöhen seine Temperatur beträchtlich, während Dampfinjektion angewendet werden kann, um sicherzustellen, daß eine ausreichend hohe Temperatur erhalten wird, wobei das Gemisch schmilzt und formbar ist. Abhängig von der verwendeten Injektionsformungsmaschine und den Charakteristika des spezifischen Caseins und der Gelatine können die Formungstemperaturen von 54,4ºC (130ºF) bis 198,8ºC (93ºF) variieren. Die Rate der Dampfinjektion wird so kontrolliert, daß der Gesamtfeuchtigkeitsgehalt des geformten Produkts ungefähr 15 % beträgt. Der Kaugegenstand wird schnell in eine feuchtigkeitsundurchlässige Verpackung eingepackt, um sicherzustellen, daß keine Feuchtigkeit verloren geht.

Beispiel 2

Die obige Verfahrensweise wird dahingehend verändert, daß 43,13 kg (95 Pfund) Casein zuerst in ungefähr 65,83 kg (145 Pfund) heißem Wasser aufgelöst werden und zu 2,27 kg (5 Pfund) Gelatine zugegeben werden, welche in ungefähr 3,632 kg (8 Pfund) kaltem Wasser gelöst ist. Ausreichend Wärme wird bereit gestellt, so daß der Feuchtigkeitsgehalt des Gemisches auf ungefähr 15 % zu dem Zeitpunkt verringert ist, zu dem es aus der Form genommen wird. Der Formungs- und Verpackungsvorgang ist der gleiche wie in dem oben beschriebenen Beispiel.

Bei Verwendung wird der Kaugegenstand dem Hund in seiner ursprünglichen und härtesten Erscheinungsform gegeben. Wenn der Hund unwillig oder unfähig ist, ihn zu kauen, wird der Kaugegenstand für kurze, zunehmende Zeit einer Mikrowellenbestrahlung unterzogen und dem Hund wieder angeboten, bis der Kaugegenstand einen Ausdehnungsgrad und einen Härtegrad erreicht, der von dem Hund bevorzugt wird. Große, starke und gesunde Hunde würden wahrscheinlich den Kaugegenstand in seiner unveränderten und härtesten Erscheinungsform bevorzugen, während sehr kleine, junge oder sehr alte Hunde den Kaugegenstand in seiner am meisten ausgedehnten Erscheinungsform bevorzugen würden.

Während eine spezielle Form der Erfindung veranschaulicht und beschrieben wurde, ist es für den Fachmann offensichtlich, daß verschiedene Veränderungen gemacht werden können, ohne von dem Schutzumfang der Erfindung abzuweichen. Entsprechend ist nicht beabsichtigt, daß die Erfindung beschränkt wird, außer durch die beigefügten Patentansprüche.


Anspruch[de]

1. Verpackter Hundekaugegenstand (10) mit modifizierbarer Härte, umfassend ein homogenes Gemisch von 60 bis 95 % Casein und 5 bis 40 % Gelatine, wobei der Hundekaugegenstand (10) für eine nachfolgende Behandlung mit Mikrowellenstrahlung angepaßt ist, um zu bewirken, daß sich der Kaugegenstand (10) ausdehnt und in seiner Härte abnimmt, indem er zusätzlich einen Gesamtfeuchtigkeitsgehalt von 10 bis 30 % hat und in einer feuchtigkeitsundurchlässigen Verpackung verpackt ist.

2. Hundekaugegenstand (10) nach Anspruch 1, worin das Gemisch 95 % Casein und 5 % Gelatine mit einem Gesamtfeuchtigkeitsgehalt von 15 % umfaßt.

3. Hundekaugegenstand (10) nach Anspruch 1 oder Anspruch 2, worin ein Injektionsformungsprozeß verwendet wird, um eine geformte Gestalt des Gemisches herzustellen.

4. Verfahren zur Herstellung eines Hundekaugegenstands (10) mit ausgewählter Härte zur Verabreichung an einen Hund, umfassend die Schritte: Mischen einer Zusammensetzung von 60 bis 95 % Casein und 5 bis 40 % Gelatine, Einstellen des Feuchtigkeitsgehalts dieser gemischten Zusammensetzung auf gesamt 10 bis 30 %, Formen der eingestellten Zusammensetzung in eine ausgewählte Form, Lagern des geformten Hundekaugegenstands (10) in einer feuchtigkeitsundurchlässigen Verpackung, um einen ausgewählten Feuchtigkeitsgehalt beizubehalten, Entnehmen des Hundekaugegenstands (10) aus der feuchtigkeitsundurchlässigen Verpackung und Behandeln des Hundekaugegenstands (10) mit einer Mikrowellenstrahlung, bis er die gewählte Härte erreicht.

5. Verfahren nach Anspruch 4, das weiter umfaßt den Schritt die gemischte Zusammensetzung auf ihre Formungstemperatur zu erhitzen.

6. Verfahren nach Anspruch 5, worin die Schritte des Einstellens des Feuchtigkeitsgehalts und des Erhitzens der gemischten Zusammensetzung erreicht werden durch Injektion von Dampf.

7. Verfahren nach Anspruch 4, worin der Schritt des Mischens des Caseins und der Gelatine durch Mischen von jeweils wäßrigen Lösungen davon erreicht wird.

8. Verfahren nach Anspruch 7, worin der Schritt des Einstellens des Feuchtigkeitsgehalts durch Verdampfen erreicht wird.







IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com