PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE19544570C2 12.02.1998
Titel Sammelbehälter
Anmelder Rühland, Lothar, 38176 Wendeburg, DE
Erfinder Rühland, Lothar, 38176 Wendeburg, DE
Vertreter GRAMM, LINS & PARTNER, 38122 Braunschweig
DE-Anmeldedatum 30.11.1995
DE-Aktenzeichen 19544570
Offenlegungstag 05.06.1997
Veröffentlichungstag der Patenterteilung 12.02.1998
Veröffentlichungstag im Patentblatt 12.02.1998
IPC-Hauptklasse B65F 1/00

Beschreibung[de]

Die Erfindung betrifft einen Sammelbehälter für zentral gesammelte Materialien, mit wenigstens einer Einbringöffnung für das Material und einer vorzugsweise durch Bodenklappen gebildeten Entleerungsöffnung und mit einer aus einem Bodenrahmen, Säulenprofilen in den Ecken des Behälters und einer oberen stabilen Verbindung der Säulenprofile gebildeten stabilen Tragkonstruktion, an der Wandteile gehalten sind.

Ein derartiger Sammelbehälter ist durch DE 43 09 472 C2 bekannt. Die stabile Tragkonstruktion sorgt für die statische Stabilität, während die zur statischen Stabilität nicht oder nur partiell beitragenden Wandteile lediglich zum Schließen des Behälters dienen. Die Tragkonstruktion bildet somit Gefache, die durch die Wandteile zur Bildung des Behälters ausgefüllt werden. Die Wandteile können dabei mit einer relativ geringen Stabilität ausgeführt sein. Die bekannten Behälter sind - wie dies bevorzugt der Fall ist - über am Bodenrahmen angelenkte Bodenklappen entleerbar, wobei die Lagerung des Betätigungsmechanismus für das Bodenentleerungssystem an der oberen stabilen Verbindung der Säulenprofile erfolgt. Die Säulenprofile in den Ecken des Behälters können aus ästhetischen und Stabilitätsgründen geschlossene Rohre mit einem runden Querschnitt sein.

Die bekannten Sammelbehälter haben sich aufgrund ihrer Konstruktion bewährt, da sie die angestrebten Vorteile einer leichten Montage, einer ästhetischen Gestaltung und einer raumsparenden Transportierbarkeit vor der Montage auch in der Praxis gewährleisten. In der Handhabung ist jedoch das Problem feststellbar, daß bei der Aufstellung mehrerer Sammelbehälter nebeneinander diese zu gegenseitigen Beschädigungen führen, wenn die Sammelbehälter zum Zwecke der Entleerung mit einem Kran angehoben und nach der Entleerung wieder abgestellt werden. Dabei kommt es gelegentlich zu Kollisionen des angehobenen Behälters mit dem benachbarten stehenden Behälter, wobei insbesondere die Ecken des angehobenen Behälters zu Beschädigungen in den Wandteilen des stehenden Behälters führen können.

Der Erfindung liegt die Problemstellung zugrunde, Sammelbehälter der eingangs erwähnten Art so auszubilden, daß die Gefahr von Beschädigungen durch den angehobenen Sammelbehälter verringert wird.

Ausgehend von dieser Problemstellung ist erfindungsgemäß ein Sammelbehälter der eingangs erwähnten Art dadurch gekennzeichnet, daß zumindest Teile der Tragkonstruktion von über die Wandteile vorstehenden, elastisch verformbaren Hüllkörpern abgedeckt sind, die zur Behälteraußenseite hin mit Abstand von dem betreffenden Teil der Tragkonstruktion angeordnet sind.

Der der Erfindung zugrundeliegende Gedanke besteht darin, die stabilen Teile des Sammelbehälters, nämlich die Teile der Tragkonstruktion stoßdämpfend abzudecken, und zwar in einer Weise, die ästhetisch verträglich ist. Dies gelingt dadurch, daß die Teile so abgedeckt werden, daß zusammen mit der Abdeckung ein Gesamteindruck entsteht, der auch durch entsprechende Teile der Tragkonstruktion gebildet werden könnte. In einem bevorzugten Ausführungsbeispiel werden rohrförmige Säulenprofile der Tragkonstruktion ersetzt durch einen stabilen Profilträger, der von einem rohrförmigen Hüllkörper aus einem elastisch verformbaren Material, beispielsweise einem Weichkunststoff, umgeben ist, so daß nach außen der Eindruck eines rohrförmigen Säulenprofils bestehen bleibt, wobei eine stoßdämpfende Funktion durch das elastisch verformbare Rohr gegeben ist. Entsprechende Ausbildungen von Abdeckungen mit Hüllkörpern sind im Bereich des Bodenrahmens oder auch der oberen stabilen Verbindung möglich.

Selbstverständlich ist es ebenfalls möglich, Profilträger durch die Profilträger umfassende Stangen aus elastischem Material, beispielsweise einem Schaumkunststoff, abzudecken.

Ein sehr wirkungsvoller Schutz wird erreicht, wenn die Säulenprofile in den Ecken des Behälters durch Hüllkörper abgedeckt sind. Dabei können die Hüllkörper aus ästhetischen Gründen mit Ansätzen versehen sein, die den Bodenrahmen außen übergreifen. Neben ästhetischen Vorteilen entsteht der weitere Vorteil, daß auch die Ecke des Bodenrahmens selbst stoßdämpfend abgedeckt ist. Dabei können die Ansätze am Bodenrahmen anliegende Stege aufweisen, um so eine stabile Abstützung am Bodenrahmen zu verwirklichen.

Die Erfindung soll im folgenden anhand eines in der Zeichnung dargestellten Ausführungsbeispiels näher erläutert werden. Es zeigen:

Fig. 1 eine Ansicht eines erfindungsgemäßen Sammelbehälters

Fig. 2 einen Horizontal schnitt durch ein Säulenprofil in der Ecke eines Behälters im Bereich des Bodenrahmens.

Der in Fig. 1 dargestellte Behälter weist einen Bodenrahmen 1 auf und ist über Kufen 2 auf dem Untergrund abstellbar. In den Ecken des Behälters befinden sich vertikale Säulen 3, zwischen denen Wandteile 4 gehalten werden. Die Säulen 3 sind in dem dargestellten Ausführungsbeispiel mit Verdickungen 5 versehen, die eine lediglich optische Funktion aufweisen.

Oberhalb des Wandteils 4 befindet sich ein Oberteil 6 des Behälters, in dem drei Einwurföffnungen 7 angeordnet sind. Innerhalb des Behälters sind den drei Einwurföffnungen 7 entsprechende Kammern zugeordnet, die mit Betätigungsringen 8 in an sich bekannter Weise mittels Bodenklappen geöffnet werden können.

Unterhalb des Oberteils 6 verläuft eine (nicht dargestellte) stabile Verstrebung zur Verbindung der Oberteile der Säulen 3 miteinander.

Fig. 2 verdeutlicht in einer horizontalen Schnittdarstellung, daß der Bodenrahmen 1 im Bereich der Ecken jeweils mit einer Ausnehmung 9 versehen ist, die zur Aufnahme eines hohlen Rohres 10 aus einem elastisch verformbaren Kunststoff dient. Der Bodenrahmen 1 ist vorzugsweise durch Vierkantprofile gebildet. Die Ausnehmung 9 ist durch Entfernen bzw. Abbiegen der vertikalen und des oberen horizontalen Schenkels des Vierkantprofils hergestellt, so daß lediglich eine Bodenplatte 11 des Vierkantprofils verbleibt. Fig. 2 verdeutlicht, daß mit dem Bodenrahmen 1 eine Befestigungslasche 12 verbunden ist, an die ein Säulenprofil in Form eines U-Profilträgers 13 angeschraubt ist. Durch das Anschrauben wird das dazwischenliegende Rohr 10 gleichzeitig am Bodenrahmen 1 gehalten.

Das Rohr 10 kann nach unten mit einem über den Bodenrahmen nach unten ragenden Ansatz versehen sein. Dies ist insbesondere dann zweckmäßig, wenn sich die Ausnehmung 9 nicht bis zum Bodenteil 11 der Rechteckprofile des Bodenrahmens 1 erstreckt. Dann kann es auch zweckmäßig sein, in dem Rohr 10 noch (nicht dargestellte) Stege anzuordnen, die an der Außenseite der Ecke des Bodenrahmens 1 anliegen.

Der Profilträger 13 ist am oberen Ende des Behälters mit der stabilen Verbindung unterhalb des Oberteils 6 verbunden, so daß sich eine stabile Fachwerkanordnung - wie bei dem bekannten Behälter - ergibt.

Da das Rohr 10 aus einem weichen Material besteht, können mit den Ecken des Behälters keine so gravierenden Beschädigungen, insbesondere benachbarter Behälter, entstehen wie mit den bisherigen Behältern, bei denen runde, stabile Säulenprofile in den Ecken angeordnet waren. Dennoch unterscheidet sich der äußere Eindruck des erfindungsgemäßen Behälters praktisch nicht von dem äußeren Eindruck der bisherigen Behälter.

Es ist ohne weiteres ersichtlich, daß ähnliche Abdeckungen, wie sie in Fig. 2 mit dem Rohr 10 dargestellt sind, auch im Bereich insbesondere des Bodenrahmens 1 vorgenommen werden können, um auch dort ggf. einen stoßdämpfenden Schutz in ästhetisch erträglicher Weise am Behälter anzubringen.


Anspruch[de]
  1. 1. Sammelbehälter für zentral gesammelte Materialien, mit wenigstens einer Einbringöffnung (7) für das Material und einer vorzugsweise durch Bodenklappen gebildeten Entleerungsöffnung sowie mit einer aus einem Bodenrahmen (1), Säulenprofilen (13) in den Ecken des Behälters und einer oberen stabilen Verbindung der Säulenprofile (13) gebildeten stabilen Tragkonstruktion, an der Wandteile (6) gehalten sind, dadurch gekennzeichnet, daß zumindest Teile der Tragkonstruktion von über die Wandteile (6) vorstehenden, elastisch verformbaren Hüllkörpern (10) abgedeckt sind, die zur Behälteraußenseite hin mit Abstand von dem betreffenden Teil der Tragkonstruktion angeordnet sind.
  2. 2. Sammelbehälter nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die abgedeckten Teile der Tragkonstruktion durch Profilträger (13) gebildet sind.
  3. 3. Sammelbehälter nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, daß die Hüllkörper durch die Profilträger (13) umgebende Rohre (10) gebildet sind.
  4. 4. Sammelbehälter nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, daß die Hüllkörper durch die Profilträger (13) umfassende Stangen aus elastischem Material abgedeckt sind.
  5. 5. Sammelbehälter nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, daß die Säulenprofile (13) in den Ecken des Behälters durch Hüllkörper (10) abgedeckt sind.
  6. 6. Sammelbehälter nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, daß die Säulenprofile (13) am Bodenrahmen (1) enden und daß die Hüllkörper (10) mit Ansätzen versehen sind, die den Bodenrahmen (1) außen übergreifen.
  7. 7. Sammelbehälter nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, daß die Ansätze mit an der Außenseite des Bodenrahmens (1) anliegenden Stegen versehen sind.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com