PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE4237718C2 02.07.1998
Titel Brotkasten
Anmelder Leifheit AG, 56377 Nassau, DE
Erfinder Schülein, Rolf Günter, 5409 Singhofen, DE;
Deimel, Helmut, 5428 Nastätten, DE
DE-Anmeldedatum 09.11.1992
DE-Aktenzeichen 4237718
Offenlegungstag 11.05.1994
Veröffentlichungstag der Patenterteilung 02.07.1998
Veröffentlichungstag im Patentblatt 02.07.1998
IPC-Hauptklasse A47J 47/12
IPC-Nebenklasse A47J 47/00   

Beschreibung[de]

Die Erfindung betrifft einen Brotkasten mit einer in die Öffnungsklappe integrierten Arbeitsfläche und einer Krümelsammelvorrichtung.

Ein derartiger Brotkasten ist aus dem DE 83 14 927 U1 bekannt. Dieser weist insbesondere im täglichen Gebrauch erhebliche Mängel auf. Dabei ist das Hauptproblem das Entfernen der lästigen Krümel. Dies gilt sowohl für den Innenraum, der Boden liegt tiefer als die Frontleiste, als auch für die Arbeitsfläche. Die Krümel fallen dabei zwar in eine kastenförmige Aufnahme unter der Arbeitsfläche, können von da aber nur durch Abnahme der gesamten Schließklappe bzw. alternativ durch Abnahme der Arbeitsfläche und Wenden des gesamten Brotkastens entfernt werden.

Aufgabe der Erfindung ist es, die Brauchbarkeit eines derartigen Brotkastens zu erhöhen und eine einfache Aufnahme und dann Entsorgung der Krümel zu ermöglichen.

Zu diesem Zweck ist erfindungsgemäß die Klappe um eine etwa in der Ebene des Bodens verlaufende waagerechte Achse nach unten schwenkbar, als Schneidbrett ausgebildet, das vorzugsweise aus Holz besteht und im heruntergeschwenkten Zustand, in dem es den Zugriff zu dem Inneren des Brotkastens freigibt, in der Gebrauchslage ist, so daß auf ihm Lebensmittel geschnitten werden können. Das Schneidbrett bildet im heruntergeschwenkten Zustand im wesentlichen eine in der Ebene des Bodens liegende Fläche, wobei, um die beim Schneiden von Brot, Kuchen und dergl. anfallenden Krümel auf einfache Weise beseitigen zu können, zwischen dem Boden und der Klappe entlang der Längskante der Klappe eine abnehmbare Krümelsammelrinne vorgesehen ist. Sowohl die auf dem Schneidbrett befindlichen Krümel als auch die auf dem Boden im Innern werden in diese Rinne gekehrt, worauf die Rinne abgenommen und ausgeleert wird. Vorzugsweise ist die Krümelsammelrinne auf die Vorderkante des Bodens aufgesteckt, so daß sie nach vorne zu abgezogen werden kann. Auf dem Schneidbrett befindliche Krümel fallen beim Schließen der Klappe automatisch in die Rinne. Um das Ausleeren zu erleichtern, ist die Rinne vorzugsweise an beiden Enden offen und ihr seitlicher Abschluß wird im eingesteckten Zustand von den Seitenwänden des Brotkastens gebildet.

Ein Ausführungsbeispiel der Erfindung wird im folgenden unter Bezugnahme auf die Zeichnungen beschrieben. Es zeigt:

Fig. 1 eine perspektivische Darstellung einen Brotkastens und

Fig. 2 einen vergrößerten Schnitt entlang Linie 2-2 in Fig. 1.

Der Brotkasten besteht aus einem Boden 1, Seitenwänden 2 und 3, einer gekrümmten, die Rückwand und die obere Wand bildenden Wand 4 und einer die Vorderwand bildenden Klappe 5, die um eine waagerechte, in der Ebene des Bodens 1 liegende Achse 6 schwenkbar in den Seitenwänden 2 und 3 gelagert ist. Die Klappe 5 ist als Schneidbrett ausgebildet und sie weist an ihrer Außenseite einen waagerecht verlaufendnen, bügelförmigen Griff 7 auf.

Um die beim Schneiden von Brot, Kuchen und dergl. auf dem Schneidbrett anfallenden Krümel auf einfache Weine beseitigen zu können, ist eine Krümelsammelrinne 8 vorgesehen, die im Ausführungsbeispiel auf die Vorderkante 9 des Bodens 1 aufgesteckt ist und nach vorn abgezogen und dann entleert werden kann. Zur Erleichterung der Entleerung ist die Rinne 8 an beiden Enden offen und ihre Enden sind bei eingeschobener Rinne von entsprechend geformten Ansätzen 10 der Seitenteile 2, 3 abgeschlossen.

Der Griff 7 dient, wie in Fig. 2 strichpunktiert angedeutet, als Stütze für die heruntergeschwenkte Klappe 5, so daß diese im wesentlichen waagerecht liegt. Aus Fig. 2 ist auch deutlich zu sehen, daß die Rinne 8 mit ihrer Vorderkante unter der unteren Kante 11 der herabgeschwenkten Klappe 5 zu liegen kommt, so daß alle auf der Schneidfläche liegenden Krümel sicher in die Rinne 5 gewischt werden können.


Anspruch[de]
  1. 1. Brotkasten mit einem Boden (1), Seitenwänden (2, 3), einer eine vordere Öffnung abschließenden, um eine in etwa in der Ebene des Bodens (1) verlaufende waagerechte Achse (6) nach unten schwenkbaren Klappe (5) mit Arbeitsfläche, die als Schneidbrett ausgebildet ist und mit einer lösbar auf die Vorderkante (9) des Bodens (1) aufsteckbaren Krümelsammelrinne (8), die mit ihrer Vorderkante unterhalb der unteren Kante (11) der Klappe (5) liegt.
  2. 2. Brotkasten nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Krümelsammelrinne (8) an ihren Enden offen ist und diese bei aufgesteckter Krümelsammelrinne (8) von den Seitenwänden (2, 3) abgeschlossen sind.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com