PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE19702876A1 30.07.1998
Titel Blitzschutzanlage mit Ionisationsraketen, insbesondere für ungeschütztes Gebiet
Anmelder Tkadlec, Stanislav, Dipl.-Ing., 81737 München, DE
DE-Anmeldedatum 28.01.1997
DE-Aktenzeichen 19702876
Offenlegungstag 30.07.1998
Veröffentlichungstag im Patentblatt 30.07.1998
IPC-Hauptklasse H05F 3/02
IPC-Nebenklasse H05F 3/04   H05F 3/06   H02G 13/00   
IPC additional class // F42B 15/00  

Beschreibung[de]

Die Erfindung bietet auf unkonventionielle Art grundsätzlich völlig neue Lösung eine Blitzschutzanalge für ungeschütztes Gebiet, bestehend aus einer (fern) gesteuerten Abschußanlage (Geschütze) mit einer oder mehreren Ionisationsraketen (bzw. Ionisationsgeschoß) und aus dem in unmittelbarer Nähe stehenden Blitzableiter, wobei der Blitzableiter ist weiter direkt mit Erdanker oder über Ladungssammler verbunden. Das Prinzip nutzt die ionisierte Spur von der Ionisationsrakete um die Wolkenladung gezielt zum Blitzableiter der Blitzschutzanlage abzuführen. Mit zusätzlichen Sprengstoffladung in der Ionisationsrakete kann man noch größere Wolkenbereich abfangen.

Mit der beschriebene Blitzschutzanlage kann man ein Gebiet von Durchmesse 1000 bis 3000 m abdecken, je nach Terrain und lokaler Wetter-Bediengungen.

Lösung dieser Art für eine Blitzschutzanlage hat man noch nicht angemeldet. Die Idee geht von der jetzigen Verbreitung von ähnlicher Art Raketen im Spielzeuggebiet aus und damit man schätzt auch günstige Beschaffungskosten von der Blitzschutzanlage dieser Art ab. Die Anwendung ist vor allem gedacht für Großanlagen militärischer Art, Raumfahrttechnik, Sender, Flugplätze, Radaranlagen, nicht geschützte landwirtschaftliche Objekte, atmosphärische Forschungsprojekte in Bereich Blitzwissen, aber auch Schiffe und wegen günstigen Beschaffungskosten auch Zivilanlagen wie Siedlungen und andere.


Anspruch[de]
  1. 1. Blitzschutzanlage mit Ionisationsraketen insbesondere für ungeschütztes Gebiet, bestehend aus der Abschußeinrichtung (2), mit einer oder mehreren Ionisationsraketen (1) und Blitzableiter (3) dadurch gekennzeichnet daß, die Blitzschutzanlage mit einer Abschußeirichtung (2), mit einer oder mehreren Ionisationsraketen (1) und dem in unmittelbarer Nähe stehenden Blitzableiter (3) gebildet wird, wobei der Blitzableiter (3) mit dem Erdanker (5) über Erdleiter (4) verbunden ist.
  2. 2. Blitzschutzanlage nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß der Blitzableiter (3) mit dem Erdanker (5) über Ladungssammler (7) verbunden ist.
  3. 3. Blitzschutzanlage nach Anspruch 1 bis 2, dadurch gekennzeichnet, daß parallel zum Ladungssammler (7) der Überspannungsableiter (8) angeschlossen ist.
  4. 4. Blitzschutzanlage nach Anspruch 1 bis 3 dadurch gekennzeichnet, daß der Blitzableiter (3) gegenüber der Schußrichtung der Abschußeinrichtung (2) steht.
  5. 5. Blitzschutzanlage nach Anspruch 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, daß die Abschußeinrichtung (2) mit den Ionisationsraketen (1) und Blitzableiter (3) auf fester Plattform (6) untergebracht sind.
  6. 6. Blitzschutzanlage nach Anspruch 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, daß die Abschußeinrichtung (2) mit den Ionisationsraketen (1) und Blitzableiter (3) auf einer drehbaren Plattform (9) untergebracht sind.
  7. 7. Blitzschutzanlage nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, daß die drehbare Plattform (9) von einem Schwenkarm (10) gebildet wird.
  8. 8. Blitzschutzanlage nach Anspruch 1 bis 4 und 6 bis 7, dadurch gekennzeichnet, daß die drehbare Plattform (9) mit einem Plattformantrieb (11) ausgestattet ist.
  9. 9. Blitzschutzanlage nach Anspruch 1 bis 8, dadurch gekennzeichnet, daß die Blitzschutzanlage in der mobilen Ausführung ausgefertigt ist und die auf einer festen (6) oder drehbaren Plattform (9) angebrachten Abschußeinrichtung (2) mit den Ionisationsraketen (1) und Blitzableiter (3) auf einem Fahrwerk (12) untergebracht sind.
  10. 10. Blitzschutzanlage nach Anspruch 1 bis 8, dadurch gekennzeichnet, daß die auf einer festen (6) oder drehbaren Plattform (9) angebrachten Abschußeinrichtung (2) mit den Ionisationsraketen (1) und Blitzableiter (3) auf einem Wasserfahrzeug (13) untergebracht sind.
  11. 11. Blitzschutzanlage nach Anspruch 1 bis 9, dadurch gekennzeichnet, daß der Blitzableiter (3) außerhalb der festen (6) oder drehbaren Plattform (9) untergebracht ist.
  12. 12. Blitzschutzanlage nach Anspruch 1 bis 9 und 11, dadurch gekennzeichnet, daß der Blitzableiter (3) von einem mehrere Meter großen Metallring (14), der auf zwei oder mehreren Masten (13) aufgehängt ist, gebildet wird, wobei auf dem Metallring (14) mehreren Blitzfangspitzen (15) angebracht sind und der Metallring (14) mit einer oder mehreren Erdleiter (4) mit Erdanker (5) verbunden ist.
  13. 13. Blitzschutzanlage nach Anspruch 1 bis 10, dadurch gekennzeichnet, daß der Blitzableiter (3) von einem leitfähigen Mast (13) mit U-förmigem Metalaufsatz (16) gebildet ist, wobei auf dem U-förmigem Metallaufsatz (16) mehreren Blitzfangspitzen (15) angebracht sind.
  14. 14. Blitzschutzanlage nach Anspruch 1 bis 10, dadurch gekennzeichnet, daß der Blitzableiter (3) von einem leitfähigen Mast mit O-förmigem Metalaufsatz (17) gebildet ist, wobei auf dem O-förmigem Metallaufsatz (16) mehreren Blitzfangspitzen (15) angebracht sind.
  15. 15. Blitzschutzanlage nach Anspruch 1 bis 10, dadurch gekennzeichnet, daß der Blitzableiter (3) von zwei gegenüber stehenden leitfähigen Masten mit U-förmigem Metalaufsätzen (16) gebildet wird, wobei auf den Metalaufsätzen (16) mehreren Blitzfangspitzen (15) angebracht sind.
  16. 16. Blitzschutzanlage nach Anspruch 1 bis 15, dadurch gekennzeichnet, daß der Blitzableiter (3) mit einem Ionengenerator (18) ausgestattet ist wobei der Ausgang (19) des Ionengenerators (18) weiter mit Ionisationsspitzen (20) des Blitzableiters (3) verbunden ist.
  17. 17. Blitzschutzanlage nach Anspruch 1 bis 12, dadurch gekennzeichnet, daß die Abschußeinrichtung (2) mit einem oder mehreren Raketenmagazin (22), Zündermechanismus (23), Raketenführung (24) ausgestattet ist.
  18. 18. Blitzschutzanlage nach Anspruch 17, dadurch gekennzeichnet, daß die Raketenführung (24) ein Rohr (25) ist.
  19. 19. Blitzschutzanlage nach Anspruch 17, dadurch gekennzeichnet, daß die Raketenführung (24) eine Stange (26) ist.
  20. 20. Blitzschutzanlage nach Anspruch 1 bis 12 und 17 bis 19, dadurch gekennzeichnet, daß die Abschußeinrichtung (2) mit der Schußwinkeleinstellung (27) ausgestattet ist.
  21. 21. Blitzschutzanlage nach Anspruch 1 bis 12 und 17 bis 20, dadurch gekennzeichnet, daß in der Abschußeinrichtung (2) ein drehbares Raketenmagazin mit dem Antrieb (28) angewendet wird.
  22. 22. Blitzschutzanlage nach Anspruch 1 bis 12 und 17 bis 21, dadurch gekennzeichnet, daß die Abschußeinrichtung (2) mit zusätzlichem Sicherheitsblitzableiter (29) ausgestattet ist, wobei der zusätzliche Sicherheitsblitzableiter (29) weiter mit dem Erdanker (5) über Erdleiter (4) verbunden ist und mit U-förmigem (16) oder O-förmigem Metallaufsatz (17) ausgestattet ist.
  23. 23. Blitzschutzanlage nach Anspruch 1 bis 12 und 17, dadurch gekennzeichnet, daß als die Abschußeinrichtung (2) ein Geschütz (30) angewendet ist.
  24. 24. Blitzschutzanlage nach Anspruch 1 bis 12 und 17, dadurch gekennzeichnet, daß die Abschußeinrichtung (2) mit dem Blitzableiter (3) integriert ist, wobei der Blitzableiter mechanisch mit der Raketenführung (24) befestigt ist.
  25. 25. Blitzschutzanlage nach Anspruch 1 bis 12, 17 bis 24, dadurch gekennzeichnet, daß die Ionisationsrakete (1) aus einem Mantel (31), Pulverbehälter (32) und einer oder mehreren. Antriebsdüsen (33) bestehen.
  26. 26. Blitzschutzanlage nach Anspruch 1 bis 12, 17 bis 25, dadurch gekennzeichnet, daß die Ionisationsrakete (1) mit einer Mischung von Brennstoff (34), Ionisationspulver (35) und/oder leitfähigem Pulver (36) eingefüllt ist.
  27. 27. Blitzschutzanlage nach Anspruch 1 bis 12, 17 bis 26, dadurch gekennzeichnet, daß die Konzentration vom Ionisationspulver (35) oder leitfähigem Pulver (36) in der Mischung gleichmäßig verteilt ist.
  28. 28. Blitzschutzanlage nach Anspruch 1 bis 12, 17 bis 26, dadurch gekennzeichnet, daß die Konzentration vom Ionisationspulver (35) oder vom leitfähigen Pulver (36) in der Mischung nicht gleichmäßig verteilt ist und von der Verteilung der Leitfähigkeit oder Ionisation der Raketenspur bestimmt wird.
  29. 29. Blitzschutzanlage nach Anspruch 1 bis 12, 17 bis 25, dadurch gekennzeichnet, daß die Ionisationsrakete (1) mit einem von Brennstoff (34) getrennten, konzentrischen Pulverbehälter (37) für Ionisationspulver (35) oder leitfähiges Pulver (36), wobei der konzentrische Pulverbehälter (37) unter dem Mantel (31) untergebracht ist und mit einer oder mehreren Ionisationsdüsen (38) ausgestattet ist.
  30. 30. Blitzschutzanlage nach Anspruch 1 bis 12, 17 bis 29, dadurch gekennzeichnet, daß die Ionisationsrakete (1) mit einer oder mehreren zusätzlichen Sprengstoffladungen (39) ausgestattet ist, wobei die Sprengstoffladung (39) mit einem Sprengstoffpulver (40), Ionisationspulver (35) eingefüllt ist.
  31. 31. Blitzschutzanlage nach Anspruch 1 bis 12, 17 bis 30, dadurch gekennzeichnet, daß die Ionisationsrakete (1) mit einer oder mehreren zusätzlichen Sprengstoffladungen (39) ausgestattet ist, wobei die Sprengstoffladung (39) mit einem Sprengstoffpulver (40) und leitfähigem Pulver (36) eingefüllt ist.
  32. 32. Blitzschutzanlage nach Anspruch 1 bis 12, 17 bis 31, dadurch gekennzeichnet, daß als die Sprengstoffladung (39) eine Zeitsprengstoffladung angewendet wird.
  33. 33. Blitzschutzanlage nach Anspruch 1 bis 12, 17 bis 31, dadurch gekennzeichnet, daß die Sprengstoffladung (39) von einem Zeit Relais (41) gezündet wird.
  34. 34. Blitzschutzanlage nach Anspruch 1 bis 12, 17 bis 33, dadurch gekennzeichnet, daß als leitfähiges Pulver (36) das Grafit-Pulver (37) angewendet wird.
  35. 35. Blitzschutzanlage nach Anspruch 1 bis 12, 17 bis 34, dadurch gekennzeichnet, daß der Mantel (31) der Ionisationsrakete (1) vor dem Abschuß erwärmt wird.
  36. 36. Blitzschutzanlage nach Anspruch 1 bis 35, dadurch gekennzeichnet, daß die Blitzschutzanlage mit der Steuer-Anlage (42) ausgestattet ist und die gesamte Blitzschutzanlage, ihrer sämtlichen Subsysteme und die entsprechende Funktionen von der Steuer-Anlage (42) überwacht und gesteuert wird.
  37. 37. Blitzschutzanlage nach Anspruch 1 bis 36, dadurch gekennzeichnet, daß die Steuer-Anlage (42) und damit gesamte Blitzschutzanlage über Fernbedienung (43) fern gesteuert wird.
  38. 38. Blitzschutzanlage nach Anspruch 1 bis 37, dadurch gekennzeichnet, daß die Blitzschutzanlage über den elektrischen Kabel (44) fernbedient wird.
  39. 39. Blitzschutzanlage nach Anspruch 1 bis 37, dadurch gekennzeichnet, daß die Blitzschutzanlage über den Glasfaserkabel (45) fernbedient wird.
  40. 40. Blitzschutzanlage nach Anspruch 1 bis 37, dadurch gekennzeichnet, daß die Blitzschutzanlage über Infrarot-Fernbedienung (46) fernbedient wird.
  41. 41. Blitzschutzanlage nach Anspruch 1 bis 40, dadurch gekennzeichnet, daß die Blitzschutzanlage mit einer oder mehreren Meßstationen (47) und mit denen verbundene Auswertungseinheit (48) ausgestattet ist.
  42. 42. Blitzschutzanlage nach Anspruch 1 bis 41, dadurch gekennzeichnet, daß die Steuer-Anlage (42) der gesamte Blitzschutzanlage von der Auswertungseinheit (48) automatisch über Fernbedienung (43) fernbedient wird.
  43. 43. Blitzschutzanlage nach Anspruch 1 bis 42, dadurch gekennzeichnet, daß mehreren Blitzschutzanlagen ein komplexes Blitzschutzsystem (49) bilden.
  44. 44. Blitzschutzanlage nach Anspruch 1 bis 12, 17 bis 35, dadurch gekennzeichnet, daß als Ionisationsrakete (1) ein Ionisationsgeschoß (50) angewendet ist.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com