PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE19811368A1 17.09.1998
Titel Befestigungselement für Leiterabstützungen
Anmelder Laug, Horst, 49809 Lingen, DE
Erfinder Laug, Horst, 49809 Lingen, DE
DE-Anmeldedatum 16.03.1998
DE-Aktenzeichen 19811368
Offenlegungstag 17.09.1998
Veröffentlichungstag im Patentblatt 17.09.1998
IPC-Hauptklasse E06C 7/48

Beschreibung[de]

Das neue Befestigungselement für Leiterabstützungen ist besonders zur Aufnahme und sicheren Befestigung von externen Leiter- oder Wand- u. Gebäudeeckenabstützungen geeignet, z. B. die in der DE-197 23 000.8-25 genannten Ausführung. Zusätzlich ist das neue Befestigungselement separat ohne besondere externe Leiterabstützung als Wand- oder Standflächenabstützung für Anlegeleitern einsetzbar.

Durch einen seitlichen Versprung der oberen Führungstragholme über die Leiterholme hinaus und einer aus- und einklappbaren Quertraverse an den oberen Führungstragholmen ist eine Montage des Befestigungselementes an Schiebeleitern im eingeschobenen Zustand von der Vorderseite der Schiebeleiter aus, ungehindert möglich. Die Schiebeleiter kann aus- und eingeschoben werden, auch wenn das Befestigungselement in Leitermitte montiert ist.

Beidseitig an den Enden der klappbaren Quertraverse angeordnete mehrere Hüllrohrprofile mit Klemmvorrichtungen, ermöglichen ein sicheres Befestigen und Verstellen von individuell gestalteten Abstützstangen zur Standfläche der Leiter, und externen Wand- bzw. Gebäudeeckenabstützungen sowie von waagerecht verlaufenden Fensterüberbrückungsabstützungen.

Gegenwärtig müssen an Leitersprossen zu befestigende Leiterabstützungen von der Rückseite der Leiter durch die Sprossenabstände hindurch geführt werden, wenn die Leiterabstützung unterhalb der oberen Leitersprossen positioniert wird. Darum ist ein Aus- und Einschieben von Schiebeleitern auch nicht mehr möglich. Die Abstützarme der montierten Leiterabstützung blockieren auf diese Weise die Leitersprossen der benachbarten Leitern.

Mit der neuen Erfindung ist ein Befestigungselement für Leiterabstützungen geschaffen worden, das zum Einen eine Befestigung von externen Leiterabstützungen ermöglicht, z. B. die beschriebene Ausführung in DE-197 23 000.8-25 und zum anderen aber auch als eigenständige Wandabstützung eingesetzt werden kann.

Die besonderen Vorteile der Neuheit liegen darin begründet, daß die oberen Schenkel der Führungstragholme (2a, Fig. 4) seitlich zur Außenseite verspringen, so daß die oberen Schenkel außenseitig an den Holmen einer eingeschobenen Schiebeleiter vorbei zur Wand geführt werden.

Die Quertraverse (1a) ist an einem der Führungstragholme (2a) gelenkig befestigt und am gegenüberliegenden parallel verlaufenden anderen Führungsholm (2a) arretierbar ausgebildet. Durch die seitlich an den Außenseiten der Leiterholme vorbeigeführten oberen Führungstragholme (2a) und der an den Führungstragholmen (2a) ein- und ausklappbar sowie arretierbar gestalteten Quertraverse (1a), kann folglich die Montage des Befestigungselementes (Fig. 4) ohne weitere Handgriffe, nur von der Vorderseite an einer Leiter erfolgen. Gleichzeitig wird das Ein- und Ausschieben von mehrteiligen Leitern nicht behindert, wenn die Montage der Führungstragholme (2) unterhalb der oberen Leitersprossen erfolgt.

Eine Ablagewanne (9) ist an der Längsseite mit der ein- und ausklappbaren Quertraverse (1a) verbunden. Vorteilhafterweise befinden sich an beiden seitlichen Enden der Quertraverse (1 und 1a) mehrere in verschiedene Achsrichtungen angeordnete Hüllrohrprofile (3), die mit Klemm- bzw. Feststellvorrichtungen ausgerüstet sind und individuell gestaltete, teleskopierbare gespreizte Abstützstangen in senkrechter Richtung, externe Wand- bzw. Gebäudeeckenabstützungen in Anlegerichtung der Leiter oder parallel zur Quertraverse (1 und 1a) verlaufende Fensteröffnungsüberbrückungsabstützungen aufnehmen und sichern können. An der Quertraverse (1a) oder an den in die seitlich offenen Hohlräume der Quertraversen (1 und 1a) einschieb- und arretierbaren Verlängerungsholme sind seitlich verschieb- und in der Länge verstellbare Abstandshalter angeordnet, die mit walzenförmigen Rollen (7) ausgerüstet sind. Damit ist ein Anlegen z. B. an Fenstersprossen mit unterschiedlichen Abständen gewährleistet.

Die Sprossenhalter (4) sind an den unteren Führungstragholmen (2) verschieb- und arretierbar befestigt und können vollständig heruntergeschoben, seitlich um 180° gedreht, wieder aufgeschoben werden, um eine Montage und den Einsatz des neuen Befestigungselementes an alle Leiterarten zu ermöglichen. (Herkömmliche Schiebeleitern aber auch Seilzugleitern, die von der Rückseite aus- und eingeschoben werden).

Eine Art der Ausführung wird wie folgt beschrieben:

Zwei parallel angeordnete Führungstragholme (2) sind am oberen Ende mit einem rechtwinklig zu den Führungstragholmen verlaufenden, durchgehenden und an den äußeren Seiten der Führungstragholme. (2) überstehenden Querholm (10) verbunden. An den äußeren Endbereichen des Querholmes (10) sind rechtwinklig zwei weitere parallel verlaufende Führungstragholme (2a) in einem Winkel von ca. 65°-75° zu den unteren Führungstragholmen (2) befestigt. An einem der Führungstragholme (2a) ist am Ende eine Quertraverse (1a) mit einer Seite gelenkig angebracht und an dem gegenüberliegenden parallel angeordneten zweiten Führungstragholm (2a) befinden sich Laschen mit Bohrungen durch die federbelastete Bolzen der einklappbaren Quertraverse (1a) durchgesteckt werden, um die eingeklappte Quertraverse (1a) mit beiden Führungstragholmen (2a) zu verbinden. Eine Ablagewanne (9) ist längsseitig an der Quertraverse (1a) ebenfalls befestigt. Beide äußere Enden der Quertraverse (1a) weisen mehrere Hüllrohrprofile (3) auf, die mit Klemmvorrichtungen versehen und in verschiedene Achsrichtungen montiert sind.

Die unteren Führungstragholme (2) sind mit zwei in Längsrichtung beweglichen und arretierbaren Sprossenhalter (4) verbunden. Der obere Sprossenhalter wird mit Klemmschrauben an dem Führungstragholm (2) festgestellt und der untere Sprossenhalter mit lösbaren Steckbolzen an dem Führungstragholm (2) befestigt. Die Führungstragholme (2) befinden sich über den Leiterholmen und gewähren dadurch einen freien Auftritt auf die Leitersprossen.

Beide Sprossenhalter (4) werden zur Montage des Befestigungselementes an einer Anlegeleiter parallel zwischen die Leitersprossen geführt und auf die Sprossen gesetzt. Dabei wird der in Längsrichtung bewegliche obere Sprossenhalter von unten gegen die Sprosse gedrückt und der feststehende untere Sprossenhalter von oben auf die untere Sprosse aufgesetzt. Zwei Druckfederkörper (5) sind mit dem beweglichen oberen und den feststehenden unteren Sprossenhalterbefestigungen hinterseitig oder außenseitig parallel zu den Führungsholmen (2) angebracht und drücken beide Sprossenhalter (4) gegen die Sprossen.

Im Auftrittbereich sind die Sprossenhalter (4) als Winkelprofil gestaltet, dessen Abmessung der geringsten Sprossendicke entspricht, so daß beim Auftritt keine Behinderung durch hervorstehende Kanten der Sprossenhalter erfolgt. Im Leiterholmenbereich bzw. Führungstragholmenbereich (2) sind die Sprossenhalter als U-Profil ausgebildet, deren Abmessung der größten Sprossendicke entspricht. Mit Stellschrauben an den Schenkeln des U-Profiles werden dünnere Sprossen festgeklemmt und somit ein Spielraum zwischen Sprossen und U-Profilschenkel verhindert.

An der feststehenden oder klappbaren Quertraverse (1 und 1a) sind seitlich verschiebbare und in der Länge verstellbare mit einem in Längsachsenrichtung ausgebildeten Höhenversprung versehene Abstandshalter montiert, die mit walzenförmigen Rollen (7a) ausgerüstet sind.

Fig. 1 Befestigungselement mit feststehender Quertraverse (1)

Fig. 2 Sperrvorrichtung (6) im Einsatz an einer Leitersprosse mit herkömmlichen Abmessungen

Fig. 3 Sperrvorrichtung (6) im Einsatz an einer Leitersprosse mit rechteckigem Querschnitt

Fig. 4 Befestigungselement mit klappbarer Quertraverse (1a) und an der Quertraverse (1a) montierter Ablagewanne (9). Die Führungstragholme (2a) sind seitlich an der Leiteraußenseite vorbeigeführt.

Fig. 5 Längenverstellbarer Abstandshalter mit einem Höhenversprung und walzenförmigen Rollen (7a). Bezugszeichenliste 1 Quertraverse

1a Klappbare Quertraverse

2 Führungstragholm (unterer Schenkel)

2a Führungstragholm (oberer Schenkel)

3 Hüllrohre

4 Sprossenhalter

5 Druckfederkörper

6 Sperrvorrichtung

7 geradlinig geführter Abstandshalter mit Walzenrollen

7a Abstandshalter mit Höhenversprung und Walzenrollen

8 Fangleisten

9 Ablagewanne

10 Querholm


Anspruch[de]
  1. 1. Befestigungselement für Leiterabstützungen mit einer verschiebbaren oder aus- und einklappbaren Quertraverse (1a) an der einen Ablagewanne (9) und in alle Richtungen verstellbare mit walzenförmigen Rollen ausgerüstete Abstandshalter (7) angebracht sind, dadurch gekennzeichnet, daß die Quertraverse (1a) mit montierter Ablagewanne (9) an einem der beiden Führungstragholme (2a) gelenkig befestigt ist, die im montierten Zustand an den Außenseiten der Leiterholme einer eingeschobenen Schiebeleiter in Anlegerichtung vorbeigeführt und mittels eines Querholmes (10) und unterer Führungstragholme (2) nur von der Vorderseite der Leiter an den Sprossen arretiert bzw. befestigt sind, aber die Quertraverse (1a) auch starr mit beiden Führungstragholmen (2a) verbunden sein kann, sowie die einklappbare oder feststehende Quertraverse (1a) an beiden seitlichen Enden mehrere in verschiedene Achsrichtungen angeordnete und seitlich verstell- und arretierbare Hüllrohrprofile (3) mit Klemmvorrichtungen zur Befestigung von individuell gestalteten Abstützstangen oder externen Leiterabstützungen aufweist.
  2. 2. Befestigungselement für Leiterabstützungen nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Quertraverse (1a) beidseitig oder einseitig längenverstellbar ausgebildet ist.
  3. 3. Befestigungselement für Leiterabstützungen nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die unteren Führungsholme (2) Hüllrohrprofile (3) aufweisen, an denen die Sprossenhalterungen (4) befestigt sind und die Hüllrohrprofile mit Klemmschrauben an die Führungstragholme (2) arretiert werden.
  4. 4. Befestigungselement für Leiterabstützungen nach Anspruch 1 und 3, dadurch gekennzeichnet, daß die Sprossenhalterungen (4) mit den Hüllrohrprofilen (3) auf den Führungstragholmen (2) verschiebbar und seitlich um 180° gedreht, auch von der Gegenseite aufschieb- und arretierbar ausgebildet sind.
  5. 5. Befestigungselement für Leiterabstützungen nach Anspruch 1, 3 und 4, dadurch gekennzeichnet, daß die Sprossenhalterungen (4) im Auftrittbereich nicht die Breite der geringsten Leitersprossenabmessung überschreiten.
  6. 6. Befestigungselement für Leiterabstützungen nach Anspruch 1, 3-5, dadurch gekennzeichnet, daß die Sprossenhalterungen im Leiterholmbereich U-Profile aufweisen, die den größten Leitersprossenabmessungen entsprechen und an den Schenkeln der U-Profile mit Stellschrauben versehen sind.
  7. 7. Befestigungselement für Leiterabstützungen nach Anspruch 1, 3-6, dadurch gekennzeichnet, daß die Sprossenhalterungen mit Druckfederkörper (5) gegen die Sprossen gedrückt werden und die Druckfederkörper (5) hinter- oder außenseitig parallel zu den Führungsholmen (2) plaziert und an den Hüllrohrprofilen nach Anspruch 3 befestigt sind.
  8. 8. Befestigungselement für Leiterabstützungen nach Anspruch 1-7, dadurch gekennzeichnet, daß die unteren Führungstragholme (2) über beide Leiterholme verlaufend angeordnet sind und so den Auftrittbereich der Sprosse nicht einengen.
  9. 9. Befestigungselement für Leiterabstützungen nach Anspruch 1-8, dadurch gekennzeichnet, daß die Führungstragholme (2) und (2a) in einer Flucht ohne seitlichen Versprung verlaufen Fig. 1 und auf ca. 65°-75° abgewinkelt sind, sowie die Quertraverse Fig. 1 starr mit beiden Führungstragholmen (2) verbunden ist.
  10. 10. Befestigungselement für Leiterabstützungen nach Anspruch 1, 2-8, dadurch gekennzeichnet, daß der Querholm (10) beidseitig in den Hohlraum einschieb- und arretierbare zusätzliche Holme aufweist, an denen die Abstandshalter mit walzenförmigen Rollen (7) und (7a) verstellbar angeordnet sein können.
  11. 11. Befestigungselement für Leiterabstützungen nach Anspruch 1 und 10, dadurch gekennzeichnet, daß die mit walzenförmigen Rollen (7a) ausgerüsteten Abstandhalter in Längsachsenrichtung einen Höhenversprung aufweisen.
  12. 12. Befestigungselement für Leiterabstützungen nach Anspruch 1, 3-7, dadurch gekennzeichnet, daß die Sprossenhalterungen (4) auch mit Sperrvorrichtungen (6) gesichert werden können, deren Fangleisten (8) unterschiedliche Formen und Längen aufweisen.
  13. 13. Befestigungselement für Leiterabstützungen nach Anspruch 1 und 10, dadurch gekennzeichnet, daß der Querholm (10) innerhalb der Leiter unterbrochen sein kann, so daß nur die seitlich über die Außenseite der Leiterholme oder der Führungstragholme (2) hinausragenden Querholmenden die oberen Führungstragholme (2a) halten.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com