PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE19701890C1 22.10.1998
Titel Befestigungs-Vorrichtung für Servietten an Krawatten und dergleichen
Anmelder Völk Maschinenbau GmbH, 86899 Landsberg, DE
Erfinder Völk, Polykarp, 86899 Landsberg, DE
DE-Anmeldedatum 21.01.1997
DE-Aktenzeichen 19701890
Veröffentlichungstag der Patenterteilung 22.10.1998
Veröffentlichungstag im Patentblatt 22.10.1998
IPC-Hauptklasse A45F 5/04
Zusammenfassung Befestigungs-Vorrichtung für Servietten an Krawatten und/oder als Accessoire, bestehend aus zwei Gehäusen 1 und 2 mit integrierten Magneten 6 und gegebenenfalls Firmenlogos bzw. Designs. Diese Gehäuse 1 und 2 sind mit einer Kette 5 verbunden und weisen am unteren Rand sogenannte Noppen 8 auf, so daß durch eine Umschlingung der Krawatte mit angelegter Serviette eine sofortige unverrutschbare zentrische Haftung eintritt, da sich die Noppen 8 beidseitig in das Textil einpressen und durch die Verbindung der beiden Gehäuse 1 und 2 mittels einer Kette 5 eine Unverlierbarkeit erreicht wird.

Beschreibung[de]

Die Erfindung betrifft eine Befestigungs-Vorrichtung für Servietten an Krawatten, Hemden und dergleichen.

Zur Befestigung von Servietten an Krawatten sind einige Befestigungs- Vorrichtungen, die teilweise aus Klemmen mit Haken, Nadeln oder Spangen bestehen, bekannt.

So ist aus dem DE-GM 70 31 963 ein Clip, insbesondere zur Befestigung von Servietten an der Kleidung bekannt, der aus zwei Teilen besteht, wobei ein Teil an die Kleidung geklemmt werden muß, so daß zwangsläufig die Krawatte oder Bluse Falten bekommt.

Diese Befestigungs-Vorrichtungen sind äußerst mangelhaft, da sie beim Anstecken teilweise das Textil beschädigen bzw. eine ungenügende Spannung aufweisen, so daß kein sicherer Halt für die Serviette gegeben ist, außerdem ist die Anbringung bei den verschiedenen Vorrichtungen äußerst umständlich bzw. mangelhaft.

Es stellt sich daher die Aufgabe, eine Befestigungs-Vorrichtung für Servietten an Krawatten, Hemden und dergleichen zu schaffen, deren Anbringung einfach ist, die einen sicheren Halt garantiert und die Krawatte, Hemd und dergleichen nicht beschädigt.

Diese Aufgabe wird erfindungsgemäß durch die Merkmale des Anspruches 1 gelöst.

In den Unteransprüchen sind eine vorteilhafte Ausgestaltung und verschiedene Verwendungsmöglichkeiten angegeben.

Weitere Einzelheiten ergeben sich aus der nachfolgenden Beschreibung eines bevorzugten Ausführungsbeispieles, in Verbindung mit der Zeichnung.

Es zeigt:

Fig. 1 Eine Draufsicht der angebrachten Befestigungs-Vorrichtung 7 an der Krawatte 1 als Accessoire

Fig. 2 Eine Draufsicht der angebrachten Befestigungs-Vorrichtung 7 mit befestigter Serviette 4 als Serviettenhalter.

Fig. 3 Eine Draufsicht der Befestigungs-Vorrichtung 7 mit Firmenlogo, Kette 5 und Design.

Fig. 4 Eine Rückansicht der Befestigungs-Vorrichtung 7 gemäß der Fig. 3 mit integrierten Magneten 6 und am Rand befindlichen Noppen 8 einschl. Verbindungskette 5

Fig. 5 Eine Seitenansicht gemäß der Fig. 4 mit eingesetzten Magneten 6 und am Rand befindlichen Noppen 8.

Fig. 6 Eine Seitenansicht gemäß der Fig. 5 in Funktionsstellung.

Gemäß Fig. 3, 4 und 5 besteht die erfindungsgemäße Befestigungs- Vorrichtung 7 aus einem Magnet-System, wobei die Magnete 6 in einem Gehäuse 1 und 2 befestigt sind. Diese Gehäuse 1 und 2 weisen am unteren Rand sogenannte Noppen 8 auf, die sich durch die Magnetwirkung beidseitig in das Textil drücken, wobei eine sofortige optimale unverrutschbare Befestigung der Serviette 4 erreicht wird. Desweiteren sind die beiden Gehäuse 1 und 2 mittels einer Kette 5 verbunden, so daß keines der beiden Gehäuse verloren werden kann.

Die Wirkungsweise der erfindungsgemäßen Befestigungs-Vorrichtung 7 ist folgende:

Nach Anlegen der Serviette an die Krawatte wird ein Pol zur Krawattenrückseite, sowie der Gegenpol zur Servietten-Vorderseite geführt, wobei eine unmittelbare sofortige Zentrierhaftung eintritt.

Mit dieser verblüffend eleganten Befestigungs-Vorrichtung 7 kann in einfachster Weise die Serviette an der Krawatte, dem Hemd usw. befestigt werden.

Selbstverständlich kann je nach Situation das Firmenlogo oder Design auf die Sichtseite plaziert werden.

Die Befestigungs-Vorrichtung 7 kann auch als werbewirksames oder schmückendes Accessoire für Krawatten bzw. Oberbekleidung verwendet werden.


Anspruch[de]
  1. 1. Befestigungs-Vorrichtung für Servietten an Krawatten, Hemden und dergleichen, dadurch gekennzeichnet, daß die Befestigungs-Vorrichtung aus einem Magnet-System besteht, wobei zwei Gehäuse 1 und 2, in denen Magnete 6 integriert sind, am unteren Rand sogenannte Noppen 8 aufweisen, und mittels einer Kette 5 verbunden sind.
  2. 2. Befestigungs-Vorrichtung nach Anspruch 1 dadurch gekennzeichnet, daß durch Erhöhen des unteren Randes der Gehäuse 1 und 2 die Noppen 8 ersetzt werden können, wodurch ebenfalls ein Verrutschen der Gehäuse verhindernde Zentrierhaftung erzielt werden kann.
  3. 3. Befestigungs-Vorrichtung nach Anspruch 1 oder 2 dadurch gekennzeichnet, daß die Gehäuse 1 und 2 wahlweise mit Firmenlogo, Design und dergleichen ausgestattet werden können, und die Befestigungsvorrichtung 7 dann zusätzlich oder auch nur als Accessoire verwendet wird.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com