PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE69503370T2 29.10.1998
EP-Veröffentlichungsnummer 0757627
Titel DRUCKVORRICHTUNG MIT WENIGSTENS EINER MODULARER DRUCKEINHEIT
Anmelder Nilpeter A/S, Slagelse, DK
Erfinder RASMUSSEN, Torben, DK-2650 Hvidovre, DK
Vertreter Eisenführ, Speiser & Partner, 28195 Bremen
DE-Aktenzeichen 69503370
Vertragsstaaten AT, BE, CH, DE, DK, ES, FR, GB, GR, IE, IT, LI, LU, MC, NL, PT, SE
Sprache des Dokument En
EP-Anmeldetag 26.04.1995
EP-Aktenzeichen 959179169
WO-Anmeldetag 26.04.1995
PCT-Aktenzeichen DK9500175
WO-Veröffentlichungsnummer 9529813
WO-Veröffentlichungsdatum 09.11.1995
EP-Offenlegungsdatum 12.02.1997
EP date of grant 08.07.1998
Veröffentlichungstag im Patentblatt 29.10.1998
IPC-Hauptklasse B41F 13/44

Beschreibung[de]

Die vorliegende Erfindung betrifft Druckvorrichtungen mit mindestens einer Druckeinheit.

Druckereien, die Drucksachen wie Etiketten, Broschüren und dergleichen herstellen, stehen unter starkem Wettbewerbsdruck. Am Markt werden immer häufiger Drucksachen mit besonderen Effekten verlangt, beispielsweise hohe Auflösung bei grafischen Darstellungen, viele unterschiedliche Farben, kräftige Farben, dicke Farbschichten, Heißfolienaufbringung, Lochen usw. Für Druckereien ist es deshalb wichtig, daß während der Herstellung von Drucksachen viele verschiedene Techniken angewendet werden können und daß diese Techniken für unterschiedliche Druckaufträge in unterschiedlicher Folge anzuwenden sind.

Es sind Druckvorrichtungen nach dem Modulprinzip bekannt, bei dem ein Modul alle Mittel enthält, die zur Anwendung einer besonderen Technik bei der Bearbeitung einer Aufzeichnungsbahn erforderlich sind. Eine Druckvorrichtung entsteht dadurch, daß ausgewählte Druckeinheiten in einer gewünschten Reihenfolge angrenzend aneinander angeordnet werden. So könnte beispielsweise eine Etikettendruckmaschine zwei Siebdruckeinheiten aufweisen, denen zwei Buchdruckeinheiten, eine Einheit zum Heißfolienaufbringen, eine weitere Buchdruckeinheit, zwei Flexodruckeinheiten und schließlich eine Loch- oder Perforationseinheit folgen. Eine so aufgebaute Druckvorrichtung wird als Reihendruckmaschine bezeichnet. Dieses Modulkonzept erlaubt es dem Hersteller von Druckvorrichtungen, sein Endprodukt an die vom Kunden für den jeweiligen Produktionsprozeß gewünschte Ausstattung anzupassen.

Ist die Druckvorrichtung jedoch erst einmal mit den Druckeinheiten in einer besonderen Reihenfolge aufgebaut, dann kann diese Modulfolge nicht ohne qualifizierten technischen Umbau dieser Druckvorrichtung verändert werden. Unterschiedliche Arten von Druckmaterial erfordern oft eine unterschiedliche Reihenfolge für die von der Druckerei anzuwendenden unterschiedlichen Techniken, so daß während des Herstellungsprozesses Zwischenprodukte zu unterschiedlichen Produktionsmaschinen transportiert werden müssen.

Es ist bekannt, jede Druckeinheit mit der Flexibilität auszurüsten, die erforderlich ist, um Druckerzeugnisse unterschiedlicher Formate herzustellen, die sich in Länge oder in den Abmessungen in Längsrichtung der Aufzeichnungsbahn unterscheiden.

Bisher wurde das Problem durch Auswechseln der Druck- oder Perforationszylinder in der Weise gelöst, daß Druck- und/oder Perforationszylinder verwendet wurden, deren Umfanglänge der Länge oder Längsabmessung des zu druckenden Formats entsprach. Es ist zum Beispiel aus WO 87/04665 bekannt, den Plattenzylinder und den Gummizylinder einer Offset-Druckmaschine in einer Kassette anzuordnen, die auf einer Seite der Aufzeichnungsbahn angeordnet ist und die in axialer Richtung herausnehmbar ist, was das Auswechseln oder Reinigen von Platten- und Gummizylindern erleichtert.

Die vorliegende Erfindung schafft eine verbesserte Druckvorrichtung der oben genannten Art.

Die vorliegende Erfindung schafft eine Druckvorrichtung mit mindestens einer Druckeinheit, von denen jede einen Hauptrahmen mit einem Druckzylinder, Führungswalzen zum Führen einer Aufzeichnungsbahn entlang eines Aufzeichnungspfades und eine Aufnahme zum herausnehmbaren Einsetzen einer Kassette aufweist und bei der jede Kassette eine Einrichtung zum Einwirken auf die Aufzeichnungsbahn und eine Einrichtung zum Zusammenwirken mit dem Druckzylinder aufweist, wobei die Kassette ausschließlich auf einer Seite des Aufzeichnungspfades positioniert ist, so daß die Kassette ohne Beschädigung oder Entfernen der Aufzeichnungsbahn eingesetzt oder herausgenommen werden kann.

Außerdem schafft die vorliegende Erfindung eine Druckvorrichtung, bei der die Druckeinheit ferner ein Druckfarbenwalzensystem und/oder ein Anfeuchtungs- Walzensystem oder ein kombiniertes Druckfarben-Anfeuchtungs-Walzensystem umfaßt sowie Mittel zum wahlweisen Bewegen der Druckfarben- und/oder Anfeuchtungswalzensysteme oder des kombinierten Druckfarben-Anfeuchtungs- Walzensystems zwischen der nicht wirksamen Position und der Wirkposition umfaßt, in der der Kassette Druckfarbe bzw. Anfeuchtungsflüssigkeit zugeführt wird. Die Druckeinheit kann ebenfalls Zuführwalzen zum Transportieren der Aufzeichnungsbahn enthalten.

Gegenüber bekannten Druckvorrichtungen weist die Druckvorrichtung nach der Erfindung eine erhöhte Flexibilität auf, denn eine Druckerei kann Drucksachen in einem einzigen Arbeitsgang auf einer einzigen Druckvorrichtung herstellen, weil eine Bedienungsperson den Aufbau der Druckvorrichtung für die Arbeitsschritte zur Bearbeitung der Aufzeichnungsbahn in der für die Herstellung der jeweiligen Drucksachen gewünschten Reihenfolge frei wählen kann.

Es kann jeder Druckeinheit eine Mehrzahl von Kassetten zugeordnet sein, die unterschiedliche Aufzeichnungsbahn-Bearbeitungsmittel enthalten und die während des Herstellungsvorganges von Druckprodukten mit der Druckeinheit zusammenwirken. Jede der Kassetten enthält Mittel für eine besondere Aufzeichnungsbahn- Bearbeitungstechnik, die von der jeweiligen Druckeinheit ausgeführt wird, die diese Kassette enthält. Die verschiedenen Kassetten können eine große Anzahl von Aufzeichnungsbahn-Bearbeitungsmitteln enthalten, beispielsweise Mittel zum Ausführen von Offsetdruck, Trockenoffsetdruck, Buchdruck, Siebdruck, Heißfolienaufbringen, Flexodruck, Reliefdruck, Lochen oder Perforieren, Mittel zum Drucken elektronisch erzeugter Bilder usw..

Eine Kassette zum Offsetdrucken kann beispielsweise einen Plattenzylinder und einen Gummizylinder enthalten. Ist diese Kassette mit der Druckeinheit verbunden, dann wirken diese Zylinder mit dem Druckzylinder, dem Druckfarbenwalzensystem, dem Anfeuchtungswalzensystem und den anderen Mitteln der Druckeinheit so zusammen, daß ein Offsetdruck entsteht. Um unterschiedliche Formate bei den Druckerzeugnissen herstellen zu können, die unterschiedliche Längen oder Abmessungen in Längsrichtung der Aufzeichnungsbahn haben, kann eine Mehrzahl von Offsetkassetten mit Plattenzylindern und Gummizylindern unterschiedlichen Durchmessers vorgesehen sein.

Wie oben beschrieben wurde, sind mit einer Druckeinheit, die mit der jeweils spezifischen Kassette ausgerüstet ist, alle zur Durchführung einer besonderen Bearbeitung einer Aufzeichnungsbahn erforderlichen Mittel geschaffen. Es ist vorteilhaft Druckeinheiten und Kassetten nach der Erfindung auszulegen, um die Anzahl der in den Kassetten vorhandenen Mittel zu minimieren. Aber es ist natürlich auch möglich, die für die Bearbeitung einer Aufzeichnungsbahn erforderlichen Mittel zwischen den Druckeinheiten und en Kassetten auf viele unterschiedliche Weisen aufzuteilen. Es kann sogar von praktischem Nutzen sein und einem bequemeren Arbeitsablauf dienen, einige der Mittel in mehrfacher Ausführung vorzusehen. Außerdem werden vorzugsweise mehrere Arten von Druckeinheiten geschaffen, von denen jede unterschiedliche Arten von Bearbeitungsmitteln für eine Aufzeichnungsbahn enthält, was zu einem unterschiedlichen Grad an Flexibilität führt. Dadurch ist es dem Hersteller von Druckeinheiten möglich, eine Reihe von Druckeinheiten anzubieten, deren Preise der Flexibilität der jeweiligen Einheit entsprechen.

So kann eine Druckeinheit im wesentlichen alle Mittel enthalten, die mehreren verschiedenen Bearbeitungsprozessen der Aufzeichnungsbahn gemeinsam sind, wie einen Hauptrahmen mit einem Druckzylinder, Zuführwalzen zum Transportieren der Aufzeichnungsbahn zum Druckzylinder, Führungswalzen zum Führen der Aufzeichnungsbahn entlang eines Aufzeichnungspfades, ein Druckfarbenwalzensystem und ein Anfeuchtungswalzensystem, Mittel zum Steuern der Positionierung der Aufzeichnungsbahn usw..

Eine andere, einfachere Druckeinheit kann alle Mittel der oben beschriebenen Druckeinheit enthalten, nur daß anstelle eines Druckfarbenwalzensystems und eines Anfeuchtungswalzensystems diese Druckeinheit einen Schlitten ohne diese Walzensysteme aufweist.

Die Kassette kann von der Druckeinheit betätigt werden; vorzugsweise greift die Kassette an einem Kettenrad an, das an der Welle des Druckzylinders angeordnet ist, der nach dem Anbringen an der Druckeinheit angetrieben werden soll. Der Druckzylinder der Druckeinheit wird über ein Differentialgetriebe so angetrieben, daß die Rotationsstellung der Zylinder der Kassette auch dann einstellbar sind, wenn die Kassette an der Druckeinheit befestigt ist. Dadurch kann jede Einheit paßgenau mit den anderen Einheiten eingestellt werden, d.h. die Positionen der gedruckten oder perforierten Abbildungen, die von jeder Druckeinheit erzeugt werden, können so eingestellt werden, daß sie zueinander passen.

Daraus geht hervor, daß durch den Austausch einer Kassette durch eine andere in der Druckeinheit die von dieser Druckeinheit zu leistende Bearbeitungstechnik für die Aufzeichnungsbahn vollständig verändert wird. So könnte beispielsweise für einen Druckauftrag eine Druckvorrichtung nach der Erfindung für die Herstellung von Etiketten in vier verschiedenen Farben eingerichtet werden. Eine solche Konfiguration könnte dadurch erreicht werden, daß vier Kassetten zum Offsetdrucken an vier Druckeinheiten angeordnet werden, denen eine Druckeinheit mit einer Kassette mit Perforationszylinder folgt. Nach der Herstellung dieser Etiketten könnte die Druckvorrichtung für die Herstellung von Etiketten mit zwei Farben und einer Folie mit Reliefdruck umgerüstet werden. Diese Umrüstung könnte durch Entfernen zweier der Offsetkassetten aus den entsprechenden Druckeinheiten und Befestigen einer Kassette mit Heißfolie und Mitteln zum Reliefdrucken erfolgen, und zwar in der Art, daß Offsetdruck und Aufbringen der Folie in der für die Herstellung der neuen Etiketten gewünschten Reihenfolge erfolgen.

Die Erfindung wird jetzt mit Bezug auf die Zeichnung näher beschrieben. Die Zeichnung stellt ein Diagramm einer Ausführungsform einer Druckvorrichtung nach der Erfindung dar. Der Aufbau der in der Figur dargestellten Druckvorrichtung ist kein praktisches Beispiel für die Konfiguration einer Druckvorrichtung, wie sie in einer Druckerei verwendet wird. Das Diagramm dient lediglich dazu, die Flexibilität und die vielen Möglichkeiten des Aufbaus der erfindungsgemäßen Druckvorrichtung darzustellen.

Die Figur zeigt eine Druckvorrichtung nach.der Erfindung, die sechs Druckeinheiten A bis F enthält, die angrenzend aneinander in einer Reihe angeordnet sind. Eine Aufzeichnungsbahn 6, d.h. eine Papierbahn, wird entlang eines Aufzeichnungspfades durch jede der Druckeinheiten A bis F der Druckvorrichtung transportiert.

Alle dargestellten Einheiten A bis F enthalten bis auf die Einheit D eine Konsole 1; einen Hauptrahmen 2; einen Trocknungsabschnitt 3 zum Trocknen des auf die Aufzeichnungsbahn 6 aufgebrachten Materials; Führungswalzen 4 zum Führen der Aufzeichnungsbahn 6; einen Druckzylinder 5, der mit den Mitteln einer Kassette zusammenwirken kann, und ein Druckfarbenwalzen- und Anfeuchtungswalzensystem 7 zum Zuführen von Druckfarbe bzw. Anfeuchtungsflüssigkeit in die Kassette. Druckfarben- und Anfeuchtungswalzensystem 7 sind auf Führungsschienen angeordnet, so daß die Stellung des Systems gegenüber dem Druckzylinder sowohl längs als auch quer zur Längsachse der Druckvorrichtung einstellbar ist. Das Druckfarben- und Anfeuchtungswalzensystem 7 enthält ferner Aufnahmemittel für die Kassetten einschließlich Befestigungsmitteln zum Befestigen der Kassette an dem Druckfarben- und Anfeuchtungswalzensystem 7 und um die Kassette gegenüber dem Druckzylinder 5 präzise ausgerichtet zu halten.

Nach einer bevorzugten Ausführungsform der Erfindung sind Einlaß und Auslaß für die Aufzeichnungsbahn im wesentlichen in gleicher Höhe oberhalb einer Bodenhöhe positioniert, was den Transport der Aufzeichnungsbahn von einer Druckeinheit zur nächsten erleichtert.

Eine Offsetdruck-Kassette 8 ist an einer Druckeinheit B angeordnet. Sie enthält einen Plattenzylinder 9 zum Tragen einer Platte und einen Gummizylinder 10, der mit der Platte des Plattenzylinder 9 Kontakt hat und die auf die Platte des Plattenzylinders 9 aufgebrachte Druckfarbe auf die Oberfläche der Aufzeichnungsbahn 6 überträgt, welche Bahn durch die Berührungslinie von Gummizylinder 10 und Druckzylinder 5 hindurchbewegt wird. Der Anpreßdruck zwischen Gummizylinder 10, Aufzeichnungsbahn 6 und Druckzylinder 5 wird durch Einstellen der Position des Druckfarben- und Anfeuchtungswalzensystems 7 mit der Kassette 8 in Längsrichtung der Druckvorrichtung gegenüber dem Druckzylinder 5 gesteuert.

Eine Siebdruckkassette mit einer Matrize 12 mit dem zu druckenden Bild, mit einem Abfallbehälter 1 3, einem Rakel 14, der die Druckfarbe durch das Sieb der Matrize streicht, und einem Getriebe 15 ist an der Druckeinheit C befestigt.

Bei der Druckeinheit D handelt es sich um ein Modul mit einem Schlitten, der Aufnahme- und Befestigungsmittel aufweist, die im wesentlichen mit den Mitteln für das Druckfarben- und Anfeuchtungswalzensystem der Einheit A für die Kassetten übereinstimmen. Auf der Druckeinheit D ist keine Kassette vorgesehen.

Eine Flexografiekassette 16 enthält einen Plattenzyl inder 17, der das Fotopolymerklischée trägt, welches die Druckfarbe von einer Anilox-Walze 18 aufnimmt. Die Druckfarbe wird durch einen Kammerrakel 1 9 zugeführt, der an der Druckeinheit E angeordnet ist.

Eine Folien-Reliefdruckkassette 20 ist an der Druckeinheit F angeordnet und enthält einen Gummidruckzylinder 21, einen beheizbaren Reliefdruckzylinder 22 mit gravierter Oberfläche zum Aufbringen von Folie auf die Aufzeichnungsbahn 6, eine Abwickelspule 23 zum Zuführen von Folie, eine Aufwickelspule für Folienabfall, Föhrungsrollen 25 zum Führen der Folie entlang eines Folienpfades sowie ein Antriebszahnrad 26 für den beheizbaren Reliefdruckzylinder 22. Bei diesem besonderen Aufbau einer Folien-Reliefdruckkassette 20 ist es erforderlich, die Aufzeichnungsbahn 6 zu entfernen oder zu unterbrechen, um sie in die Folienkassette 20 einführen zu können.


Anspruch[de]

1. Druckvorrichtung mit einer Mehrzahl von Druckeinheiten und verschiedenen, austauschbaren Kassetten für verschiedene Drucktechnologien, bei der jede Druckeinheit einen Hauptrahmen mit einem Druckzylinder, Führungswalzen zum Führen einer Aufzeichnungsbahn entlang eines Aufzeichnungspfades und eine Aufnahme zum herausnehmbaren Einsetzen einer Kassette aufweist, und bei der jede Kassette eine Einrichtung zum Einwirken auf die Aufzeichnungsbahn und eine Einrichtung zum Zusammenwirken mit dem Druckzylinder einer entsprechenden Druckeinheit aufweist, wenn die Kassette mit der Druckeinheit in Wirkverbindung gebracht ist, so daß eine Bedienperson der Druckvorrichtung diese auf die gewünschte Aufzeichnungsbahn-Einwirkungstechnologie einstellen kann, die für die Herstellung eines spezifischen Druckproduktes erforderlich ist.

2. Druckvorrichtung nach Anspruch 1, bei der die Druckeinheit ein Druckfarben-Walzensystem und/oder ein Anfeuchtungs- Walzensystem oder ein kombiniertes Druckfarben- und Anfeuchtungs-Walzensystem sowie Auswahlmittel zum wahlweisen Bewegen der Druckfarben- und/oder der Anfeuchtungs-Walzensysteme oder des kombinierten Druckfarben- und Anfeuchtungs-Walzensystems zwischen der nicht wirksamen Position und derwirkposition vorgesehen sind, in der Druckfarbe bzw. Anfeuchtungsflüssigkeit der Kassette zugeführt wird.

3. Druckvorrichtung nach Anspruch 1 oder 2, bei der die Druckeinheit ferner Zuführwalzen zum Zuführen der Aufzeichnungsbahn aufweist.

4. Druckvorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 3, bei der eine Kassette vorgesehen ist, die einen Plattenzylinder und einen Gummizylinder aufweist, die mit dem Druckzylinder für Offsetdruck zusammenarbeiten.

5. Druckvorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 4, bei der eine Kassette mit Mitteln zum Buchdruck vorgesehen ist.

6. Druckvorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 5, bei der eine Kassette mit Mitteln zum Siebdruck vorgesehen ist.

7. Druckvorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 6, bei der eine Kassette mit Mitteln zum Heißfolienaufbringen vorgesehen ist.

8. Druckvorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 7, bei der eine Kassette mit einer Loch- oder Perforationsvorrichtung vorgesehen ist.

9. Druckvorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 8, bei der eine Kassette mit Mitteln zum Drucken einer elektronisch erzeugten Abbildung auf die Aufzeichnungsbahn vorgesehen ist.

10. Druckvorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 9, bei der die Druckeinheit einen Bahneinlaß und einen Bahnauslaß auf etwa der gleichen Höhe oberhalb des Fußbodens aufweist, um somit den Transport der Aufzeichnungsbahn von einer Druckeinheit zur nächsten Druckeinheit zu erleichtern.

11. Druckvorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 10, eingerichtet zur Herstellung von Etiketten.

12. Druckvorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 11, eingerichtet zur Herstellung von Klebeetiketten.







IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

  Patente PDF

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com