PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE19737700A1 04.03.1999
Titel Filterelement
Anmelder Filterwerk Mann & Hummel GmbH, 71638 Ludwigsburg, DE
Erfinder Koch, Volker, 70193 Stuttgart, DE;
Schnabel, Werner, 74747 Ravenstein, DE
Vertreter W. Aldag und Kollegen, 70190 Stuttgart
DE-Anmeldedatum 29.08.1997
DE-Aktenzeichen 19737700
Offenlegungstag 04.03.1999
Veröffentlichungstag im Patentblatt 04.03.1999
IPC-Hauptklasse B01D 27/06
IPC-Nebenklasse F02M 35/024   B01D 46/52   
Zusammenfassung Die Erfindung betrifft ein Filterelement mit zickzack- oder wellenförmig gefalteten Filterbahnen (2), die an den jeweiligen Stirnseiten mit einem fest angefügten Seitenstreifen (3) umgeben sind. Die Seitenstreifen (3) sind aus einer mit einer Klebeschicht versehenen Papierbahn hergestellt, wobei auf der Klebeschicht mindestens ein reißfester Faden (4) angeordnet ist, der längs der Stirnseiten innen auf der, an der Stirnseite der Filterbahnen (2) befestigten Seite der Papierbahn des Seitenstreifens (3) zu liegen kommt.

Beschreibung[de]
Stand der Technik

Die Erfindung betrifft ein Filterelement mit zick-zack oder wellenförmig gefalteten Filterbahnen, die an den jeweiligen Stirnseiten mit einem fest angefügten Seitenstreifen umgeben sind nach der Gattung des Haupt- und des Nebenanspruchs.

Es ist bereits aus der US-PS 5,501,794 ein Filterelement bekannt, daß aus wellenförmig bzw. zick-zack-förmig gefalteten Papierfilterbahnen aufgebaut ist. Dieses bekannte Filterelement ist an seinem Stirnflächen mit Seitenstreifen umgeben, die mit einem Klebstoff fest an die Filterbahnen angeklebt sind. Die Seitenstreifen dienen hier an den Stirnflächen zur mechanischen Stabilisierung des gesamten Filterelements. Bei dieser bekannten Anordnung besteht der Seitenstreifen vollständig aus einem Gewebematerial, daß von dem Material der Filterbahnen unterschiedlich ist.

Aufgabenstellung

Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, ein Filterelement der eingangs genannten Art so auszubilden, daß es aus einem einfachen recycelbaren Material aufgebaut ist und eine ausreichende Festigkeit aufweist.

Vorteile der Erfindung

Das erfindungsgemäße Filterelement ist in vorteilhafter Weise geeignet, ausgehend von der gattungsgemäßen Art, die gestellte Aufgabe mit den kennzeichnenden Merkmalen des Hauptanspruchs zu lösen. Dadurch, daß die Seitenstreifen ebenso wie die Filterbahnen aus einer Papierbahn hergestellt sind und zusätzlich mit einer Klebeschicht versehenen sind, ist weiterhin ein einfacher Aufbau des Filterelements gewährleistet. Da auf der Klebeschicht mindestens ein reißfester Faden oder ein entsprechendes Band angeordnet ist, kann eine ausreichende Festigkeit des Seitenstreifens erreicht werden.

Damit ein sicheres Verkleben und Abdichten der jeweiligen Stirnkante des Filterelemente gewährleistet ist, wird der Faden oder das Band bevorzugt ganz in den Schmelzkleber der Klebeschicht eingebettet. Der mindestens eine Faden kann in vorteilhafter Weise noch zusätzlich in vorgegebenen Abständen an der Papierbahn angeheftet sein.

Da die Schmelzkleberdicke auf der Papierbahn nur ca. 0,3 mm beträgt, kann auch der Faden hier nur sehr dünn sein. Durch diesen Faden kann somit nicht jedes Einreißen des Seitenstreifens verhindert werden, jedoch ein komplettes Durchreißen ist hiermit verhindert. Mit dem erfindungsgemäßen Filterelement ist auf jeden Fall auf einfache Weise ein mechanisches Ausklopfen des Filterelements, um es von Verunreinigungen zu befreien, möglich ohne es zu zerstören.

Weitere vorteilhafte Ausführungsformen sind in den Unteransprüchen angegeben.

Zeichnung

Ein Ausführungsbeispiel des erfindungsgemäßen Filterelements wird anhand der Figur der Zeichnung erläutert.

Beschreibung des Ausführungsbeispiels

In der Figur der Zeichnung ist ein Filterelement 1 gezeigt, das zick-zack-förmig gefaltete Papierfilterbahnen 2 zur Luftfilterung aufweist. An den Stirnseiten der Papierfilterbahnen 2 befinden sich Seitenstreifen 3 ebenfalls aus Papier, die beim dargestellten Ausführungsbeispiel innen mit einem reißfesten Faden 4, beispielsweise aus Seide, versehen sind. Der Faden 4 liegt in einer hier nicht erkennbaren Klebeschicht auf der Innenseite der Seitenstreifen 3 und ist darüber hinaus noch an Stellen 5 angeheftet.

Alternativ zum dargestellten Ausführungsbeispiel können auch mehrere Fäden 4 in den Seitenstreifen 3 angebracht werden und es ist auch anstelle der oder des Fadens 4 die Anbringung eines reißfesten Bandes möglich, das beispielsweise auch aus Seide oder auch aus Spezialpapier hergestellt sein kann. Bezugszeichenliste 1 Filterelement

2 Papierfilterbahnen

3 Seitenstreifen

4 Faden

5 (Heft-)Stellen


Anspruch[de]
  1. 1. Filterelement mit
    1. - zick-zack oder wellenförmig gefalteten Filterbahnen (2) , die an den jeweiligen Stirnseiten mit einem fest angefügten Seitenstreifen (3) umgeben sind, dadurch gekennzeichnet, daß
    2. - die Seitenstreifen (3) aus einer mit einer Klebeschicht versehenen Papierbahn hergestellt sind, wobei auf der Klebeschicht mindestens ein reißfester Faden (4) angeordnet ist, der längs der Stirnseiten innen auf der, an der Stirnseite der Filterbahnen (2) befestigten Seite des Seitenstreifens zu liegen kommt.
  2. 2. Filterelement nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß
    1. - der mindestens eine Faden (4) in vorgegebenen Abständen an der Papierbahn angeheftet (5) ist.
  3. 3. Filterelement nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, daß
    1. - der mindestens eine Faden (4) aus Seide ist.
  4. 4. Filterelement mit
    1. - zick-zack oder wellenförmig gefalteten Filterbahnen (2), die an den jeweiligen Stirnseiten mit einem fest angefügten Seitenstreifen (3) umgeben sind, dadurch gekennzeichnet, daß
    2. - die Seitenstreifen (3) aus einer mit einer Klebeschicht versehenen Papierbahn hergestellt sind, wobei auf der Klebeschicht mindestens ein reißfestes Band angeordnet ist, das längs der Stirnseiten innen auf der, an der Stirnseite der Filterbahnen (2) befestigten Seite der Papierbahn des Seitenstreifens (2) zu liegen kommt.
  5. 5. Filterelement nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, daß
    1. - das Band aus reißfesten Material hergestellt ist.
  6. 6. Filterelement nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, daß
    1. - das Filterelement (1) Bestandteil eines Luftfilters für ein Kraftfahrzeug ist.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com