PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE69509003T2 05.08.1999
EP-Veröffentlichungsnummer 0686570
Titel Verpackungsmaterial und Verpackung für vorsensibilisierte Druckplatten
Anmelder Fuji Photo Film Co., Ltd., Minami-ashigara, Kanagawa, JP
Erfinder Sumimoto, Hideji, c/o Fuji Photo Film Co., Ltd., Haibara-gun, Shizuoka, JP;
Nagashima, Akira, c/o Fuji Photo Film Co., Ltd, Haibara-gun, Shizuoka, JP
Vertreter Grünecker, Kinkeldey, Stockmair & Schwanhäusser, Anwaltssozietät, 80538 München
DE-Aktenzeichen 69509003
Vertragsstaaten DE, NL
Sprache des Dokument En
EP-Anmeldetag 09.06.1995
EP-Aktenzeichen 951089127
EP-Offenlegungsdatum 13.12.1995
EP date of grant 14.04.1999
Veröffentlichungstag im Patentblatt 05.08.1999
IPC-Hauptklasse B65D 65/38
IPC-Nebenklasse G03C 3/00   D21H 11/14   

Beschreibung[de]
Hintergrund der Erfindung

Diese Erfindung betrifft ein Verpackungsmaterial für vorsensibilisierte Platten und eine Packung von vorsensibilisierten Platten unter Verwendung des Verpackungsmaterials als Polsterpappe.

Im allgemeinen sind vorsensibilisierte Platten zusammengesetzt aus einem Träger, wie einer Aluminiumplatte, auf der eine lichtempfindliche Harzschicht aufgebracht ist. Wenn die vorsensibilisierten Platten gepackt werden, werden eine Vielzahl von vorsensibilisierten Platten gestapelt, wobei Zwischenschicht-Papier zwischen die jeweiligen vorsensibilisierten Platten gelegt wird, um die lichtempfindlichen Harzschichten zu schützen. Ein Paar Polsterpappen wird auf die Oberseite und die Unterseite des Stapels als Polstermaterial gelegt, um Beanspruchung von außen zu absorbieren, und anschließend wird der Stapel in ein lichtabschirmendes Papier gewickelt, um die Packung zu vervollständigen.

Bisher wurden die Polsterpappen unter Verwendung von Vollzellstoff (chemical pulp), Holzschliff (ground wood pulp), Altpapier oder ähnlichem als Rohmaterial hergestellt. Als Verbesserung für die Polsterpappe wurde vorgeschlagen, den Wassergehalt unter einen vorgeschriebenen Wert zu bringen, um die Verschlechterung der Erzeugung eines sichtbaren Bildes beim Belichten der vorsensibilisierten Druckplatten zu verhindern (Japanisches Patent KOKAI 3-36545).

Ein Zwischenschicht-Papier für photographisches Materials, das in dem japanischen Patent KOKAI 2-53999 vorgeschlagen wurde, wird aus ungebleichtem Kraftzellstoff als Hauptkomponente hergestellt, und weist einen pH-Wert, gemessen durch ein Heißwasser-Extraktionsverfahren, von 5 bis 9 auf, so daß es die photographischen Eigenschaften nicht nachteilig beeinflußt.

Auch wenn vorsensibilisierte Platten gute Auskopierfähigkeit (print-out ability) aufweisen, verschlechtert sich die Auskopierfähigkeit der vorsensibilisierten Platten, die an die Polsterpappe angrenzen, nach einer Lagerung über mehrere Monate, wenn sie unter Verwendung einer Polsterpappe, die aus Altpapier hergestellt worden ist, verpackt werden.

Die Auskopierfähigkeit ist in der vorliegenden Beschreibung definiert als Kontrast (Δ D) zwischen einem belichteten Teil und einem unbelichteten Teil einer vorsensibilisierten Platte.

Zusammenfassung der Erfindung

Aufgabe der vorliegenden Erfindung ist es, ein Verpackungsmaterial für vorsensibilisierte Platten zur Verfügung zu stellen, das aus Altpapier hergestellt worden ist und das die Auskopierfähigkeit der vorsensibilisierten Platten nicht verschlechtert, sowie eine Packung unter Verwendung dieses Verpackungsmaterials.

Die Erfinder der vorliegenden Erfindung haben den Grund des Abbaus der Auskopierfähigkeit durch die Polsterpappe, hergestellt aus Altpapier, untersucht, und haben herausgefunden, daß der Abbau der Auskopierfähigkeit hervorgerufen wird durch Ammoniakgas. Dann haben sie weitere Untersuchungen vorgenommen und einen Weg gefunden, daß Ammoniakgas nicht abgegeben wird.

Somit stellt die vorliegende Erfindung ein Verpackungsmaterial für vorsensibilisierte Platten zur Verfügung, das aus Altpapier hergestellt wird und das einen pH-Wert von 7,0 oder weniger aufweist, und ein Verpackungsmaterial für vorsensibilisierte Platten, hergestellt aus Altpapier, das die Auskopierfähigkeit von vorsensibilisierten Platten nicht verschlechtert.

Kurze Beschreibung der Zeichnung

Fig. 1 ist eine Schnittansicht einer Packung von vorsensibilisierten Platten als Ausführungsform der Erfindung.

1 ... vorsensibilisierte Platte

2 ... Zwischenschicht-Papier

3 ... Polsterpappe

4 ... lichtabschirmendes Papier

Detaillierte Beschreibung der Erfindung

Der pH-Wert des Verpackungsmaterials ist 7,0 oder weniger, vorzugsweise 6,0 oder weniger, insbesondere bevorzugt 5,0 oder weniger. Im allgemeinen liegt der pH-Wert von aus Altpapier hergestellten Pappen bei 8,0 oder darüber. Altpapier enthält Polyacrylamid als papierverstärkendes Mittel, Trockenmittel oder ähnliches, was dazu führt, daß aus Altpapier hergestellte Pappe Polyacrylamid in einer Höchstmenge von 1 Gew.-% enthält. Das Polyacrylamid zersetzt sich unter alkalischen Bedingungen, so daß Ammoniakgas gebildet wird, und das Ammoniakgas neutralisiert Säuren, die in einer lichtempfindlichen Harzschicht bei Belichtung gebildet werden. Demzufolge werden Säuren, die notwendig sind zur Entfärbung von Farbstoffen dadurch verbraucht, was zu einer Verschlechterung der Auskopierfähigkeit führt. In der vorliegenden Erfindung ist der pH-Wert des Verpackungsmaterials, das aus Altpapier hergestellt wird, auf 7,0 oder weniger eingestellt, um die Bildung von Ammoniakgas zu verhindern, was dazu führt, daß die Verschlechterung der Auskopierfähigkeit verhindert wird. In einem hohen Temperaturbereich von 30ºC oder darüber, wie im Sommer und in Regionen mit hohen Temperaturen, wie den Tropen, ist es bevorzugt, den pH-Wert auf 5,0 oder weniger einzustellen, da die Bildung von Ammoniakgas aus Polyacrylamid erhöht wird. Andererseits liegt der pH-Wert vorzugsweise bei 4,0 oder darüber.

Als saures Material zur Einstellung des pH-Werts können verschiedene anorganische oder organische Säuren, wie Schwefelsäure, Phosphorsäure, phosphorige Säure, Äpfelsäure und Salze, die in wäßriger Lösung sauer sind, wie Aluminiumsulfat und Kupfersulfat, verwendet werden. Ein bevorzugtes saures Material ist Aluminiumsulfat.

Der pH-Wert des Verpackungsmaterials kann eingestellt werden durch Zugabe eines sauren Materials, wie einer Säure oder Aluminiumsulfat, in dem Papierherstellungsverfahren, Aufbringen eines sauren Materials, wie einer Säure, auf die Oberfläche des Verpackungsmaterials, wie einer Polsterpappe.

Das als Rohmaterial für das Verpackungsmaterial verwendete Altpapier ist nicht beschränkt, und umfaßt Zeitungen, Magazine, Papiere für Werbung, Wellpappe, etc. Beispiele für die vorsensibilisierten Druckplatten sind Platten vom negativen Typ, Platten vom positiven Typ, etc.

Das Verpackungsmaterial für die vorsensibilisierten Druckplatten ist ein Material zur Verpackung der vorsensibilisierten Platten zum Transport, für die Lagerung, etc. davon und umfaßt Polsterpappe, Zwischenschicht-Papier, lichtabschirmendes Papier, die äußere Verpackungsschachtel, etc. Das Verpackungsmaterial enthält Altpapier im allgemeinen in einer Menge von 50% oder mehr, insbesondere von 90% oder mehr. Wenn der Zellstoff für das Verpackungsmaterial anderen Zellstoff enthält als den aus Altpapier, kann dieser andere Zellstoff ein üblicher sein.

Die Dicke des Verpackungsmaterials liegt im allgemeinen für den Fall von Polster-Karton bei 0,3 bis 2,0 mm, insbesondere im Bereich von 0,5 bis 1,5 mm, und im Fall von Zwischenschicht-Papier im Bereich von 30 bis 100 um, vorzugsweise von 50 bis 85 um.

Eine Packung von vorsensibilisierten Platten umfaßt einen Stapel, worin vorsensibilisierte Platten und Zwischenschicht-Papier alternierend gestapelt sind, ein Paar Polsterkartons hergestellt aus Altpapier, die oben auf dem Stapel und unter dem Boden des Stapels angeordnet sind, und ein lichtabschirmendes Papier, das diese umhüllt. In der Packung kann das Verpackungsmaterial der vorliegenden Erfindung verwendet werden für die Polsterpappen und die Zwischenschicht-Papiere.

Beispiele Beispiele 1, 2, Vergleichsbeispiele 1 bis 3

Packungen von vorsensibilisierten Platten, wie in Fig. 1 gezeigt, wurden hergestellt. Die vorsensibilisierten Platten 1 waren "positive Platten FPQ-J (Fuji Photo Film Co., Ltd.)". 30 Bögen von vorsensibilisierten Platten 1 wurden gestapelt, wobei jeweils ein Zwischenschicht-Papier 2, hergestellt aus Holzschliff und Vollzellstoff, mit einer Dicke von 50 um dazwischen gelegt wurde. Je ein Bogen Polsterpappe 3 mit einer Dicke von 900 um wurde oben auf den Stapel und unter den Boden des Stapels gelegt. Der Stapel wurde mit einem lichtabschirmenden Papier 4, zusammengesetzt aus einem Deckpapier, einem Polyethylenfilm und einer Aluminiumfolie, eingepackt.

Die in jedem Beispiel verwendeten Polsterpappen sind in Tabelle 1 angegeben. Der pH- Wert der Polsterpappe in den Beispielen 1 und 2 wurde eingestellt durch Einstellen der Zugabemenge von Aluminiumsulfat in dem Papierherstellungsverfahren.

Jede Packung von vorsensibilisierten Platten wurde in einer thermostatisierten Kammer bei 45ºC und 75% RH 2 Wochen gelagert, und der Auskopiertest wurde durchgeführt mit der ersten vorsensibilisierten Platte die jeweils direkt an die Polsterpappe angrenzte. Die Ergebnisse sind in Tabelle 1 gezeigt.

Tabelle 1

pH-Messung

1 g einer Probe wurde in kleine Teile geschnitten und in 70 g destilliertes Wasser gegeben. Nach 3-stündigem Rühren wurde der pH-Wert mit einer Glaselektrode bei 25ºC gemessen.

Auskopierfähigkeit Belichtungsbedingungen:

Belichtungsvorrichtung: Metallhalogenidlampe Al Dolphin

(Al Graphic Service Co., Ltd.)

Abstand: 90 cm

Belichtungsmenge: 42 Zähler

Dichtemessung:

Densitometer: "Macbeth RD 918" (Kollmorgen Corp.) mit Farbfilter für sichtbares Licht

Visuelle Bewertung:

A: Hervorragend (nach Belichtung kann das Bild klar gesehen werden)

C: Schlecht (nach Belichtung kann das Bild nicht gesehen werden)

Beispiele 3, 4, Vergleichsbeispiel 4

Eine wäßrige Lösung von 20% Säure wurde auf beide Oberflächen einer aus Altpapier hergestellten Pappe aufgebracht. Die Pappe wurde durch Reifung (maturally) getrocknet und als Polsterpappe verwendet. Die verwendeten Säuren werden in Tabelle 2 angegeben.

Die anderen Packungsbedingungen sind dieselben wie in Beispiel 1.

Die Ergebnisse werden in Tabelle 2 gezeigt.

Tabelle 2

Die Testverfahren waren dieselben wie in Beispiel 1.

Wie in den Tabellen 1 und 2 gezeigt wird, wird durch die vorliegende Erfindung die Auskopierfähigkeit von vorsensibilisierten Platten in Packungen überraschenderweise verbessert.

Es gibt viele offensichtlich stark unterschiedliche Ausführungsformen der vorliegenden Erfindung, die ausgeführt werden können, ohne daß der Grundgedanke und der Umfang der Erfindung verlassen werden. Somit ist klar, daß die Erfindung nicht auf die speziellen Ausführungsformen davon beschränkt ist, außer das ist in den Ansprüchen definiert.


Anspruch[de]

1. Verpackungsmaterial für vorsensibilisierte Druckplatten, welches aus Altpapier hergestellt wurde und welches einen pH-Wert von 7,0 oder weniger aufweist.

2. Verpackungsmaterial nach Anspruch 1, das Polyacrylamid enthält.

3. Verpackungsmaterial nach Anspruch 1, welches einen pH-Wert von 7,0 bis 4,0 aufweist.

4. Verpackungsmaterial nach Anspruch 1, dessen pH-Wert mit Schwefelsäure, Phosphorsäure, phosphoriger Säure oder Äpfelsäure eingestellt worden ist.

5. Verpackungsmaterial nach Anspruch 1, dessen pH-Wert mit Aluminiumsulfat eingestellt worden ist.

6. Verpackungsmaterial nach Anspruch 1, welches Polsterkarton oder ein Zwischenschicht-Papier ist.

7. Packung von vorsensibilisierten Platten, umfassend einen Stapel, worin vorsensibilisierte Platten und Zwischenschicht-Papier alternierend gestapelt sind ein Paar Polsterpappen, die auf dem Stapel und unter dem Boden des Stapels angeordnet sind, und ein lichtabschirmendes Papier, das den Stapel mit den gepolsterten Pappen umhüllt, worin die Polsterpappen aus Altpapier hergestellt wurden und einen pH-Wert von 7,0 oder weniger aufweisen.

8. Packung nach Anspruch 7, worin die Zwischenschicht-Papiere aus Altpapier hergestellt wurden und einen pH-Wert von 7,0 oder weniger aufweisen.







IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com