PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE19908126A1 02.09.1999
Titel Katalysatorwohnraumluftreinigungsgerät
Anmelder Pichl, Roland, 84544 Aschau, DE
Erfinder Pichl, Roland, 84544 Aschau, DE
DE-Anmeldedatum 25.02.1999
DE-Aktenzeichen 19908126
Offenlegungstag 02.09.1999
Veröffentlichungstag im Patentblatt 02.09.1999
IPC-Hauptklasse B01D 53/86
IPC-Nebenklasse F24F 3/16   

Beschreibung[de]
Stand der Technik

Es gibt verschiedene Wohnraumluftreinigungsgeräte.

Ionisiergeräte: Sie Ionisieren die Luft, dadurch wird sie Keimfreier.

Klimageräte: Diese besitzen einen Staubfilter, einen Luftbefeuchter.

reine Parfümiergeräte.

Luftsäuberung durch Wasserreinigung.

Problem

Der im Schutzanspruch angegebenen Erfindung liegt zugrunde spezielle Hygienische und Geruchsprobleme zu beseitigen:

Durch das Jahrelange wohnen in einem Haus setzt sich ein typischer unangenehmer Geruch fest.

Dies kann infolge der Geruche aus der Küche kommen die sich im Haus verteilen.

Speziell im Schlafzimmer setzt sich ein Geruch fest die durch gewisse Aromata beim Ausatmen entstehen. Diese setzen sich in den Kleidungsstücken, Schlaffstätte mit Zubehör fest.

Speziell durch schlechtes Lüften im Winter erhöht sich der schlechte Raumluftanteil.

Dieser Geruch kann zur Gefährdung der Gesundheit führen.

Ein anderes Problem ist eine hartnäckige Grippe oder Erkältung, bei der sich die Patienten immer wieder mit den eigenproduzierten Viren anstecken.

Lösung

Dieses Problem wird mit den in den Patentansprüchen aufgeführten Merkmalen gelöst.

Erreichte Vorteile

Mit der Erfindung wird erreicht, daß die Luft auf eine Temperatur um die 600 Grad C. aufgeheizt wird und ausschließend durch den Katalysator die oxydierbaren Teilchen aufoxydiert werden. Dieser Vorgang zerstört die Viren, beseitigt unangenehme Aromata, oxydiert Staubschwebeteile.

Beschreibung eines Ausführungsbeispiels

Das Ausführungsbeispiel wird anhand der Zeichnung Nummer 14697 erläutert.

In der Zeichnung ist eine Vorrichtung zur Wohnraumluftreinigen ausgeführt.

Das Katalysatorwohnraumluftreinigungsgerät besteht aus dem Hochtemperaturheizgebläse H1 mit dem Netzstecker N und dem Schalter S einerseits, dem Katalysator K1 andererseits und dem Verbindungsrohr R

Funktion

Die Vorrichtung wird an 220 Volt angeschlossen und mit dem Schalter S1 eingeschaltet. Anschließend strömt ungefilterte Luft in das Heizgeblase und wird auf ca. 600 Grad C erhitzt. Anschließend durchströmt die erhitzte Luft den Katalysator K1. Dabei werden die Staubteilchen und die Viren oxydiert. Die Schadstoffe der Luft werden außerdem aufoxydiert. Die aromatischen Geruchsstoffe werden ebenfalls oxydiert. Dadurch entsteht eine reine Wohnraumluft.


Anspruch[de]
  1. 1. Dem Verfahren bei dem die Vorrichtung unter Anspruch 2, folgender Maßen zum Einsatz kommt:

    Das Heißluftgerät wird über den Netzstecker in die Steckdose eingesteckt und eingeschaltet. Dabei wird die ungereinigte Luft zuerst auf 600°C erhitzt und im Katalysator werden die Schadstoffe aufoxydiert.
  2. 2. Der Vorrichtung, gekennzeichnet durch die Heißluftgerät H1 mit dem Netzstecker S, dem Verbindungsrohr R und dem Katalysator K.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com