PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE19701242C2 09.09.1999
Titel Bagger, Lademaschinen oder Auslegerkran
Anmelder Weinmann, Albert, 68789 St Leon-Rot, DE
Erfinder Weinmann, Albert, 68789 St Leon-Rot, DE
DE-Anmeldedatum 16.01.1997
DE-Aktenzeichen 19701242
Offenlegungstag 23.07.1998
Veröffentlichungstag der Patenterteilung 09.09.1999
Veröffentlichungstag im Patentblatt 09.09.1999
IPC-Hauptklasse B66C 1/68
IPC-Nebenklasse B66C 23/62   B66C 13/08   E02F 9/00   

Beschreibung[de]

Die Erfindung betrifft einen Bagger, einer Lademaschine oder einem Auslegerkran entsprechend dem Oberbegriff des Anspruchs 1.

Ein solches Trägergerät ist aus der DE 81 25 815 U1 bekannt.

Die Einrichtung der Erfindung dient als Hebezeug sowie Steuerelement für alle bekannten vollhydraulischen Trägergeräte mit mehrteiligen Knickauslegern, wie Bagger, Lademaschinen und Auslegerkrane. Nur im Gabelstablerbereich sind Hebeeinrichtungen mit Hydraulik-Zylindern, 90 Grad links und 90 Grad rechts schwenkbar, bekannt. Nur hoch- bzw. abfahrbar sind Hebeeinrichtungen bekannt, zum Befördern des Ladegutes muß immer unfallträchtig verfahren werden. Im Bagger- sowie Lademaschinenbereich können solche Einrichtungen nicht eingesetzt werden.

Der Erfindung liegt die Aufgabe zu Grunde, eine einfach montierbare Einrichtung zu schaffen für Trägergeräte, welche selbst mehrfach an mehreren Auslegerstellen beweglich sind sowie selbst schon links-rechts endlos gedreht werden können.

Diese Aufgabe wird durch die kennzeichnenden Merkmale des Patentanspruchs 1 gelöst. Die Unteransprüche beinhalten vorteilhafte Ausgestaltungen.

Da alle Teile durch Schrauben bzw. Bolzenschrauben fest verbunden sind, können während der Arbeitsspiele sehr hohe Drehmomente in den Drehbereichen vertikal und horizontal eingeleitet und übertragen werden.

Eine Ausrichtung erfolgt mit 2 Hydraulik-Zylindern mit doppelseitiger Wirkung und Endlagendämpfung. Alle Bewegungen erfolgen über Handsteuerung oder automatische Impulsgebervorrichtung in eine vorgegebene Stellung.

Ladegabeln können auch stufenlos, feinfühlig axial in beiden Richtungen verstellt und über Lasthalteventile gehalten werden. Dadurch ist die Erfindung vorzüglich für den Recyclingeinsatz geeignet.

Im unfallträchtigen Kfz-Recycling können Fahrzeuge ohne Mithilfe von weiteren Personen aufgenommen, entsorgt, sowie in einem Umkreis von ca. 25 Meter Durchmesser, mit einem Bagger oder Lademaschine und einem bis 6,50 Meter hochfahrbarem Fahrerstand verarbeitet werden.

Die Erfindung wird im folgenden anhand einer bevorzugten Ausführungsform mit Bezug auf die Zeichnungen näher erläutert: es zeigt

Fig. 1: einen Querschnitt der erfindungsgemäßen Einrichtung in Gesamtdarstellung,

Fig. 2: einen Querschnitt des horizontalen und vertikalen Drehteiles der Erfindung und der Ausrichteinrichtung.

In Fig. 1 ist eine bevorzugte Ausführungsform der erfindungsgemäßen Einrichtung an einem Hydraulik-Bagger mit mehreren Auslegerverstellmöglichkeiten dargestellt. Die gezeigte Einrichtung umfaßt eine Aufnahmetraverse 1 an einem Ladestiel 2 mit Stellzylinder 3, welcher im Arbeitseinsatz, wie in diesem Fall das Gabelgerüst 15, auf eine vorgegebene Stellung automatisch oder manuell nachjustiert.

An der geschliffenen Traversenunterseite ist eine doppelreihige Kugeldrehverbindung 4 angeschraubt, welche mit einem flachen, hydraulisch angetriebenen Schwenkgetriebe mit automatischer Bremse 5 stufenlos, feinfühlig links und rechts endlos gedreht werden kann.

In der Mitte der Kugeldrehverbindung 4 ist eine hydraulische Drehdurchführung 6 vorgesehen, welche das Hydraulik-Oel in verschiedenen Mengen, Last- und Steuerdrücken in den unteren Drehteil leckoelfrei überträgt.

Das untere Drehteil 7, welches über die doppelreihige Kugeldrehverbindung fest verbunden ist, dient als Trägerelement, welches das vordere Drehteil 14 aufnimmt.

Man erkennt einen hydraulischen, doppeltwirkenden Zylinder 8, welcher in jeder Arbeitsstellung stufenlos, automatisch oder manuell die vorgebene Stellung vom Drehteil 14 und Gabeln 15a und Platte 15 in der Ausgangsstellung hält.

Alle Verbindungsbolzen 9, 9a, 9b, 9c, 9d, sind Bolzenschrauben mit metrischem, großvolumigem Gewinde und Kronenmuttern gesichert. Am vorderen Drehteil 14 ist auf der Deckplatte 10 eine innenverzahnte, doppelreihige Drehverbindung 11 zu erkennen, welche über ein flaches Schwenkgetriebe 12 und über die Antriebswelle hydraulisch gehalten bzw. zum endlosen Links- und Rechtsdrehen betätigt wird.

Erfindungsgemäße Einrichtungen sind für Hydraulik-Bagger, Lademaschinen sowie Auslegerkrane nicht bekannt.

Es ist eine vierteilige Konstruktion vorgesehen in Kastenbauweise. Die Drehbewegungen um horizontale und vertikale Achsen werden über doppelreihige und verzahnte Kugeldrehkränze von für jede Drehrichtung vorgesehenen, flachen Schwenkgetrieben mit Hydraulik-Motor aktiviert. Über einen doppeltwirkenden Stellzylinder, endlagengedämpft mit Feinsteuerung, wird die Einrichtung in die erforderliche Stellung gebracht. Die Ausrichtung erfolgt durch zwei endlagengedämpfte, doppeltwirkende Zylinder mit einer Meisterschalteinrichtung automatisch.

Die Einrichtung der vorliegenden Erfindung eignet sich ausgezeichnet zum Beladen bzw. Entladen von KFZ mit Ladeschaufeln, Ladegabeleinrichtungen, Container und Faßklammern, hydraulischen Greifereinrichtungen, und kann an Baggerlademaschinen und Krane, welche sich selbst endlos links und rechts drehen, angebaut und mit ihnen betrieben werden.

Ein hydraulisch-elektronisches Ventil 13 gibt beim Bewegen und Drehen in allen Richtungen der beweglichen Elemente die Schaltimpulse und garantiert die vorgegebene Stellung.

Auf der Abschlußplatte 15 sind 2 doppeltwirkende Hydraulik-Zylinder 16 und Schiebeelemente 17 mit Verschleißlagern vorgesehen, welche die Gabeln 18 axial mit sehr großen Haltekräften führen. An den Gabeln 18 ist eine Lagerung 19 vorgesehen für hydraulischen Niederhalter mit Membranspeichern, um beim Transport von Material auch sperrige Teile festzuklammern.


Anspruch[de]
  1. 1. Bagger mit ggf. hochfahrbarer Fahrerkabine/hochfahrbarem Fahrerstand, Lademaschine oder Auslegerkran mit einem fahrbarem Unterwagen, auf dem ein Oberwagen endlos um eine Achse (A) schwenkbar ist, mit einem mehrfach, mittels Stellzylindern, verstellbarem Auslegerarm wie mehrteiligen Knickausleger, an dem eine über Hydraulikzylinder um eine Achse senkrecht zur Achse (A) stufenlos verstellbare Aufnahmetraverse angeordnet ist, die eine über ein elektronisch-hydraulische Ausrichtungssteuereinrichtung steuerbare Lasttrageeinrichtung wie Ladegabel, Ladeschaufel aufweist, dadurch gekennzeichnet, daß an der schwenkbaren Aufnahmetraverse (1) ein erstes links und rechts endlos verstellbares Drehteil (7) vorgesehen ist, dessen Drehachse senkrecht zur Schwenkachse der Aufnahmetraverse (1) steht, wobei an dem ersten Drehteil (7) ein Schwenkteil (14) mit senkrecht zur Drehachse des ersten Drehteils (7) stehender Schwenkachse angeordnet ist, die parallel zur Schwenkachse der Aufnahmetraverse (1) orientiert ist, wobei an dem Schwenkteil (14) ein zweites links und rechts endlos verstellbares Drehteil (15) mit einer Drehachse senkrecht zur Schwenkachse des Schwenkteils (14) vorgesehen ist.
  2. 2. Bagger nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß zwischen Aufnahmetraverse (1) und erstem Drehteil (7) eine doppelreihige, außenverzahnte Kugeldrehverbindung mit flachem Schwenkgetriebe vorgesehen ist, wobei durch die Kugeldrehverbindung in der Mitte eine hydraulische Drehdurchführung (6) hindurchgeführt ist.
  3. 3. Bagger nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, daß das zweite Drehteil (15) mit einer doppelreihigen, innenverzahnten Kugeldrehverbindung sowie flachem Schwenkgetriebe mit automatischer Bremse am Schwenkteil (14) verschraubt ist.
  4. 4. Bagger nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, daß zwei doppelwirkende Ausrichtstellzylinder (8), aktiviert von der elektronischen Ausrichtsteuereinrichtung oder manuell gesteuert, zwischen erstem Drehteil (7) und Schwenkteil (14) vorgesehen sind.
  5. 5. Bagger nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, daß die Ladegabeln mit zwei doppelwirkenden Hydraulikzylindern (16) mit Lasthalteventilen axial verstellbar sind.
  6. 6. Bagger nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, daß an den Ladegabeln Lagerungen (15) für hydraulische Niederhalter mit Membranspeicher zum Festklammern von Lasten beim Transport vorgesehen sind.
  7. 7. Bagger nach einem der Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, daß das erste Drehteil (7) aus Profilen in Sandwich-Bauweise hergestellt ist.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

  Patente PDF

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com