PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE69325559T2 10.02.2000
EP-Veröffentlichungsnummer 0599298
Titel Einklappbare Kabelhalterung für elektrische Einheit
Anmelder Yamaha Corp., Hamamatsu, Shizuoka, JP
Erfinder Noguchi, Yoshitaka, c/o Yamaha Corporation, Hamamatsu-shi, Shizuoka-ken, JP;
Mizuguchi, Masaaki, c/o Yamaha Corporation, Hamamatsu-shi, Shizuoka-ken, JP
Vertreter Wagner, K., Dipl.-Ing.; Geyer, U., Dipl.-Phys. Dr.rer.nat., Pat.-Anwälte, 80538 München
DE-Aktenzeichen 69325559
Vertragsstaaten DE, FR, GB, IT
Sprache des Dokument En
EP-Anmeldetag 24.11.1993
EP-Aktenzeichen 931189351
EP-Offenlegungsdatum 01.06.1994
EP date of grant 07.07.1999
Veröffentlichungstag im Patentblatt 10.02.2000
IPC-Hauptklasse H01R 13/60
IPC-Nebenklasse H01R 13/72   H02G 11/02   H05K 5/02   

Beschreibung[de]
Gebiet der Erfindung

Diese Erfindung bezieht sich auf eine elektrische Einheit und insbesondere auf eine Kabelhalterung, die in der elektrischen Einheit für ein flexibles Kabel eingebaut bzw. enthalten ist.

Beschreibung des Standes der Technik

Eine elektrische Einheit wie beispielsweise ein Tuner bzw. Radiogerät oder ein Synthesizer wird über eine externe Leistungsquelle mit Leistung versorgt, und elektrische Leistung wird aus einer Steckdose über ein flexibles Einsteckkabel geliefert. Ein Benutzer steckt das flexible Kabel in die Dose bzw. Buchse und startet dann die elektrische Einheit, um beispielsweise Musik zu spielen.

Wenn jedoch die elektrische Einheit unbenutzt bzw. untätig stehen bleibt, wird das flexible Kabel herausgezogen. Wenn das flexible Kabel auf einem Boden verbleibt, kann sich ein Fuß im flexiblen Kabel verfangen und der Benutzer ist einer Gefahr ausgesetzt bzw. fühlt sich gefährdet. Aus diesem Grund ist die elektrische Einheit für gewöhnlich mit einer Kabelaufwicklung befestigt an ihrem Körper ausgestattet. Nach dem Betrieb bzw. der Benutzung wickelt der Benutzer das flexible Kabel auf die Wicklung und vermeidet Unfälle von Menschen.

Der Kabelwickler des Standes der Technik ist stationär am Gehäuse der elektrischen Einheit und für gewöhnlich an einer Rückwand bzw. Rücktafel der elektrischen Einheit vorgesehen. Die Kabelaufwicklung erstreckt sich rückwärtig nach hinten von der Rücktafel des Gehäuses und der Benutzer wickelt das flexible Kabel um die Aufwicklung bzw. Wicklung. Die Kabelwicklung bzw. Kabelaufwicklung, die sich so nach hinten vom Körper aus erstreckt, macht für sich einen Raum zwischen der Rücktafel und einer Wand eines Raums erforderlich, und darüber hinaus erfordert die Aufwickeltätigkeit bzw. die Aufwickelarbeit einen größeren bzw. weiteren Raum für den Benutzer. Dies bedeu tet, daß das elektrische Musikinstrument des Standes der Technik einen wesentlichen Flächenbetrag einnimmt bzw. besetzt.

Wenn andererseits die Kabelaufwicklung an einer Seitenwand bzw. einer Seitentafel oder einer Vordertafel des elektrischen Musikinstruments vorgesehen ist, ist kein Raum zwischen der Rücktafel und der Wand des Raumes erforderlich. Jedoch ist die sich vom Körper aus erstreckende Kabelaufwicklung nicht gefällig für das Auge und verschlechtert das äußere Erscheinungsbild der elektrischen Einheit.

Weitere Informationen bezugnehmend auf den Stand der Technik können in US-A-3 290 308 gefunden werden, das sich auf eine bereits bzw. leicht gespeicherte Leistungskabelanordnung bezieht, die eine in einem Behälter gleitbar angeordnete Kabelspule besitzt zur Bewegung zwischen einer Position, in welcher die Spule vollkommen innerhalb des Behälters ist, und einer Position, in welcher die Spule außerhalb des Behälters ist.

Zusammenfassung der Erfindung

Es ist daher ein wichtiges Ziel der vorliegenden Erfindung, eine elektrische Einheit vorzusehen, die eine kleine Flächengröße einnimmt, ohne das äußere Erscheinungsbild zu verschlechtern.

Zur Erreichung dieses Ziels schlägt die vorliegende Erfindung die Herstellung eines rückziehbaren Kabelhalters bzw. einer Kabelhalterung vor.

Gemäß der vorliegenden Erfindung ist eine elektrische Einheit vorgesehen, die durch eine externe Leistungsquelle mit Leistung versorgt wird, und folgendes aufweist: Ein Gehäuse, in dem elektrische Komponenten untergebracht sind, und welches eine vordere Oberfläche und eine hintere Oberfläche besitzt; ein flexibles Kabel, das in die externe Leistungsquelle eingesteckt wird, und das elektrische Leistung an die elektrischen Komponenten liefert; und eine Kabelhalterung, die sich von der Rückoberfläche bzw. hinteren Oberflä che zum Halten des flexiblen Kabels aus erstreckt, und die rückziehbar in einen vorbestimmten Raum ist, der durch das Gehäuse besetzt ist.

Kurze Beschreibung der Zeichnung

Die Merkmale und Vorteile der elektrischen Einheit gemäß der vorliegenden Erfindung werden aus der folgenden Beschreibung in Verbindung mit den beigefügten Zeichnungen deutlicher verstanden, wobei:

Fig. 1 eine perspektivische Ansicht ist, die einen Tuner gemäß der vorliegenden Erfindung zeigt;

Fig. 2 eine Ansicht von unten ist, die einen rückziehbaren Kabelhalter zeigt, der im Tuner gemäß der vorliegenden Erfindung eingebaut ist;

Fig. 3 eine Ansicht von unten ist, die einen weiteren zurückziehbaren Kabelhalter gemäß der vorliegenden Erfindung zeigt; und

Fig. 4 eine Ansicht von unten ist, die noch einen weiteren zurückziehbaren Kabelhalter gemäß der vorliegenden Erfindung zeigt.

Beschreibung der bevorzugten Ausführungsbeispiele Erstes Ausführungsbeispiel

Zuerst bezugnehmend auf die Fig. 1 der Zeichnungen weist eine Steuerung bzw. eine Steuervorrichtung für ein elektronisches Percussionsystem, das die vorliegende Erfindung ausführt, im wesentlichen ein Gehäuse 1, integrierte Schaltungsvorrichtungen 2 sowie diskrete Vorrichtungen 3, die auf einer gedruckten Leiterplatte 4 angebracht sind, ein flexibles Kabel 5 und eine zurückziehbare Kabelaufwicklung 6 auf.

Das Gehäuse 1 besitzt eine Vordertafel 1a und eine Rücktafel 1b, und bildet darin einen Innenraum. Die gedruckte Leiterplatte 4 ist im Innenraum des Gehäuses aufgenommen und elektrisch mit dem flexiblen Kabel 5 verbunden. Das flexible Kabel 5 besitzt eine Steckereinheit 5a an seinem Führungsende, und die Steckereinheit 5a wird in eine Dose bzw. Buchse 7 eingesteckt, um elektrische Leistung durch das flexible Kabel 5 zur gedruckten Leiterplatte 4 zu liefern.

Vier Polterknöpfe 1c, 1d, 1e und 1f sind an vier Ecken der Bodentafel 1 g des Gehäuses 1 befestigt und bilden einen Spalt bzw. eine Lücke zwischen der Bodentafel 1g und einer oberen Oberfläche eines geeigneten Plattenbrettgliedes 8. Der Innenraum des Gehäuses 1 und ein Raum, der zwischen dem geeigneten Brettglied und der Bodentafel 1g definiert ist, konstituieren insgesamt einen vorbestimmten Raum.

Der zurückziehbare Kabelhalter bzw. die zurückziehbare Kabelhalterung 6 besitzt eine im allgemeinen T-förmige Konfiguration und wird durch einen relativ engen Vorsprungteil 6a und einen relativ breiten Führungsteil 6b konstituiert, der in den Vorsprungteil 6a übergeht. In diesem Beispiel ist der zurückziehbare Kabelhalter 6 aus Plastik oder Metall gebildet. Wie besser aus Fig. 2 ersichtlich ist, besitzt der Vorsprungteil 6a eine enge bzw. schmale Öffnung, wobei eine Plastikniete 6c durch die schmale Öffnung an der Bodentafel 1g befestigt ist. Als Ergebnis ist der zurückziehbare Kabelhalter 6 um die Plastikniete 6c wendbar bzw. drehbar und wird in und aus dem Raum heraus zwischen der Bodentafel 1 g und dem geeigneten Brettglied 8 bewegt.

Während die Steuerung unbenutzt bzw. untätig herumsteht, wird der zurückziehbare Kabelhalter 6 aus dem Raum herausgenommen, wie durch die durchgezogenen Linien angezeigt, und das flexible Kabel 5 wird um den Vorsprungteil 6a des zurückziehbaren Kabelhalters 6 gewickelt, wie in Fig. 1 gezeigt. Der Führungsteil 6b erlaubt es nicht, daß das aufgewickelte flexible Kabel 5 vom Vorsprungteil 6a entweicht. Demgemäß wird das flexible Kabel 5 an der Rücktafel 1b gehalten und eine Person stolpert daher nicht über das Kabel.

Andererseits, wenn die Steuerung mit Leistung für eine Benutzung versorgt wird, wird das flexible Kabel 5 gelöst und von der Rücktafel 1b aus herausgezogen bzw. verlängert. Die Steckereinheit 5a wird in die Buchse 7 eingesteckt und elektrische Leistung wird zur gedruckten Leiterplatte 4 geliefert. Der Kabelhalter 6 wird in die Position bewegt, wie sie durch gestrichelte bzw. durchbrochene Linien in Fig. 2 angezeigt ist, und er wird in den Raum zwischen der Bodentafel 1g und dem geeigneten Brettglied 8 zurückgeführt bzw. zurückgezogen. Demgemäß ist der Kabelhalter nicht störend für das Auge und die Steuerung kann auf dem Brettglied 8 so nah wie möglich zu einer Wand plaziert werden. Daher nimmt die Steuerung gemäß der vorliegenden Erfindung ein kleineres Flächengebiet bzw. eine kleinere Flächengröße als die elektrische Einheit des Standes der Technik ein, und der zurückgezogene Kabelhalter verbessert das äußere Erscheinungsbild des Tuners.

Zweites Ausführungsbeispiel

Nun bezugnehmend auf die Fig. 3 der Zeichnungen ist ein weiterer zurückziehbarer Kabelhalter 11, der die vorliegende Erfindung ausführt, schwenkbar mit einer Bodentafel 12 einer elektrischen Einheit verbunden und ein flexibles Kabel 13 wird durch den zurückziehbaren Kabelhalter gehalten.

Der zurückziehbare Kabelhalter 11 ist aus einem rechteckigen Plattenglied gebildet, und zwei große Öffnungen 11a und 11b sind im rechteckigen Plattenglied ausgebildet. Die zwei Öffnungen 11a und 11b sind zu einer Seitenkante des rechteckigen Plattengliedes hin geöffnet und erlauben dem flexiblen Kabel 13 dadurch hindurchzugehen.

Aus diesem Grund kann das flexible Kabel 13 durch den zurückziehbaren Kabelhalter 11 gehalten werden, während die elektrische Einheit untätig bzw. unbenutzt ist. Wenn die elektrische Einheit verwendet wird, wird das flexible Kabel 13 vom zurückziehbaren Kabelhalter 11 gelöst bzw. losgebunden und es liefert elektrische Leistung aus einer externen Quelle zu einer Schaltungskomponente, die im Gehäuse untergebracht ist. Während das flexible Kabel elektrische Leistung liefert, wird der Kabelhalter 11 in einen Raum unterhalb der Bodentafel 12 zurückgezogen.

Der zurückziehbare Kabelhalter ist daher so angeordnet, um ebenso das Belegungsgebiet bzw. die Belegungsfläche der elektrischen Einheit zu vermindern, ohne das äußere Erscheinungsbild zu verschlechtern.

Drittes Ausführungsbeispiel

Sich nun der Fig. 4 der Zeichnungen zuwendend, ist noch ein weiterer zurückziehbarer Kabelhalter 21, der die vorliegende Erfindung ausführt, schwenkbar durch eine Bodentafel 22 eines Gehäuses einer elektrischen Einheit getragen. Der zurückziehbare Kabelhalter 21 besitzt einen Vorsprungteil 21a, der mittels einer Plastikniete 21b mit der Bodentafel 22 verbunden ist, und ferner einen Ringteil 22c, der in den Raum unterhalb der Bodentafel 22 zurückziehbar ist.

Wenn das flexible Kabel 23 keine Leistung an die elektrische Einheit liefert, kann das flexible Kabel 23 im Ringteil 22c, der sich vom Raum aus erstreckt, gehalten bzw. eingefangen werden. Andererseits wird der Kabelhalter 21 in den Raum (unterhalb der Bodentafel) zurückgezogen werden, während das flexible Kabel elektrische Leistung an die elektrische Einheit liefert. Demgemäß werden alle Vorteile des zurückziehbaren Kabelhalters 6 ebenso durch den zurückziehbaren Kabelhalter 21 erreicht, der das dritte Ausführungsbeispiel ausführt.

Aus der vorangegangenen Beschreibung kann gewürdigt werden, daß der zurückziehbare Kabelhalter gemäß der vorliegenden Erfindung es erlaubt, daß die elektrische Einheit ein kleines Flächengebiet bzw. einen kleinen Flächenbetrag einnimmt oder belegt, und daß der Kabelhalter, der sich von der Rücktafel aus erstreckt, nicht das äußere Erscheinungsbild der elektrischen Einheit verschlechtert.

Obwohl besondere Ausführungsbeispiele der vorliegenden Erfindung gezeigt und beschrieben wurden, ist dem Fachmann klar, daß verschiedene Veränderungen und Modifikationen gemacht werden können, ohne vom Umfang der vorliegenden Erfindung, wie sie in den Ansprüchen definiert ist, abzuweichen. Beispielsweise ist der zurückziehbare Kabelhalter gemäß der vorliegenden Erfindung anwendbar auf irgendeine elektrische Einheit, die von einer externen Leistungsquelle aus versorgt wird, wie beispielsweise ein Audiotuner bzw. Radiogerät oder ein Desk-/Laptopcomputersystem. Desweiteren kann der zurückziehbare Kabelhalter in den Raum unterhalb der Bodentafel einer elektrischen Einheit gleitbar sein und aus diesem heraus, und er kann in einen Innenraum eines Gehäuses zurückziehbar sein.


Anspruch[de]

1. Eine elektrische Einheit, die über eine externe Leistungsquelle (7) mit Leistung versorgt wird, wobei die elektrische Einheit folgendes aufweist:

ein Gehäuse (1), in dem elektrische Komponenten (213/ 4) aufgenommen sind und welches eine Vorderseite bzw. vordere Oberfläche (1a) und eine Rückseite bzw. rückwärtige Oberfläche (1b) besitzt;

einen flexiblen Draht bzw. ein flexibles Kabel (5; 13; 23) geeignet dafür, daß es in die externe Leistungsquelle eingesteckt werden kann zur Versorgung der elektrischen Komponenten mit elektrischer Leistung; und einen Kabelhalter (6; 11; 21) geeignet bzw. so angepaßt, daß er sich von der Rückseite aus erstreckt bzw. vorspringt, um das flexible Kabel zu halten,

dadurch gekennzeichnet, daß

der Kabelhalter bzw. die Kabelhalterung rückziehbar in einen vorbestimmten Raum bzw. Platz ist, der von dem Gehäuse belegt bzw. besetzt ist.

2. Elektrische Einheit nach Anspruch 1, wobei die Kabelhalterung (6; 11; 21) schwenkbar mit einer Bodenplatte des Gehäuses verbunden ist.

3. Elektrische Einheit nach Anspruch 1, wobei die Kabelhalterung (C) einen schmalen Vorsprungteil (6a) besitzt, der schwenkbar mit einer Bodenplatte (1 g) des Gehäuses verbunden ist, und einen weiten Führungsendteil (6b) besitzt, der sich seitlich von dem Vorsprungteil aus erstreckt bzw. von diesem vorspringt.

4. Elektrische Einheit nach Anspruch 1, wobei die Kabelhalterung (11) Öffnungen (11a/ 11b) besitzt, die zu einer Seitenkante der Kabelhalterung hin geöffnet sind, um zu erlauben, daß das flexible Kabel darin gehalten bzw. aufgenommen wird.

5. Elektrische Einheit nach Anspruch 1, wobei die Kabelhalterung (21) einen Vorsprungteil (21a) besitzt, der schwenkbar mit einer Bodenplatte (22) des Gehäuses verbunden ist, und weiter einen Ringteil (22c) im Anschluß an den Vorsprungteil besitzt.







IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com