PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE19855784A1 08.06.2000
Titel Griff für ein Küchengerät
Anmelder Leifheit AG, 56377 Nassau, DE
Erfinder Schülein, Rolf Günter, 56379 Singhofen, DE
DE-Anmeldedatum 03.12.1998
DE-Aktenzeichen 19855784
Offenlegungstag 08.06.2000
Veröffentlichungstag im Patentblatt 08.06.2000
IPC-Hauptklasse A47J 45/00
IPC-Nebenklasse A47J 45/02   
Zusammenfassung Griff für ein Küchengerät mit einem rohrförmigen Griffteil 1, indem über ein Kunststoffhalteteil 6 eine Aufhängeöse 3 und/oder ein Abschlußstopfen und auf der anderen Seite 4 ein Arbeitsgeräteteil 5 gehalten sind.

Beschreibung[de]

Die Erfindung bezieht sich auf einen Griff für ein Küchengerät gemäß dem Oberbegriff des Anspruchs 1.

Die rohrförmigen Griffteile werden, wie aus der DE 296 07 471 U1 bekannt, aus Kostengründen aus einem möglichst dünnen Edelstahlblech gefertigt. Um eine höhere Wertigkeit zu erlangen, wird der Hohlraum durch eine gehärtete Füllmasse, häufig auf Zementbasis, ausgefüllt. Dies ist ein recht umständliches Verfahren, schwer zu automatisieren und erfordert zusätzliche Abdichtarbeiten, ohne eine zuverlässige Spülmaschineneignung zu erlangen.

Aufgabe der Erfindung ist es, einen Griff für ein Küchengerät mit einem rohrförmigen Griffteil zu schaffen, der von der Haptik eine hohe Akzeptanz erzeugt, der einfach und vor allem automatisch zu fertigen ist und der ohne Einschränkung spülmaschinengeeignet ist.

Diese Aufgabe wird mit den gekennzeichneten Merkmalen des Anspruchs 1 gelöst. Durch die Vorfertigung der Teile und insbesondere der Füllmasse ist eine einfache, paßgenaue Fertigung möglich.

Ausgestaltungen der Erfindungen sind den Unteransprüchen zu entnehmen. So wird durch die Ausführung der Aufhängeöse bzw. des Abschlußstopfens als Zinkdruckgußteil in ganz einfacher Weise Optik und eine gute Haptik miteinander verbunden. Das Kunststoffhalteteil dient dabei lediglich als Verbindungsglied zwischen der Aufhängeöse bzw. dem Abschlußstopfen und dem eigentlichen Arbeitsgeräteteil. Durch die Elastizität des Kunststoffhalteteils und die Möglichkeit der sicheren Einhaltung von vorgegebenen Toleranzen ist eine dichte Steckverbindung ohne weiteres möglich. Dazu bietet sich an, den jeweiligen Endbereich etwas konisch auszubilden, so daß beim Preßvorgang eine sichere Spreizung und Abdichtung erreicht wird.

Ein Ausführungsbeispiel der Erfindung wird im folgenden anhand der Zeichnungen näher erläutert. Es zeigen:

Fig. 1 eine perspektivische Ansicht eines Griffes für ein Küchengerät und

Fig. 2 der Griff teilweise im Schnitt.

Ein rohrförmiges Griffteil 1, bevorzugt aus Edelstahl oder poliertem Aluminium, nimmt auf der einen Seite 2 eine Aufhängeöse 3 und auf der anderen Seite 4 ein Arbeitsgeräteteil 5 auf.

Das Arbeitsgeräteteil 5 und die Aufhängeöse 3 werden über ein Kunststoffhalteteil 6 im Griffteil 1 verklemmt. Auf der Seite 4 ist das Kunststoffhalteteil 6 über eine Zierkappe 7 abgedeckt.

Das Kunststoffhalteteil ist mit einer Bohrung 8 für das Arbeitsgeräteteil und einer konischen Bohrung 9 für die Aufhängeöse versehen. Dabei sind die Toleranzen der Bohrungen 8 und 9 so ausgelegt, daß die Aufhängeöse 3 und das Arbeitsgeräteteil 5 unter Pressitz eingesetzt werden.

Zur zusätzlichen Verrastung sind die Teile mit Rasthaken 10 versehen.


Anspruch[de]
  1. 1. Griff für ein Küchengerät mit einem rohrförmigen Griffteil (1), das auf der einen Seite (2) eine Aufhängeöse (3) oder einen Abschlußstopfen und auf der anderen Seite (4) ein Arbeitswerkzeug (5) aufnimmt, und das mit einer Ballastmasse gefüllt ist, dadurch gekennzeichnet, daß die Aufhängeöse (3) bzw. derAbschlußstopfen in das Griffteil (1), dies zumindest teilweise ausfüllend und den Rand abdichtend, eingeführt ist und aus einem Material mit einem spezifischen Gewicht > 1 als Ballastmasse dienend gefertigt ist.
  2. 2. Griff nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Aufhängeöse (3) bzw. der Abschlußstopfen aus Zinkdruckguß (Zamak) gefertigt ist.
  3. 3. Griff nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, daß in den Griffteil (1) ein Kunststoffhalteteil (6) eingepreßt ist, das auf der einen Seite (2) die Aufhängeöse (3) bzw. den Abschlußstopfen und auf der anderen Seite (4) ein Arbeitsgeräteteil (5) hält.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com