PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE19649035C2 21.06.2000
Titel Faltbares Zeichen- und/oder Meß-Lineal
Anmelder Gumpert, Werner, Dr., 09112 Chemnitz, DE
Erfinder Gumpert, Werner, Dr., 09112 Chemnitz, DE
DE-Anmeldedatum 27.11.1996
DE-Aktenzeichen 19649035
Offenlegungstag 24.07.1997
Veröffentlichungstag der Patenterteilung 21.06.2000
Veröffentlichungstag im Patentblatt 21.06.2000
IPC-Hauptklasse B43L 7/00
IPC-Nebenklasse G01B 3/02   G01B 3/56   

Beschreibung[de]

Die Anmeldung betrifft ein Lineal gemäß dem Oberbegriff des Anspruches 1.

Stand der Technik

Das aus dem DE-GM 19 42 834 bekannte Lineal besteht aus zwei z. B. 20 cm langen Teilstücken, die verschwenkbar miteinander verbunden sind, wobei die Schwenkachse senkrecht zur Linealfläche verläuft.

Das in der GB 22 50 959 A beschriebene Lineal hat eine Länge von z. B. 12 Zoll. Die Schwenkachse verläuft in der Ebene des Lineals und wird von einem separat hergestellten "Film- Scharnier" (engl. living hinge) gebildet, das gleichzeitig zur Verbindung der beiden Linealhälften dient. Bei den bekannten Linealen ist von Nachteil, daß sie im auseinandergefalteten Zustand keine ungestört durchlaufenden Zeichenkanten aufweisen.

  • - Aufgabenstellung: Mit der Erfindung sollen Lineale für Zeichen- und/oder Meßzwecke mit durchgehenden Zeichenkanten in der Qualität handelsüblicher Lineale für gerade Linien ermöglicht werden, deren Länge im Transportzustand wesentlich kleiner als die im Arbeitszustand ist.
  • - Lösung und erreichter Vorteil: Unter Nutzung der insbesondere für Flaschen- und Schnapp-Verschlüsse bewährten Technik sogenannter "Film-Scharniere" (das sind ebene, knickbare, nichtlösbare Verbindungen zwischen stofflich gleichen Kunststoffteilen, deren dauerhafte Flexibilität durch Geometriegestaltung und Orientierung des Kunststoffs erreicht wird) lassen sich mit modernen Materialien streifenförmige, im Grundkörper analog zu handelsüblichen gestaltete Lineale in einem Stück herstellen, die an einem oder mehreren "Film-Scharnieren" Faltungen bis 180° um die Querrichtung mit genügend kleinem Radius bei praktisch starrem Verhalten in zur ersten senkrechter Richtung ermöglichen (Fig. 1). Ein solcher Streifen kann mit einem oder mehreren derartigen "Scharnieren" somit ein Lineal doppelter oder mehrfacher Länge gegenüber dem gefalteten Transportzustand ergeben, wobei ungestört durchgehende Kanten mit entsprechender Dicken-Gestaltung des Grundkörpers (Verjüngung des Querschnitts von wenigen Millimetern in der Mitte zu einem oder zu beiden Rändern hin bis auf die "Film-Scharnier"-Dicke, Fig. 1b) möglich sind. Die relativ starre Gestaltung der Teile zwischen den "Scharnieren" gestattet die Realisierung der nachfolgenden Merkmale.
  • - Weitere Ausgestaltung der Erfindung: Die bei einem Streifen vorhandenen beiden Längskanten können in der Kombination verschiedener Skalierungen sowohl verschiedenen Systemen Rechnung tragen als auch Maßstabsrechnungen ersetzen. Der zwischen den "Scharnieren" vorhandene Linealkörper kann durch Aussparungen erleichtert werden und gleichzeitig Schablonen-Funktionen übernehmen oder Werbeinformationen tragen. Die Proportionen der Teile zwischen den "Scharnieren" zueinander können für unterschiedliche Gesichtspunkte (z. B. Verschleißschutz, Abdeckung ungerundeter Ecken, Figurenbildung senkrecht zur Lineal-Fläche) gestaltet werden.
  • - Anwendbarkeit: Die vorgeschlagenen Lineal-Ausführungen schränken den universellen Anwendungsbereich herkömmlicher Lineale nicht ein, sondern erweitern ihn zufolge des günstigen Unterschieds zwischen Arbeits- und Transport-Zustand und der zusätzlichen Funktionen.

In der Zeichnung ist ein Ausführungsbeispiel eines anmeldungsgemäßen Lineals mit zwei "Film-Scharnieren" dargestellt.

Fig. 1a zeigt eine Draufsicht auf ein teilweise dargestelltes Lineal. Fig. 1b und 1c zeigen Seitenansichten des Lineals.


Anspruch[de]
  1. 1. Lineal mit mindestens einem als Film-Scharnier ausgebildeten Scharnier, das eine Faltung des Lineals ermöglicht, wobei das Lineal im gefalteten Zustand eine kleinere Länge aufweist als im nicht gefalteten Zustand, dadurch gekennzeichnet, daß das Lineal aus einem Stück besteht, so daß also das Film- Scharnier einstückig mit dem übrigen Lineal (Linealkörper) ausgebildet ist, wobei das Lineal im nicht gefalteten Zustand zumindest eine ungestört durchgehende Zeichenkante aufweist.
  2. 2. Lineal nach Anspruch 1, gekennzeichnet durch eine Skalierung der Zeichenkante im metrischen System oder Zoll- System.
  3. 3. Lineal nach Anspruch 1 oder 2, gekennzeichnet durch Verwendung von mehreren Skalen mit unterschiedlichen Maßstäben.
  4. 4. Lineal nach Anspruch 1, gekennzeichnet durch Anbringung von Aussparungen auf dem Linealkörper, wobei die Aussparungen die Form von z. B. für Zeichenzwecke benötigten Schablonen haben.
  5. 5. Lineal nach Anspruch 1, gekennzeichnet durch Flächen für Werbeinformationen.
  6. 6. Lineal nach Anspruch 1, gekennzeichnet durch Gliedlängen-Verhältnisse, die Rechte Winkel und 45°- sowie 30°- und 60°-Winkel senkrecht zur Lineal-Fläche darzustellen gestatten.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com