PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE19902728A1 20.07.2000
Titel Schaltstellungsanzeigen und -verriegelungen für Leistungsschalteranlagen
Anmelder Siemens AG, 80333 München, DE
Erfinder Freundt, Karsten, Dipl.-Ing., 13591 Berlin, DE
DE-Anmeldedatum 19.01.1999
DE-Aktenzeichen 19902728
Offenlegungstag 20.07.2000
Veröffentlichungstag im Patentblatt 20.07.2000
IPC-Hauptklasse H01H 33/42
IPC-Nebenklasse H01H 33/46   H01H 3/54   
Zusammenfassung Die Erfindung betrifft Schaltstellungsanzeigen und -verriegelungen für Leistungsschalteranlagen, insbesondere für luftisolierte Mittelspannungs-Schaltanlagen, mit den Funktionsmerkmalen "Leistungsschalten", "Trennen" und "Erden".
Die Schaltstellungsanzeigen und -verriegelungen sind gemeinsam in Steuermodule (STM) integriert und durch Anzeigeschieber (AZS) und Verriegelungsschieber (VRS) realisiert, die in einem Mittelblech (MBL) geführt sind, das zwischen einem frontseitigen Abdeckblech (ABL) und einem dem Innenbereich der Leistungsschalteranlagen zugewandtem Halteblecht (HBL) angeordnet ist, wobei das Mittelblech (MBL) eine an die Positionen und Konturen der Anzeigeschieber (AZS) und der Verriegelungsschieber (VRS) angepaßte Zahl von Führungsöffnungen (FUO) aufweist, das Abdeckblech (ABL) eine an die Positionen und Konturen der Anzeigeschieber (AZS) und der Verriegelungsschieber (VRS) angepaßte Zahl von Betrachtungsöffnungen (BEO) enthält und das Halteblech (HBL) eine an die Positionen und Konturen der Anzeigeschieber (AZS) und der Verriegelungsschieber (VRS) angepaßte Zahl von Durchführungsöffnungen (DUO) hat.

Beschreibung[de]

Die Erfindung geht aus von bekannten Schaltstellungsanzeigen und -verriegelungen für Leistungsschalteranlagen, insbesondere für luftisolierte Mittelspannungs-Schaltanlagen, mit den Funktionsmerkmalen "Leistungsschalten", "Trennen" und "Erden".

Leistungsschalteranlagen mit diesen Funktionsmerkmalen sind hinreichend bekannt und sind entsprechend den einschlägigen Bestimmungen für Stellungsanzeigen der Leistungsschalter mit ihren Trenner- und Erderfunktionen nach VDE 0670 Teil 1000 sowie für Verriegelungen der sich gleichzeitig auszuschließenden Funktionen nach VDE 0670 Teil 6 (Verriegelungen/Empfehlungen) ausgelegt.

Die Stellungsanzeigen der Leistungsschalteranlagen und die funktionellen Verriegelungen sind, wie beispielsweise aus der DE 44 45 081 A1 ersichtlich, weitestgehend durch individuelle Hebelgestänge gesteuert und dementsprechend sehr eng an die konstruktiven Gegebenheiten der unterschiedlichen Leistungsschalteranlagen angepaßt. Je nach Art und Ausbau der Leistungsschalteranlagen sind somit verschiedenartigste Steuermechanismen mit sehr unterschiedlichen Einbauvolumen vorgesehen, deren Vielfalt mit zunehmenden Kundenwünschen entsprechend hoch ist. Neben den entsprechend notwendigen Anpassungsentwicklungen bei schon geringfügigen konstruktiven Veränderungen bestehender Leistungsschalteranlagen sind insbesondere für neu entwickelte Anlagenkonzepte stets auch aufwendige Neuentwicklungen in Bezug auf die Schaltstellungsanzeigen und -verriegelungen für die Leistungsschalteranlagen notwendig. Die der Erfindung zugrunde liegende Aufgabe besteht darin, die Vielzahl der unterschiedlichen Konstruktionen bei den Schaltstellungsanzeigen und -verriegelungen für die Leistungsschalteranlagen erheblich zu verringern und darüber hinaus das Einbauvolumen dieser Schaltstellungsanzeigen und -verriegelungen merkbar zu reduzieren.

Erfindungsgemäß wird dies durch die Merkmale

  • 1. 1.1 die Schaltstellungsanzeigen und -verriegelungen sind gemeinsam in Steuermodule integriert,
  • 2. 1.2 die Schaltstellungsanzeigen und -verriegelungen sind durch Anzeigeschieber und Verriegelungsschieber realisiert,
  • 3. 1.3 die Steuermodule weisen jeweils ein die Anzeigeschieber und die Verriegelungsschieber führendes Mittelblech auf, das zwischen einem frontseitigen Abdeckblech und einem dem Innenbereich der Leistungsschalteranlagen zugewandten Halteblech angeordnet ist,
  • 4. 1.4 das Mittelblech weist eine an die Positionen und Konturen der Anzeigeschieber und der Verriegelungsschieber angepaßte Zahl von Führungsöffnungen auf,
  • 5. 1.5 das Abdeckblech weist eine an die Positionen und Konturen der Anzeigeschieber und der Verriegelungsschieber angepaßte Zahl von Betrachtungsöffnungen auf,
  • 6. 1.6 das Halteblech weist eine an die Positionen und Konturen der Anzeigeschieber und der Verriegelungsschieber angepaßte Zahl von Durchführungsöffnungen auf,
erreicht.

Mit der Integration der Schaltstellungsanzeigen und der Schaltstellungsverriegelungen in einem gemeinsamen Steuermodul sind die konstruktiven Voraussetzungen für ein einheitliches Steuerungskonzept für Leistungsschalteranlagen auch mit unterschiedlichen Leistungsmerkmalen gegeben. Die Steuermodule sind in sogenannter "sandwich"-Bauweise ausgeführt, wobei die Schaltstellungsanzeigen als Anzeigeschieber und die Schaltstellungsverriegelungen als Verriegelungsschieber realisiert sind. Die Anzeigeschieber und die Verriegelungsschieber sind dabei in einem Mittelblech geführt, das frontseitig durch ein Abdeckblech mit entsprechenden Betrachtungsöffnungen und anlagenseitig durch ein Halteblech mit entsprechenden Durchführungsöffnungen begrenzt ist. Das Steuermodul ist als kompakte Baueinheit ausgestaltet und kann als standardisierte Baugruppe unabhängig vom Leistungsumfang der Leistungsschalteranlagen in dieselben eingesetzt werden.

Gemäß einer vorteilhaften Ausgestaltung der Erfindung sind die Merkmale

  • 1. 2.1 die Anzeigeschieber und die Verriegelungsschieber sind im Mittelblech gradlinig bewegbar,
  • 2. 2.2 die Anzeigeschieber und die Verriegelungsschieber sind durch das Mittelblech annähernd rechtwinklig zueinander geführt,
  • 3. 2.3 die Anzeigeschieber und die Verriegelungsschieber sind im Mittelblech derart geführt, daß bei eingeschalteten Leistungsschaltern die Anzeigeschieber die Bewegbarkeit der Verriegelungsschieber sperren,
vorgesehen.

Mit der gradlinigen Führung der Anzeigeschieber und der Verriegelungsschieber im Mittelblech ist in besonders einfacher Weise ein Sperr- und Freizustand der Verriegelungsschieber erreicht.

Eine weitere vorteilhafte Ausgestaltung der Erfindung sieht die Merkmale

  • 1. 3.1 den Anzeigeschiebern sind Stellungszustände der Leistungsschalter zugeordnet,
  • 2. 3.3 den Verriegelungsschiebern sind Funktionszulässigkeitszustände von Trennern und Erdern zugeordnet,
vor.

Mit dieser festen Zuordnung zu den verschieden Komponenten der Leistungsschalteranlagen sind erleichterte und weitestgehend fehlerfreie Bedienungsweisen in den Schaltwarten ermöglicht.

Eine weitere vorteilhafte Ausgestaltung der Erfindung ist durch die Merkmale

  • 1. 4.1 die Stellungszustände der Leistungsschalter sind auf den Anzeigeschiebern durch Quer- und Längsbalken symbolisiert,
  • 2. 4.2 die Funktionszulässigkeitszustände von Trennern und Erdern sind mittels der Verriegelungsschieber durch Sperrung bzw. Freigabe von Durchführungen zu Antriebsachsen derselben realisiert,
erreicht.

Die weitestgehend fehlerfreien Bedienungsweisen in den Schaltwarten werden durch diese Merkmale noch zusätzlich gefördert.

Die Erfindung wird durch ein in zwei Figuren dargestelltes Ausführungsbeispiel näher erläutert, wobei die

Fig. 1 die Stirnansicht des Steuermoduls im Schnitt darstellt und die

Fig. 2 die Forderansicht des Steuermoduls mit entferntem Abdeckblech zeigt.

Der Fig. 1, die das Steuermodul STM im Schnittbild entlang der Schnittlinie X, Y der Fig. 2 zeigt, ist in besonderer Weise die "sandwich"-Bauweise des Steuermoduls STM zu entnehmen. Das Steuermodul STM weist das Mittelblech MBL auf, in deren Ausnehmungen der Anzeigeschieber AZS eines nicht dargestellten Leistungsschalters und der Verriegelungsschieber VRS der ebenfalls nicht dargestellten Trenner und Erder geführt sind. Das Mittelblech MBL ist frontseitig durch das Abdeckblech ABL und anlagenseitig durch das Halteblech HBL begrenzt. Durch den unterbrochenen Linienzug ist der Steuerungskomponenetenbereich SKB angedeutet, in dem die zur Steuerung der Leistungsschalter sowie der Erder und Trenner notwendigen Schaltgestänge entsprechend räumlich angeordnet sind.

Weiterhin sind in dieser Ansicht die Führungsöffnung FUO im Mittelblech MBL und die Durchführungsöffnung DUO im Halteblech HBL angedeutet.

Die Fig. 2 zeigt das Steuermodul STM mit nur einem Teilausschnitt des Abdeckbleches ABL mit der Betrachtungsöffnung BEO. Hinter dem Abdeckblech ABL befindet sich das Mittelblech MBL mit dem dahinterliegenden Halteblech HBL. Das Mittelblech MBL weist die Führungsöffnung FUO auf, in der der Verriegelungsschieber VRS und der Anzeigeschieber AZS jeweils in Pfeilrichtung verschiebbar sind. Im dargestellten Zustand ist der Anzeigeschieber AZS so positioniert, daß der Verriegelungsschieber VRS in den Pfeilrichtungen verschiebbar ist. In dem Mittelblech MBL sind der Verriegelungsschieber VRS und der Anzeigeschieber AZS derart angeordnet, daß bei eingeschalteten Leistungsschaltern mit dem Verschieben der Anzeigeschieber ASZ in einfacher Weise der Sperrzustand der Verriegelungsschieber VRS bewirkt ist. So ist beispielsweise mit dem in der Betrachtungsöffnung BEO das Abdeckbleches ABL erkennbaren Querbalken des Schaltstellensymbol SSS auf dem Anzeigeschieber AZS - der Leistungsschalter ist nicht geschaltet - der Verriegelungsschieber VRS in beiden Bewegungsrichtungen gesperrt und damit die Durchführungsöffnung DUO sowie der Zugang zur Antriebsache ANA der Trenner und Erder verschlossen. Erst wenn der Leistungsschalter sich - wie dargestellt - im durchgeschalteten Zustand befindet, bei dem der senkrecht angeordnete Längsbalken in der Betrachtungsöffnung BEO das Abdeckbleches ABL sichtbar ist, wird die Sperrung des Verriegelungsschalters VRS aufgehoben und damit der Zugang zur Antriebsachse ANA der Trenner und Erder durch Verschieben des Verriegelungsschiebers VRS freigegeben. Nur in diesem Zustand ist also eine manuelle Betätigung der Trenner- und Erder-Kontakte möglich.


Anspruch[de]
  1. 1. Schaltstellungsanzeigen und -verriegelungen für Leistungsschalteranlagen, insbesondere für luftisolierte Mittelspannungs-Schaltanlagen, mit den Funktionsmerkmalen "Leistungsschalten", "Trennen" und "Erden", gekennzeichnet durch die Merkmale
    1. 1. 1.1 die Schaltstellungsanzeigen und -verriegelungen sind gemeinsam in Steuermodule (BSV) integriert,
    2. 2. 1.2 die Schaltstellungsanzeigen und -verriegelungen sind durch Anzeigeschieber (AZS) und Verriegelungsschieber (VRS) realisiert,
    3. 3. 1.3 die Steuermodule (BSV) weisen jeweils ein die Anzeigeschieber (AZS) und die Verriegelungsschieber (VRS) führendes Mittelblech (MBL) auf, das zwischen einem frontseitigen Abdeckblech (ABL) und einem dem Innenbereich der Leistungsschalteranlagen zugewandten Halteblech (HBL) angeordnet ist,
    4. 4. 1.4 das Mittelblech (MBL) weist eine an die Positionen und Konturen der Anzeigeschieber (AZS) und der Verriegelungsschieber (VRS) angepaßte Zahl von Führungsöffnungen (FUO) auf,
    5. 5. 1.5 das Abdeckblech (ABL) weist eine an die Positionen und Konturen der Anzeigeschieber (AZS) und der Verriegelungsschieber (VRS) angepaßte Zahl von Betrachtungsöffnungen (BEO) auf,
    6. 6. 1.6 das Halteblech (HBL) weist eine an die Positionen und Konturen der Anzeigeschieber (AZS) und der Verriegelungsschieber (VRS) angepaßte Zahl von Durchführungsöffnungen (DUO) auf.
  2. 2. Schaltstellungsanzeigen und -verriegelungen für Leistungsschalteranlagen nach Patentanspruch 1, gekennzeichnet durch die Merkmale
    1. 1. 2.1 die Anzeigeschieber (ASZ) und die Verriegelungsschieber (VRS) sind im Mittelblech (MBL) gradlinig bewegbar,
    2. 2. 2.2 die Anzeigeschieber (ASZ) und die Verriegelungsschieber (VRS) sind durch das Mittelblech (MBL) annähernd rechtwinklig zueinander geführt,
    3. 3. 2.3 die Anzeigeschieber (ASZ) und die Verriegelungsschieber (VRS) sind im Mittelblech (MBL) derart geführt, daß bei eingeschalteten Leistungsschaltern die Anzeigeschieber (ASZ) die Bewegbarkeit der Verriegelungsschieber (VRS) sperren.
  3. 3. Schaltstellungsanzeigen und -verriegelungen für Leistungsschalteranlagen nach den Patentansprüchen 1 und 2, gekennzeichnet durch die Merkmale
    1. 1. 3.1 den Anzeigeschiebern (AZS) sind Stellungszustände der Leistungsschalter zugeordnet,
    2. 2. 3.3 den Verriegelungsschiebern (VRS) sind Funktionszulässigkeitszustände von Trennern und Erdern zugeordnet.
  4. 4. Schaltstellungsanzeigen und -verriegelungen für Leistungsschalteranlagen nach Patentanspruch 3, gekennzeichnet durch die Merkmale
    1. 1. 4.1 die Stellungszustände der Leistungsschalter sind auf den Anzeigeschiebern (AZS) durch Quer- und Längsbalken symbolisiert,
    2. 2. 4.2 die Funktionszulässigkeitszustände von Trennern und/oder Erdern sind mittels der Verriegelungsschieber (VRS) durch Sperrung bzw. Freigabe von Durchführungen (DUF) zu Antriebsachsen (ANA) derselben realisiert.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com