PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE19929289A1 28.12.2000
Titel Bügeltisch
Anmelder Leifheit AG, 56377 Nassau, DE
Erfinder Klauer, Frank, 56424 Mogendorf, DE;
Lämmler, Thomas, 74915 Waibstadt, DE;
Papzien, Klaus, 56377 Nassau, DE
DE-Anmeldedatum 25.06.1999
DE-Aktenzeichen 19929289
Offenlegungstag 28.12.2000
Veröffentlichungstag im Patentblatt 28.12.2000
IPC-Hauptklasse D06F 81/02
IPC-Nebenklasse D06F 81/00   

Beschreibung[de]

Die Erfindung betrifft einen Bügeltisch nach dem Oberbegriff des Anspruchs 1.

Nach der US PS 5 136 798 ist ein Bügeltisch bekannt, bei dem das Bügelbrett durch zwei sich kreuzende Rohrbügel getragen wird, wobei ein Rohrbügel zum Klappen des Bügeltisches lösbar ist. Weiter ist durch die DE-G 94 01 788.3 ein Bügeltisch bekannt, der einen geringen Platzbedarf hat und somit auch in beengten Verhältnissen und/oder kleinen Haushalten verwendet werden kann.

Aufgabe der Erfindung ist es, einen Bügeltisch zu schaffen, der bei geringem Raumbedarf als vollwertiger Bügeltisch brauchbar ist und der zudem den beengten Verhältnissen Rechnung tragend einen zusätzlichen Nutzen bietet, wobei entsprechend der geringeren Größe auch die Herstellkosten gesenkt werden.

Diese Aufgabe wird mit den kennzeichnenden Merkmalen des Anspruchs 1 gelöst. Die einseitige Gestaltung des Bügelbrettes mit einem Schulterbogen macht es möglich, daß der Bügeltisch bei Senkrechtstellung des Bügelbrettes, wozu der erfindungsgemäße Schwenkbeschlag dient, als stummen Diener zu verwenden ist. Somit wird für den Bügeltisch das leidige Aufbewahrungsproblem, das inbesondere in kleinen Wohnungen, die häufig von Singlehaushalten bewohnt werden, auftritt, gänzlich eliminiert. Der Bügeltisch wird bei Nichtgebrauch zum stummen Diener.

Einige Ausführungsbeispiele der Erfindung sind den Unteransprüchen zu entnehmen.

Durch die Ausbildung des Schwenkbeschlages als Dreh-Kippbeschlag muß das Bügelbrett nur einseitig von dem Rohrbügel gelöst werden, kann dann gedreht und abgekippt werden, so daß es sehr schnell und einfach in die Stellung "Stummer Diener" zu bringen ist.

Noch einfacher wird die Bedienung, wenn der Dreh-Kippbeschlag als Kreuzgelenk ausgebildet ist.

Eine weitere Nutzungssteigerung ist dadurch zu erreichen, daß der Rohrbügel im Endbereich bei abgeklapptem Bügelbrett als Zusatzhalterung für weitere Kleidungsstücke dient, wobei ein rutschhemmender Belag den Gebrauchswert noch erhöht.

Durch das Anbringen eines zweiten Rast-Drehbeschlagpaares wird durch wahlweise Nutzung in einfacher Weise eine Höhenverstellung erreicht. Es hat sich in der Praxis auch gezeigt, daß eine Zweifachverstellung vollkommen ausreichend ist, da die Größenunterschiede der Bedienperson nicht die wesentliche Rolle spielen, ist das hauptsächliche Kriterium, ob man im Stehen oder Sitzen bügelt. Dazu bietet sich die Zweifachverstellung optimal an.

Schließlich ermöglicht der Schulterbogen, er ist bevorzugt mit einem Radius von 300 mm bis 400 mm ausgeführt, ein einfaches Bügeln von Hemden, Blusen, Jacken usw. Gleichzeitig stellt dieser Schulterbogen einen optimalen Kleiderbügel dar, der durch eine entsprechende Aufpolsterung auf der Rückseite des Bügelbrettes noch gebrauchstauglicher wird.

Zwei Ausführungsbeispiele der Erfindung werden anhand der Zeichnungen näher erläutert. Es zeigen:

Fig. 1 eine Seitenansicht eines Bügeltisches in Bügelstellung,

Fig. 2 eine Seitenansicht in Aufbewahrungsstellung,

Fig. 3 eine Ansicht gemäß der Richtung III nach Fig. 2,

Fig. 4 eine Alternativlösung mit einem Rast-Drehbeschlag in einer Ansicht gemäß der Fig. 3,

Fig. 5 eine Seitenansicht eines Bügeltisches in der Stellung als stummer Diener,

Fig. 6 ein Schnitt gemäß der Linie VI-VI nach Fig. 3 und

Fig. 7 ein Schnitt gemäß der Linie VII-VII nach Fig. 1.

An einem Gestell 1, bestehend aus zwei sich kreuzenden Rohrbügeln 2 und 3, ist ein Bügelbrett 4 lösbar angelenkt. Das Bügelbrett hat eine Gesamtlänge von etwa 1000 mm und eine Breite von 400 mm. Das Bügelbrett 4 hat parallelliegend eine kurze 5 und eine lange Seitenkante 6, die auf der einen Seite 7 über zwei kleine Radien 8 mit einem Radius von etwa 65 mm in einen Schulterbogen 9 mit einem Radius 10 von etwa 350 mm übergehen und auf der anderen Seite 11 über einen großen Bogen 12 und einen Übergangsbogen 13 in ein spitzes Ende 14 übergehen. Der große Bogen hat dabei einen Radius zwischen 700 mm und 1000 mm, während der Übergangsbogen mit einem Radius zwischen 70 mm und 100 mm ausgeführt ist.

Auf der Unterseite 15 des Bügelbrettes 4 sind Schwenkbeschläge 16 montiert. Diese können, wie in Fig. 3, Fig. 5, Fig. 6 und Fig. 7 dargestellt, als Dreh-Kippbeschlag 17 oder wie in Fig. 4 dargestellt, als Rast-Drehbeschlag 18 ausgeführt sein. Ebenso ist eine gemischte Verwendung der Dreh-Kippbeschläge 17 und der Rast-Drehbeschläge 18 möglich.

Zur Aufnahme des Bügelbrettes 4 ist das Gestell 1 vorgesehen, das aus den zwei sich kreuzenden Rohrbügeln 2 und 3 besteht. Aus Kostengründen sind die Rohrbügel 2 und 3 identisch. Es ist natürlich auch möglich, hier Rohrbügel von Standardbügeltischen zu verwenden.

Die Rohrbügel 2 und 3 schließen mit ihrem geraden Bereich 19 an einen Standbügel 20 an und gehen zur Halterung des Bügelbrettes über einen abgewinkelten Bogen 21 in rechtwinklig quer zum Bügelbett verlaufende Endbereiche 22 über in die Schwenkbeschläge 16 eingerastet sind. Allen Schwenkbeschlägen 16, 17, 18 gemeinsam ist ein Befestigungsflansch 23 und ein Rastauge 24. Beim Dreh-Kippbeschlag 17 ist zusätzlich der Befestigungsflansch 23 über einen Bolzen 25 drehbar am Bügelbrett 4 befestigt. Zur Arretierung des Gestells 1 in der Aufbewahrungsstellung des Bügeltisches ist an dem Rastauge 24 eine Arretiermulde 26 vorgesehen. In Fig. 2 und 6 ist die Aufbewahrungsstellung dargestellt.

In Fig. 1 ist der Bügeltisch in Arbeitsstellung und zwar in Bügelarbeitsstellung dargestellt. Das Gestell 1 ist durch ein Seil 27 zusätzlich gegen Aufspreizen gesichert. Um den Bügeltisch in die Stellung stummer Diener zu bringen, wird das Bügelbrett 4 am spitzen Ende 14 angehoben und der Endbereich 22 des einen Rohrbügels von der Verrastung durch das Rastauge 24 gelöst. Bei der Ausführung mit einem Dreh-Kippbeschlag 17 kann nunmehr das Bügelbrett 4 um 180° gedreht und anschließend in die Position gemäß Fig. 5 abgeschwenkt werden. Die Stellung als stummer Diener ist erreicht und das Bügelbrett kann bedingt durch den Schulterbogen 9 und die Aufpolsterung 28 als Kleiderbügel verwendet werden. Der nunmehr freistehende Endbereich 22 des Rohrbügels 3, der zweckmäßigerweise mit einem rutschhemmenden Belag versehen ist, dient nunmehr als zusätzliche Halterung für Wäschestücke oder ähnliches. Dabei ist es natürlich auch möglich, daß dieser Endbereich 22 mit zusätzlichen Haken versehen ist.

Bei der Ausführung mit einem Rast-Drehbeschlag 18 muß nach Anheben des Bügelbrettes 4 am spitzen Ende 14 auch die andere Seite 7 mit dem Schulterbogen 9 aus der Verrastung der Rast-Drehbeschläge gehoben werden und um 180° gedreht werden, um am Endbereich 22 eingerastet und in die Stellung als stummer Diener abgeschwenkt zu werden.


Anspruch[de]
  1. 1. Bügeltisch mit einem klappbaren Gestell (1) aus zwei sich kreuzenden Rohrbügeln (2, 3) und einem daran lösbar angelenkten Bügelbrett (4), dadurch gekennzeichnet, daß das Bügelbrett (4) zumindest einseitig mit einem Schulterbogen (9) versehen ist, und daß ein Schwenkbeschlag (16) vorgesehen ist, der eine Senkrechtstellung an einem abgewinkelten Endbereich (22) eines Rohrbügels (2) ermöglicht.
  2. 2. Bügeltisch nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß der Schwenkbeschlag (16) als Dreh-Kippbeschlag (17) ausgebildet ist.
  3. 3. Bügeltisch nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß der Schwenkbeschlag (16) als Rast-Drehbeschlag (18) ausgebildet ist.
  4. 4. Bügeltisch nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, daß der Rast-Drehbeschlag (18) aus einem an einen Befestigungsflansch (23) angeformten Rastauge (24) besteht, wobei zwischen dem Rastauge (24) und dem Bügelbrett (4) eine Aufnahme (26) für den abgewinkelten Endbereich (22) des Rohrbügels (3) gebildet ist.
  5. 5. Bügeltisch nach einem der Ansprüche 1-4, dadurch gekennzeichnet, daß am Rohrbügel (3) parallel zum Endbereich (22) zumindest eine Zusatzhalterung vorgesehen ist.
  6. 6. Bügeltisch nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, daß der Endbereich (22) und/oder die Zusatzhalterung mit einem rutschhemmenden Belag überzogen sind.
  7. 7. Bügeltisch nach einem der Ansprüche 1-6, dadurch gekennzeichnet, daß der Schwenkbeschlag (16) aus einem Dreh-Kippbeschlag (17), der mittig mit dem Endbereich (22) des einen Rohrbügels (2) verbunden ist und aus zwei mit dem Endbereich (22) des anderen Rohrbügels (3) zusammenwirkenden Rast-Drehbeschlägen (18) besteht.
  8. 8. Bügeltisch nach Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet, daß der Dreh-Kippbeschlag (17) als Kardangelenk (Kreuzgelenk) ausgebildet ist.
  9. 9. Bügeltisch nach Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet, daß als Dreh-Kippbeschlag (17) ein Rastdrehbeschlag (18) vorgesehen ist, wobei der Befestigungsflansch (23) drehbar (25) am Bügelbrett (4) befestigt ist.
  10. 10. Bügeltisch nach einem der Ansprüche 3 bis 9, dadurch gekennzeichnet, daß zur Höhenverstellung zumindest zwei paar Rast-Drehbeschläge (18) hintereinander auf dem Bügelbrett (4) angeordnet sind (Fig. 3).






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com