PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE69516843T2 01.02.2001
EP-Veröffentlichungsnummer 0739172
Titel KOPFBEDECKUNG
Anmelder Hall, Jason Hamilton, Scarborough, AU
Erfinder Hall, Jason Hamilton, Scarborough, AU
Vertreter Becker, Kurig, Straus, 80336 München
DE-Aktenzeichen 69516843
Vertragsstaaten AT, BE, CH, DE, DK, ES, FR, GB, GR, IE, IT, LI, LU, MC, NL, PT, SE
Sprache des Dokument EN
EP-Anmeldetag 06.01.1995
EP-Aktenzeichen 959049768
WO-Anmeldetag 06.01.1995
PCT-Aktenzeichen AU9500005
WO-Veröffentlichungsnummer 9518549
WO-Veröffentlichungsdatum 13.07.1995
EP-Offenlegungsdatum 30.10.1996
EP date of grant 10.05.2000
Veröffentlichungstag im Patentblatt 01.02.2001
IPC-Hauptklasse A42B 1/04
IPC-Nebenklasse A42B 1/18   A42B 1/20   A42B 1/06   

Beschreibung[de]

Diese Erfindung bezieht sich auf einen Gegenstand der Kopfbedeckung. Im ganz besonderen wird der Gegenstand der Kopfbedeckung der vorliegenden Erfindung zum Gebrauch als Schutz seines Benutzers bei der Exposition gegenüber den Elementen wie zum Beispiel Sonne, Wind und Regen beabsichtigt.

Typischerweise haben Gegenstände der Kopfbedeckung wie Kappen und Hüte einen Kronenteil, in welchem der Kopf eines Benutzers aufgenommen werden kann, und eine Spitze oder Krempe. Mit der Spitze oder der Krempe wird beabsichtigt, den Benutzer vor der Sonne zu schützen, obgleich ihre Effektivität von der Breite oder Länge der Spitze oder der Krempe und dem Winkel davon in Bezug auf die Position der Sonne abhängig ist. Wenn sich zum Beispiel der Benutzer für eine Weile nach vorne beugt, wird die um den Umfang des Hutes zur Verfügung gestellte, typische Krempe den Hals bzw. den Nacken des Benutzers nicht schützen, falls die Sonne über ihm positioniert ist. Weiterhin wird wenig Schutz gegen Wind und Regen durch die typische Anordnung von Spitze und Krempe zur Verfügung gestellt.

US-A-5161260 offenbart einen besonders für sportliche Zwecke geeigneten Gegenstand der Kopfbedeckung. Er umfasst einen angepaßten Körperteil, welcher für die Bedeckung des Kopfes und der Haare des Benutzers angepaßt wird. Er weist ein elastisches Kopfband auf, welches in einer Einheit mit der vorderen Kante des Körpers gebildet wird und hat gegenüberliegende freie Enden, welche miteinander befestigt werden, um den Körper in Bezug auf den Kopf des Benutzers zu sichern. Zusätzliche Bereitstellungen werden zur Sicherung des Körpers um das Haar des Benutzers an einem Ort hinter dem Kopf des Benutzers zur Verfügung gestellt.

US-A-2735110 offenbart eine Kopfbedeckung in Form einer Schalkappe, welche einen Schirm, ein Kopfband und eine dreieckige Schicht aus Material einschließt. Mittel zur Sicherung der Schicht aus Materials an dem Kopfband werden zur Verfügung gestellt. Die Materialenden können zusammen gebunden werden, um es in einer Vielfalt von Positionen zu sichern.

In Übereinstimmung mit einem ersten Gesichtspunkt der vorliegenden Erfindung wird ein Gegenstand der Kopfbedeckung zur Verfügung gestellt, der gekennzeichnet ist durch eine im wesentlichen nach vorne vorspringende Spitze oder Schirm, ein einstellbares kopfeingreifendes Band und eine Länge oder Schicht aus Material, wobei das kopfeingreifende Band an der Spitze oder dem Schirm an oder nahe einer Hinterkante davon befestigt oder befestigbar ist, wobei die Länge oder Schicht von Material an der Spitze oder dem Schirm befestigt oder befestigbar ist und sich von dort nach hinten bzw. rückwärtig erstreckt, wodurch die Spitze oder der Schirm derart an einem Kopf des Benutzers positioniert werden kann, dass das Material den Kopf des Benutzers bedeckt und von da über die Schultern und den Hals des Benutzers herabhängt, wobei das kopfeingreifende Band positioniert ist, um eine Hinterseite des Kopfes des Benutzers derart, daß die Spitze oder der Schirm in Position gehalten wird, dass das Material darauf versehen ist mit einer oder mehreren Befestigungseinrichtungen, um zu ermöglichen, dass das Material eingestellt oder angeordnet wird, um den Hals und/oder das Gesicht des Benutzers zu schützen, wobei die Befestigungseinrichtung auf dem Material angeordnet ist, um das Ziehen des Materials in eine Anzahl von Positionen vor dem Hals und/oder Kopf und/oder dem Gesicht des Benutzers zu erleichtern und dass das Material lösbar zusammen befestigt wird in einer Anzahl von Anordnungen, wie durch den Benutzer gewünscht.

Die Länge oder Schicht des Materials ist bevorzugt von genügender Länge, um die Schultern des Benutzers zu erreichen und seinen Hals zu schützen. Das Material ist von derartigen Abmessungen, dass jede Seite davon um den Hals und/oder das Gesicht des Benutzers gezogen werden kann und lösbar in einer Position, um selbiges zu schützen, befestigt werden kann.

Noch bevorzugter umfasst die Befestigungseinrichtung eine Anzahl von lösbaren Anheftmitteln, welche bei verschiedenen Punkten auf der Länge des Materials angeordnet sind.

Die vorliegende Erfindung wird nun mit Bezug auf die begleitenden Zeichnungen nur durch Beispiele beschrieben werden, in welchen:

Fig. 1 ist eine Aufsicht eines Gegenstandes des Kopfbedeckung in Übereinstimmung mit der vorliegenden Erfindung;

Fig. 2 ist eine obere perspektivische Ansicht eines Benutzers, der die Kopfbedeckung der Fig. 1 auf seinem Kopf plaziert;

Fig. 3 ist eine Rückansicht der Kopfbedeckung von Fig. 1 auf dem Kopf des Benutzers, welche das kopfeingreifende Band an der Hinterseite des Kopfes und die teilweise Breite der Länge des Materials zeigt;

Fig. 4 ist eine Vorderansicht der Kopfbedeckung von Fig. 1 in Position auf dem Kopf des Benutzers;

Fig. 5 ist eine Rückansicht der Kopfbedeckung von Fig. 1, auf welcher die Befestigungseinrichtung zur Verfügung gestellt wird, wobei diese der Länge des Materials erlaubt, an einer teilweise angehobenen Position gehalten zu werden;

Fig. 6 ist eine Vorderansicht der Kopfbedeckung von Fig. 5, welche die teilweise angehobene Länge hat;

Die Fig. 7 bis einschließlich 22 zeigen eine Vielfalt von möglichen Konfigurationen

der Länge des Materials mit den unterschiedlichen Anordnungen der lösbaren Anheftmittel, die darauf zur Verfügung gestellt werden; und Fig. 23 ist eine Vorderansicht der Kopfdeckung von Fig. 1, welche einen Insektenschirm hat, der darauf zur Verfügung gestellt wird, um das Gesicht des Benutzers zu schützen.

Beschreibung

In den Fig. 1 bis 22 wird ein Gegenstand der Kopfbedeckung 10 gezeigt, welcher eine Spitze oder einen Schirm 12, ein verstellbares kopfeingreifendes Band 14 und eine Länge oder Schicht von Material 16 umfaßt.

Der Schirm 12 wird in einer im wesentlichen halbmondförmigen Form gebildet, welche einen Hohlraum 18 in der Hintere Kante und zwei oder seitliche Punkte 20 beschreibt. Das kopfeingreifende Band 14 ist so in einer solchen Art an den Schirm 12 angebracht, dass sich mindestens ein Teil davon zwischen den Punkten 20 ausdehnt, wie es am besten in Fig. 1 gesehen werden kann.

Die Länge des Materials 16 wird an einer oberen Oberfläche des Schirms 12 in Richtung der Hintere Kante davon fest gemacht. Eine solche Festmachung kann über Annähen geschehen, obwohl hiermit in keiner Weise beabsichtigt werden soll, den Umfang der vorliegenden Erfindung zu schmälern. Die Länge des Materials 16 wird auf dem Schirm 12 gesammelt oder gefaltet, wie es am besten in den Fig. 1 und 2 zu sehen ist. Die Länge des gesammelten und an dem Schirm 12 angebrachten Materials 16 bedeckt das ebenfalls am Schirm 12 angebrachte kopfeingreifende Band 14.

Das Material 16 hängt von dem Schirm 12 herunter und hat, wenn in Position auf dem Kopf 26 des Benutzers, wie in Fig. 2 gezeigt wird, eine im wesentlichen untere Kante 22 und Seiten 24. Typischerweise hängen die Seiten 24 des Materials an den Seiten des Gesichts des Benutzers 28. Die unterste Kante 22 hängt angrenzend zu den Schultern 29 des Benutzers und unter der Halslinie, wie es am besten in Fig. 4 gesehen wird.

Eine Mehrzahl von lösbaren Befestigungseinrichtungen 30 wird an verschiedenen Punkten auf dem Material 16 zur Verfügung gestellt, wie es auf den Fig. 1, 4, 6, 7, 9, 11, 12, 14, 16, 19 gezeigt wird. Die variable Plazierung der Befestigungseinrichtungen 30 erlaubt eine Vielfalt von zu übernehmenden Anordnungen des Material 16.

Der Teil des Bands 14, welches sich zwischen den Punkten 20 erstreckt, hat in dieser Hinsicht eine lösbare und einstellbare Verbindung zur Verfügung 32 gestellt, wie sie in Fig. 3 gesehen werden kann. Die Verbindung 32 erlaubt der Kontinuität des Bandes 14, unterbrochen und neu angeheftet zu werden, um die Länge des Bandes 14 einzustellen, um dem Kopf 26 des Benutzers zu passen. Das Band 14 hat hierauf beide Komponenten einer Haken- und Schleifentyp-Befestigung, zum Beispiel das unter dem Markenzeichen verkaufte "Velcro," zur Verfügung gestellt. Die Mehrzahl der lösbaren Befestigungseinrichtungen 30 werden auch aus einer dieser Komponenten einer solchen Haken- und Schleifentyp- Befestigung gebildet.

In den Fig. 5 und 6 wird die Kopfbedeckung 10 gezeigt, an welche verlängerte Befestigungseinrichtungen, zum Beispiel ein Streifen 34, auf jeder Seite 24 des Materials 16 zugefügt wurden. Die Streifen 34 können am Band 14 durch Einfügen hinter eine Klappe 36 eines befestigenden Materials, welches am Band zur Verfügung gestellt wird, gehalten werden. Eine derartige Anordnung hält die Seiten 24 des Material 16 vom Gesicht 28 des Benutzers fern, wie in Fig. 6 gesehen wird.

In den Fig. 7 und 8 wird eine Anordnung von lösbaren Befestigern 30 auf dem Material 16 gezeigt, welche den Schutz des Hals des Benutzers darin erlaubt, dass sich die Seiten 24 unter dem Kinn des Benutzers treffen.

In den Fig. 9 und 10 wird eine Anordnung gezeigt, wonach die Seiten 24 des Materials 16 überlappen und das meiste des Gesichtes 28 des Benutzers außer den Augen bedecken. Das Überlappen der Seiten 24 verlangt, dass die Befestigungsenrichtungen 30 an Punkten vorgesehen werden, welche räumlich entfernt von den Seiten 24 und der Kante 22 angeordnet sind.

In den Fig. 11 bis 13 wird eine Anordnung gezeigt, wonach die Bereitstellung von nur vier Befestigungseinrichtungen 30 um die Seiten 24 und Kanten 22 des Materials eine überlappende Anordnung zum Verbinden der Seiten unter dem Kinn des Benutzers erlaubt. In einer derartigen Anordnung wird eine Befestigungseinrichtung 30 an der Kreuzung von jeder Seite 24 und Kante 22 und an einem davon räumlich liegenden Punkt, der angrenzend zur Kante 22 liegt, zur Verfügung gestellt.

In den Fig. 14 und 15 wird eine Anordnung der Befestigungseinrichtung 30 in Kombination mit dem Streifen 34 von Fig. 5 gezeigt, wonach der Großteil des Gesichts 28 abgedeckt werden kann. Eine derartige Anordnung wird durch das Formen des Materials 16 an seinen Seiten 24, insbesonders die Bereitstellung von Punkt 38 dort entlang, erleichtert. Weiterhin werden Befestigungseinrichtungen 30 an den Punkten 38 auf den Seiten 24, an den Kanten 22 und an der Kreuzung der Seiten 24 und der Kanten 22 zur Verfügung gestellt.

In den Fig. 16 bis 17 wird eine weitere Anordnung gezeigt, wonach die Seiten 24 unter den Kinn des Benutzers befestigt werden, wobei das Gesicht 26 exponiert bleibt, aber worin die Seite des Kopfes und der Hals geschützt sind. Der Schirm 12 kann rückwärts vom Kopf 26 gezogen werden, so dass die Kopfbedeckung 10 am Hals des Benutzers hängt, wie in Fig. 18 gezeigt wird.

In den Fig. 19 und 20 wird eine Anordnung des Materials 16 gezeigt, wonach die Seiten 24 aufgerollt sind (wie durch die Pfeile X angezeigt wird) und mit einander hinter dem Kopf 26 des Benutzers verbunden sind.

Zwei weitere mögliche Anordnungen des Materials 16 werden in den Fig. 21 und 22 gezeigt. Fig. 23 zeigt den Gegenstand des Kopfbedeckung 10, an welchen ein Insektenschirm 40 zum Schutz des Gesichts 28 des Benutzers angebracht worden ist.

Zum Gebrauch wird der Benutzer, der sich wünscht, den Gegenstand der Kopfbedeckung 10 an seinen Kopf anzupassen, den Gegenstand der Kopfbedeckung 10 am Schirm 12 ergreifen und wird diesen derart positionieren, dass die Stirn des Benutzers im Hohlraum 18 in der Hintere Kante des Schirms 12 aufgenommen wird. Das Material 16 wird über die Krone des Kopfes 26 des Benutzers drapiert und hängt von da über den Hals und die Schultern 29 des Benutzers, wie in Fig. 2 gesehen werden kann.

Der Benutzer kann an diesem Punkt das kopfeingreifende Band 14 um die Rückseite seines Kopfes 26 derart einstellen, dass dort das Material 16 dagegen gehalten wird und dadurch eine Krone für den Gegenstand der Kopfbedeckung 10 bildet, wie klar in den Fig. 3 bis 6 gesehen wird.

Es ist möglich, dass die Länge des kopfeingreifenden Bandes 14 durch den Benutzer eingestellt werden kann, bevor der Gegenstand der Kopfbedeckung 10 auf den Kopf 26 des Benutzers plaziert wird.

Der Benutzer kann anschließend den Gegenstand der Kopfbedeckung 10 durch Handhabung des Materials 16 einstellen, um zusätzlich das Gesicht 28 des Benutzers und/oder Hals zu schützen, wie es unter Verweis auf die Fig. 5 bis 22 gesehen werden kann.

Wenn der Benutzer sich wünscht, vor Insekten geschützt zu werden, dann kann er sich aussuchen, einen Insektenschirm 40 an den Gegenstand der Kopfbedeckung 10 anzubringen, wie es in Fig. 23 gezeigt wird. Der Insektenschirm 40 schützt hierbei das Gesicht 28 des Benutzers.

Es wird sich vorgestellt, dass das Material 16 ein flexibles oder schmiegsames, leichtes Material, zum Beispiel ein aus der, unter dem Warenzeichen "Lycra", vermarkteten Faser gewebtes Material, ist. Für die Anwendungen in der Nässe sollte das Material wasserbeständig oder wasserundurchlässig sein. Es wird sich auch vorgestellt, dass eine oder mehrere Taschen auf dem Material 16 zur Verfügung gestellt werden, um das Tragen kleiner Gegenstände darin zu erleichtern. Das Material 16 muß nicht notwendig auf der oberen Oberfläche des Schirm 12 gesammelt werden, es kann auch einfach lösbar oder auf andere Weise daran befestigt sein.

Es wird sich auch weiter vorgestellt, dass andere Formen der einstellbaren Befestigungseinrichtungen als "Velcro" gebraucht werden können, welche Drucknägel bzw. Druckknöpfe (press studs), Knöpfe und Haken und Augen bzw. Ösen(eyes) beinhalten. Weiterhin können die Streifen 34 und die Klappe 36 durch Drucknägel (press studs), Knöpfe und Haken und Augen (Eyes) ersetzt werden. Weiterhin kann der Schirm 12 in einer anderen Form anders als in einer halbmondförmigen Form zur Verfügung gestellt werden, wenn es so gewünscht wird.

Der Gegenstand der Kopfbedeckung der vorliegenden Erfindung stellt Schutz gegen die Elemente wie Sonne, Wind und Regen zur Verfügung.

Veränderungen und Variationen, welche für den Fachmann beim Lesen der Angabe offensichtlich sind, werden als unter die Reichweite dieser Erfindung fallend betrachtet.


Anspruch[de]

1. Gegenstand der Kopfbedeckung, aufweisend eine im wesentlichen nach vorne vorspringende Spitze oder Schirm (12), ein einstellbares kopfeingreifendes Band (14) und eine Länge oder Schicht aus Material (16), wobei das kopfeingreifende Band an der Spitze oder dem Schirm an oder nahe einer Hinterkante davon befestigt oder befestigbar ist, wobei die Länge oder Schicht von Material an der Spitze oder dem Schirm befestigt oder befestigbar ist und sich von dort nach hinten bzw. rückwärtig erstreckt, wodurch die Spitze oder der Schirm derart an einem Kopf des Benutzers positioniert werden kann, daß das Material den Kopf des Benutzers bedeckt und von da über die Schultern und den Nacken des Benutzers herabhängt, wobei das kopfeingreifende Band positioniert ist um eine Hinterseite des Kopfes des Benutzers derart, daß die Spitze oder der Schirm in Position daran gehalten wird, dadurch gekennzeichnet, daß das Material darauf versehen ist mit einer oder mehreren Befestigungseinrichtungen (30), um zu ermöglichen, daß das Material eingestellt oder angeordnet wird, um den Nacken und/oder das Gesicht des Benutzers zu schützen, wobei die Befestigungseinrichtung auf dem Material angeordnet ist, um das Ziehen des Materials in eine Anzahl von Positionen vor dem Nacken und/oder Kopf und/oder dem Gesicht des Benutzers zu erleichtern und daß das Material lösbar zusammen befestigt wird in einer Anzahl von Anordnungen, wie durch den Benutzer gewünscht.

2. Gegenstand der Kopfbedeckung gemäß Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß eine Anzahl von Befestigungseinrichtungen (30) um eine unterste Kante (22) und die Seiten (24) des Materials herum vorgesehen sind, wenn in Position auf einem Kopf des Benutzers, wodurch die Seiten zusammengezogen und befestigt werden können, um den Benutzer zu schützen.

3. Gegenstand der Kopfbedeckung gemäß Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, daß die zwei Seiten (24) der Länge des Materials proportioniert bzw. abgemessen sind, wodurch sie überlappen können, wenn sie eingestellt oder angeordnet sind, um den Nacken und/oder Kopf und/oder das Gesicht des Benutzers zu schützen.

4. Gegenstand der Kopfbedeckung gemäß Anspruch 1, 2 oder 3, dadurch gekennzeichnet, daß die Befestigungseinrichtungen (30) in Form einer Haken- und Schleifentyp-Befestigung vorgesehen sind.

5. Gegenstand der Kopfbedeckung gemäß einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß das Material ein biegsames oder faltbares Material ist, das geeignet ist, sich dem oberen Teil des Kopfs des Benutzers anzupassen und von dort herabzuhängen.

6. Gegenstand der Kopfbedeckung gemäß einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die Länge von Material an dem Schirm befestigt ist derart, daß die Seiten der Länge des Materials von dem Schirm über die Seiten des Schirms und wiederum die Seiten des Gesichts des Benutzers herabhängen.

7. Gegenstand der Kopfbedeckung gemäß einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß das kopfeingreifende Band eine Einstelleinrichtung hat, die darin vorgesehen ist, welche es ermöglicht, daß die Länge des Bandes derart eingestellt wird, daß sie an die Größe des Kopfes des Benutzers angepaßt ist.

8. Gegenstand der Kopfbedeckung gemäß Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet, daß die Einstelleinrichtung des Bandes eine lösbare und einstellbare Verbindung aufweist, wodurch die Fortsetzung des Bandes gebrochen und erneut befestigt werden kann, um die Länge des Bandes so einzustellen, daß sie zum Kopf eines Benutzers paßt.

9. Gegenstand der Kopfbedeckung gemäß Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, daß das Band zum Teil aus einem Haken- und Schleifentypbefestiger gebildet ist, der es ermöglicht, die Länge des Bandes einzustellen.

10. Gegenstand der Kopfbedeckung gemäß einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß das Material eine oder mehrere Befestigungseinrichtungen hat, die darauf vorgesehen sind, welche es ermöglichen, daß das Material lösbar an dem Band befestigt wird.

11. Gegenstand der Kopfbedeckung gemäß Anspruch 10, dadurch gekennzeichnet, daß die Befestigungseinrichtung, welche es dem Material ermöglicht, lösbar an dem Band befestigt zu werden, in Form eines oder mehrerer Riemen bzw. Bänder vorgesehen ist, die an dem Band gehalten werden.

12. Gegenstand der Kopfbedeckung gemäß einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die Spitze oder der Schirm aus einem steifen Material in einer Halbmondform gebildet ist, wodurch die Stirn des Benutzers innerhalb des Hohlraums aufgenommen ist, der durch die halbmondförmige Spitze oder den Schirm beschrieben wird.

13. Gegenstand der Kopfbedeckung gemäß Anspruch 12, dadurch gekennzeichnet, daß das Material fest an der Spitze oder dem Schirm an oder benachbart einer hinteren Kante davon befestigt ist.

14. Gegenstand der Kopfbedeckung, aufweisend eine nach vorne vorspringende Spitze oder einen Schirm, und ein einstellbares kopfeingreifendes Band und eine Länge oder Schicht aus Material, wobei das kopfeingreifende Band an der Spitze oder dem Schirm oder nahe einer hinteren Kante davon befestigt ist, wobei die Länge oder Schicht aus Material an der Spitze oder dem Schirm befestigt ist und sich davon nach hinten bzw. rückwärtig erstreckt, wodurch die Spitze oder der Schirm an einem Kopf des Benutzers derart positioniert werden kann, daß das Material den Kopf des Benutzers bedeckt und von da über die Schultern und den Nacken des Benutzers herabhängt, wobei das Material eine erste Seitenkante (24) und eine zweite Seitenkante (24) längs einer Länge des Materials hat, welche ausgelegt sind, sich längs einem Gesicht eines Benutzers zu erstrecken, und eine unterste Kante (22), die sich von der ersten Seitenkante zu der zweiten Seitenkante erstreckt, wobei das kopfeingreifende Band um einen hinteren Teil eines Kopfs des Benutzers derart positioniert werden kann, daß die Spitze oder der Schirm in Position darauf gehalten wird, wobei das Material mit einer Vielzahl von Befestigungseinrichtungen daran versehen ist, um zu ermöglichen, daß das Material eingestellt oder angeordnet und befestigt wird, um einen Nacken und/oder ein Gesicht des Benutzers zu schützen, wobei die Befestigungseinrichtungen angeordnet sind auf dem Material, um die Anordnung des Materials in einer Anzahl von Positionen vor einem Nacken und/oder Kopf und/oder Gesicht des Benutzers zu erleichtern und das Material lösbar zusammengehalten ist in einer Anzahl von Anordnungen, wie durch einen Benutzer gewünscht, wobei eine erste der Befestigungseinrichtungen (30) längs der ersten und zweiten Seitenkanten positioniert ist und eine zweite der Befestigungseinrichtungen (30) positioniert ist an einer Position, die von der ersten und der zweiten Seitenkante beabstandet ist.







IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com