PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE19944442A1 22.03.2001
Titel Spinnmaschine mit Mehrfach-Fadenführer
Anmelder Maschinenfabrik Rieter AG, Winterthur, CH
Erfinder Carl, Alfred, Winterthur, CH
Vertreter Dr. Weiss, Weiss & Brecht, 78234 Engen
DE-Anmeldedatum 16.09.1999
DE-Aktenzeichen 19944442
Offenlegungstag 22.03.2001
Veröffentlichungstag im Patentblatt 22.03.2001
IPC-Hauptklasse D01H 1/42

Beschreibung[de]

Die vorliegende Erfindung betrifft eine Spinnmaschine mit mehreren Fadenführern gemäss dem Oberbegriff des unabhängigen Anspruchs.

Speziell bei Ringspinnmaschinen kann ein sogenannter Balloneinengungsring im Aufwickelbereich einer Spindel vorgesehen sein, um den Durchmesser des sich beim Aufwinden des Fadens bildenden Ballons einzuengen und damit die Fadenspannung zu begrenzen. Es kann bei bestimmten Garntypen oder Arten auch vorteilhaft sein, mehrere Balloneinengungsringe vorzusehen. Diese werden unabhängig voneinander übereinander, also in Achsrichtung der Spindel versetzt, in der Maschine montiert.

Es ist Aufgabe der vorliegenden Erfindung, einen Fadenführer der eingangs erwähnten Art zu schaffen, der einfach und in reproduzierbarer Lage montierbar ist.

Diese Aufgabe wird durch eine Fadenführerkombination gemäss den Merkmalen des unabhängigen Anspruchs gelöst. Die abhängigen Ansprüche betreffen vorteilhafte Weiterbildungen.

Im folgenden wird ein Fadenführer gemäss der Erfindung für eine Ringspinnmaschine anhand der Figuren im einzelnen beschrieben.

Es zeigen:

Fig. 1 eine Seitenansicht auf einen Fadenführer im montierten Zustand,

Fig. 2 eine Ansicht von oben auf einen Fadenführer gemäss Fig. 1.

An einem Halter 23 des Fadenführers 13 gemäss Fig. 1 und/bzw. Fig. 2 ist ein erster Fadenführer 35 befestigt, weiter über diesem ein zweiter Fadenführer 5. Dazwischen liegt ein zweiter Halter 26, der sich im wesentlichen in vertikaler Richtung, also in Richtung der Achse der Spindel bei Positionsnummer 35 in Fig. 1 befindet. Der zweite Fadenführer 5 hat dieselben Abmessungen wie der erste Fadenführer 35 und ist lediglich gegenüber letzterem vertikal versetzt. Es ist zweckmässig, einen solchen Fadenführer aus Draht herzustellen, wobei im Ausführungsbeispiel gemäss Fig. 2 der erste Halter 23 jedoch aus Flachstahl besteht.


Anspruch[de]
  1. 1. Spinnmaschine, insbesondere Ringspinnmaschine, mit mehreren Fadenführern, (5, 35) dadurch gekennzeichnet, dass im wesentlichen in Laufrichtung des Fadens mehrere gleichartige Fadenführer übereinander, also in Achsrichtung einer Spindel zueinander versetzt, vorgesehen sind, wobei zwischen 2 Fadenführern (5, 35) ein Halter (26) liegt.
  2. 2. Spinnmaschine nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass ein erster Halter (23) für einen ersten Fadenführer (35) an einem vorzugsweise beweglichen Teil einer Spinnmaschine, insbesondere einem Ringrahmen, befestigt ist, dass vom ersten Fadenführer (35) in Laufrichtung des Fadens ein zweiter Halter (26) zu einem zweiten Fadenführer (5) läuft.
  3. 3. Spinnmaschine nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass der erste und der zweite Fadenführer (5, 35) je die Form eines offenen Ringes besitzen.
  4. 4. Spinnmaschine nach einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der erste Fadenführer (35), der zweite Halter (26) und der zweite Fadenführer (5) einstückig und aus ein und demselben Material, vorzugsweise Stahldraht, gefertigt sind.
  5. 5. Spinnmaschine nach einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der erste Halter (23) aus einem gebogenen Flachstahl besteht, der mit einem Fadenführer (35) starr verbunden ist.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com