PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE19953021A1 10.05.2001
Titel Verfahren und Einrichtung zum Erzeugen eines Mehrfarbendruckes
Anmelder Koenig & Bauer AG, 97080 Würzburg, DE
Erfinder Bolza-Schünemann, Hans-Bernhard, Dr., 97074 Würzburg, DE
DE-Anmeldedatum 04.11.1999
DE-Aktenzeichen 19953021
Offenlegungstag 10.05.2001
Veröffentlichungstag im Patentblatt 10.05.2001
IPC-Hauptklasse B41M 1/14
IPC-Nebenklasse B41F 21/00   
Zusammenfassung Die Erfindung betrifft ein Verfahren und eine Einrichtung zum Erzeugen eines Mehrfarbendruckes.
Aufgabe der Erfindung ist die Schaffung einer Einrichtung zum Erzeugen eines Mehrfarbendruckes der genannten Gattung, bei der in einem Maschinendurchlauf fünf Farben auf den Bogen aufgebracht werden.
Erfindungsgemäß wird die Aufgabe dadurch gelöst, dass die Übergabetrommel (15) mit vorderen Kettenumlenkrädern (22) ausgestattet und Bestandteil des Auslagekettenkreises (17) und des dritten Druckwerkes (30.3) ist und das Aufbringen der dritten Farbe auf den Bogen (10) durch ein mit einer von einem Farbwerk (5) eingefärbten Druckform eines Plattenzylinders (26) in Wirkverbindung stehenden Gummituch (24) der mit einer Gummituchfläche und einer Auslagefläche ausgestatteten Übergabetrommel (15) erfolgt.

Beschreibung[de]

Die Erfindung betrifft ein Verfahren und eine Einrichtung zum Erzeugen eines Mehrfarbendruckes nach Hauptpatentanmeldung DE 198 39 875.

Das Verfahren zum Erzeugen eines Mehrfarbendruckes auf einen Bogen in Druckmaschinen, in denen der Bogen über mehr als eine Umdrehung des Druckzylinders auf dem Druckzylinder liegt und in einem Greiferschluss auf dem Druckzylinder nacheinander mit mehreren Farben versehen wird, nach Hauptpatentanmeldung DE 198 39 875 ist durch die Verfahrensschritte:

  • - Aufbringen einer ersten und einer zweiten Farbe auf den Bogen durch das erste und zweite Druckwerk
  • - Aufbringen einer dritten Farbe auf die erste Übergabetrommel durch das dritte Druckwerk und von der ersten Übergabetrommel auf den Bogen
  • - Aufbringen einer vierten und fünften Farbe auf den Bogen durch das erste und zweite Druckwerk
  • - Aufbringen einer sechsten Farbe auf die erste Übergabetrommel durch das dritte Druckwerk
  • - Übergeben des Bogens vom Druckzylinder an die erste Übergabetrommel
  • - Aufbringen der sechsten Farbe auf den Bogen durch die erste Übergabetrommel
  • - Ablegen des Bogens auf den Auslagebogenstapel oder durch die Verfahrensschritte:
  • - Aufbringen einer ersten und einer zweiten Farbe auf den Bogen durch das erste und zweite Druckwerk
  • - Aufbringen einer dritten Farbe auf den Bogen durch das dritte Druckwerk
  • - Aufbringen einer vierten und fünften Farbe auf den Bogen durch das erste und zweite Druckwerk
  • - Übergeben des Bogens vom Druckzylinder an die erste Übergabetrommel
  • - Aufbringen einer sechsten Farbe auf den Bogen durch das dritte Druckwerk
  • - Ablegen des Bogens auf den Auslagebogenstapel charakterisiert.

Bei der Einrichtung zur Durchführung des Verfahrens weist der Druckzylinder einen dreifachgroßen Durchmesser mit drei Wirkflächen auf; dem Druckzylinder ist ein erstes und ein zweites im Aufbau gleiches Druckwerk zugeordnet; dem Druckzylinder ist eine erste und eine zweite Übergabetrommel nachgeordnet und der ersten Übergabetrommel ist ein drittes Druckwerk zugeordnet oder der Druckzylinder weist einen dreifachgroßen Durchmesser mit drei Wirkflächen auf; dem Druckzylinder ist eine erste und eine zweite Übergabetrommel nachgeordnet und dem Druckzylinder sind drei im Aufbau gleiche Druckwerke zugeordnet.

Diese Verfahren und Einrichtungen sind für das Erzeugen eines Fünffarbendruckes nicht optimal geeignet.

Aufgabe der Erfindung ist die Schaffung einer Einrichtung zum Erzeugen eines Mehrfarbendruckes der genannten Gattung, bei der in einem Maschinendurchlauf fünf Farben auf den Bogen aufgebracht werden.

Erfindungsgemäß wird die Aufgabe durch die Patentansprüche gelöst.

Nachfolgend wird das Verfahren und die Einrichtung zum Erzeugen eines Mehrfarbendruckes an einem Ausführungsbeispiel näher erläutert.

Die Zeichnung zeigt eine als Druckmaschine ausgebildete Einrichtung zum Erzeugen eines Mehrfarbendruckes, wobei die Druckmaschine zur Durchführung des erfindungsgemäßen Verfahrens geeignet ist.

Die Druckmaschine gemäß Zeichnung hat folgenden Aufbau. Es ist eine Einrichtung zum Beschreiben 1 von auf einem Druckformzylinder 2 aufgespannten Druckformen 3 vorgesehen. Der Druckformzylinder 2 ist mit zwei Wirkflächen 4 ausgestattet, die jeweils eine Druckform 3 tragen. Dem Druckformzylinder 2 sind weiterhin zwei alternierend an- und abstellbare Farbwerke 5 zugeordnet.

Der Druckformzylinder 2 steht über einen Offsetzylinder 9 mit zwei Offsetflächen 16 mit einem Druckzylinder 6 in Wirkverbindung.

Der Druckzylinder 6 besitzt drei Druckflächen 7 und dementsprechend drei Greiferreihen 8 zum Erfassen von zu bedruckenden Bogen 10. Dem Druckzylinder 6 sind zwei Formationen von Offsetzylinder 9, Druckformzylinder 2, Farbwerk 5 und Einrichtung zum Beschreiben 1 zugeordnet.

Der Druckzylinder 6 weist einen dreifachgroßen Durchmesser auf. Druckformzylinder 2 und Offsetzylinder 9 weisen einen zweifachgroßen Durchmesser auf. Offsetzylinder 9, Druckformzylinder 2 und die beiden Farbwerke 5 bilden je ein Druckwerk 30.1 und 30.2, die dem Druckzylinder 6 als erstes und zweites Druckwerk 30.1; 30.2 direkt zugeordnet sind.

Für die Förderung von zu bedruckenden Bogen 10 von einem Anlegerbogenstapel 11 zu einer Anleglinie 13 sind oberhalb des Anlegerbogenstapels 11 Elemente zur Förderung 12 angeordnet. Für die Zufuhr der zu bedruckenden Bogen 10 von der Anleglinie 13 zum Druckzylinder 6 ist ein Zuführmechanismus 14 vorgesehen.

Dem Druckzylinder 6 ist zur Bogenabfuhr ein Bogenausleger 25 nachgeordnet. Der Bogenausleger 25 besteht aus einem Auslagekettenkreis 17 und aus einem unterhalb des Auslagekettenkreises 17 angeordneten Auslagebogenstapel 21.

Der Auslagekettenkreis 17 enthält eine mit vorderen Kettenumlenkrädern 22 ausgestattete Übergabetrommel 15 und hintere Kettenumlenkräder 23, wobei über die Kettenumlenkräder 22; 23 die mit Greifereinrichtungen ausgestattete Auslagekette geführt wird.

Die Übergabetrommel 15 ist mit einem Greifersystem 32 für die Bogenförderung versehen. Der Durchmesser der Übergabetrommel 15 entspricht dem Durchmesser von Druckform- und Offsetzylinder 2; 9.

Die Übergabetrommel 15 weist eine geschlossene Oberfläche auf, ist über den halben Umfang mit einem Gummituch 24 bespannt und fungiert damit über den halben Umfang als quasi Offsetzylinder eines dritten Druckwerkes 30.3.

Das dritte Druckwerk 30.3 enthält weiterhin einen mit der Übergabetrommel 15 in Wirkverbindung stehenden Plattenzylinder 26, der im Gegensatz zu den Druckformzylindern 2 nur über den halben Umfang mit einer Druckform bespannt ist. Der Druckform ist ein Farbwerk 5 zugeordnet.

Das erfindungsgemäße Verfahren wird nachfolgend beschrieben.

Der vom Anlegerbogenstapel 11 vereinzelte Bogen 10 wird mittels der Elemente zur Förderung 12 bis zur Anleglinie 13 der Druckmaschine gefördert und von dem Zuführmechanismus 14 an eine der Greiferreihen 8 des Druckzylinders 6 übergeben. Dabei wird nur jeder zweiten den Zuführmechanismus 14 passierenden Greiferreihe 8 ein Bogen 10 zugeführt.

Das Druckbild wird jeweils mittels der Einrichtung zum Beschreiben 1 auf die auf dem Druckformzylinder 2/Plattenzylinder 26 aufgespannte Druckform 3 aufgebracht. Das Druckbild wird durch das Farbwerk 5 eingefärbt und auf den Offsetzylinder 9 übertragen, der das Druckbild auf den auf dem Druckzylinder 6 liegenden Bogen 10 weitergibt.

Die erste und zweite Farbe wird durch das erste und zweite Druckwerk 30.1; 30.2 auf den Bogen 10 aufgetragen.

Danach wird das Druckbild von der auf den Plattenzylinder 26 aufgespannten und dem Farbwerk 5 eingefärbten Druckform auf das Gummituch 24 der Übergabetrommel 15 - drittes Druckwerk 30.3 - übertragen. Vom Gummituch 24 der Übergabetrommel 15 wird das Druckbild nunmehr mit einer dritten Farbe auf den Bogen 10, der weiterhin von der Greiferreihe 8 des Druckzylinders 6 gehalten wird, übertragen.

Danach wird der auf dem Druckzylinder 6 liegende Bogen 10 nochmals um eine ganze Umdrehung des Druckzylinders 6 herumgeführt, so dass vom ersten und zweiten Druckwerk 30.1; 30.2 die vierte und fünfte Farbe aufgetragen werden kann.

Erreicht danach die Bogenvorderkante den Tangentenpunkt von Druckzylinder 6 und Übergabetrommel 15 wird der mit fünf Farbaufträgen versehene Bogen 10 vom Druckzylinder 6 an das Greifersystem 32 der Übergabetrommel 15 übergeben.

Danach wird der Bogen 10 über den Auslagekettenkreis 17 auf dem Auslagebogenstapel 21 abgefegt. Bezugszeichenaufstellung 1 Einrichtung zum Beschreiben

2 Druckformzylinder

3 Druckform

4 Wirkfläche

5 Farbwerk

6 Druckzylinder

7 Druckfläche

8 Greiferreihe

9 Offsetzylinder

10 Bogen

11 Anlegerbogenstapel

12 Element zur Förderung

13 Anleglinie

14 Zuführmechanismus

15 Übergabetrommel

16 Offsetfläche

17 Auslagekettenkreis

18 -

19 -

20 -

21 Auslagebogenstapel

22 vorderes Kettenumlenkrad

23 hinteres Kettenumlenkrad

24 Gummituch

25 Bogenausleger

26 Plattenzylinder

27 -

28 -

29 -

30.1 erstes Druckwerk

30.2 zweites Druckwerk

30.3 drittes Druckwerk

31 -

32 Greifersystem


Anspruch[de]
  1. 1. Verfahren zum Erzeugen eines Mehrfarbendruckes auf einen Bogen in Druckmaschinen, in denen der Bogen über mehr als eine Umdrehung eines Druckzylinders (6) auf demselben liegt und in einem Greiferschluss durch ein erstes und zweites Druckwerk (30.1; 30.2) nacheinander mit mehreren Farben versehen wird, ablaufend in folgenden Verfahrensschritten:
    1. - Aufbringen einer ersten und einer zweiten Farbe auf den Bogen (10) durch die jeweils erste Offsetfläche (16) des ersten und zweiten Druckwerkes (30.1; 30.2)
    2. - Aufbringen einer dritten Farbe auf den Bogen (10) durch ein drittes Druckwerk (30.3)
    3. - Aufbringen einer vierten und fünften Farbe auf den Bogen (10) durch die jeweils zweite Offsetfläche (16) des ersten und zweiten Druckwerkes (30.1; 30.2)
    4. - Übergeben des Bogens (10) vom Druckzylinder (6) an die Übergabetrommel (15)
    5. - Ablegen des Bogens (10) auf den Auslagebogenstapel (21)
    nach Hauptpatentanmeldung DE 198 39 875, dadurch gekennzeichnet, dass die Übergabetrommel (15) mit vorderen Kettenumlenkrädern (22) ausgestattet und Bestandteil des Auslagekettenkreises (17) und des dritten Druckwerkes (30.3) ist und das Aufbringen der dritten Farbe auf den Bogen (10) durch ein mit einer von einem Farbwerk (5) eingefärbten Druckform eines Plattenzylinders (26) in Wirkverbindung stehenden Gummituch (24) der mit einer Gummituchfläche und einer Auslagefläche ausgestatteten Übergabetrommel (15) erfolgt.
  2. 2. Einrichtung zum Erzeugen eines Mehrfarbendruckes auf einen Bogen in Druckmaschinen, in denen der Bogen über mehr als eine Umdrehung eines Druckzylinders auf demselben liegt und in einem Greiferschluss durch ein erstes und zweites Druckwerk nacheinander mit mehreren Farben versehen wird, der Druckzylinder (6) einen dreifachgroßen Durchmesser mit drei Wirkflächen aufweist, dem Druckzylinder (6) ein erstes und zweites Druckwerk (30.1; 30.2) zugeordnet und dem Druckzylinder (6) eine Übergabetrommel (15) nachgeordnet ist nach Hauptpatentanmeldung DE 198 39 875, dadurch gekennzeichnet, dass die Übergabetrommel (15) mit vorderen Kettenumlenkrädern (22), einer mit einem Gummituch (24) bespannten, über den halben Umfang der Übergabetrommel sich erstreckenden Gummituchfläche und einer Auslagefläche ausgestattet und Bestandteil eines Auslagekettenkreises (17) und eines dritten Druckwerkes (30.3) ist, wobei das dritte Druckwerk von einem Farbwerk (5), einem Plattenzylinder (26) und der mit dem Gummituch (24) bespannten Gummituchfläche gebildet wird.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com