PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE10000442A1 12.07.2001
Titel Verfahren zum Bedrucken von Gegenständen, die nicht in einen Tintenstrahldrucker eingebracht werden können
Anmelder Schneider, Martin, 56470 Bad Marienberg, DE
Erfinder Schneider, Martin, 56470 Bad Marienberg, DE
Vertreter Brenk, G., Rechtsanw., 57627 Hachenburg
DE-Anmeldedatum 07.01.2000
DE-Aktenzeichen 10000442
Offenlegungstag 12.07.2001
Veröffentlichungstag im Patentblatt 12.07.2001
Addition 10039894.4
IPC-Hauptklasse B41M 1/26
IPC-Nebenklasse B41J 2/005   
Zusammenfassung Durch das Bedrucken von Folie und anschließendes Übertragen der Farbe von der Folie auf die zu bedruckenden Gegenstände ergeben sich völlig neue Möglichkeiten des Druckens. Man kann z. B. verschiedene Materialien bedrucken und das in beliebiger Größe.

Beschreibung[de]

Verfahren zum Bedrucken von Gegenständen, die nicht in einen Tintenstrahldrucker eingebracht werden können.

Bisher wurden mit handelsüblichen Tintenstrahldruckern nur papierartige Gegenstände direkt bedruckt. Dabei muß der Gegenstand in den Drucker eingebracht werden. Das ist bei großen Gegenständen und Lebensmitteln unmöglich oder nur durch Umbau des Druckers machbar. Oder man bedruckt eine eßbare Schicht, die dann auf das zu bedruckende Lebensmittel aufgelegt wird. Auch dafür muß der Tintenstrahldrucker umgebaut werden.

Siehe DE 195 10 232 A1.

Des im Schutzanspruch 1 angegebenen Verfahrens liegt das Problem zugrunde eine einfache, preiswerte Möglichkeit zu schaffen, mit einem handelsüblichen Tintenstrahldrucker, wie er bei jedem Personalcomputer Verwendung findet, jeden Gegenstand in beliebiger Größe zu bedrucken der Farbe annimmt.

Dieses Problem wird mit den im Schutzanspruch 1 aufgeführten Merkmalen gelöst.

Das zu druckende Bild, Foto, der Text oder die Grafik wird auf dem Monitor des PC gestattet oder über einen Scanner eingescannt. Die Farbmenge läßt sich durch Einstellen der Heiligkeit exakt dosieren. Dann wird der Drucker auf spiegelverkehrtes Drucken programmiert. Jetzt bedruckt er eine durchsichtige Folie, welche die Farbe nicht aufsaugt aber in feinsten Vertiefungen einlagert. Man erhält ein genaues Abbild auf der Folie. Die bedruckte Seite der Folie wird auf den zu bedruckenden Gegenstand aufgelegt und angepreßt. Ein genaues Positionieren ist sehr einfach, weil die Folie durchsichtig ist. Ein Verrutschen kann verhindert werden, indem man die Folie vor dem Auflegen an dem Gegenstand fixiert. Jetzt nimmt der Gegenstand die Farbe an, und das Bild (Text, Grafik) erscheint wieder seitenrichtig. Nach dem Reinigen ist die Folie wieder verwendbar. Da die Folie biegsam ist, lassen sich auch gebogene Gegenstände bedrucken. Es lassen sich so nicht nur feste Gegenstände bedrucken, sondern auch weiche wie z. B. Marzipan, Teig, Leder oder Zuckermasse. Durch den Einsatz von Lebensmittelfarbe im Drucker ergeben sich in der Gestaltung von Lebensmitteln völlig neue Möglichkeiten. Mit einem Posterprogramm lassen sich beliebig große Rächen durch das Aneinandersetzen der Bildausschnitte bedrucken. Das war bisher unmöglich.


Anspruch[de]
  1. 1. "Verfahren zum Bedrucken von Gegenständen, die nicht in einen Tintenstrahldrucker eingebracht werden können (insbesondere auch Lebensmittel), unter Verwendung handelsüblicher Grafik- und Druckprogramme und Tintenstrahldrucker, dadurch gekennzeichnet, dass der Ausdruck mittels Tintenstrahldrucker spiegelverkehrt auf eine oder - bei Verwendung eines entsprechenden Computerprogramms - verteilt auf beliebig viele Folien erfolgt, deren Oberfläche so beschaffen ist, dass die Farbe weder aufgesaugt wird, noch die Farbpunkte ineinander verlaufen, sodass der Farbauftrag (Text, Grafik, Foto) durch das Auflegen und Anpressen der Folien auf eine, für das unmittelbare Bedrucken durch ihre Beschaffenheit und Größe nicht geeignete Oberfläche - bei Verwendung von Lebensmittelfarbe insbesondere auch auf Lebensmittel (z. B. Teig, Marzipan, Zuckermasse, Käse, Obst) - seitenrichtig übertragen wird."






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com