PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE10008749A1 13.09.2001
Titel Änderung der Tragseilaufhängung am Fahrkorbrahmen für Personenaufzüge ohne Maschinenraum nach DIN EN 81-1
Anmelder Laufer, Ernst, 96163 Gundelsheim, DE
Erfinder Laufer, Ernst, 96163 Gundelsheim, DE
DE-Anmeldedatum 24.02.2000
DE-Aktenzeichen 10008749
Offenlegungstag 13.09.2001
Veröffentlichungstag im Patentblatt 13.09.2001
IPC-Hauptklasse B66B 9/00
Zusammenfassung Die Erfindung betrifft einen Personenaufzug ohne Maschinenraum, welcher einen Fahrkorbrahmen und eine Fahrkorbaufhängung aufweist. Die Fahrkorbaufhängung ist auf der Außenseite einer Seitenwand des Fahrkorbrahmens angeordnet. Zum Antrieb des Aufzugs ist eine Treibscheibe vorgesehen, die in der obersten Haltestelle des Fahrkorbrahmens neben dem Fahrkorbrahmen oberhalb der Fahrkorbaufhängung positioniert ist.

Beschreibung[de]

Die Erfindung betrifft einen Personenaufzug ohne Maschinenraum, welcher einen Fahrkorbrahmen und eine Fahrkorbaufhängung aufweist.

Bekannte Aufzüge ohne Maschinenraum weisen die Nachteile auf, daß entweder ihr Schachtkopf zu hoch ist, daß sie viele Umlenkrollen benötigen oder daß bei formschlüssigem Antrieb ihre Geschwindigkeit auf maximal 0,63 m/sec begrenzt ist.

Ausgehend von diesem Stand der Technik liegt der Erfindung die Aufgabe zugrunde, einen neuen, verbesserten Personenaufzug anzugeben.

Diese Aufgabe wird durch einen Personenaufzug mit den im Anspruch 1 angegebenen Merkmalen gelöst. Vorteilhafte Ausgestaltungen und Weiterbildungen der Erfindung sind in den abhängigen Ansprüchen angegeben.

Die Vorteile der Erfindung bestehen insbesondere darin, daß sich beim beanspruchten Personenaufzug keinerlei Rollen und Seile im Dachbereich des Fahrkorbs und im Bereich der darüberliegenden Schachtdecke befinden müssen. Folglich kann der Schachtkopf im Vergleich zu bekannten Aufzügen niedriger gewählt werden, was den Platzbedarf des Aufzugs insgesamt reduziert.

Durch den beanspruchten Treibscheibenantrieb kann die Geschwindigkeit des Aufzugs größer sein als 0,63 m/sec.

Nachfolgend wird die Erfindung anhand eines auf dem Blatt I gezeigten Ausführungsbeispiels näher erläutert.

Auf dem Blatt I ist ein Aufzugsschacht gezeigt, in welchem sich eine Treibscheibe 1, ein einen Fahrkorb 5 umgebender Fahrkorbrahmen 2, eine Fahrkorbaufhängung 3, ein Gegengewicht 4 und ein Tragseil 6 befinden.

Die Fahrkorbaufhängung 3 ist außerhalb des Fahrkorbrahmens 2 auf der Außenseite einer Seitenwand des Fahrkorbrahmens angeordnet. An der Fahrkorbaufhängung 3 ist ein Ende eines Tragseils 6 befestigt. Das Tragseil 6 ist über eine Treibscheibe 1 gelegt. Am anderen Ende des Tragseils 6 ist ein Gegengewicht 4 befestigt.

Auf dem Blatt I ist der Fahrkorbrahmen 2 an seiner obersten Haltestelle gezeigt. In dieser obersten Haltestelle ist die Treibscheibe 1 neben dem Fahrkorbrahmen 2 angeordnet, wobei sich die Fahrkorbaufhängung 3 unterhalb der Treibscheibe 1 befindet.

Diese Anordnung hat den Vorteil, daß weder im Dachbereich des Fahrkorbrahmens 2 noch oberhalb des Fahrkorbrahmens Rollen oder Seile benötigt werden. Dies erlaubt es, die Höhe der Schachtdecke im Vergleich zu bekannten Lösungen zu reduzieren.

Durch die Verwendung eines Treibscheibenantriebs wird erreicht, daß der beschriebene Personenaufzug mit einer Geschwindigkeit betreibbar ist, die größer als 0,63 m/sec ist.


Anspruch[de]
  1. 1. Personenaufzug ohne Maschinenraum welcher einen Fahrkorbrahmen und eine Fahrkorbaufhängung aufweist, dadurch gekennzeichnet, daß die Fahrkorbaufhängung (3) auf der Außenseite einer Seitenwand des Fahrkorbrahmens (2) angeordnet ist und daß zum Antrieb des Aufzugs eine Treibscheibe (1) vorgesehen ist, die in der obersten Haltestelle des Fahrkorbrahmens neben dem Fahrkorbrahmen oberhalb der Fahrkorbaufhängung (3) positioniert ist.
  2. 2. Personenaufzug nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß er mit einer Geschwindigkeit betreibbar ist, die größer ist als 0,63 m/sec.
  3. 3. Personenaufzug nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, daß er ein mit der Treibscheibe kontaktiertes Tragseil (6) aufweist, dessen eines Ende an einem Gegengewicht (4) und dessen anderes Ende an der Fahrkorbaufhängung (3) befestigt ist.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com