PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE10139775A1 07.03.2002
Titel Endlosbahn-Drucker
Anmelder Hitachi Koki Co., Ltd., Tokio/Tokyo, JP
Erfinder Ohba, Tetsuya, Hitachinaka, Ibaraki, JP;
Kuwabara, Akitomo, Hitachinaka, Ibaraki, JP
Vertreter Patent- und Rechtsanwälte Bardehle, Pagenberg, Dost, Altenburg, Geissler, Isenbruck, 81679 München
DE-Anmeldedatum 13.08.2001
DE-Aktenzeichen 10139775
Offenlegungstag 07.03.2002
Veröffentlichungstag im Patentblatt 07.03.2002
IPC-Hauptklasse B41J 15/00
Zusammenfassung Ein Endlosbahn-Drucker, bestehend aus: einer Puffereinrichtung zum Einstellen der Laufposition einer Bahn in ihrem Durchhangzustand; einer Spannungs-Erteilungseinheit zum Erteilen einer fixierten Spannung an die von der genannten Puffereinrichtung gelieferten Bahn; einer Einrichtung zum Detektieren der Laufposition des von der genannten Spannungs-Erteilungseinheit zugeführten Bahn; einer Schräglage-Korrektureinrichtung zum Einstellen der Schräglage der genannten Bahn gemäß der von der genannten Detektiereinrichtung gelieferten Ausgabe; und eine bilderzeugende Einrichtung, die auf der von der genannten Schräglage-Korrektureinrichtung zugeführten Bahn ein Bild formt.

Beschreibung[de]
Hintergrund der Erfindung Anwendungsgebiet der Erfindung

Die vorliegende Erfindung bezieht sich auf Endlosbahn-Drucker, die Bilder auf den mit hoher Geschwindigkeit getragenen Bahnen formen.

Zugehöriger Stand der Technik

Bei den üblichen Druckertypen, die Bilder auf Bahnen formen, befinden sich die Stachelelemente des Traktormechanismus', der auf dem Drucker montiert ist, in Eingriff mit den Vorschub- bzw. Einzuglöchern der Bahn, und der Traktormechanismus wird angetrieben, um den Vorschub der Bahn zu bewirken und auf ihr ein Bild unter Benutzung des Bilderzeugungsteils des Druckers zu formen. Nachdem die mit den Vorschublöchern versehene Bahn bedruckt worden ist, müssen aber diese Vorschublöcher (üblicherweise die linken und rechten Ränder der Bahn) abgeschnitten werden, so dass einige Zeit vergeht, bis das endgültige bedruckte Material erhalten wird. Auch erfordert der Drucker selber einen Traktormechanismus als unerlässliche Komponente was zwangsläufig zu einer komplexen Konfiguration führt. Eine Abschneideoperation, wie sie oben erwähnt ist, kann durch die Verwendung von Endlosbahnen vermieden werden, die keine Vorschublöcher aufweisen, oder auch durch die Verwendung eines Traktormechanismus' anstelle des Bandeinziehers des Druckers und durch Vorsehen eines Bandeinzieh- bzw. -Vorschub-Rollenmechanismus'.

Nebenbei bemerkt ist bei einem Drucker, der Endlosbahnen ohne Einzugslöcher verwendet und auf der Bahn ein Bild bei gleichzeitigem Vorrücken desselben durch Benutzung eines Einzugsrollen-Mechanismus' erzeugt - ein Drucken möglich, das keine Druckpositionsverschiebungen erwarten lässt, weil kein zu deutliches Schlüpfen zwischen Band und Einzugsrollen auftritt. Wenn aber der Drucker ein Hochgeschwindigkeitstyp ist, der in der Lage ist, mehr als 100 Seiten pro Minute zu drucken, oder wenn er ein Typ für den Ultra-Hochgeschwindigkeitsbereich ist, der mehr als 200 Seiten pro Minute drucken kann, wird es bei der herkömmlichen Konfiguration schwierig, die Bahn dem bildformenden Abschnitt exakt zuzuführen; und selbst wenn ein extrem dünnes Papier, wie es beispielsweise für ein Lexikon benutzt wird, mit einer Rate von 100 Seiten pro Minute oder mehr verwendet wird, ist es notwendig, die Spannung, die Laufposition, etc. des zugeführten Bandes sehr genau zu steuern.

Zusammenfassung der Erfindung

Die Aufgabe der Erfindung besteht darin, einen Drucker bereitzustellen, der unabhängig vom Bandtyp einen stabilen Einzug der Bahn bei hoher Geschwindigkeit und mit hoher Genauigkeit ermöglicht.

Die genannte Aufgabe kann durch einen Drucker gelöst werden, der aufweist:

eine Puffereinrichtung zum Einstellen der Laufposition der Endlosbahn in ihrem Durchhangzustand,

eine Spannungserteilungs-Einrichtung zum Erteilen einer festgesetzten Spannung an die von der genannten Puffereinrichtung zugeführten Bahn,

eine Einrichtung zum Detektieren der Laufposition des von der genannten Spannungserteilungs-Einrichtung zugeführten Bahn,

eine Schräglage-Korrektureinrichtung zum Einstellen der Schräglage der genannten Bahn gemäß der von der genannten Detektiereinrichtung gelieferten Ausgabe, und

eine bilderzeugende Einrichtung, die auf der von der genannten Schräglage- Korrektureinrichtung gelieferten Bahn ein Bild formt.

Kurze Beschreibung der Zeichnungen

Fig. 1 ist ein komplettes Blockdiagramm des Druckers, dargestellt als eine Ausführungsform der vorliegenden Erfindung.

Fig. 2 ist eine Ansicht, welche die Konfiguration des Steuerbereichteils der Ausführungsform der Fig. 1 veranschaulicht; und

Fig. 3 ist ein Gesamtblockdiagramm einer weiteren Ausführungsform der vorliegenden Erfindung.

Detaillierte Beschreibung der bevorzugten Ausführungsformen

Eine Ausführungsform der vorliegenden Erfindung wird nachfolgend unter Heranziehung der Zeichnungen beschrieben. Fig. 1 ist ein schematisches Diagramm, das eine Ausführungsform des die Erfindung betreffenden Druckers veranschaulicht.

Das Bezugszeichen 1 in Fig. 1 bezeichnet eine Endlosbahn. Die Bahn 1 kann aus Papier, aus einem Kunststofffilm, oder dgl. hergestellt sein. Die Bahn 1 wird über Führungsrollen 2 und 3, die entlang der Bahnvorschubstrecke angeordnet sind, in eine Puffereinheit 4 eingegeben, und die Führungsrolle 2 ist über einen Zeitgaberiemen 2a mit einem Motor 2b verbunden und wird mit einer Umfangsgeschwindigkeit in Drehung versetzt, die größer als die Vorschubrate des Bandes 1 ist und die in der gleichen Richtung verläuft wie die Vorschubrichtung des Bandes.

Die Puffereinheit 4 ist ausgestattet mit:

einem Speicherabschnitt 4a zum zeitweiligen Speichern des zugeführten Bandes 1;

einem Paar von Rollen 4b und 4c, die am Bandlade-Bereich in Bezug auf den Speicherabschnitt 4a vorgesehen sind;

einem Paar von Rollen 4d und 4e, die am Bandentlade-Bereich in Bezug auf den Speicherbereich 4a vorgesehen sind;

Motoren 4f und 4g, jeweils entsprechend zum Antreiben der Rollen 4b und 4e; und

einer Anzahl von Sensoren (bei dieser Ausführungsform: 3 Paare optischer Sensoren 4a, 4e und 4j) zum Überwachen der Größe des Durchhangs des Bandes 1 im Speicherbereich 4a;

und sie steuert die Umdrehungsgeschwindigkeiten der Rollen 4b und 4e durch die Motoren 4f und 4g gemäß der jeweiligen Ausgabe jedes Sensors, so dass die Größe des Durchhangs des Bandes 1 im Speicherbereich 4a so begrenzt wird, dass sie innerhalb eines vorbestimmten zulässigen Spanne bleibt, innerhalb deren es erwünscht ist, dass die Rolle 4e und der Motor 4g so beaufschlagt werden, dass das erzeugte Drehmoment konstant gehalten und eine stabile Steuerung des Drehmomentes durchgeführt wird, das für die Umdrehung der Rolle 4e benötigt wird.

In der Nähe der Rollen 4d und 4e, plaziert im Bandentlade-Bereich der Puffereinheit 4, ist ein Element 4k angebracht, das die Randkantenpositionen des zugeführten Bandes 1 begrenzt, innerhalb deren die Laufposition des in Kontakt mit dem Führungselement 4k stehenden Bandes 1 leicht justiert werden kann, weil das Führungselement 4k auf das im Stapelzustand befindliche Band einwirkt. Bei dieser Ausführungsform ist das Führungselement 4k so angebracht, dass die Schräglagebreite in der Vorschubrichtung des Bandes mit einem maximalen Spiel von etwa 1 mm während des Starts des Vorschubs eingegrenzt werden kann (dieses Spiel kann während des stabilisierten Vorschubs etwa 0,5 mm betragen). Die Spannung des Bandes 1 in der Anfangsphase seines Vorschubs wird durch das von der Rolle 4 erzeugte Drehmoment und den Übernahmewinkel des Bandes in Bezug auf die Führungsrolle 5 (fixierte Rolle) bestimmt, und der laterale Schrägungswinkel des Bandes kann bis zu einem bestimmten Ausmaß begrenzt werden.

Nachdem das Band 1 aus der Puffereinheit 4 herausgezogen worden ist, wird das Band in eine Spannungs-Erteilungseinheit 6 über die oben erwähnte Führungsrolle 5 eingegeben. Die Spannungs-Erteilungseinheit 6 besteht aus einer Eingaberolle 6c, angetrieben durch einen Motor 6a, und einem Zahnrad 6b, einer Anpressrolle 6d, die so angebracht ist, dass sie pressend gegen die Eingaberolle 6c anliegt, und einer Tänzerrolle 6e, die beweglich auf der Bahnvorschubstrecke getragen wird.

Die vorhergehende Druckrolle 6d ist an einem Ende eines Arms 6f angebracht der so getragen wird, dass seine Schwingung um eine Achse 6g möglich ist; und er wird gegen die Eingaberolle 6c durch die elastische Kraft einer Feder 6h gepresst, die am anderen Ende des Armes 6f angebracht ist. Die Tänzerrolle 6e ist an einem Ende des Arms 6j angebracht der so gelagert ist, dass er dessen Schwingung um eine Achse 6e erlaubt; und er ist so beschaffen, dass irgendwelche leichten Unterschiede der Vorschubrate des zugeführten Bandes durch die elastische Kraft einer Feder 6k absorbiert werden, welche am anderen Ende des Armes 6j angebracht ist. Die Schwingungsposition des Armes 6j wird durch einen Sensor 6m überwacht, und die Rotation der Eingaberolle 6c wird gemäß der jeweils besonderen Position des Armes 6j gesteuert, nämlich entsprechend dem besonderen Ausgabepegel des Sensors 6m. Gemäß der vorliegenden Erfindung spielt die Tänzerrolle 6e eine wichtige Rolle bei der Steuerung der Spannung des Bandes 1 zwischen der Eingaberolle 6c und einer Ausgaberolle 15c (was in dieser Beschreibung später im Einzelnen beschrieben wird). D. h., dass ein bildformender Anlagenteil 10 zwischen der Eingaberolle 6c und der Ausgaberolle 15c tätig wird; und dies bedeutet, dass wenn keine äußerst genaue Spannungssteuerung an der Tänzerrolle 6e durchgeführt werden kann, der Drucker das fatale Problem auslöst, dass die Bildkomponenten jeder Farbe in einem positionsversetzten-Zustand auf das Band übertragen werden. Bei der vorliegenden Ausführungsform wird daher die Spannung des Bandes 1 zwischen der Eingaberolle 6c und der Ausgaberolle 15c durch die Tänzerrolle 6e so eingestellt, dass sie innerhalb des Bereichs von 30 bis 200 N bleibt, je nach dem Riesgewicht und der Breite des Druckpapiers.

Anschließend wird das Band 1, das aus der Spannungs-Erteilungseinheit 6 herausgezogen wurde, über eine Führungsrolle 7 in eine Schräglage-Korrektureinrichtung 8 eingegeben wird. Die Schräglage-Korrektureinrichtung 8 besteht aus zwei positionsbegrenzenden Rollen 8a und 8b, einem Sensor 8c zum Detektieren der Randkantenposition der Bahn 1, und einem Antriebsmotor 8d. Die beiden positionsbegrenzenden Rollen 8a und 8b sind so gehaltert, dass sie rotationsmäßig in ihrer parallelen Lage durch einen Tragrahmen 8d bewegt werden, wobei die Rollen so angebracht sind, dass beide gegeneinander durch Drehen des Rahmens 8d um einen Winkel in die geforderte Winkelstellung geneigt werden können; basierend auf dem Ausgabepegel des Sensors 8c.

Das Band 1, das durch die Schräglage-Korrektureinrichtung 8 gelaufen ist, wird dann über eine Führungsrolle 9 in den Bildformungsabschnitt 10 eingegeben. Wenngleich die vorliegende Erfindung nicht auf die Benutzung des Bildformungsabschnittes 10 beschränkt ist, stellt die vorliegende Ausführungsform das Beispiel eines Bilderzeugungsabschnittes des Typs dar, der Tonerbilder auf dem lichtempfindlichen Material unter Verwendung eines bekannten elektrophotographischen Prozesses erzeugt; und sie zeigt die Konfiguration, bei der Bilder auf eine Seite des Bandes 1 durch vier Bildformungsabschnitte 10a, 10b, 10c und 10d erzeugt werden.

Die Struktur der bildgebenden Abschnitte wird weiter unten unter Benutzung des bildgebenden Teils 10a als Beispiel beschrieben. Das Bezugszeichen 101 in der Figur bezeichnet ein Band mit lichtempfindlichem Material. Wenn das lichtempfindliche Band 110 zu rotieren beginnt, wird Hochspannung an einen Korona- Lader 102 angelegt und die Oberfläche des lichtempfindlichen Bandes 101 wird gleichförmig aufgeladen. Der Laserstrahl, der von einer Lichtquelle 103, die einen Halbleiter-Laser, lichtemittierende Dioden, etc. enthält, setzt die Oberfläche des lichtempfindlichen Bandes 110 der Belichtung durch das Bild aus und erzeugt ein elektrostatisches latentes Bild auf dem mit lichtempfindlichem Material versehenen Band 101. Wenn die Fläche des lichtempfindlichen Bandes, das dieses latente Bild trägt, eine Position erreicht, die einer Bildentwicklungseinheit 104 zugekehrt ist, wird ein Entwicklungs-Agens auf das elektrostatische latente Bild angebracht und ein Tonerbild wird auf dem lichtempfindlichen Band 101 geformt. Das Tonerbild, das auf dem lichtempfindlichen Band 101 geformt worden ist, wird durch das Einwirken einer Transfereinheit 105 auf das Band 1 gezogen, wodurch eine Ladung entgegengesetzter Polarität gegenüber derjenigen des Tonerbildes auf der Rückseite des Bandes 1 aufgebracht wird. Die Fläche, die die Transferposition des lichtempfindlichen Bandes 101 passiert hat, wird durch eine Reinigungseinheit 106 gesäubert, um sie für die nächste Druckoperation vorzubereiten.

Nachdem in der oben beschriebenen Weise das Tonerbild von den vier bildformenden Abschnitten 10a, 10b, 10c und 10d auf das Band 1 übertragen worden ist, wird das Tonerbild im Wege des Durchgangs des Bandes durch eine Beheizungsvorrichtung 11 fixiert, und dann wird das Band vom Drucker über Führungsrollen 12, 13 und 14, einem Ausgaberollen-Mechanismus 15 und einer Ziehvorrichtung 16 abgenommen. Anschließend wird das Band zu einem Nachprozessor (in der Figur nicht dargestellt) gebracht, wo der Drucker dann die erforderlichen Prozeduren, wie etwa das Schneiden, das Stapeln und Lochen, am Band durchführt, um so die Serie der Operationen zu beenden. Bei der vorliegenden Ausführungsform ist der Ausgaberollen-Mechanismus 15 ähnlich demjenigen des weiter vorne in der Beschreibung erwähnten Eingaberollen-Mechanismus 6c aufgebaut und besteht aus einer Eingaberolle 15c, die durch einen Motor 15a und ein Zahnrad 15b sowie eine Anpressrolle 15d angetrieben wird, welche in Bezug auf die Eingaberolle 16c im Presssitz angebracht ist, wobei die Anpressrolle 15d an dem einen Ende eines Arms 15f angebracht ist, der so gelagert ist, dass er sein Schwingen um eine Achse 15e erlaubt, und dass er gegen die Eingaberolle 15e durch die elastische Kraft einer Feder 15g angedrückt wird, welche an dem anderen Ende des Armes 15f angebracht ist.

Bei dieser Ausführungsform wird der Drucker durch einen Steuerteil 100 gesteuert. Die Art und Weise, in der der Schleifenvorschubmotor 4f, der Eingabemotor 6a, der Antriebsmotor 8d, die Schräglage-Korrektureinrichtung 8 und der Ausgabemotor 15a durch den Steuerabschnitt 100 gesteuert werden, wird weiter unten unter Bezugnahme auf Fig. 2 beschrieben.

Der Schleifenvorschubmotor 4f wird so angetrieben, dass sich seine Umdrehungsgeschwindigkeit gemäß des besonderen Bereichs eines Druckpapier trennenden Sensors auf der Basis der digitalen Signale der Schleifenpuffer- Speichervolumen-Überwachungsschalter (beispielsweise optische Sensoren) 4h und 4j ändert.

Beim Eingabemotor 6a wird dessen Rotation gemäß der besonderen Kerbposition eines Kodierers 6m gesteuert, der an der Tänzerrolle 6e angebracht ist; und er wird so angetrieben, dass die Position der Tänzerrolle 6e (d. h., die Spannung des Druckpapiers) konstant gehalten wird.

Der Antriebsmotor 8d der Schräglage-Korrektureinrichtung 8 wird gemäß dem besonderen Ausgabepegel des Papierkanten-Detektionssensors 8c angetrieben und steuert die Position des von der Schräglage-Korrektureinrichtung 8 abgeladenen Papiers. Die Position des an die Bildformungseinheit 10 gelieferten Papiers wird somit stabil gehalten.

Die Anzahl der Schlitze im Kodierer 18g einer Geschwindigkeits-Detektionsrolle 18 wird während einer festgesetzten Zeitdauer durch eine Schlitzzählstrecke 102 bestimmt. Die Geschwindigkeit des Ausgabemotors 15a wird gemäß dem besonderen Zählwert geändert, um die Wirkungen der Querschnittseinengung des Papiers im Fixierbereich 11 und die Wirkungen der Zunahme der Umfangsgeschwindigkeit der Ausgaberolle 15c zu minimieren, die mit der Erwärmung der Ausgaberolle verbunden sind. D. h., dass die Wirkungen der Wärme, die von dem Fixierabschnitt 11 erzeugt wird, durch Ändern der Geschwindigkeit des Ausgabemotors 15a unterdrückt werden können.

Das Wärmeerzeugungsgerät 11 weist eine Vielzahl von Heizplatten auf, so dass es thermische Energie an die Bahn 1 liefern kann, wobei es eine Innenluft- Temperatur im Bereich von 150 bis 350°C aufrechterhält und die Bahn 1 erwärmt. Falls der Bildformungsteil die Tintenstrahl-Technik statt der elektrophotographischen Technik anwendet, kann das Heizgerät 11 als Mittel zum Trocknen des auf dem Band 1 während der Tintenstrahl-Bearbeitung aufgezeichneten Tintenbildes benutzt werden; und in diesem Falle wird die Innenluft-Temperatur des Heizgerätes 11 so eingestellt, dass sie innerhalb des Bereichs von etwa 40 bis 150°C bleibt. Das Bezugszeichen 16a in Fig. 1 bezeichnet den Motor zum Antreiben der Rolle, die das Zugelement 16 bildet; und in ähnlicher Weise bezeichnen die Bezugszeichen 17 und 18 jeweils entsprechend die Anpressrolle und die Geschwindigkeits-Detektorrolle, wobei die Anpressrolle 17 und die Geschwindigkeits-Detektorrolle 18 als sogenannte "gekuppelte rotierende Rollen" ausgebildet sind, die gleichzeitig rotieren, wenn sie in Berührung mit den von beiden Rollen zugeführten Bahn 1 kommen. Weiter weist die Drehachse der Geschwindigkeits-Detektorrolle 18 eine mit Schlitz versehene Scheibe (Kodierer 18g) auf und ist so ausgebildet, dass sie die entsprechenden Schlitze unter Benutzung optischer Sensoren, oder dgl. erkennt. Die Rotationsgeschwindigkeit der Ausgaberolle 15c wird durch den Steuerabschnitt 100 des Druckers gemäß den Ausgabesignalen der oben erwähnten optischen Sensoren innerhalb einer voreingestellten Periode gesteuert, so dass die Spannung des durch die Bildformungseinheit 10 geleiteten Bandes gesteuert wird. D. h., dass wenn ein Signal von der Geschwindigkeits-Detektorrolle 18 erhalten wird, was bedeutet, dass der Vorschubstatus des Bandes in seiner Verzögerungsrichtung detektiert worden ist, die Rotationsgeschwindigkeit der Ausgaberolle 15c gesteigert wird, während im entgegengesetzten Falle die Rotationsgeschwindigkeit der Ausgaberolle 15c verringert wird.

Mithilfe des Druckers der oben beschriebenen Konfiguration kann ein Farbdrucken hoher Qualität, das nicht anfällig für Veränderungen hinsichtlich der Bildposition ist, durchgeführt werden, weil die Bandspannung zwischen der Eingaberolle 6c und der Ausgaberolle 15c durch die Tänzerrolle 6e gesteuert wird und somit der Vorschub des durch den Bildformungsabschnitt 10 gelaufenen Bandes 1 stabilisiert werden kann.

Wenngleich die obige Beschreibung eine Konfiguration betrifft, bei der vier Bildformungsbereiche in Reihe auf einer einzigen Seite des Bandes angeordnet sind, können auch vier bildformende Bereiche auf der anderen Seite des Bandes angeordnet werden, um so die vorliegende Erfindung bei einem Drucker anzuwenden der in der Lage ist, Farbbilder auf beiden Seiten des Bandes zu erzeugen. In diesem Falle macht das Anordnen der vier bildgebenden Positionen auf der einen Seite des Bandes 1, nämlich 10e, 10f, 10g und 10h wie in Fig. 3 dargestellt, den Drucker unter praktischen Gesichtspunkten interessant, weil die Höhe des Druckers nicht zu stark gesteigert werden kann und weil seine Ausmaße kompakt gestaltet werden können.

Wie oben dargelegt, kann gemäß der vorliegenden Erfindung der Vorschub des durch die Bildformungseinrichtung gelaufenen Bandes mit hoher Geschwindigkeit und größter Präzision, unabhängig vom Bandtyp, stabilisiert werden, denn der Banddrucker umfasst:

eine Puffereinrichtung zum Einstellen der Laufposition einer Endlosbahn in ihrem Durchhangzustand,

eine Spannungserteilungs-Einrichtung zum Erteilen einer festgesetzten Spannung an die von der genannten Puffereinrichtung zugeführten Bahn,

eine Einrichtung zum Detektieren der Laufposition des von der genannten Spannungserteilungs-Einrichtung zugeführten Bahn,

eine Schräglage-Korrektureinrichtung zum Einstellen der Schräglage der genannten Bahn gemäß der von der genannten Detektiereinrichtung gelieferten Ausgabe, und

eine bilderzeugende Einrichtung, die auf der von der genannten Schräglage- Korrektureinrichtung gelieferten Bahn ein Bild formt.


Anspruch[de]
  1. 1. Ein Endlosbahn-Drucker, aufweisend:

    eine Puffereinrichtung zum Einstellen der Laufposition einer Endlosbahn in ihrem Durchhangzustand,

    eine Spannungserteilungs-Einrichtung zum Erteilen einer festgesetzten Spannung an die von der genannten Puffereinrichtung zugeführten Bahn, eine Einrichtung zum Detektieren der Laufposition des von der genannten Spannungserteilungs-Einrichtung zugeführten Bahn,

    eine Schräglage-Korrektureinrichtung zum Einstellen der Schräglage der genannten Bahn gemäß der von der genannten Detektiereinrichtung zugeführten Ausgabe, und

    eine bilderzeugende Einrichtung, die auf der von der genannten Schräglage-Korrektureinrichtung zugeführten Bahn ein Bild formt.
  2. 2. Endlosbahn-Drucker nach Anspruch 1, bei dem die genannte Bilderzeugungs-Einrichtung weiter enthält:

    eine Vielzahl von bildformenden Bereichen, die entlang der Bandvorschub-Route angeordnet sind, und

    eine Erwärmungseinrichtung, welche das auf der Bahn durch die genannten bilderzeugenden Bereiche geformte Bild erwärmen.
  3. 3. Endlosbahn-Drucker nach Anspruch 1, bei dem die genannte Bilderzeugungs-Einrichtung weiter enthält: eine Vielzahl von bilderzeugenden Bereichen, die auf beiden Seiten der Bahnoberfläche entlang der Bandvorschub-Route angeordnet sind; und

    eine Erwärmungseinheit, welche die auf dem Band die genannten bildformenden Bereiche erwärmt.
  4. 4. Banddrucker nach Anspruch 3, bei dem die genannte Vielzahl von bildformenden Bereichen, vorgesehen auf einer der Seiten der Bahnoberfläche, und die Vielzahl von bilderzeugenden Bereichen, die auf der anderen Seite der Bahnoberfläche vorgesehen sind, alternierend in unterschiedlichen Höhenlagen angeordnet sind.
  5. 5. Endlosbahn-Drucker, aufweisend:

    eine bildformende Einrichtung, die ein Bild auf einer Bahn erzeugt,

    eine Detektionseinrichtung, die stromaufwärts in der Vorschubrichtung der Bahn in Bezug auf die genannte bildformende Einrichtung vorgesehen ist, um mindestens einen von zwei Faktoren zu detektieren, nämlich die Vorschubdistanz oder die Vorschubrate der Bahn, und zwar immer die kleinere von beiden,

    eine Eingabeeinrichtung, die stromaufwärts in der Vorschubrichtung der Bahn in Bezug auf die genannte Detektionseinrichtung vorgesehen ist, um die Vorschubdistanz auf der Bahn gemäß der Ausgabe der genannten Detektionseinrichtung zu steuern, so dass die Spannung der Bahn unveränderlich ist, und

    einen Ausgabeeinrichtung, die stromabwärts in der Vorschubrichtung der Bahn in Bezug auf die genannte bilderzeugende Einrichtung vorgesehen ist, um die Vorschubdistanz der Bahn gemäß der Ausgabe der genannten Detektionseinrichtung zu steuern, so dass die Spannung der Bahn unveränderlich ist.
  6. 6. Endlosbahn-Drucker, aufweisend:

    eine Puffereinrichtung zum Einstellen der Laufposition einer Bahn in ihrem Durchhangzustand,

    Eingaberollen zum Halten von beiden Seiten und zum Tragen der von der genannten Puffereinrichtung ausgegebenen Bahn,

    eine Detektionseinrichtung zum Detektieren der Laufposition der Bahn,

    eine Schräglage-Korrektureinrichtung zum Justieren der Schräglage der Bahn gemäß der von der genannten Detektionseinrichtung zugeführten Ausgabe,

    eine Tänzerrolle, die zwischen den genannten Eingaberollen und der genannten Schräglage-Korrektureinrichtung vorgesehen ist,

    eine Eingaberolle-Steuereinrichtung, durch die der Lauf der von den genannten Eingaberollen zugeführten Bahn gemäß der besonderen Position der genannten Tänzerrolle gesteuert wird, um eine unveränderliche Bahnspannung zu erhalten,

    eine bildformende Einrichtung, vorgesehen stromabwärts der genannten Schräglage-Korrektureinrichtung, um auf der Bahn ein Bild zu formen,

    eine Eingaberate-Detektionseinrichtung zum Detektieren der Eingaberate der in die genannte bildformende Einrichtung eingegebenen Bahn,

    Ausgaberollen, die stromabwärts der genannten bildformenden Einrichtung vorgesehen sind,

    und eine Ausgaberolle-Steuereinrichtung, durch welche der Lauf der von den genannten Ausgaberollen zugeführten Bahn gemäß der besonderen Position der genannten Ausgaberaten-Detektionseinrichtung gesteuert wird, um eine unveränderliche Bandspannung zu erhalten.
  7. 7. Endlosbahn-Drucker, aufweisen:

    eine bildformende Einrichtung, die ein Bild auf einer Bahn formt,

    eine Detektionseinrichtung, die stromaufwärts in der Vorschubrichtung der Bahn bezüglich der genannten bildformenden Einrichtung vorgesehen ist, um mindestens einen von zwei Faktoren zu detektieren, nämlich die Vorschubdistanz oder die Vorschubrate der Bahn, und zwar die kleinere von beiden, und

    eine Eingabeeinrichtung, die stromaufwärts in der Vorschubrichtung der Bahn in Bezug auf die genannte bildformende Einrichtung vorgesehen ist, um die Vorschubdistanz der Bahn gemäß der von der genannten Detektionseinrichtung zugeführten Ausgabe zu steuern, so dass die Spannung des Bahn unveränderlich ist.
  8. 8. Endlosbahn-Drucker, aufweisend:

    eine bildformende Einrichtung, die ein Bild auf einer Bahn formt,

    eine Detektionseinrichtung, die stromaufwärts in der Vorschubrichtung der Bahn in Bezug auf die genannte bildformende Einrichtung vorgesehen ist, um mindestens einen von zwei Faktoren zu detektieren, nämlich die Vorschubdistanz oder die Vorschubrate der Bahn, und zwar die kleinere von beiden, und

    eine Eingabeeinrichtung, die stromaufwärts in der Vorschubrichtung der Bahn in Bezug auf die genannte Detektionseinrichtung vorgesehen ist, um die Vorschubdistanz der Bahn gemäß der Ausgabe der Detektionseinrichtung so zu steuern, dass die Spannung des Bandes unveränderlich ist.
  9. 9. Endlosbahn-Drucker für die Bildformung auf solchen Bahnen, aufweisend:

    eine erste Oberflächen-Druckeinrichtung, die weiter ein endloses, bewegliches, getragenes Band lichtempfindlichen Materials sowie mindestens zwei bildformende Abschnitte aufweist, welche ein Tonerbild auf der ersten Seite der zugeführten Bahn erzeugen,

    eine zweite Oberflächen-Druckeinrichtung, die weiter ein endloses, bewegliches, getragenes Band lichtempfindlichen Materials sowie mindestens einen einzelnen bildformenden Abschnitt aufweist, und ein Tonerbild auf der zweiten Seite der Bahn erzeugt,

    eine Fixiereinrichtung, durch welche die auf beiden Seiten der Bahn geformten Tonerbilder auf diesem fixiert werden,

    und dass nicht nur das lichtempfindliche Bandmaterial auf der genannten ersten Oberflächen-Druckeinrichtung und dasjenige der genannten zweiten Oberflächen-Druckeinrichtung in alternierenden Positionen entlang des Bandes angeordnet sind, sondern dass auch die genannte Fixiereinrichtung nahezu direkt über der genannten ersten Oberflächen-Druckeinrichtung und der genannten zweiten Oberflächen-Druckeinrichtung positioniert ist.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com