PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE10103677A1 01.08.2002
Titel Vorrichtung zur Erzeugung von Drahtbunden niedriger Höhe
Anmelder SMS Demag AG, 40237 Düsseldorf, DE
Erfinder Plociennik, Uwe, 40882 Ratingen, DE;
Wiedemann, Carsten, 40670 Meerbusch, DE;
Vermast, Gerard, Mondercange, LI
Vertreter Hemmerich und Kollegen, 57072 Siegen
DE-Anmeldedatum 27.01.2001
DE-Aktenzeichen 10103677
Offenlegungstag 01.08.2002
Veröffentlichungstag im Patentblatt 01.08.2002
IPC-Hauptklasse B21B 41/00
IPC-Nebenklasse B21C 47/28   
Zusammenfassung Ein Verfahren zur Erzeugung von Drahtbunden niedriger Höhe aus Walzdrahtschlingen, die von einem Windungsleger aus einer, in einer zugeordneten Drahtwalzstraße erzeugten und aus dieser heraus gebrachten Drahtlänge gebildet und auf eine ebene Transporteinrichtung aufgebracht werden. Die Transporteinrichtung besteht aus einer Reihe von, in Transporteinrichtung hintereinander angeordneten Transportmodulen, deren Transportgeschwindigkeit jeweils sebständig veränder- und regelbar ist. Die transportierten Walzdrahtschlingen werden, vom letzten Tranportmodul der Reihe, über dessen Abschlußrand fallend, in eine, hinter diesem Transportmodul angeordnete Bundbildeeinrichtung abgeworfen, deren Aufnahmeöffnung unterhalb der Transportebene dieses Transportmoduls liegt. Die Transportgeschwindigkeit einer vorbestimmten Anzahl von den, den Schluß der Transportmodulreihe bildenden Transportmodule gegenüber der Transportgeschwindigkeit der vorhergehenden Transportmodule soweit herabgesetzt wird, daß die, von den vorangehenden Transportmodulen herangeführten Walzdrahtschlingen über die bereits auf diesen, den Schluß bildenden Transportmodulen aufliegenden Walzdrahtschlingen geschoben werden. Sobald sämtliche, aus der Drahtlänge erzeugten Walzdrahtschlingen auf diesem letzten Transportmodulen aufliegen, wird deren Transportgeschwindigkeit mit großer Beschleunigung so erhöht, daß die gesamten, übereinander aufliegenden Walzdrahtschlingen als geschlossene Packung in die Bundsammeleinrichtung ...

Beschreibung[de]

Die Erfindung betrifft ein Verfahren zur Erzeugung von Drahtbunden niedriger Höhe aus Walzdrahtschlingen, die von einem Windungsleger aus einer, in einer vorgeordneten Drahtwalzstraße erzeugten und aus dieser herangebrachten Drahtlänge gebildet und auf eine ebene Transporteinrichtung aufgebracht werden, die aus einer Reihe von, in Transportrichtung hintereinander angeordneten Transportmodulen besteht, deren Transportgeschwindigkeiten jeweils selbständig veränderbar und regelbar ist, und bei der die transportierten Walzdrahtschlingen des letzterem Transportmoduls der Reihe, über dessen Abschlußrand faltend, in eine hinter diesem Modul angeordnete Bunbildeeinrichtung abgeworfen werden, deren Aufnahmeöffnung unterhalb der Transportebene dieses Moduls liegt.

Da die, nach diesem Verfahren aus den, in die Bundbildeeinrichtung abgeworfenen Walzdrahtschlingen entstehenden verhältnismäßig lockeren Drahtbunde entsprechend hoch ausfallen und deshalb beim Transport und der Weiterverarbeitung häufig Schwierigkeiten bereiten, wurde bereits vorgeschlagen, mit Hilfe besonderer Ringverteileinrichtungen die jeweilige Ablageposition der in die Bundbildeeinrichtung abgeworfenen Walzdrahtschlingen mit dem Ziel einer Lageveränderung und damit Lagerverdichtung zu steuern. Dies läßt sich jedoch, wie der praktische Betrieb gezeigt hat, wegen der den Schlingen innen wohnenden Federspannung nur mit Drähten verhältnismäßig geringer Stärke durchführen. Praktisch bis zu einer Drahtstärke von etwa 10 mm.

Ein weiterer bekannt gewordener Vorschlag zur Verringerung der Höhe der Drahtbunde geht dahin, die Nenndrehzahl des, die Walzdrahtschlingen auf den Anfang der Transporteinrichtung ablegenden Windungslegers in einer sinusförmig verlaufenden Steuerfolge zu verkleinern und wieder zu vergrößern, mit der Folge, daß die Durchmesser der abgeworfenen Walzdrahtschlingen entsprechend kleiner und wieder größer ausfallen und dann in dieser Folge am Ende der Transporteinrichtung in die Bundbildekammer abgeworfen, diese besser ausfüllten und damit zu einer Reduzierung der Bundhöhe führten. Dies Verfahren brachte bei der praktischen Durchführung Schwierigkeiten bei der Steuerung der kontinuierlich aufeinander folgenden Drehzahländerungen des Windungslegers und bei der Abwurfkontrolle der Walzdrahtschlingen unterschiedlichen Durchmessers in die Bundbildeeinrichtung mit sich.

Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, ein steuerungstechnisch einfacheres Verfahren zu entwickeln, dessen Durchführung mit den herkömmlichen Einrichtungen für die Bildung der Walzdrahtschlingen und deren Abwurf in die Bundbildeeinrichtung durchführbar ist.

Diese Aufgabe wird dadurch gelöst, daß die Transportgeschwindigkeit einer vorbestimmten Anzahl von, den Schluß der Transportmodul-Reihe bildenden Transportmodulen gegenüber der Transportgeschwindigkeit der vorhergehenden Transportmodule der Reihe soweit herabgesetzt wird, daß die, von den vorangehenden Transportmodulen herangeführten Walzdrahtschlingen über die bereits auf diesem, den Schluß bildenden Transportmodulen aufliegenden, Walzdrahtschlingen geschoben werden, und daß, sobald sämtliche aus der Drahtlänge erzeugten Walzdrahtschlingen auf diesen letzten Transportmodul aufliegen die Transportgeschwindigkeit dieser letzten Transportmodule mit großer Beschleunigung so erhöht wird, daß die gesamten, übereinander geschoben aufliegenden Walzdrahtschlingen als geschlossene Packung in die Sammeleinrichtung abgeworfen werden.

Als besonders vorteilhaft hat sich bei diesem Verfahren erwiesen, die beiden letzten Transportmodule für die Sammlung und den beschleunigten Abwurf der Walzdrahtschlingenpackung in die Bundsammeleinrichtung zu verwenden.


Anspruch[de]
  1. 1. Verfahren zur Erzeugung von Drahtbunden niedriger Höhe aus Walzdrahtschlingen, die von einem Windungsleger aus einer, in einer zugeordneten Drahtwalzstraße erzeugten und aus dieser heraus gebrachten Drahtlänge gebildet und auf eine ebene Transporteinrichtung aufgebracht werden, die aus einer Reihe von in Transporteinrichtung hinter einander angeordneten Transportmodulen besteht, deren Transportgeschwindigkeit jeweils selbständig veränder- und regelbar ist, bei der die transportierten Walzdrahtschlingen vom letzten Transportmodul der Reihe, über dessen Abschlußrand fallend, in eine, hinter diesem Transportmodul angeordnete Bundbildeeinrichtung abgeworfen werden, deren Aufnahmeöffnung unterhalb der Transportebene dieses Transportmoduls liegt, dadurch gekennzeichnet, daß die Transportgeschwindigkeit einer vorbestimmten Anzahl von, den Schluß der Transportmodulreihe bildenden Transportmodule gegenüber der Transportgeschwindigkeit der vorhergehenden Transportmodule soweit herabgesetzt wird, daß die, von den vorangehenden Transportmodulen herangeführten Walzdrahtschlingen über die bereits, auf diesen den Schluß bildenden Transportmodulen aufliegenden Walzdrahtschlingen geschoben werden und daß, sobald sämtliche, aus der Drahtlänge erzeugten Walzdrahtschlingen auf diesem letzten Transportmodulen aufliegen, deren Transportgeschwindigkeit mit großer Beschleunigung so erhöht wird, daß die gesamten, übereinander aufliegenden Walzdrahtschlingen als geschlossene Packung in die Bundbildeeinrichtung abgeworfen werden.
  2. 2. Verfahren nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die letzten vier Transportmodule der Transporteinrichtung diese geschlossene Packung der Walzdrahtschlingen aufnehmen.
  3. 3. Verfahren nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die beiden letzten Transportmodule der Transporteinrichtung diese geschlossene Packung der Walzdrahtschlingen aufnehmen.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com