PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE10110209A1 05.09.2002
Titel Schablone für die zeichnerische Planung von Blitzschutzanlagen gemäß VDE 0185
Anmelder Menzel, Reiner, 71546 Aspach, DE
Erfinder Menzel, Reiner, 71546 Aspach, DE
DE-Anmeldedatum 04.03.2001
DE-Aktenzeichen 10110209
Offenlegungstag 05.09.2002
Veröffentlichungstag im Patentblatt 05.09.2002
IPC-Hauptklasse B43L 13/20
Zusammenfassung Die Erfindung betrifft eine Blitzschutz-Planungs-Schablone (1) mit Lineal- (8) und Winkelgradeinteilungen (3) und Kreisbögen (4, 5, 6, 7), dadurch gekennzeichnet, dass sie alle zeichnerischen Hilfsmittel beinhaltet, die für die Planung von Schutzwinkeln und Schutzzonen an Blitzschutzanlagen benötigt werden, wobei die Lineal- (8) und Gradteilungen (3), sowie die Kreisbögen (4, 5, 6, 7) zur maßstabsgerechten Darstellung von Gebäudeskizzen und Ansichten, sowie Dachneigungen, Schutzwinkeln und Schutzräumen dienen.

Beschreibung[de]

Die Erfindung betrifft eine Schablone mit Lineal- und Winkelgradeinteilungen und Kreisbögen für die Planung von Blitzschutzanlagen, wobei die Lineal- und Gradteilungen sowie die Kreisbögen zur maßstabsgerechten zeichnerischen Darstellung von Gebäuden, Dachneigungen, Schutzwinkeln und Schutzräumen dienen.

Gemäß den geltenden VDE 0185 Normen für die Planung und Montage von Blitzschutzanlagen, werden Schutzwinkel und Schutzzonen an Gebäuden angenommen, in die der Blitz aufgrund von wissenschaftlichen Erkenntnissen nicht einschlagen kann.

Bei der Planung solcher Anlagen müssen Schutzwinkel von 22 bis 78 Grad von hohen Punkten der Gebäude, Firsten, Graten oder von Auffangstangen zeichnerisch maßstäblich dargestellt werden.

Für die Darstellung von Schutzzonen, in die der Blitz nicht einschlagen kann, werden sogenannte Blitzkugeln, die sich in der Größe nach der Schutzklasse I bis IV, der zu errichtenden Blitzschutzanlagen richten, über ein Modell, oder die Zeichnung eines Gebäudes "gerollt".

Als Blitzkugel stellt man sich eine Kugel mit einem Radius zwischen 20 Metern in der Blitzschutzklasse I, SK II 30 Meter, SK III 45 Meter, und 60 Metern in Schutzklasse IV vor, die gedanklich, am Modell, oder auf Zeichnungen an, oder über die Gebäude "gerollt" werden. Dabei werden alle Stellen am Gebäude ermittelt, die mit Blitz-Auffangeinrichtungen versehen werden müssen.

Da die Durchmesser der "Blitzkugeln" für die Schutzklassen zwischen 40 bis 120 Metern liegen, ist die zeichnerische Darstellung mit den gebräuchlichen Maßstäben z. B. 1 : 100 und den herkömmlichen Zeichendreiecken, Zirkeln, oder auf Reisbrettern, sowie CAD, wegen der Größenverhältnisse nicht mehr darstellbar. Man müßte beim Maßstab 1 : 100 einen Zirkel mit einer Radiusöffnung von 60 cm benutzen.

Mit den herkömmlichen Zeichendreiecken sind in der Regel Gradeinteilungen zwischen 0-360 Grad darstellbar. Komplementär Winkel müssen erst umgerechnet werden.

Mit der Blitzschutz-Planungs-Schablone können dagegen alle für den Blitzschutzerrichter relevanten Winkel zwischen 22 und 78 Grad von Dachfirsten, hohen Punkten an Gebäuden, oder an Auffangstangen angetragen, und nach beiden Seiten in eine vorher mit der Schablone erstellte Gebäudeskizze eingezeichnet werden.

Die Kreisbögen der verschieden großen Blitzkugeln in der Schablone können ebenfalls an die Skizze "herangerollt", oder angelegt und die Bögen eingezeichnet werden.

Weitere Einzelheiten der Erfindung ergeben sich aus der zeichnerischen Darstellung und der nachfolgender Beschreibung.

In der Zeichnung zeigt:

Fig. 1 eine Draufsicht auf die erfindungsgemäße Blitzschutz-Planungs-Schablone,

Fig. 2 eine Schnittzeichnung der Unterseite der Schablone an der kurzen geraden Kante.

Mit dieser Nut kann die Schablone an die Kante von Papier und Zeichenblöcken angelegt und parallel verschoben werden. Dadurch ist es möglich, auf einfachem Papier, oder auf Zeichenblöcken Parallellinien in Abständen zu zeichnen, die am Rand der Schablone mit den vorhandenen maßstäblichen Teilungen abgegriffen werden können.


Anspruch[de]
  1. 1. Die Erfindung betrifft eine Blitzschutz-Planungs-Schablone (1) mit Lineal- (8) und Winkelgradeinteilungen (3) und Kreisbögen (4, 5, 6, 7), dadurch gekennzeichnet, das sie alle zeichnerischen Hilfsmittel beinhaltet, die für die Planung von Blitzschutzanlagen benötigt werden, wobei die Lineal- (8) und Gradteilungen (3), sowie die Kreisbögen (4, 5, 6, 7) zur maßstabsgerechten Darstellung von Gebäuden, Dachneigungen, Schutzwinkeln und Schutzräumen dienen.
  2. 2. Blitzschutz-Planungs-Schablone (1) nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Blitzschutz-Planungs-Schablone eine Legende (9) besitzt, die zum Verständnis des zu zeichnenden Maßstabs dient.
  3. 3. Blitzschutz-Planungs-Schablone (1) nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Blitzschutz-Planungs-Schablone an den für das Einzeichnen der Blitzkugelradien erforderlichen Stellen (5, 6, 7) Schlitze besitzt, die das Einstecken von Zeichenstiften ermöglichen, mit denen das Einzeichnen der Blitzkugelradien möglich ist.
  4. 4. Blitzschutz-Planungs-Schablone (1) nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der äußere Viertelkreisbogen (4) die Darstellung und das Einzeichnen der Blitzkugelradien ermöglicht.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com